Welches Programm ist für Samples in wav-Format geeignet?

von Musicanne, 10.08.14.

Sponsored by
Casio
  1. Musicanne

    Musicanne Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.690
    Erstellt: 10.08.14   #1
    Hallo zusammen,

    mit welchem Programm kann ich meine neuen Cembalo-Klänge abspielen lassen (Mac OS 10.6.8)? Sie sind in .wav und .gig Format. Hatte angenommen, dass sie auch in meinem Kontaktplayer abspielbar seien. Das habe ich aber erst nach dem Kauf festgestellt, dass es nicht möglich ist :weep:. Nu bin in ich auf der Suche nach einem Player, der mit einem der Formate klar kommt.

    Habe mir Sforzando runtergeladen, aber leider versteh ich nicht wie ich jetzt meine .wav-Files importieren kann, so dass sie in das Programmspezifische Format umgewandelt werden. Ich habe mir auch schon ein Tutorial-Video angschaut, das mich aber keineswegs weitergebracht hat, ebenso wenig das Handbuch, da meine Englischkenntnisse nicht ausreichen.


    Viele Grüße
    Musicanne
     
  2. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.741
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.210
    Kekse:
    17.743
    Erstellt: 11.08.14   #2
    Hallo Musicanne

    Schau doch mal hier rein.......
    Da müsste doch mit Sicherheit was dabei sein. Unter anderem "Plex", "Vox" oder der "VLC Media Player".
     
  3. DschoKeys

    DschoKeys HCA Workstation (Yamaha) HCA

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.537
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.452
    Kekse:
    9.454
    Erstellt: 11.08.14   #3
    Bei den Sounds handelt es sich ja um spielbare Instrumenten-Multisamples verschiedener Formate bzw. Einzelsamples im .wav-Format. Da nutzt Dir der VLC Media Player nicht allzuviel.

    Laut Webseite soll es auch eine Kontakt-Version geben (wobei ich hoffe, dass das mit Kontakt 2 ein Druckfehler ist... ;) ). Es kann natürlich sein, dass das nur mit der Vollversion von Kontakt geht, aber nicht mit dem kostenlosen Kontakt Player. Falls außer .wav und .gig vielleicht auch noch eine EXS24-Version dabei ist (laut Webseite sollte das so sein), würde ich mir mal MainStage anschauen. Soweit ich weiß ist der EXS24-Sampler, mit dem man das Format nutzen kann, in Mainstage inkludiert. Falls die benötigten Formate nicht mitgesendet/verlinkt wurden würde ich einfach nochmal bei Best Service nachfragen...

    Viele Grüße, :)

    Jo
     
  4. synthos

    synthos Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.10.08
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 11.08.14   #4
    Der Kontakt Player spielt wirklich nur Instrumente, die extra für den Kontakt Player erstellt wurden. Bei solchen Instrumenten wird üblicherweise der Kontakt Player gleich mitgeliefert.

    Für dein Cembalo benötigst du eine andere Software. Das von Jo vorgeschlagene MainStage (enthält EXS24 mkII) ist wohl die kostengünstigste Lösung. Programme für die anderen aufgelisteten Formate (Kontakt, Halion (Sonic), G-Player) sind alle deutlich teurer.

    Damit aus einer Ansammlung von Samples ein spielbares Instrument wird, muss festgelegt werden, welches Sample in welchem Tastatur- und Anschlagsstärkebereich erklingen soll. Eine .exs-Datei enthält genau dieses Mapping mit Verweisen auf die entsprechenden Samples. Eine entsprechende .sfz-Datei für sforzando müsstest du selbst schreiben. Im Prinzip geht das in einem Texteditor wie in dem Video: https://www.youtube.com/watch?v=bTFs524KrGc, und du musst auch nur ein paar wenige Schlüsselwörter für das sfz-Format lernen. Aber wenn das Instrument wirklich aus ~3700 Einzelsamples besteht, dann willst du dir diese Arbeit bestimmt nicht antun!

    Grüsse,
    synthos

    [edit]Habe gerade gesehen, dass MainStage 3 mindestens OS X Mountain Lion (10.8) benötigt![/edit]
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.538
    Zustimmungen:
    9.959
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 11.08.14   #5
    Vielleicht bringt dich 'G-Player' von Soundlib zum Ziel; läuft auf Mac, spielt .gig Files... [EDIT: von Synthos schon genannt; sorry!]

    http://www.soundlib.com/gplayer/#






    HTH
     
  6. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.429
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    11.640
    Erstellt: 11.08.14   #6
    LinuxSampler (trotz des Namens auch unter Windows lauffähig) ist ein Software-Sampler für Gigasample/-studio Samplelibraries (die mit der .gig-Endung).
     
