Welches Keyboard als zweite Tastatur?

von jimknopf, 29.01.06.

  1. jimknopf

    jimknopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    15.01.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #1
    nAbend,

    suche nach einem Keyboard oder einem Synthesizer als zweite Tastatur. Mein momentanes Keyboard ist ein Yamaha PSR 1700. Könnt ihr mir ein paar Tipps geben. Bin nicht mehr so ganz auf dem neuesten Stand der Technik, da ich jetzt nach jahrelanger (fast)-Abstinenz erst wieder anfange mich mit dem Thema zu beschäftigen.
    So viel Geld will ich in das Gerät nicht reinstecken, da in nächster Zeit noch andere Anschaffungen anstehen...

    Gruß
    Stefan

    P.S.: ihr solltet vielleicht noch wissen, was ich damit machen möchte. In erster Linie Unterhaltungsmusik, aber auch mal so 80er Jahre Elektrokram würde mich reizen (da ich eigentlich für fast alle Musikrichtungen offen bin, werde ich wohl mal in jede Richtung etwas rumexperimentieren)
     
  2. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 31.01.06   #2
    Hallo Stefan,

    solange es nur eine zweite Tastatur sein soll, kann
    es im Prinzip auch was Älteres sein. Ich verwende dafür
    ein Technics KN2000. Das reicht vollkommen aus und
    hat zudem auch noch tolle, editierbare Synthesizersounds.

    Wenn ich mir wieder ein Keyboard kaufen würde, würde
    ich glaube ich eines mit gewichteter Tastatur nehmen.
    Es ist einfach angenehmer und das Feeling ist besser.

    Gruß,

    Daniel
     
  3. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 31.01.06   #3
    Ich habe bis jetzt wie erstes keyboard ein PSR620 (bald ein PSR630) und wie zweite ein DJXII, alles von Yamaha... Bei der kauf von der PSR630 war ein Technics 550 dabei (sehe auch anleitungssuche), aber ich glaube nicht das ich diese auf die bühne verwenden würde, eher zuhause zum übungszwecke.
    Der YamahaDJX, und sicher der DJXII werd bestimmt nicht sehr beliebt sein auf dieses forum, da er fast unbrauchbar ist wie ein traditionelles keyboard. Wo der DJX1 noch anschlagdynamik hat, fehlt diese bei der DJXII. Aber vor allen bei die Südamerikanische rythmen, die hier in Spanien sehr beliebt sein, lasst sich leicht zwischen 2 CD's oder zwischen ein CD und live musik, eine brücke machen, da der DJX das tempo selbe raussucht, und die bedienung eher ein orkestleiter nähert. Man hat also ein band die fähig ist 9 unter einander änliche melodien zu spielen (wie der variation A und B bei styles), und dann ein teil der fill ins spielen kann zum abwechselung (was styles nicht haben). Und das alles selbe synchronisiert in rythmus und tonhöhe, mit der musik die bereits lauft.
    Möglich ist es genau was du sucht Stefan, ich rate aber eher ein DJX1 zu kaufen dann ein DJXII (wegend der anschlagdynamik), du sollte eine gebrauchte finden konnen für etwa 100€, also es wird kein riesenloch sein in dein budget, wenn er dich nicht sofort gefällt. Die voices sind beschränkt, der MIDI ist nur auf eingang in echtzeit, der sound aber gut und es ist eine riesen erweiterung auf das stylessystem. Vielleicht kannst du irgendwo in deine nähe mal eine ausprobieren (wenn du googlest, viele aufnamestudios haben eine zum verfügung von ihre kunden).
    Ach ja, ein 2en grund "wieso der DJX?": die möglichkeit zu samples spielen. Bei Jennifer Lopez' - Let's Get Loud, mach ich der intro "hey,heyhey, hey, hey,..." mit eine taste :-) , das erleichtert das einfädelen von unsere sängerin.
    Also, für sie die fähig sein, um zu denken, ein anrater (sonst würde er kaum in so viele studios stehen), und auch nur an zu raten wie 2es keyboard, nicht für anfänger. Bei Yamaha gibt es ein programm um styles (bei DJX patterns genennt) in der DJX zu laden, vom PC zu der DJX über MIDI verbindung.
    Wieso der fehlende anschlagdynamik bei ein neueres modell? Weil Yamaha gezielt hat auf die DJ- Discothekszene, und es nicht viele DJ's gibt die fähig sein keyboard zu spielen. Ein denkfehler, anschlagdynamik kann man ausschalten.
    LG
    NightflY
     
  4. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 31.01.06   #4
    Hallo NightFly,

    was soll der Stefan denn damit anfangen::confused:

    The DJX-1 has a built in sampler and real-time/step sequencer. Though the sampling time is limited to a maximum sampling time of 6 seconds of memory, it is a great tool for such a low price. The sequencer can hold up to three songs. (You can also save these to a computer and then upload them when you need them with the proper software and MIDI cables.

    Außerdem ist das Display nicht beleuchtet.

    Wenn er Unterhaltungsmusik (kein DJ) machen möchte braucht er doch irgendwie
    was anderes. Ich habe mir das Gerät angeschaut.
    Es hat zwar ein paar nette Features, aber für Unterhaltungsmusik halte ich es für
    untauglich.

    Mit einem KN550 von Technics würde ich mich auch nicht auf die Bühne
    stellen. Allerdings würde ich ein KN550 auch nicht mit einem KN2000 vergleichen
    wollen.

    Schon mal einen Fiat 500 mit einem Mercedes verglichen? :confused:
    Klar, der Fiat fährt auch, aber...

    Ich schlage vor, dass sich der Stefan das DJX selbst
    anschauen und dann selbst beurteilen sollte.
    Generell finde ich Yamaha jedoch nicht schlecht.

    Das mit der Anschlagdynamik habe ich jetzt auch nicht verstanden.
    Ich hatte es von einer gewichteten Tastatur und nicht von Anschlagdynamik.
    Die Anschlagdynamik sollte man heutzutage in jedem Keyboard ein-
    und ausschalten können und darüber hinaus stufenweise einstellen
    können.

    Vielleicht reden wir auch nur aneinander vorbei.:rolleyes:

    Gruß,

    Daniel
     
  5. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 31.01.06   #5
    Yep, so ist das, mein beitrag war keine reaktion auf deine, nur so ins allgemeine ein vorschlag.
    Das mit der technics 550 war dann auch ausschliesslich auf mich selbe bezogen.
    Und ich mache auch unterhaltungsmusik.
    Das mit der anschlagdynamik: Der DJX1 hat es, der DJXII nicht, deswegend rate ich eher der DJX1 an. Ich bin auch Gott nicht und kann nur etwas anraten aus meiner blickwinkel, und was auch zusammenhangt mit ein andere posting von Jimknopf, nämlich das er gerne mit styles möchte experimentieren. Wo ein normales keyboard ein intro, outtro und 2 variationen hat, hat der DJX 10 variationen (patterns), und 8 one shot (also ein fill-in die automatisch endet) und 5 loops (fill-ins die immer weiter laufen, bis man sie ausschalted).

    Das habe ich erwähnt, also man kann stimme aufnehmen und in der musik verwenden.

    Das sind die komplette lieder, dann hat man ausserdem noch die patterns...

    War auch mein vorschlag ;)
    LG
    NightflY
     
  6. jimknopf

    jimknopf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    15.01.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.06   #6
    nAbend,

    habe mir das DJX mal angesehen und denke das ist eher nicht das, was ich suche. Was haltet ihr von dem Synthi Yamaha CS 1X. Ist zwar ein Synthi, aber für Flächensounds im Unterhaltungsmusikbereich, denke ich, dennoch zu gebrauchen. Und ausserdem will ich ja eh auch in Richtung 80er Jahre Elektromusik ein wenig experimentieren.
    Oder liege ich da völlig daneben.

    Gruß
    Stefan
     
  7. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 05.02.06   #7
    Zum Experimentieren in 80er Jahre Elektromusik bestimmt nicht verkehrt,
    aber welche Unterhaltungsmusik willst du denn damit machen?

    Wenn du "Let's get loud" spielen willst, kannst du auch das Gerät
    von Nightfly verwenden.

    Für 80er Jahre Elektromusik haben die gängigsten Portable Keyboards
    sehr gute editable Synthie-Sounds integriert.

    Also, Yamaha ist meistens schon gute Qualität.
    Probier ihn am Besten aus und entscheide selbst.

    Gruß,

    Daniel
     
  8. TT

    TT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    27.02.07
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 28.05.06   #8
    Halt mal nach einem alten YAMAHA DX-7 Ausschau. Ideal für 80er Jahre Elektrokram und für ein Butterbrot zu haben, falls erhältlich. Es soll ja eine Zweittastatur sein und da brauchst du keine Begleitautomatik.
     
Die Seite wird geladen...

mapping