Welches günstige Saxophon kaufen?

  • Ersteller DamnedMusician
  • Erstellt am
D
DamnedMusician
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.03.21
Registriert
01.01.12
Beiträge
98
Kekse
0
Ort
Leonberg
Hallo!

Seit einiger Zeit wächst in mir der Wunsch, Saxophon zu lernen. Da ich studiere und sich das in den nächsten Jahren nicht ändern wird, kann ich mir aber nicht so viel leisten. Im Internet habe ich nun überall gelesen, dass man ein neues Instrument unter 600 bis 800 Euro gar nicht kaufen sollte bzw. ein gutes gebrauchtes Instrument auch erst ab 400 bis 500 Euro bekommt. Ich hätte allerdings nur 200 bis 300 Euro zur Verfügung und bin auf dieses Instrument gestoßen:
https://www.thomann.de/de/startone_sas75_altsaxophon.htm
Die Bewertungen sind durchgängig gut, auch in externen Foren. Ich würde mir dann das passende Yamaha C4 Mundstück dazu holen und natürlich andere Blättchen.

Da man immer schlecht einen Rat geben kann, wenn man die Person nicht kennt, noch etwas zu mir:
1. Instrument: Sopranblockflöte. Angefangen habe ich auf einer Yamaha-Plastik-Blockflöte, später dann eine Moeck-Schul-Blockflöte. Damit bin ich immernoch zufrieden.
2. Instrument: Altblockflöte. Leider weiß ich gerade nicht, von welcher Marke die ist; meine Lehrerin hat sie damals ausgesucht. Bin aber auch zufrieden damit.
3. Instrument: Sopraninoblockflöte. Yamaha-Plastik-Blockflöte. Absolut schreckliches Instrument. Da es mir aber ohnehin zu hoch ist, hab ich hier auch nie etwas anderes gekauft.
4. Instrument: Violine. Angefangen habe ich mit einer schlechten 1/4-Violine von der Musikschule, danach habe ich eine 1/2-Violine bekommen, die allerdings auch sehr schlecht war. Später habe ich dann auf einer 3/4-Stradivari-Kopie von meinem Geigenlehrer gespielt, die war etwas besser. Dann bekam ich meine erste eigene 4/4-Violine, ein sehr schönes Instrument für damals 5000 DM. Ich spiele sie auch heute noch gerne, obwohl sie leider einen Riss über dem Stimmstock hatte und viel von ihrem Klang verlor. Meine Oma kaufte eine neue 4/4-Violine für etwa 1000 DM aus Böhmen, um mir einen Gefallen zu tun. Leider war das überhaupt nicht mein Instrument, die Tiefen waren sehr schön, die Höhen leider nicht. Deshalb habe ich sie an meine Schwester weitergegeben. Für den Urlaub habe ich mir für 150 DM eine China-Violine gekauft, die natürlich schrecklich klingt. Außerdem habe ich für 175 Euro eine Violine in den Kleinanzeigen entdeckt, die ich ohne Anspielen kaufte. Ich ließ sie beim Geigenbauer restaurieren; es handelt sich um eine Violine aus Mittenwald mit einem neuen Hals und einer Schnecke von einer anderen alten Violine. Auch auf dieser spiele ich immer noch sehr gerne. Da ich irgendwann sehr gut wurde, habe ich ein neues Instrument bekommen, das ich bei meinem Geigenbauer in Mittenwald gekauft habe - Wert 10 000 Euro. Das ist natürlich der Hammer... Eine E-Violine hätte ich auch sehr gerne, möchte mir aber kein Billig-Instrument kaufen, das ich dann beim Geigenbauer einrichten lassen muss. Stattdessen liebäugle ich mit einer von Reiter gebauten E-Violine, die ich mir aktuell aber nicht leisten kann.
5. Instrument: Klavier. Mein Klavier ist ein Sautter-Klavier und ich bin sehr zufrieden.
6. Instrument: Akkordeon. Ich habe das Instrument mehr oder weniger geerbt und dann Unterricht genommen. Die Lehrerin war der Meinung, das Instrument sei unspielbar und ich habe ein Leihinstrument vom Verein bekommen. Das war mir allerdings vom Gewicht her zu schwer und ich habe den Spaß am Akkordeon verloren.
7. Instrument: Gitarre. Ich habe eine billige Akustik-Gitarre geschenkt bekommen, deren Saiten mittlerweile verrostet sind, da ich einfach nie Spaß an Akustik-Gitarren finden konnte. Vor ein paar Jahren habe ich mir dann ein Ibanez-E-Gitarren-Set für 300 Euro und ein Distortion-Pedal für 20 Euro gekauft. Mit der E-Gitarre bin ich sehr zufrieden, sie ist deutlich besser verarbeitet als andere Produkte in der Preisklasse. Mit dem Verstärker bin ich eigentlich auch zufrieden, für meine Zwecke ist er allerdings langsam ausgebraucht und wird demnächst durch mehr Watt ersetzt. Das Pedal lässt leider zu wünschen übrig und fabriziert starkes Rauschen.
8. Instrument: Klarinette. Auch dieses Instrument habe ich geerbt und überholen lassen. Ich spiele auch sehr gerne, allerdings lässt sich das Instrument aufgrund seines Alters nicht richtig stimmen und spricht extrem schwer an. Da ich Asthma habe, spiele ich deshalb nur sehr selten.

So, ich hoffe, das vermittelt ein bisschen einen Eindruck und würde mich freuen, wenn ihr mir sagen könntet, ob ich mit dem Instrument zufrieden wäre.
 
Eigenschaft
 
netstalker
netstalker
R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.131
Ich hatte das Teil meiner Tochter geschenkt - ihr Musiklehrer meinte: ja - man könnte damit anfangen, ein anderes Mundstück (Yamaha) wäre allerdings angebracht.
Wenn man etwa das Doppelte ausgibt kommt man besser zurecht. Meine Tochter spielt mittlerweile ein Yanagisawa (deutlich bessere Ansprache, sie mein das spielt fast von selbst...).
 
atrofent
atrofent
HCA Klarinette
HCA
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
03.06.09
Beiträge
910
Kekse
3.744
Du hast ja nun schon einiges an Erfahrung gesammelt was billige und teure Instrumente angeht.

Auch die Bewertungen geben da in der Regel nicht viel her, ich würde sie auf jeden Fall mit Vorsicht genießen. Du weißt nicht aus welcher Sicht und mit welcher Erfahrung diese Bewertungen abgegeben wurden.

In dieser Preisklasse gibt es schon eine große Streuung, kann mal gut sein oder auch mal nicht. Der Vorteil ist, du kannst das Teil bei Nichtgefallen wieder zurückschicken. Vielleicht hast du einen o. zwei Bekannte die bereits über einige Erfahrungen im Saxophonspiel verfügen, sie können es anspielen und ihre Meinung dazu sagen. Wäre ein Weg.

Ein anderer Weg wäre in ein Fachgeschäft für Holzblasinstrumente zu gehen, hier gibt es oft günstige gebrauchte Instrumente oder auch der Meister weiß jemand der "aufsteigen" möchte und sein bisheriges Sax verkaufen will. In der Regel bekommt man hier eine gute Beratung, auf das erworbene Instrument auch noch meist eine "Garantie" oder kann es auch wieder zurückgeben. Das ist nach meiner Kenntnis auch in deinem vorgesehenen Preisbereich möglich.

Grüße
atrofent
 
rea.81
rea.81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.15
Registriert
20.07.08
Beiträge
84
Kekse
65
Ort
Augsburger Land
Ich kenn die Thomann Instrumente nicht - die Tochter einer bekannten spielt ein Thomann Flügelhorn, mit dem ist sie sehr zufrieden, auch wenn sie sagt, an ihr Scherzer kommt das natürlich nicht ran.

Hatte mal ein Stagg Sopransax, gebogen. War nix berauschendes. Etwas klapprig, Intonation?? Keine Ahnung....
Weiter besitze ich ein Roy Benson Tenorsax, mit dem bin ich ganz zufrieden, was Ansprache, Verarbeitung und Klang und Intonation angeht - also für den Preis jedenfalls. 200€ gebraucht. Auch die bei Music World in Augsburg hat mir bestätigt, dass die Roy Benson nicht unbedingt schlecht sind. Wenn ich beim Tenor bleib, und das Geld hab, werd ich mir auch da was besseres anschaffen. Aber so als Drittinstrument neben dem Alt und der Klarinette erfüllt es seinen zweck. Allerdings hab ich auch ein anderes Mundstück dazu. Was ich bemängeln würde, is die Anordnung der Palm Keys (so heißen die doch? ich treffe da das d3 immer nicht gleich, kann aber auch an meinen Händen liegen) und diese komische Verbindung an den Klappen für die tiefen Töne... aber ich glaub, die verbauen sowas inzwischen an vielen Saxophonen...

Bei ganz billigen Instrumenten (wie dem Stagg, oder sowas) musst Du schauen, ob Dir das jemand repariert, wenn mal was kaputt is. Da hat sich damals keiner ran getraut, als die Klappe ab war...


Zur Klarinette: schon mal ein anderes Mundstück probiert? Ich hab letztens mein ESM von der Yamaha auf die alte Hammerschmidt, die auch total schwer ging, und siehe da: spielt sich gleich viel leichter :D
 
chaos.klaus
chaos.klaus
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.05.20
Registriert
26.04.11
Beiträge
2.193
Kekse
6.237
komische Verbindung an den Klappen für die tiefen Töne
Wenn du die "Wippe" meinst ... wenn man sie auch benutzt erleichtert sie die Bindung zwischen B und Bb.

Zum Thema:

Das Saxophon ist, wie viele andere Blasinstrumente, ein sehr körperliches Instrument. Wenn man nicht so oft spielt und daher keine gute Kondition hat, merkt man alle Macken des Instruments. Das frustriert. Schon allein deshalb würde ich kein Startone kaufen.

Überleg lieber ob du dir erstmal für 20€ im Monat ein Yamaha leihst. Damit hast du ein 1000€ Instrument in der Hand und das ist meines Erachtens nach die sinnvolle Einsteiger-Kategorie.
 
rea.81
rea.81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.15
Registriert
20.07.08
Beiträge
84
Kekse
65
Ort
Augsburger Land
Danke ;) Wippe heißt das *g* mein Alt (ein ca. 15,5 Jahre altes YAS-62) hat dieses Ding nicht, daher stört es mich am Tenor... greif da immer "daneben" (also bzw. drauf) wenn ich z.B. das h will. Aber is wohl reine Gewöhnungssache.


Mietkauf wäre auch ne Alternative. Stimmt. Habe bezüglich einem Sopransax auch schon drüber nachgedacht.

Vielleicht bietet aber auch auf diversen Kleinanzeigenseiten (z.B. vioworld) jemand was an... Thomann hat ja auch nen "Flohmarkt" - vielleicht auch da mal bissl stöbern
 
Kokopelli
Kokopelli
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
30.01.13
Beiträge
458
Kekse
2.463
Ort
Süddeutschland
Das Saxophon ist, wie viele andere Blasinstrumente, ein sehr körperliches Instrument.
Deshalb kein Instrument kaufen, das Du nicht in der Hand gehabt hast... im Zweifelsfall mit Rücksendegarantie ;)
Mietkauf ist eine gute Option... Du merkst dann auch, ob Dir das Instrument überhaupt liegt.


Grüße,

Kokopelli
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben