Welche Locking Mechaniken?

von Dan_The_Man, 18.07.07.

  1. Dan_The_Man

    Dan_The_Man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Vienna, Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.07   #1
    Hallo, bin auf der Suche nach Locking Mechaniken für meine Schecter Hellraiser.

    Hab keine Probleme mit der Stimmstabilität der Grover Standard Mechaniken, hätte aber gerne Locking Mechaniken um das Saitenwechseln zu beschleunigen und zu vereinfachen...

    Sollten schwarz sein (das black chrome das auf der hellraiser drauf ist wirds ja nicht geben oder?)

    Preisrahmen würd ich mal so €50 - €60 vorstellen.

    Also welches Modell würdet Ihr aus welchem Grund empfehlen? (links bitte!)

    Und kann ich da die alten Mechaniken einfach abschrauben und die neuen einfach drauf tun, oder sind da noch andere Modifikationen notwendig?
     
  2. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 18.07.07   #2
    Empfehle Dir Schaller M6 Locking. Weiß jetzt nicht wie der Schraubenabgang vom Winkel her bei Deiner ist, vermute aber dass die so direkt passen sollten. Ein Bild wäre aber hilfreich.
     
  3. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.815
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    1.984
    Kekse:
    11.847
    Erstellt: 18.07.07   #3
    Würde nochmal Sperzel Trim Lok vorschlagen (z.B. hier), allerdings liegen die, mit ~75 € außerhalb deines Budgets. Hab im Mom Schaller Non-Locking drauf und hatte auch mal nen Satz Locking Mechaniken von denen. Muss leider sagen, dass beide Sätze von Beginn an Mangelhaft waren. Bei den Locking-Mechaniken haben die Arretier-Schrauben gerappelt, bei den anderen fehlte einer Mechanik n Bauteil ("Unterlegscheibe").
    Will hier keine Diskussion vom Zaun brechen, aber bei solch verhältnismäßig teuren Produkten aus "Deutscher Wertarbeit" find ich sowas einfach nicht tolerierbar, auch wenn's nur Kleinigkeiten sind - ich kauf mir demnächst neue Mechaniken, aber bestimmt kein Schaller mehr.
    Hauptsache die Bohrungen für die Mechanikenlöcher in der Kopfplatte passen (8mm oder 10mm), sonst musste se aufbohren oder, wenn 'se zu groß sind, Hülsen kaufen. Kannste hier nachlesen.

    Benny
     
  4. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 19.07.07   #4
    Mit Sperzels müsste er bohren, das halte ich für absolut überflüssig wenn Schaller oder Gotoh, Planet Waves etc. 1:1 rein passen.

    Mit Schaller hatte ich nie Schwierigkeiten, bei richtigem Einbau sind die perfekt. Ich habe die in viele Gitarren eingebaut und niemals irgendwas von irgendwelchen Problemen gespürt oder gehört.

    Was heißt eigentlich "die Arretier-Schrauben haben gerappelt"? Kann mir gar nichts drunter vorstellen.
     
  5. BOOG

    BOOG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    2.845
    Ort:
    Hardcore City BK
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 19.07.07   #5
    Ich habe Sperzel in meiner Paual und musste nichts bohren ?!?!?!?

    Bin sehr zufireden damit
     
  6. Dan_The_Man

    Dan_The_Man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Vienna, Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.07   #6
    es sind ja standard grover mechaniken auf meiner hellraiser, wenn ich mir grover locking mechaniken kaufe, sollten die doch auch passen ohne bohren, oder?
     
  7. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 19.07.07   #7
  8. Dan_The_Man

    Dan_The_Man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    29.01.12
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Vienna, Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.07   #8
    ja das schaut bei mir hinten so aus...
    na gut, wär das kompliziert, wenn ich da was bohren müsste?
    wie funktioniert das dann?
     
  9. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 19.07.07   #9
    Nein, ist nicht kompliziert. Einfach die Mechanik von der Vorderseite festschrauben und dann hinten durch die Befestigungslöcher markieren/anbohren, Mechanik wieder raus, fertig bohren, das war's. Kann jeder. Mußt nur aufpassen, dass Du die Kopfplatte nicht ganz durchbohrst, das wäre nicht so schön. Also am Besten einen Bohrer mit Anschlag und die Bohrungen 1-2mm weniger tief als die Schraubenlänge.

    Alte Löcher kannst mit Holzfüller aus dem Baumarkt in passender Farbe zumachen.
     
  10. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.815
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    1.984
    Kekse:
    11.847
    Erstellt: 19.07.07   #10
    Naja, die Schrauben mit denen Du die Saite arretierst, also das was die Mechaniken "Locking" macht, haben sich nicht völlig festziehen lassen und waren fröhlich am mitvibrieren. Ne, nich für die Kohle...

    BTW: Sperzel sind, ebenso wie Schaller, auf 10mm Bohrung ausgelegt und ich schätze mal das die Grover die verbaut sind auch 10mm haben. Also lediglich die kleinen Befestigungsschrauben müssen (wahrscheinlich) gebohrt werden.

    Von Kluson gibt's n paar Lockingmechaniken für 35€, kenn ich allerdings nicht. Sehen aus als wären se selbstarretierend.
     
  11. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 19.07.07   #11
    Die kleinen Bohrungen habe ich ja gemeint, nicht die Großen.

    Das, was Du beschreibst höre ich zum allerersten mal. Die Rädchen hinten können nur vibrieren wenn die völlig entspannt sind, nicht wenn die halbwegs angezogen sind. Blöde Frage, aber bist Du auch wirklich sicher dass Du nicht falsch rum versucht hast, die anzuziehen und die anstatt dessen in die "offen" Richtung gezogen hast? Wäre ja äußerst krass wenn so was durch die Qualitätskontrolle durchrutscht. Ich kann mir zwar vorstellen dass vielleicht die Hohlmuttern von der Vorderseite nicht gut festgezogen waren und diese oder die Achsen mitvibriert haben, aber das was du beschreibst darf absolut nicht sein. Dann waren sie einfach wirklich defekt und Du hättest die gegen Ersatz zurückschicken sollen.

    Die Kluson Top-Lock kenne ich nur in der Vintage-Ausführung (habe ich auf meiner weißen Vintage-Strat), sind vom Prinzip her wie Gotoh Magnum Lock aber nicht ganz so gut, da mit einer kleinen Kugel geklemmt wird, die die e- und b-Saite von einem 9er Satz oft nicht wirklich festklemmen kann (die Saiten können rausrutschen).
     
  12. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.815
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    1.984
    Kekse:
    11.847
    Erstellt: 19.07.07   #12
    Ja, ne, ich weiß wie man Schrauben anzieht ;). Hatte das nach'm auspacken gemerkt und wollt mich schon aufregen, da dacht ich erstmal:" Ruhig, zieh erstmal Saiten durch, dann wird das schon aufören, aber - nix da. Konntest richtig an den Schrauben rackeln. Zurückgeschleppt, zu Sperzel "überreden" lassen. Irgendwann hab ich halt n paar Non-Locking von Schaller für ne Epi Les Paul gekauft. Draufgebastelt, Saiten drauf - und die G-Saite hielt die Stimmung um's verrecken nicht. Irgendwann fiel mir auf, dass die "Unterlegscheibe" unterhalb des Flügels fehlte und so offensichtlich die Gängigkeit der Mechanik so leichtläufig war, dass se sich rubbeldiekatz wieder gelockert hat. Ist ja wirklich nur ne ganze Kleinigkeit, aber ich find halt das sowas bei ner Traditionsfirma wie Schaller nicht sein sollte. Und da ich zweimal Schaller gekauft habe und zweimal fehlerhafte Ware erhielt gibt's für mich halt nur eine logische Konsequenz.
    Ich will um Gottes Willen nicht sagen das Schaller Mist is, auf keinsten, sonst wären se wohl kaum so groß und es gibt ja auch vie le zufriedene Kunden. Aber wenn man sowas erlebt kauft man mMn beim dritten Mal halt was anderes.
     
  13. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 19.07.07   #13
    Naja, bei Schaller wirds wohl einmal die woche auch Montag geben :D
     
  14. Vermillionaire

    Vermillionaire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    26.07.07
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Ostwig/Sauerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.07   #14
    Ich habe Schallers auf den meisten meiner Gitarren und der Umbau war immer unproblematisch da (wie vorher beschrieben) man die Befestigungsschraubenlöcher auf der Rückseite durch die Mechanikösen gut anzeichnen kann.
    Die Sperzels sichern sich gegen das Verdrehen mit einem Stift auf der Mechanikrückseite der einfach ins Holz geht.
    Kleine Probleme gibts mit beiten Marken, die Schallers sind sehr schwer und können Kopflastigkeit zur Folge haben (habe meinen SingleCuts deswegen auch Ebenholzstimmflügel spendiert, damit gehts), die Sperzels hatten (zumindest in meiner Parker) sehr scharfe Grate an den Saitenlöchern, was sehr häufig Saitenrisse zur Folge hat!
    Aber, falls Deine Schecter mit Grover Mechaniken bestückt ist, würde ich keine Experimente wagen und Grover Lock-Tuner drauf schrauben (wie auch schon einmal gepostet wurde).
    Was den (recht niedrigen) Preisrahmen angeht: ich habe meine M6 BackLocks alle bei eBay bekommen, zwischen 30,- u. 40,-Eu´s den Satz, einfach mal schauen...ausserdem kannst Du die Grovers ja auch verkaufen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping