Welches Programm ist für Samples in wav-Format geeignet?

von Musicanne, 10.08.14.

Sponsored by
Casio
  1. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.422
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.306
    Kekse:
    11.640
    Erstellt: 31.01.16   #21
    Da steht:

    Da wäre ich also vorsichtig. Vielleicht hilft das hier weiter:

    https://www.maketecheasier.com/linuxsampler-audio-sampler/

    Generell ist LinuxSampler aber nur notwendig, wenn du Giga-Libraries spielen willst. Für SFZ und SF2 sollte es unter OS X genügend andere Plugins geben (auch Freeware).
     
  2. Musicanne

    Musicanne Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.690
    Erstellt: 31.01.16   #22
    Da ich die Samples auch im .gig- Format vorliegen habe, macht der Linuxsampler mehr Sinn.

    Inwiefern? Was bringt mir eine Version für Yosemite wenn ich 10.6.8 habe? Hoffentlich reicht mein Englisch noch um beide Beschreibungen zu verstehen.

    Viele Grüße
    Musicanne
     
  3. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.422
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.306
    Kekse:
    11.640
    Erstellt: 31.01.16   #23
    Ich sehe da auf den Download-Seiten, die in dem von mir genannten Artikel verlinkt sind, auch Downloads für ältere OS X Versionen. Oder ich verstehe nicht ganz, was dein Problem ist.
     
  4. Musicanne

    Musicanne Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.690
    Erstellt: 31.01.16   #24
    Dann bin ich beruhigt und nehme doch mal lieber die neue Beschreibung ;-)
     
  5. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.072
    Zustimmungen:
    4.439
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 02.02.16   #25
    Finale gibt auschließlich (und ziemlich schlecht) die MIDI-Daten an einen Player weiter, egal ob GM-MIDI unter Windows etc, ein externes Modul oder eben einen Sample-Player wie den Aria.

    Soundfonts sind Samples (Klänge) inklusive gewisser MIDI-Daten. Bei den bereits als Soundfont existierenden Instrumenten gibt es mit Sicherheit viel bessere, als Du ohne Hintergrundwissen zur Technologie selbst erstellen könntest.

    Besorge dir also am besten ein Programm, das MIDI Daten und Samples bzw. Soundfonts korrekt wiedergeben kann, Finale ist da wirklich nur eine Krücke. Die Wiedergabe trifft oft nicht einmal die erste Eins und verschluckt sich auch gerne mal zwischendurch.
    Korrekte Programme sind heutzutage DAWs, eines der zugänglichsten ist das kleine CUBASE AI. Leider nicht völlig kostenlos aber oft als Zugabe bei Zeitschriften und Recording Hardware dabei.
    Als mächtiges und trotzdem preisgünstiges Werkzeug kommt REAPER infrage, das man kostenlos ewig und 3 Tage testen kann, die Lizenz kostet für Anwender wie dich nur 60 USD.
    https://www.musiker-board.de/threads/daw-templates-am-beispiel-von-reaper.631640/

    Wenn Du mit Finale arbeitest, ist nach der Wahl einer Wiedergabestilitik ein speichern und der MIDI-Export fällig. Diese Datei kannst Du dann mit geeigneten Programmen weiterverwenden. Aber wundere dich nicht, wenn Finale dir ein paar Artefakte in die Daten zaubert, es kann eigentlich nur leidlich gut und oft umständlich Noten aufschreiben.
    So ist jedenfalls meine Erfahrung mit mehreren Vollversionen aus 15 Jahren. Mit dem Upgrade auf Win 10 lief mein letzter Kauf Finale 2008 nicht mehr auf dem Laptop, seitdem benutze ich als Zwischenlösung Musescore und warte auf Yamaha/Steinbergs großen Wurf in Sachen Notation - aber das zieht sich.

    Gruß Claus
     
  6. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.422
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.306
    Kekse:
    11.640
    Erstellt: 02.02.16   #26
    Das ist nicht ganz korrekt oder zumindest falsche Begrifflichkeit. Soundfonts sind Samples inklusive der Zuordnung dieser Samples zu Noten (Keymapping) und weitere Synthese-Parameter (Hüllkurven, LFOs, Filter, Modulationszuweisungen, usw.). Eigentliche MIDI-Daten sind nicht enthalten, aber die Keymappings, Velocitywerte und Modulationzusweisungen usw. beziehen sich natürlich auf den MIDI-Standard.

    Im älteren SoundFont (SF2) Format sind die Samples und die Parameter zusammen in einer binären Datei gespeichert, im neueren SFZ-Format sind die Parameter in einer Textdatei und die Samples einfache WAV, AIFF oder FLAC-Dateien.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping