Welches Mikro für Opernsänger?

von JohnnyMG, 11.02.07.

  1. JohnnyMG

    JohnnyMG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.12
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 11.02.07   #1
    Hallo zusammen!

    Ich soll demnächst wahrscheinlich einen Opernsänger bei einer kleinen Open-Air Veranstaltung leicht verstärken. Da die Opernsänger ja nicht direkt am Mikro singen, wie es die Sänger bei Rock/Pop-Bands machen, denke ich fallen die üblichen Kandidaten à la Shure SM58 / Sennheiser e840 / .. weg.

    Jetzt die Frage: was für ein Mikro würdet ihr da nehmen? Es sollte entweder recht erschwinglich sein (max. 150-200€) oder so gängig sein, dass ich es bei einem PA-Verleiher finden kann!

    Noch kurz die Frage zur PA (wenn auch hier im flaschen Forum), 2 Yamaha C-115V dürften - wie gesagt zur leichten - Verstärkung ausreichen, oder?

    Vielen Dank schon mal,

    liebe Grüße,
    Johnny
     
  2. funk0freak

    funk0freak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    9.03.09
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 11.02.07   #2
    bin kein totalprofi aber:

    wichtig ist das die mics einen hohen frequenzbereich haben also nicht so wie das sm58 nur bis 15000herz sonder empfehlens wert sind da schon mikros die an die 20000herz haben, damit auch die sopran stimmen zu hören sind.

    Bei Sennheiser oder AKG bist du gut aufgehoben.

    Fazit: -dynamische mics
    - bis 19000-20000herz frequenzbereich
     
  3. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 11.02.07   #3
    kondensatormikros sind hier mittel der wahl.
    das akg c535 ist ein klassiker mit hervorragendem klang und für diesen zweck gut geeignet.
    funktioniert sowohl am stativ als auch gehalten. ebenso gehen natürlich auch alle hochwertigen kondis von neumann (kms 105), sennheiser (e865), oder shure (beta 87).
    zumindest eines dieser genannten sollte bei einem verleiher zu finden sein.

    bei klassikkonzerten die mittels pa verstärkt werden finden sich allermeist schöps kleinembranmikros im doppelpack vor den sängern. nur sind diese etwas jenseits des budgets...
    obwohl z.b. die "jungen tenöre" ebenfalls mit handfunken (shure oder neumann) singen.
    wichtig ist hier einfach nur ein gutes, fein auflösendes mikro!
     
  4. Bernd Neubauer

    Bernd Neubauer Offizieller Beyerdynamic Application Engineer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    12.11.15
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    894
    Erstellt: 12.02.07   #4
    Hallo zusammen,

    als Schwanenhalsvariante wäre auch das SHM 930 denkbar. Weitere Infos unter beyerdynamic: Home.

    Liebe Grüße

    Bernd
     
  5. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 12.02.07   #5
    Hallo,

    für klassischen Gesang sind sicherlich Kondensator-Mikrofone die geeignetere Wahl.
    Dynamische Mikrofone, die bis 20 kHz "hochgezüchtet" werden klingen in den Höhen nicht so sauber wie Kondensator-Mikros.

    Grüße
     
  6. JohnnyMG

    JohnnyMG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.12
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 12.02.07   #6
    Hallo,

    vielen Dank schon mal für die vielen Ratschläge! Wie gesagt, es kann auch das Budget übersteigen, müsste ich eben dann bei 'nem Verleiher finden!

    Habt ihr vielleicht mal noch ein paar konkrete Typenbezeichnungen?

    Liebe Grüße,
    Johannes
     
  7. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 12.02.07   #7
    die bereits genannten (akg c535/250€, neumann 105/490€, beta 87/320€) übersteigen eh alle dein budget ;)
    nein ernsthaft, so gut wie alle vocal-kondensatormikros über 200€ sind dafür empfehlenswert. wenn bei einem verleiher vorrätig, dann würde ich eines der drei obengenannten nehmen.
     
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.652
    Zustimmungen:
    818
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 12.02.07   #8
    Oder auch das neue nette KSM9 von Shure!
     
  9. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.078
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.211
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 12.02.07   #9
    Hallo, Johannes,

    ich würde hier auch Kleinmembraner "in die Runde werfen". Derartige Aktionen habe ich bisher immer mit Neumann KM184 oder auch Oktava MK012 erledigt. Eins davon auf's Stativ und off it goes! Beide Mics solltest Du auch bei einem gut sortierten Verleiher bekommen können. Das Oktava ist aber auch günstig in der Anschaffung (MK012-1 mit Nierenkapsel 158 Euro). Das KM184 liegt bei 649 Euro, klingt aber nicht um 500 Euro besser als das Oktava (na gut, ein bißchen besser schon...).
    Solltest Du ein Handmic verwenden wollen, steht in den obigen Postings schon so ziemlich die perfekte Auswahl!

    Viel Spaß, viele Grüße
    Klaus
     
  10. JohnnyMG

    JohnnyMG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.12
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 12.02.07   #10
    Vielen Dank für die vielen Vorschläge.. werde mal die Listen der Verleiher in meiner Umgebung durchforsten! :)

    Falls ihr noch Ideen habt, immer her damit! ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping