Welche Saiten behalten lange ihren guten Klang?

von thyme, 21.06.08.

  1. thyme

    thyme Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.12
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.08   #1
    Moin,

    ich habe bis jetzt immer die D'Addario XL Nickel Wound (also die blauen) genommen. Aber es kommt immer wieder vor, dass (wenn ich viel Spiele) die Saiten schon am zweiten Tag nach dem Wechseln ihre Brillianz komplett verloren haben und stumpf klingen. An unsauberen Fingern kann es nicht liegen ich wasche mir jedesmal die Hände, wenn ich meine Gitarre anfasse...

    Ich habe mich nie großartig darum gekümmert, aber kann es sein dass die D'Addario einfach nicht so das gelbe vom Ei sind, wenn man relativ hohe Ansprüche hat?

    Welche Saiten nehmt ihr und welche Erfahrung habt ihr mit der Haltbarkeit des guten Klangs?
     
  2. AWESOM-O

    AWESOM-O Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.639
    Zustimmungen:
    254
    Kekse:
    8.654
    Erstellt: 21.06.08   #2
    D' Addario sind schon in Ordnung.
    Es gibt allerdings noch teurere Saiten, z.B. von Elixir, die noch irgend so ne Schicht rundherum haben, damit sie länger halten. Ausserdem gibts auch Pflegemittel usw., sollte die Haltbarkeit zusätzlich verlängern.
     
  3. Afraid To Shoot

    Afraid To Shoot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.07
    Zuletzt hier:
    26.08.16
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    308
    Erstellt: 21.06.08   #3
    Ich kann mir aber ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass Saiten nach 2 Tagen komplett stumpf klingen...
    Meiner Meinung nach sind sie nach zwei Tagen erst richtig eingespielt ;)
     
  4. tintin1a

    tintin1a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    833
    Erstellt: 21.06.08   #4
    das geht bei western gitarren eben schon, aufgrund der phosphor-bronze mischung werden die saiten wirklich recht schnell stumpf - wenn man 5-7 stunden am stück spielt, kann das mit den d'addario bestimmt auch schon nach 2 tagen passieren.
    ich hab hier im forum auch schon einmal nachgefragt, ob es nicht vielleicht ein SPEZIELLES pflegemittel für wester-saiten gibt, habe allerdings keinerlei antwort erhalten... :(

    wenn du wirklich saiten haben willst die lange halten und dabei auch noch ausgesprochen gut klingen:

    https://www.thomann.de/de/elixir_18052_bronze_anti_rust_012053.htm
    die b und e saite solltest du aber schon mit einem stringcleaner bearbeiten, damit du die nicht ständig wechseln musst - bei denen ist es nämlich mit der beschichtgung nicht so weit her...
    ich gönne mir diesen satz hin und wieder mal, besonders wenn es was wärmer wird. andernfalls müsste ich im sommer jedes wochenende neue saiten auf die western ziehen
    normalerweise spiele ich aber auch die d'addario:
    https://www.thomann.de/de/daddario_ej163d.htm

    https://www.thomann.de/de/daddario_ej165_sos.htm

    im rudel etwas billiger. :great:

    musst nun selbst wissen was dir die guten saiten wert sind. NUR die elixir könnte ich mir nicht leisten, weil die zwar gut sind, aber auch eben nur einen, vielleicht eineinhalb monate halten.
    die d'addarios sind eigentlich schon ordentich, wenn es da nur ein passendes pflegemittel auch für die ummantelten saiten gäbe...


    ps: bei thomann angucken, bei musik-service kaufen!!! :D
     
  5. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 24.06.08   #5
    Sorry, ich muß sowas von lachen... Aber, ja klar, XL ist für den instant standard brown tone, aber sonst tatsächlich nichts besonderes.

    Nur nach 2 Tagen sollten weder Nickel- noch Bronzesaiten schon wieder fertig sein mit dem Leben. Da läuft was gehörig schief, entweder chemisch oder mechanisch. Wenn alle Überlegung nicht hilft, mal in 3D checken lassen.
     
  6. thyme

    thyme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.12
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.06.08   #6
    Physikalisch gesehen reicht es, wenn du einmal ordentlich dreckige hände hast und sich das in den Umwindungen festsetzt. Dann schwingt die Saite nicht mehr sauber und der Ton klingt nicht mehr so brilliant. Normalerweise ist das ein langsamer Prozess (Schweiß, tote Haut), aber es geht natürlich auch auf einen Schlag... bei öligen Fingern zb...
     
  7. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 06.07.08   #7
    Ist schwierig, da allgemeingültige ANweisungen zu geben, da der Schweiß von unterschiedlichen Menschen unterschiedlich aggressiv ist...

    Aber ich hab jedenfalls sehr gute Erfahrungen mit GHS Boomers gemacht, die halten bei mir ewig (also so ungefähr 4 bis 5 Wochen...) - noch dazu sind die saubillig!
     
  8. HempyHemp

    HempyHemp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    962
    Ort:
    Griesheim
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    2.507
    Erstellt: 07.07.08   #8
    Wenn deine Saiten doch so schnell durch sind, dann hast du ja die besten Vorraussetzungen um regelmäßig sämtliche Hersteller zu testen, bis du die für dich am besten geeignetsten gefunden hast :great:.

    Ich persönlich habe ein ähnliches Handschweiß-Problem ;), spiele zur Zeit Ernie Ball Power Slinky 11-48 und benutze GHS FastFret zum abwischen der Saiten (auch wenn es nicht das Wundermittel schlechthin ist, aber es ist für mich doch schon wesentlich besser als einfach nur ein trockenes Tuch).
    Trotzdem spiele ich jeden Gig mit frischen Saiten :cool:!! (auch wenn ich dann manchmal 3 mal die Woche wechseln muss... :screwy: )
     
  9. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 07.07.08   #9
    Hallo,

    Saiten sind eine große Geschmacksfrage, wie ich finde. Du solltest mal andere Saitenmarken ausprobieren, nur so bekommst Du raus was Deinen Ansprüchen genügt. Nicht auf die Saiten verharren, wenn Du meinst, bei diesem Satz keine gute Erfahrung gemacht zu haben.

    Es gibt einmal die Saitenhersteller, also in dem Werk wo sie hergestellt werden und die Saitenmarken, also über wem sie vertrieben werden. Ich glaube nicht so wirklich, dass jede Saitenmarke ihre Saiten jeweils in einem extra Werk herstellen lässt, weil es wirklich etliche Saiten gibt. Das würde mich mal sehr interessieren…denn der Gedanke kam mir mal so in den Kopf. Ich meine, es auch mal wo gelesen zu haben...

    Ein Saitensatz XY und XZ werden im gleichen Werk hergestellt mit dem gleichen Verfahren. Gitarrist A findet die Saiten klingen bei ihm nicht so lange, aber Gitarrist B findet XY wesentlich besser (z.B. Klangdauer oder auch Brillanz) und würde sich die Saiten beim nächsten Mal wieder kaufen. Beide Gitarristen spielen aber auch eine unterschiedliche Gitarre, die jeweils eine unterschiedliche Klangdauer (z.B. durch Korpusholz) hat, das spielt auch alles eine gewisse Rolle.

    Es hängt auch davon ab, wie stark die Hände eines Gitarristen schwitzen und das ist bei jedem unterschiedlich ausgeprägt. Verschmutzungen setzten sich sehr gut in den Umwickelten Saiten fest und das hindert die Saiten am freien Schwingen. Saiten sind ein Verschleißmaterial und deswegen sollte man sie je nach belieben in Abständen wechseln. Das sind alles Dinge an die man denken sollte und auf die man achten sollte.

    Jeder hat mit Saitenmarken seine eigenen Erfahrungen gemacht und auch seine passende Saitenmarke gefunden. Manchen Gitarristen ist es sicher egal, welche Marke sie spielen. Bis dato hatte ich Ernie Ball, GHS, Dean Markley, D'Addario und Pyramid.

    Grüße

    -Silence-
     
  10. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 12.07.08   #10
    Ich habe ein änhliches Problem mit den D'addario-Saiten. Allerdings geht es bei mir weniger um den Klang, sondern eher um das Spielgefühl. Nach 1-2 Wochen habe ich meistens schon das Gefühl, dass die Saiten gewechselt werden müssten, weil diese Beschichtung schon abgegriffen ist. Die Oberfläche ist dann nicht mehr so schön glatt und solche Sachen wie Slides gehen nicht mehr ganz so angenehm wie bei frischen Saiten. ... und das alles, obwohl ich regelmäßig den Dunlop String Cleaner benutze.
    Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass es an der Qualität von D'addario liegt, weil viele eigentlich zufrieden mit den Saiten sind. Ich werde demnächst trotzdem mal ein paar andere probieren ... angefangen mit Ernie Ball ;)

    LG,
    Jule
     
  11. Hamstersau

    Hamstersau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    11.07.16
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Herrenberg
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    3.848
    Erstellt: 12.07.08   #11
    Das ist mMn. eine reine Geschmacksfrage. Die Saitenfrage wurde hier ja auch schon oft häufig diskutiert. Da hilft es auch nicht wirklich Empfehlungen auszusprechen, wobei die Erfahrungsberichte über "besondere" Saiten dann wiederum echt interessant sind. (z.B. die ganz günstigen von HB)

    Wenn es aber um "welche Saiten sind die besten" geht, endet das doch immer damit, dass jeder sagt: "ich finde Saiten XY toll".
    Kann man damit nun was anfangen? Meiner Meinung nach nicht. Schliesslich haben viele hier unterschiedliche Gitarren, Ohren und vor allem: FINGER.

    Dass die Saiten nun nach den ersten paar Tagen schon wieder "dumpf" klingen würde ich weniger auf die Saiten schieben. Vllt ist es auch der Raum oder sonstiges. Vielleicht wäre es deshalb hilfreicher sich nicht Empfehlungen einzuholen, sondern zu schauen, wo das Problem noch herkommen könnte.

    Vielleicht aber stehe ich mit meiner Meinung zu diesem Thema auch komplett alleine da...

    Gruß Hasau:)
     
  12. prexis^

    prexis^ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    20.02.14
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.08   #12
    Hi,

    Probiere auch ruhig mal eine andere Bezugsquelle für deine Saiten aus! Man kann nie wissen, wie lange die Dinger da, wo du sie kaufst, schon im Regal liegen ;)
     
  13. thuNDa

    thuNDa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.05
    Zuletzt hier:
    24.10.15
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.08   #13
    elixir!
    Da halten auch die dünnen Saiten Monate, ohne grau und rau zu werden.
     
  14. thyme

    thyme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.12
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.08   #14
    So, ich (Threadstarter) hab' jetzt mal wieder die Saiten gewechselt. Diesmal habe ich mir welche von Ernie Ball geholt.
    Drauf gemacht hab' ich sie mir vor 6 Stunden.
    Am Anfang klinge sie schön brilliant und (wer kennt das nicht) wenn man mal mit den Fingern schnell über die Saiten huscht (ohne sie runter zu drücken) gibt es ein "metallisches Hauchen"... wunderbar.
    Jetzt, 1Tag später (ich hab ca 4 Stunden gespielt) ist davon absolut nichts mehr zu merken. Die Saiten klingen dumpf.
    Ich hab' extra n Freund kommen lassen, der auch E-Gitarre gespielt und ihn schätzen lassen, wie alt die Saiten sind. Er: 3 Wochen?

    Das kann doch alles net sein oder?

    Ich reinige mein Griffbrett mit Viol und reibe es danach mit einem Taschentuch wieder ab und lasse die Reste über 2-3 Stunden einziehen, damit keine Ölreste am Griffbrett bleiben und ziehe dann erst die neuen Saiten drauf... kann es daran liegen?
    Früher dachte ich das es normal sei, das der schöne klang schon nach 'nem Tag vergeht, aber zu viele sagen, dass das eigentlich nicht sein kann...
     
  15. Afraid To Shoot

    Afraid To Shoot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.07
    Zuletzt hier:
    26.08.16
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    308
    Erstellt: 14.07.08   #15
    Naja, ich weiß nicht was du jetzt schon als dumpf bezeichnest, aber ich bin immer froh, wenn meine Saiten eingespielt sind und eben dieses "metallische" verlieren, ich mag das überhaupt nicht.

    Und wenn wirklich das dein Lieblingssound ist musst du damit leben, dass er nach ein par Stunden Spielzeit vergeht.
     
  16. thyme

    thyme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.12
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.08   #16
    Ja ne, ich will ja nur wissen, ob es normal ist oder nicht...
     
  17. Don_Kanaille

    Don_Kanaille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.07
    Zuletzt hier:
    12.02.12
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 14.07.08   #17
    @thyme

    Ich kann dein Problem überhaupt nicht nachvollziehen ich bin mit Ernie Ball Saiten sehr glücklich seit längerer Zeit egal in welcher stärke. Ich zieh die auf meine Strat und bekomm genau den percussiven, schlecht gelaunten Ton den ich immer will. Singende Mitten, kreischende Höhen und gut ausbalancierte Bässe.
    Nach 1,5 Tagen intensiven spielen sind die Saiten eingespielt und klingen wudnerbar... bis sie reißen.
    Ich würd mich eher mal fragen was mit deinem PU oder deinen Verstärkereinstellungen los ist.
     
  18. thyme

    thyme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.12
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.08   #18
    Ich messe das klingen der Saiten lieber unverstärkt. D.h. es kann nicht an meinen PUs oder an meinem Amp liegen.

    Vllt habeich im Moment auch nur eine Paranoiaphase wo ich denke, dass meine Saiten zu schnell verschleißen... naja ich werd' noch ein paar Marken ausprobieren.
     
  19. Don_Kanaille

    Don_Kanaille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.07
    Zuletzt hier:
    12.02.12
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 14.07.08   #19
    Aber das klingen der Saiten zu "messen" unverstärkt halt ich für gehörich sinnfrei.
    Du spielst immer verstärkert und dir ist schon klar das der Klang der Saiten vom AMP ohne irgendwelche effekte "moduliert" wird. Der Akustische klang von E-Gitarren Saiten hat doch eigentlich wenig Aussage.
     
  20. thyme

    thyme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.12
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.08   #20
    Überhaupt nicht.
    Bei neuen Saiten kann man den Ton nach dem hören feststellen (wenn man ein absolutes Gehör hat). Bei alten und dumpfen Saiten geht das kaum mehr... es ist einfachzu dumpf...
     
Die Seite wird geladen...

mapping