  7. Musicanne

    Musicanne Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.690
    Erstellt: 11.08.14   #7
    Danke für den Tipp mit dem G-Player :) Nu kann ich die Cembalo-Klänge nutzen. Wie bekomme ich es hin, das die Ausgabe (über das US 144) durch die Lautsprecher meines ES6 kommen? Ich hatte es schon mal hinbekommen, weiß leider nur nicht mehr wie :o

    Viele Grüße
    Musicanne
     
  8. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    18.10.19
    Beiträge:
    11.205
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.643
    Kekse:
    51.915
    Erstellt: 12.08.14   #8
    Wenn Du - egal, was auch immer - über die Lautsprecher Deine DPs wiedergeben möchtest, muss Dein DP über Eingaenge verfügen. Bin mir gerade nicht sicher, ob Deins das hat, muss aber wohl, wenn Du das schon mal hinbekommen hast, und die meisten DPs haben diese Möglichkeit. Also aus den Ausgängen des Audio-Interfaces in den Input des DPs und dann muss es funktionieren. Ich gehe davon aus, dass Du weißt, wie du am MB die Ausgaenge des US144 ansteuerst.
     
  9. Musicanne

    Musicanne Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.690
    Erstellt: 16.08.14   #9
    Brauche ich auch noch ein Kabel vom MacBook zum US144? Kopfhöreranschluss MacBook aber welcher beim US144? Beim MacBook muss ich ja auch noch bei Systemeinstellungen bei den Toneinstellung was verändern, aber was, ist mir leider entfallen.

    Viele Grüße
    Musicanne
     
  10. synthos

    synthos Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.10.08
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 16.08.14   #10
    Das US-144 solltest du über ein USB-Kabel mit dem MacBook verbinden. Dann vom US-144 ("Line Out") ins ES6 ("Line In Stereo") mit einem Audio-Kabel (2 x Cinch auf Stereo-Miniklinke).

    In den Systemeinstellungen musst du nichts verändern, denn du kannst das Ausgabegerät direkt im G-Player anwählen (Settings/Audio). Wenn der Treiber installiert ist, dann sollte das US-144 dort angezeigt werden.

    Grüsse,
    synthos
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Musicanne

    Musicanne Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.690
    Erstellt: 23.08.14   #11
    Danke für eure Tipps :)

    Ich habe es mit dem G-Player und den Tipps von synthos ans laufen gebracht und so mal wieder Klavier (bzw. Cembalo) geübt. Irgendwie hören sich die Barockstücke mit Cembalo schöner an.

    Was bedeutet dieser Hinweis: This is a fully working version with short silencings every 30 seconds?
    Mir ist aufgefallen, dass zwischendurch eine Taste nicht funktioniert und ich dachte es läge am Sample oder an der historischen Stimmung. Hat wohl damit zu tun dass alle 30 Sekunden kein Ton (bzw. sehr leiser Ton) kommt, oder?


    Viele Grüße
    Musicanne
     
  12. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.429
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    11.640
    Erstellt: 23.08.14   #12
    Das heißt, damit es richtig funktioniert, musst du dir dir Vollversion kaufen. Deswegen weise ich nochmal auf LinuxSampler hin :)
     
  13. Musicanne

    Musicanne Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.690
    Erstellt: 24.08.14   #13
    @strogon

    Danke :) Werde es mir nächste Tage mal ansehen und mir runterladen.

    Viele Grüße
    Musicanne
     
  14. blockarina

    blockarina Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.13
    Zuletzt hier:
    20.05.17
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    274
    Kekse:
    4.442
    Erstellt: 31.01.16   #14
    Zitat: Musicanne
    Erstellt: Vor 26 Minuten #3 @blockarina

    bei Finale gibt es auch so eine Funktion (Wiedergabestilistik). Da kann man z. B. einstellen, aus welcher Zeit (Epoche) ein Stück kommt. Habe es gerade mal mit einem barocken Cembalostück ausprobiert, woran ich gerade übe. Das hört sich schon passender an ;-) . Soundfont kann Finale (Aria-Player) abspielen. Weißt du wie man aus Audiodateien eine Soundfontdatei erstellt? - Wenn ja: Antwort (mit Frage) bitte in diesem Thread. Sonst wirds hier wieder OT ;-) .


    @Musicanne
    Das weiß ich leider nicht! Das dürfte auch nicht so einfach sein, da wahrscheinlich für jeden einzelnen Ton eine Wav-Datei vorhanden sein müsste. Im Internet finde ich da auch keine Lösung.
    Du kannst aber nach kostenlosen (oder auch kostenpflichtigen) Soundfonts googlen. Links zu Soundfonts findest du auch bei SynthFont.
    Falls du nach Cembalo-Soundfonts suchst, da habe ich kostenlose bei mir installiert.
    Hier hörst du den Sound:

    ... und hier ein Download-Link. (muss vorher entpackt werden - ich weiß aber nicht mehr, wie das geht, weil ich das schon lange nicht mehr gemacht habe! Vielleicht kann dir jemand anderes dabei helfen).

    Der Download-Link scheint zumindest zurzeit nicht zu funktionieren - auch habe ich noch keine andere Quelle gefunden :-(

    Diesen Cembalo-Soundfont kenne ich noch nicht, aber der Download klappt (mit etwas Geduld)!

    Liebe Grüße,

    Blockarina
     
  15. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    24.09.19
    Beiträge:
    1.221
    Ort:
    Windenreute
    Zustimmungen:
    1.728
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 31.01.16   #15
    hier fehlt ein Doppelpunkt hinter dem ftp
    sorry, zu früh gefreut. Der Doppelpunkt fehlt tatsächlich, aber das reicht nicht aus

    Bei mir ist es schon ein paar Jährchen her, dass ich mich mit Soundfonts beschäftigt habe, ich habe aber spontan bei Musescore diesen Beitrag hier gefunden, in dem einige Programme genannt werden.
    https://musescore.org/de/node/76431#comment-354986
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Musicanne

    Musicanne Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.690
    Erstellt: 31.01.16   #16
    @blockarina

    Ich habe grade ein Tutorial gefunden (in Englisch) - das wäre aber einiges an Arbeit, wie Synthos hier geschrieben hat. Blöd, dass mir das jetzt erst wieder einfällt, vor einigen Wochen hätte ich richtig Zeit gehabt. Ich hatte gehofft, dass irgendwo ein Standardscript gibt, was ich auf die Dateien anwenden könnte und das ganze vereinfachen würde. Aber jedes Sample ist wohl einzigartig - also nichts mit Vereinfachung durch copy and past :-(.

    Naja, bei Finale ist aber ein schöner Cembaloklang, der mir genügt und ansonsten spiele ich lieber direkt auf Cembalo (Spinett "Zenti" von Neupert in Kirsche) :D. Danke für die Links.

    @rbur

    ich habe das Programm gefunden, was in deinem Link empfohlen wurde: Polyphone Hier ist aber genauso viel Arbeit notwendig, wie in einem Editor, nur dass hier eine schicke Benutzeroberfläche vorhanden ist - nach meiner Beurteilung der Screenshots.

    Viele Grüße
    Musicanne
     
  17. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.429
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    11.640
    Erstellt: 31.01.16   #17
    Dazu gibt es seit einiger Zeit die Software Polyphone, die unter Winodws, OS X und Linux läuft (und Open Source ist). Außerdem gibt es noch Swami, das aber eher auf Linux abzielt (und meines Wissens keine Unterstützung für das SFZ-Format hat).

    Um Samples zu schneiden und zu loopen, kann ich die Tools von Björn Bojahr sehr empfehlen. Leider funktionieren die nur unter Windows.
     
  18. Musicanne

    Musicanne Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    3.690
    Erstellt: 31.01.16   #18
    Du sagst es :weep:"Bjoerns Sample Mapper v.0.6.16" wäre genau das was ich suche , aber für Mac 10.6.8



    Mit den Linuxsampler bin ich (noch) nicht klargekommen Ich habe nu ein Tutorial für mein OS gefunden.

    Vielen Dank für Eure Tipps
    Musicanne
     
  19. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.429
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    11.640
    Erstellt: 31.01.16   #19
    Ja, Sample-Bibliotheken erstellen ist viel Arbeit. Nicht umsonst kosten gute Sample-Bibliotheken eine Menge Geld. Das händische erstellen mit dem Editor geht aber nur für das SFZ-Format. Für herkömmliche SoundFonts (.sf2) und Giga-Libraries (.gig) braucht man spezielle Tools, denn es handelt sich um Binärformate, die neben der Zuordnung der Samples zu Keys und weiteren Parametern auch die eigentlichen Audio-Daten enthalten.

    Wenn man ein vorhandenes Instrument absampelt, insbesondere wenn es sich über MIDI steuern lässt, helfen Tools wie SampleRobot (kommerziell) oder synthclone (Linux) vieles zu automatisieren.
     
  20. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    24.09.19
    Beiträge:
    1.221
    Ort:
    Windenreute
    Zustimmungen:
    1.728
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 31.01.16   #20
    Ich denke, dass das in der Natur der Sache liegt. Du musst ja jedem einzelnen MIDI-Ton und am besten noch unterschiedlichen Dynamikstufen ein Sample zuweisen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping