Welcher Amp für Nord Electro?

von Henry38NRW, 23.05.05.

  1. Henry38NRW

    Henry38NRW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    5.04.14
    Beiträge:
    43
    Ort:
    47xxx Geldern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.05.05   #1
    Hallo,

    ich spiele ein Nord Electro 73 und suche dafür einen geeigneten Amp, mit dem sowohl das Akustikpiano, die E-Pianos als auch die Orgel gut klingen. Den besten "Gesamt"-Sound hat das Keyboard immer in der Stereoabnahme gebracht ... aber ich hab kein Geld für eine PA.

    An Verstärker ausprobiert habe ich Fender Twin (alles klasse, bis auf den Pianosound), zwei Leslies (Hohner ORT und Leslie 822) und einen kleinen Keyamp von Gallien-Krueger, den ich noch aus den 80ern besitze ...

    Kennt jemand die neueren Stereoamps von MotionSound oder Peavey?

    Let me know, guys/girls :-)
     
  2. washi

    washi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.05   #2
    Tach,
    das Problem wird sein, das der Piano-Sound einfach nicht mehr hergibt, egal was für ein Equipment du nimmst. Das ist die große Schwachstelle des Nord-Electro.

    Ich würde günstige Aktiv-Monitore ausprobieren.

    Gruß

    jörg
     
  3. Ropulus

    Ropulus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    18.05.11
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 31.05.05   #3
    So "wirklich" verstehe ich das Problem nicht - Wenn du für alle Sounds eine gut klingende Möglichkeit suchst, würde ich ein möglichst linearen Monitor (ein Leslie-Klone ist doch schon im Electro drin, da braucht man kein externes Leslie mehr; es sei denn, man schaltet das interne aus und benutzt nur für den Orgelsound ein externes Leslie) empfehlen und keinen Gitarrenamp, wie der Fender Twin. Da wird oben- und untenrum so derbe alles abgeschnitten, dass ich daran zweifele, dass man darin überhaupt noch z.B. ein Piano erkennt .. :screwy:

    Aber schau Dir mal die Teilchen von KME an (sind aber mono), die aktiven Monitore klingen ganz nett und geben einen Großteil des Frequenzspektrums wieder! :great:
     
  4. Henry38NRW

    Henry38NRW Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    5.04.14
    Beiträge:
    43
    Ort:
    47xxx Geldern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.06.05   #4
    Das "Problem" besteht einfach darin, dass eine Monoquelle als Soundverstärker einfach nicht ausreicht und deswegen Alternativen her müssen, z.B. zwei Verstärker, ein Stereoverstärker oder zwei Monitorboxen usw. - und das Ganze natürlich möglichst preiswert, klein und gut usw.

    Die KME-Keyboardverstärker hab ich ausprobiert, aber die kamen klanglich nicht an meinen alten Keyboardamp von GK oder an gute (und teure) Boxen heran ...

    Vielen Dank trotzdem für die Anregung, ich werd mir mal die KM-Monitore anhören
     
  5. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 02.06.05   #5
    So,jetzt mal ne konkrete Empfehlung, die einen excellenten Sound bietet aber auch den nötigen Druck:

    Zwei Achtzöller davon http://www.acoustic-line.de/TSMini_Datenblatt.pdf und dazu einen passenden Sub, z.B. den hier: http://www.acoustic-line.de/TSMini_Sub_plus_Datenblatt.pdf, und Du bist allerbestens bedient. Kostet zwar mehr als die KME-Monitor-Lösung, aber dafür wirst Du Deinen Klimperkasten nicht wiedererkennen – im positiven Sinne. Hör Dir’s am besten mal an. Meiner unmaßgeblichen Meinung nach setzt das zumindest für den Heimgebrauch Maßstäbe.

    Wenn’s preiswerter sein soll - muß ja nicht gleich Adam, Genelec oder Dynaudio sein - schau Dir mal die kleinen aktiven von Tapco an (ich glaube, die heißen S-8 oder ähnlich), natürlich plus Sub.

    Das Spiel läßt sich weiter herunterbrechen bis hin zu den Joghurtbechern aus dem PA-Bereich, z.B. Mackie SRM- (z.Zt. sehr preisgünstig) oder EV SA und SX-Serie, wobei Du bei dem letztgenannten E-Voice Eimer wieder einen Sub benötigst. Die anderen sind Fullrange-Boxen und legen das Schwergewicht mehr in SPL als in den Sound.
     
Die Seite wird geladen...

mapping