welche PC bzw. Monitorboxen

von GoodBadUgly, 03.09.20.

  1. GoodBadUgly

    GoodBadUgly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    65
    Kekse:
    20
    Erstellt: 03.09.20   #1
    Hallo ihr!
    Übe im Keller (3x3 m, glatte Wände) und spiele gerne Bass vom Verstärker zu Musik vom PC.
    Die eingebauten PC Boxen sind natürlich nicht wirklich das grüne vom Ei -> echte Boxen für den PC müssen her.
    Aber welche????
    Plane eventuell auch aufzunehmen bzw. denn Bass über AI und AmpSimulation zu spielen.
    Das sind jetzt 2 Anforderungen an die Boxen:
    a) Musik hören
    b) Bass per AmpSimulation drüber spielen

    Was soll ich jetzt anschaffen? "Ganz normale" PC Lautsprecher oder kleine Nahfeldmonitore?
    Dann noch der kleine, akustisch schlechte Raum - da wummert doch bald was (jetzt schon mein Verstärker...)

    Wer hat Erfahrungen in dieser Richtung - oder muss nur ich im Keller üben?:rolleyes:
    Was könnt ihr empfehlen?

    Bitte/danke,
    lG
     
  2. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    5.543
    Ort:
    Oberroth
    Kekse:
    34.858
    Erstellt: 03.09.20   #2
    Ich vermute, Du willst Dich in zivilen Lautstärkebereichen bewegen. In dem Fall dürften Nahfeldmonitore nicht ganz verkehrt sein, selbst aus dem unteren Preisbereich von 200 bis 300 EUR pro Paar. Und für Musikhören sind die ohnehin sehr gut - ich habe mir vor Jahren ein Paar kleiner ESI nEar eXperience zugelegt (ca. 230 EUR das Paar) und war von denen so angetan, dass ich meine vielfach teureren HiFi-Boxen umgehend verkauft habe. Seitdem nutze ich die für Musikhören und Fernseher. Auch meine PC-Speaker (die ebenfalls nicht ganz billigen Soundworks von Creative) sehen gegen die ESI-Monitore kein Land.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. sKu

    sKu Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    3.252
    Kekse:
    19.430
    Erstellt: 04.09.20   #3
    Bei mir war es sehr ähnlich zu mix4munich. Zwei günstige 5" Nahfeldmonitore gekauft und ein paar Wochen später wollte ich nur noch darüber Musik hören.
    Zum Bass Üben in Zimmerlautstärke sind sie absolut geeignet und neigen auch weniger zum Wummern als mancher HiFi Kram, da sie keine künstliche Bassüberhöhung haben. Ich spiel da gelegentlich mit meinem Helix drüber - geht wunderbar.

    Zum "Musik machen" in jeder Form (egal ob Recording, Üben, Mischen...) sind die Dinger die beste Wahl.. Und was für die Macher gut ist, kann für die Konsumenten (=Musikhörer) auch nicht ganz mies sein ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. GoodBadUgly

    GoodBadUgly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    65
    Kekse:
    20
    Erstellt: 04.09.20   #4
    Danke für eure Antworten!
    Wie ists akustisch bei euch?
    Sind die 5" nicht zu groß für 3x3? Oder ist "zu groß" Blödsinn, weil man ja leise drehen kann...?

    LG
     
  5. sKu

    sKu Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    3.252
    Kekse:
    19.430
    Erstellt: 04.09.20   #5
    Zu laut sind sie nur, wenn du sie aufdrehst :-)
    Meine Audiokram steht aktuell auch nur in einem 10qm Zimmer. Ist ganz entspannt und funktioniert wunderbar. Klar, ich kann sie aufreißen und mich auf Dauer beim Hörakustiker anstellen - aber das ist nicht Sinn der Sache ;)
    Spaß beiseite: Überdimensioniert wäre das nicht. Ein paar brauchbare Tiefen im Sound wären doch schon nett. Wenn du eine 2" Quäke mit einem E-Bass Signal fütterst, werden weder du noch die Boxen glücklich.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    5.543
    Ort:
    Oberroth
    Kekse:
    34.858
    Erstellt: 04.09.20   #6
    Unser Wohnzimmer ist quasi zweigeteilt, und meine ESI nEar eXperience 05 beschallen einen Bereich, der ca. 3,5 * 4 qm groß ist, also kaum größer als Dein Keller. Und während ich dies tippe, sehen wir Iron Man 2, Explosionen, Spezialeffekte, der ganze Shice. Ja, sie können lauter als ich es hier brauche, aber haben ein paar ungenutzte Reserven nicht auch etwas Gutes?

    Hier ein alter Testbericht: https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/esi-near-05-experience.html
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    1.097
    Kekse:
    956
    Erstellt: 05.09.20   #7
    Hier mal etwas zum Ausprobieren. Ich finde sie vom P/L extrem gelungen. Dazu aber unbedingt vernünftige Kabel einsetzen. Ich betreibe sie am günstigsten Focusrite Interface, dem Solo 3rd Gen. Für mich reicht das völlig. Und, wenn man möchte ist das zudem ein Einstieg ins homerecording. Da ist eine DAW Lizenz dabei. (Also bei dem Solo, nicht bei den Monitoren.)

    https://www.thomann.de/de/fluid_audio_f5.htm

    Grüße
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.814
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Kekse:
    21.983
    Erstellt: 05.09.20   #8
    Ich würde Dir raten so oder so, zumindest an den den Monitoren gegenüberliegenden Wänden etwas Basotect (mind. 10 cm Dicke) anzubringen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. GoodBadUgly

    GoodBadUgly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    65
    Kekse:
    20
    Erstellt: 05.09.20   #9
    Danke nochmal!
    Wie habt ihr die Boxen aufgestellt?
    Einfach am Schreibtisch, nah an der Wand?
    Sehr grad, dass die Fluid das Bassloch auf der Vorderseite haben - ist natürlich gut, fall Boxen an der Wand...
    Hab grad die Presonus 4.5 entdeckt. Schauen praktisch aus: frontseitig aux in (Handy) bzw phones out.
     
  10. 4enima

    4enima Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.09
    Beiträge:
    246
    Ort:
    Rhein-Pfalz / Mannheim
    Kekse:
    6.378
    Erstellt: 05.09.20   #10
    Für die Anwendung bin ich mit den Presonus Eris E5 früher gut gefahren. Die hat inzwischen aber meine Frau zum Musikhören übernommen, nachdem ich auf die Neumann KH120 und letztlich noch auf die KH310 (bzw. Vorgänger Modell) umgestiegen bin.
    Zum reinen Vergnügen Bass drüber spielen & Musik hören, sind mir die Presonus trotzdem fast lieber. Die sind nicht so extrem analytisch und klingen einfach gut, gerade beim Musik hören. JBL in der Preisklasse hab ich auch schon gehört, sind auch nicht schlecht.

    Bei kleinem Raum & Angst vor gewummer, würde ich auch eher einen kleineren Lautsprecher-Durchmesser empfehlen, also 5", keine 8" oder so. Die größeren Membranen bei günstigen Monitoren lassen das Klangbild gerne mal etwas undifferenzierter klingen. Die Kleinen können nicht so tief runter, klingen dadurch aber schön aufgeräumt. Und keine Angst, ein Bass braucht kein 40hz um gut zu klingen. Selbst die legendäre Ampeg 8x10 geht erst ab 80hz richtig los.

    Aufstellung wird eigentlich immer geraten die Boxen nicht direkt an Wände oder Ecken zustellen, sondern mit etwas Abstand zu plazieren. Kann man im Gegenzug aber auch machen, wenn man einfach den Bass der Box etwas pushen will. Muss man Ausprobieren. Ich hab meine auf dem Schreibtisch auf Ständern stehen (damit der Schall nicht direkt von der Tischplatte darunter reflektiert wird). Google einfach generell mal Stereodreieck, da kommen entsprechende Guides zur Aufstellung.

    Was in kleinen Räume bzw. eigentlich generell hilft, ist diesen akustisch aufzubereiten. D.h. Absorber an die Wand um Reflexionen und Nachhall zu vermeiden.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.814
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Kekse:
    21.983
    Erstellt: 05.09.20   #11
    Das Thema Raumakustik ist ziemlich komplex. In solchen kleinen, quadratischen Räumen wirst Du nie eine wirklich gute Akustik hinbekommen - da steht die Physik im Wege.
    Prinzipiell ist es immer ratsam, die Monitore so weit wie möglich von den Wänden entfernt aufzustellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. 4enima

    4enima Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.09
    Beiträge:
    246
    Ort:
    Rhein-Pfalz / Mannheim
    Kekse:
    6.378
    Erstellt: 05.09.20   #12
    Man sollte aber aufpassen nicht zu komplex zu werden, der User will in erster Line einfach nur Musik hören & Bass spielen. Keine komplett neutrale Abhörumgebung zum Mixen+Mastern.

    Daher würde ich sagen einfach etwas Zeit nehmen, mit der Aufstellung ausprobieren und am Schluss machen was gefällt.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping