Welchen Verstärker für eine Band bis 250€?

  • Ersteller Lucetight
  • Erstellt am
L
Lucetight
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.11
Registriert
15.04.09
Beiträge
67
Kekse
0
Hi,
bin neu hier. DA ich nun meinen alten Vertsärker satt habe, wegen diesem scheiß Sound und er geringen Lautstärke, möchte ich mir einen neuen Verstärker anlegen.

Ich weiss auch das es schon ettlcihe andere Threads darüber gibt aber ich bitte um Hilfe!!!

Da ich nun keine Erfahrung mit den MArken habe und nix schlechtes kaufen möchte frage ich euch um Rat.

Mein Budget geht bis 250€

HAbe vergessen zu erwähnen ich spiele einer Band mit zwei 100W Verstärkern und ein Drum!

mfg Lucas
 
Eigenschaft
 
Philipp Lerner
Philipp Lerner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.14
Registriert
04.10.04
Beiträge
132
Kekse
884
Ort
Aschaffenburg
Hallo,

brauchst du eine komplette Bassanlage oder hast du schon eine Box oder ein Topteil?
Um sich gegen zwei Gitarristen und einem Drummer durchzusetzen sollten es schon mindestens 100 Watt sein. Für 250€ siehts da mau aus...
Wie hieß den dein alter Verstärker?

Falls du die Möglichkeit hast zu sparen, empfehle ich dir folgendes Set:
Ashdown MAG-414T + Behringer BXR-1800H Bundle
 
L
Lucetight
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.11
Registriert
15.04.09
Beiträge
67
Kekse
0
Also es solllte nur ein Verstärker sein.

Hab da so an den Ashdown Five Fifteen gedacht. Gibts bei MP für 230€

Mein alter heisst Ivasion SV15B.
Könnte man nicht eine einzelnde Box anschließen also ohne Topteil? Also an meinen alten?

Würde der sound dann besser klingen?
 
Cadfael
Cadfael
HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.222
Kekse
117.737
Ort
Linker Niederrhein
Hallo Lucas,

für 250 Euro wirst Du nichts (neu) bekommen, mit dem Du in einer Band laut genug und längere Zeit zufrieden sein wirst ...

Kommst Du aus der Gegend von Ibbenbüren oder ist MP nur ein Online-Shop den Du als einen der größeren ausgesucht hast?

Falls Du nach Ibbenbüren zum Testen fahren kannst, wären vielleicht noch der Behringer BX1800 und BXL1800(A) eine Möglichkeit. Der Fender Rumble 100/115 kostet 259 Euro. Erweiterbar sind all diese Combos nicht.

Das Half Stack das audioslave vorgeschlagen hat wäre schon eine gute Sache!
Es ist zwar "nur" ein Behringer Topteil, aber die Ashdown 410er Box hat einen hohen Wirkungsgrad (macht viel aus der Leistung / ist laut) und mit der großen Membranfläche der Box setzt Du viel Luft in Bewegung. Damit wärest Du vermutlich einiges länger glücklich. Und wenn mal wieder Geld da ist, könntest Du die Box auch mit einem guten Topteil einsetzten.

Ansonsten würde ich Dir den Ashdown Combo von Thomann empfehlen: https://www.thomann.de/de/ashdown_t15180s.htm
Das ist ein Sondermodell und liegt "nur" 25 Euro über deinem Limit. An den kann man später auch eine Zusatzbox anschließen. Soundbeispiele sind unten auch auf der Seite ...

Gruß
Andreas
 
jtable
jtable
HCA Vintage Bassamps
HCA
Zuletzt hier
28.04.20
Registriert
04.06.08
Beiträge
231
Kekse
4.256
Ort
Dortmund
Hi Lucas!

Auch von mir noch ein bißchen "Senf" zu Deiner Anfrage:

Nimm´ mal so als Eckdaten für eine Basscombo die Größenordnung von Cadfaels Tip (Ashdown, übrigens eine wirklich gute Empfehlung!) - mindestens 150 Watt und ´nen guter 15-Zöller (alternativ auch 2x10 Zoll oder 4x10 Zoll), damit solltest Du im Bandrahmen erstmal hinkommen.

Auch der Gebrauchtmarkt bietet da eine Menge - aktuell ist hier im Flohmarkt ein 1x15er "Trace Elliot"-Combo für VB 300,- im Angebot. (Nein, ich bekomme keine Provision!)
Das sind grundsolide Amps, langlebig, verarbeitet wie ein Panzer, brüllend laut - kein Vergleich zu China-Amps a la "Behr..." oder "Har.. Brunzton".

Man kann auch bei "e-Bucht" mal nach ordentlichen Amps in der geographischen Nähe schauen - einen Versand würde ich allerdings bei 25 -40 Kilo schweren Amps von Privatleuten ungern riskieren!!

Lass es da nicht an 20,- Euro scheitern - besser mal einmal zu viel ausgegeben, und 2 Monate ALDI-Pils trinken, als mit ´nem abgf.... Basston spielen müssen!!

Wenn Du was konkretes findest, lass es das Forum wissen, wir werden´s "aburteilen" !!

Bassergruß aus Dortmund!

J.T.
 
jtable
jtable
HCA Vintage Bassamps
HCA
Zuletzt hier
28.04.20
Registriert
04.06.08
Beiträge
231
Kekse
4.256
Ort
Dortmund
Naaaaaa, das ist´n bißchen knapp, der hat ja am eingebauten Lautsprecher nur 65 Watt anliegen , die 100 Watt kommen erst dann raus, wenn man eine zweite Box mit 8 Ohm Impedanz anschließt!

Mit 65 Watt und ohne zweite Box bist Du bei der ersten Probe in Bandlautstärke wahrscheinlich schon voll am Leistungslimit, das klingt scheiße und macht nicht wirklich Sinn!!

Wenn Du´s neu brauchst, dann ist der 180er Ashdown bei thomann für 279,- Euronen in der Tat die günstigste und sinnvollste Lösung, unter 100 Watt ist im Bandkontext kein Blumetopf zu gewinnen!

J.T.
 
Cadfael
Cadfael
HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.222
Kekse
117.737
Ort
Linker Niederrhein
Das ist uns schon klar ...

Aber wie Du siehst, hat der Verstärker ohne Zusatzbox 65 Watt (mit 100).
Zudem hat er weder Line Out, noch DI-Out (siehe meinen Beitrag "Boxenluder Reloaded" in den FAQ).

Den Amp den ich (für 50 Euro mehr) vorschlage hat 120 Watt ohne und 180 Watt mit Zusatzbox. Ebenfalls Ashdown - wie der von Dir verlinkte. Zudem hat er einige Zusatzmöglichkeiten, die der Five Fifteen nicht hat.

In welcher Gegend wohnst Du denn (damit man evtl. auch auf andere Geschäfte hinweisen kann)? Auf der Website eines Ladens in Münster habe ich evtl. ein gutes Gebrauchtangebot gesehen (190 Euro) - aber wenn man nicht weiß wo Du wohnst ...

Ich kann jtable da nur zustimmen.
Du beist dir jahrelang in den Arsch, wenn Du jetzt 25 oder 50 Euro sparst und dann die ganze Zeit zu leise bist oder nicht die passenden Ausgänge hast. Mit dem Five Fifteen kannst Du nicht mal direkt in eine PA gehen um den Amp lauter zu machen! Den kannst Du nur per Mikro abnehmen - was wirklich blöd wäre.

Also lieber 275 für einen Amp, der aufgrund des Preises zwar auch keine Spitzenklasse ist, aber alle wichtigen Sachen hat, gut klingt und gerade laut genug ist um nicht in der Band unterzugehen.

Gruß
Andreas
 
jtable
jtable
HCA Vintage Bassamps
HCA
Zuletzt hier
28.04.20
Registriert
04.06.08
Beiträge
231
Kekse
4.256
Ort
Dortmund
Um´s noch komplett zu machen: bei cadfael und mir "um die Ecke" in einem Dortmunder Laden (genau, Andreas, im "westend" ;)) steht für 245,- Euro ein gebrauchter Crate BX-160, der mit einem "Electro-Voice Proline" 15-Zöller aufgwertet wurde.

Ausgefuchster US-Amp mit EQ, Kompressor und Top-Speaker, der ist für den Kurs ein "Schnapp" und wie ich den Laden kenne, ist da noch etwas "Luft" nach unten.

Jetzt musste nur noch aus NRW kommen :D

Grüssle

J.T.
 
L
Lucetight
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.11
Registriert
15.04.09
Beiträge
67
Kekse
0
Also ich wohne in Bremen. Okay Max. bis 300€. Hoffe ihr koenntet mir noch bessere empfehlen.
 
P
Prog. Player
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.19
Registriert
19.10.07
Beiträge
2.264
Kekse
2.986
Ort
Falun
Wat ich bei dem Ashdown Five Fifteen recht fatal finde ist das der irgendwie auch nahezu null Schutzschaltung hat. Dann kommen noch fehlende andere hinzu. Vor allem im Bandgefüge mit 65w ohne Compressor oder Limiter, Gleichstrom schutz usw. und das bei voll aufgerissenem Amp weil man sonst nicht wahrgenommen wird halte ich für noch fataler. Dann dauerts nicht lange und die Kiste ist platt! Ist das geheule wieder gross. Ich mein dieser Combo dürfte die ganze Zeit wirklich im clipping sein und zwar ausschliesslich nur!
Da ist die 180w Combo von Ashdown die Cadfeal zeigte nun wirklich die vernünftigere Lösung. Denn man muss es sich eigentlich mal vor Augen führen. Der Five Fifteen ist praktisch nur ein Übungsgerät welches für die ein oder andere kleine Session auch mal was bieten kann. Der 180w Combo ist wiederrum ein Gerät welches für den Proberaum oder der kleinen Bühne gebaut ist. Was taugt nun dauerhaft besser als Proberaum Amp? ;)

edit: Für 300 kriegste auch nichts was viel besser ist. In dem Preisbereich nehmen sich die Verstärker nicht sonderlich viel. Nimm den Rat von Cadfeal an und nimm den den er verlinkt hat. Was besseres kriegste neu nicht. Ok son Behringer BXL3000 wäre drin, nur glaube ich das der Ashdown auch wenn er augenscheinlich weniger Leistung parat hat dich länger zufrieden stellt als der Behringer.
 
migu
migu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.21
Registriert
03.11.04
Beiträge
1.020
Kekse
722
Ich weiss auch das es schon ettlcihe andere Threads darüber gibt

Eben, warum liest Du die dann nicht?
Es gibt genau solche Threads zu hauf, und die unterscheiden sich nur wenig in Budged und Ziel des Threads.....
Also hopp und lesen!
 
Philipp Lerner
Philipp Lerner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.14
Registriert
04.10.04
Beiträge
132
Kekse
884
Ort
Aschaffenburg
Wat ich bei dem Ashdown Five Fifteen recht fatal finde ist das der irgendwie auch nahezu null Schutzschaltung hat. Dann kommen noch fehlende andere hinzu. Vor allem im Bandgefüge mit 65w ohne Compressor oder Limiter, Gleichstrom schutz usw. und das bei voll aufgerissenem Amp weil man sonst nicht wahrgenommen wird halte ich für noch fataler. Dann dauerts nicht lange und die Kiste ist platt! Ist das geheule wieder gross. Ich mein dieser Combo dürfte die ganze Zeit wirklich im clipping sein und zwar ausschliesslich nur!

Kann ich bestätigen, der Five Fifteen war mein zweiter Verstärker den ich damals hatte. Der tut sich in der Band schon wirklich sehr schwer, ich hab den immer ans Limit gefahren. Der Feind aber auch in der Überzahl: 2 Gitarristen. ;) Irgendwann ist er mir deswegen auch abgeraucht. Ich muss aber auch sagen dass er verhältnis mäßig laut für seine 65/100 Watt war, mit dem Warwick Sweet 15 der ja 150 Watt hat, hat er es locker aufgenommen.
Und er klang gar nicht mal so schlecht...
 
Peegee
Peegee
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
10.08.21
Registriert
10.01.04
Beiträge
5.102
Kekse
27.895
Ort
Düsseldorf
Also https://www.thomann.de/de/ashdown_t15180s.htm ginge?
Wenn das so ist dann werd ich den nehmen:D

Könnte man an dem dann auch noch eine größere Box anschließen?

Hi,
ließ doch noch mal genau, was audioslave geschrieben hat:
Der tut sich in der Band schon wirklich sehr schwer, ich hab den immer ans Limit gefahren.
Irgendwann ist er mir deswegen auch abgeraucht

Ansonsten sind die Tipps von jtable und cadfael wirklich gut.

;)
 
Cadfael
Cadfael
HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.222
Kekse
117.737
Ort
Linker Niederrhein
L
Lucetight
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.11
Registriert
15.04.09
Beiträge
67
Kekse
0
Sry ich hab das mit dem Verlinken nicht hingekriegt.
Ich meinte den Ashdown den Cadfeal meinte das der dann mithalten kann?

Ich hab da mal ne frage: Wenn 2 Gitarren über einen 100w Verstärker spielen, bekommt dann jede Gitarre 50w ab? Oder beide 100w?
Weil so spielen die Gitarristen aus meiner Band.
Mit http://www.musik-produktiv.de/fender-frontman-212-r.aspx dem spielen meine Gitarristen.
 
migu
migu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.21
Registriert
03.11.04
Beiträge
1.020
Kekse
722
Meinst Du das jetzt ernst?
Der Verstärker liefert 100 Watt, wieviele Instrumente darüber Spielen spielt keine Rolle. Es kommt nur drauf an, wie weit der aufgerissen ist...je mehr umso lauter!
 
Cadfael
Cadfael
HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.222
Kekse
117.737
Ort
Linker Niederrhein
Hallo Lucetight,

der Fender Frontman 212R hat nur einen Kanal. Da werden die beiden Gitarristen wohl über einen "Splitter" rein gehen und dann beide den gleichen Kanal nutzen. Es bleiben 1x 100 Watt, wobei lediglich das Signal zweier Gitarren gleichzeitig "mono" übertragen wird.

Der Fender Frontman 212R kann theoretisch tierisch laut sein mit seinen 100 Watt.
Er kann so laut sein, dass Du 300 Watt bräuchtest um mitzukommen.

Man muss das aber anders sehen!
Die Lautstärke in einer Band setzt "immer" der Schlagzeuger mit seinem Naturschlagzeug (und der "gesunde Menschenverstand"). Das bedeutet: Selbst wenn ihr lauter spielen könntet macht es keinen Sinn so laut zu spielen, dass man das Schlagzeug nicht mehr hört.
Als Bassist brauchst Du also einen Bassverstärker, der laut genug ist um mit dem Schalgzeug vernünftig mitzuhalten. Wie laut der Schalgzeuger spielt hängt von der Musikrichtung, aber auch vom Schlagzeuger selbst ab.

Du richtest dich also nach dem Schlagzeug und danach richten sich die Gitarren in ihrer Lautstärke nach euch beiden. Mit dem Gitarrenverstärker könnte man zwar etwas lauter, es macht aber keinen Sinn so laut zu sein, dass das Schlagzeug viel zu leise ist. Ein normales Schlagzeug ist zudem so laut, dass man damit jeden Club beschallen kann und lauter nur mit sehr gutem Gehörschutz angebracht wäre.

Wir empfehlen Dir den Ashdown T15-180, weil der noch halbwegs mit einem Naturschlagzeug mithalten kann. Je nach Schlagzeuger und Musikrichtung schafft der Amp das sehr gut bis knapp. Das können wir aber online nicht beurteilen. Der Five Fifteen hingen würde es nur gerade so bis gar nicht schaffen. Daher empfehlen wir bis 300 Euro den Thomann Amp.
Falls Du Thomann nicht kennst ... Das ist der größte Online-Shop in Deutschland mit "richtigem Musikgeschäft dahinter". Also kein reiner Versandhandel und durchaus seriös. Bei 400 Euro hätte ich das Half Stack des Musik-Service vorgeschlagen, bei 300 maximal den Thomann Verstärker.
Wenn der Verstärker ankommt solltest Du nicht alle Folien "wild runterreißen", sondern nur das ab machen was auch ab / auf muss. Bei Transport zum Proberaum keine Macken in den Amp machen. Dann kannst Du den Amp testen. Und wenn er Dir nicht gefällt, kannst Du ihn innerhalb von 30 Tagen problemlo zurückschicken. Das geht ganz einfach; einen Aufkleber für kostenlosen Rücktransport kriegst Du auch. Du solltest eben nur keine Macken in den Verstärker machen - das würde was kosten (da die den dann nur als B-Ware verkaufen könnten).

Klang von Verstärkern ist Geschmacksache - aber ich habe den T15-180 schon angespielt und fand den Sound gut. Und wenn mal wieder 100 Euro zusammen sind, kannst Du dir eine Zusatzbox kaufen. Damit hast Du mehr Membranfläche und mehr Leistung. Das ginge mit dem Fender Rumble 100 nicht ...

Gruß
Andreas
 
B
Bass Boss
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.09
Registriert
24.07.05
Beiträge
2.345
Kekse
1.709
Nach meiner Erfahrung braucht man für etwas lautere (Rock) Bands schon einen Amp mit 200 Watt und eine gute Box... 4x10" am besten, oder 1x15". Ansonsten ist man ständig am Limit mit seinem Equipment.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben