Welches Tremolo für Limba Strat?

Zwachi
Zwachi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.24
Registriert
29.03.11
Beiträge
804
Kekse
2.767
Ort
Wien
Grüß euch!

Ich hab einen Haar Limba Strat Korpus mit dünner Ahorndecke bei mir liegen, dem ich einen Warmoth Ahornhals spendiert habe.
Ursprünglich wollte ich ein Kahler Hybrid Tremolo installieren (mit Fräsen verbunden), eine Locking Nut hinter dem Sattel ist auch schon platziert.

Nun hab ich vor einigen Tagen auf meine Fernandes Ravelle ein Washburn Shift 2001 Tremolo montiert, welches dem Kahler recht ähnlich ist und es gefällt mir gar nicht, speziell die Höhen und Bässe haben sich irgendwie ungut verändert, liegt mir einfach nicht.
Die Überlegung ist nun, das Kahler doch nicht zu verwenden und ein anderes "Vintage" Tremolo zu kaufen, da bereits die 6 Löcher vorgebohrt sind.

Was habt ihr für Erfahrungen mit den spezielleren Strat Tremolos?

Ins Auge gefasst hab ich mal:

  • Gotoh/Wilkinson VSV
  • Wilkinson WVC
  • Babicz Tremolo Rockit 6 Loch
Hätte auch noch Graph Tech Reiter rumliegen, die ich auf irgendein Tremolo schrauben kann..
..oder soll ich doch das Kahler probieren?

Anforderungen sind: so gut wie geht stimmstabil ohne Locking-Zeugs, hohes Attack - die Gitarre soll perkusiv wie möglich sein und für Hard Rock geeignet sein.

Freu mich auf Empfehlungen bzw. bin auch offen für andere Vorschläge..

Beste Grüße
 
Eigenschaft
 
Ich finde die alle nicht so super gut, weil sie eben die 6Loch-Aufhängung haben. Die Auflagekante ist dabei überbestimmt, bis sie sich irgendwann eingearbeitet hat. Dazu kommt, dass diese "Lagerschrauben" selten von besonders hoher Qualität sind.

Ich würde eher eine 2-Punkt-Aufhängung mit massiven, wenn nicht gar gehärteten Bolzen in Erwägung ziehen. Deutlich stimmstabiler und langlebiger - auch das "Tremolieren" geht deutlich "smoophter" von der Hand.

Geht natürlich auch mit 6 Schrauben, aber schöner ists mit 2 wirklich guten Lagerpunkten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ich hab ja bei meiner selbstgebauten Gitarre erst einen festen Steg wie bei einer Tele montiert gehabt und ihn dann nach einigen Jahren durch ein Kahler Vibrato ersetzt.
Der Klang ist genauso gut wie vorher geblieben und die Stimmstabilität mit der Locking Bridge hinter dem Nullbund ist echt phänomenal!
Durch die Kugellager ist es auch jetzt noch, nach 20 Jahren, egal, ob ich von einer Dive Bomb von unten, oder nach dem Hochziehen von oben komme - der Ton und die Stimmung ist danach immer noch der/ die selbe.
:great:
Zu den anderen Vibratos kann ich dir leider nichts sagen.
Was mir beim Kahler eben absolut gefällt:
Man kann die Hand beim Palm Muting ganz normal wie bei einem festen Steg auflegen.

P1080857.JPG

Kahler-Vibrato-Steg K2210 G mit Saitenrollen und Kugellagern

P1080874.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Das Gotoh/Wilkinson VSV genießt allgemein einen guten Ruf, da es einerseits sehr massiv und wertig gebaut und sehr stimmstabil bei richtiger Einstellung ist.
Auch soll es wegen seines speziellen Aufbaus den Sound nicht verfälschen und ziemlich vintage-mäßig klingen.
Habe ich in diversen Foren öfter nur positiv gelesen.

In Verbindung mit einem Graph-Tec Sattel und Stringtrees, oder Rollers-Stringtrees und Lock-Tunern solltest Du erst recht auf der sicheren Saite sein.
lg:)
 
Grüß euch!

Was habt ihr für Erfahrungen mit den spezielleren Strat Tremolos?

Floyd-Rose: Fräsen ist angesagt, Tone Killer.

Rockinger True Tone, das Original, welches es leider nicht mehr gibt. Sah nicht so toll aus, zerstörte den Ton nicht so krass wie das FD.

Wilkinson jetzt Gotoh-Wilkinson: Kein Fräsen, passt in jede 2-Punkt Befestigung, sieht neutral aus und killt den Ton nicht. Würde ich sofort wieder kaufen --- und unbedingt empfehlen.
 
?
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Die Überlegung ist nun, das Kahler doch nicht zu verwenden und ein anderes "Vintage" Tremolo zu kaufen, da bereits die 6 Löcher vorgebohrt sind.

Was habt ihr für Erfahrungen mit den spezielleren Strat Tremolos?

Ins Auge gefasst hab ich mal:

  • Gotoh/Wilkinson VSV
  • Wilkinson WVC
  • Babicz Tremolo Rockit 6 Loch
 
Ich selber habe auf einer powerstrat ein wilkinson VS100 und bin so dermaßen zufrieden.
Egal ob im floatingmodus oder aufliegend, das Ding lässt sich genauso vergewaltigen wie meine edge pros, Floyd Roses und mein ibanez zr Und bleibt stimmstabil.
Einziges ernsthaftes Manko ist die Vergoldung, die sich an den handauflageflächen schon verfärbt hat.
Ebensoist die haptik genial, fühlt sich angenehmer an, als die anderen strattremolos, einzig die ibanez trems sind noch etwas angenehmer
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ich kann meine Stimme auch nur den Wilkinsons geben wenns um 6 Punkt geht aber auch bei 2 Punkt ohne die riesige Unterfräsung wie beim FR.

Die Wilkinsons hab ich auch schon mehrmals als Replacement verbaut und die Musiker waren immer sehr zufrieden
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
image.jpg
Schon mal Danke für die ersten Eindrücke.
Normal würd ich auch eher zu 2-Punkt Systemen tendieren, da die Löcher aber schon vorgebohrt sind, wär das ein optischer Kompromiss, was sehr schade wäre, da ich bei Korpus und Hals wirklich nicht gespart habe und das eigentlich eine recht schicke Gitarre wäre.
Das Kahler würd ich auf alle Fälle aufheben, da ich das System sehr flexibel einstellbar finde, nur die Rollen an den Reitern sind vielleicht eine Spur zu viel Auflage für die Saiten.
Ich mochte die Schaller Bridge mit Rollen irgendwie auch nicht.

Ein Rockinger True Tune Tremolo hätt ich auch noch rumliegen, allerdings ohne Hebel, da müsst ich mir noch was entsprechendes basteln. Ist aber wieder nur 2-Punkt.

Floyd Rose kommt nicht in Frage; da hab ich schon zu viele Gitarren die eines haben, ob Schaller, Ibanez Edge oder original Floyd, ist alles schon irgendwo drinnen.

Farbe kommt eigentlich nur schwarz oder cosmo schwarz in Frage, da sich das ufam besten von der orangenen Decke abhebt.image.jpg

Gibt's nicht von Graph Tech auch Ersatzreiter für die Wilkinson Tremolos?
Mit Graph Tech hab ich als Tune-O-Matic Brücke zumindest gute Erfahrungen gemacht, was Attack angeht. Könnte aber auch an der Alu-Legierung der Brücke selbst liegen und weniger an den Reitern..

Mit Messingreitern hab ich eigentlich auch nur positives zu berichten, trifft aber wieder nur alles auf fixe Brücken zu.

Ich bekomm nächste Woche eine weitere Warmoth Strat mit Schaller 3D Brücke rein, welche auch nur Rollen hat, vielleicht ist die eher mit einem Kahler zu vergleichen?
Wie aber schon oben beschrieben, bin ich mit dem Shift 2001 nicht warm geworden (allerdings über Adapterplatte auf Les Paul-artige Gitarre).

Wie kann man denn das Wilkinson 6-Punkt Tremolo mit einem Standard Strat Tremolo klanglich vergleichen?
Oder kann gar wer den Unterschied (klanglich) zum Kahler erläutern?

Danke euch!
 
[
Wie kann man denn das Wilkinson 6-Punkt Tremolo mit einem Standard Strat Tremolo klanglich vergleichen?
Oder kann gar wer den Unterschied (klanglich) zum Kahler erläutern?

Sehr ähnlich, da ähnliche Materialien und Aufbau. (Vintage-Sound)

Das Kahler wurde aber in der Vergangenheit eher als Toneschluckend( dumpf) beschrieben.
Oder gab es da verschiedene?
lg
 
Das Kahler wurde aber in der Vergangenheit eher als Toneschluckend( dumpf) beschrieben.
Oder gab es da verschiedene?
Hmm... vom Klang her kann ich das nicht bestätigen. Ich habe einen ausgeglichenen Klang mit brillianten Höhen (bei entsprechender Schaltung und Pickups)
Es gibt verschiedene Typen:
Meine Version, die als Replacement für LesPaul konzipiert wurde und die plan aufgeschraubte des TE.
Ich habe echt ein tolles Sustain und kann an den Rollen nix nachteiliges feststellen. Die Auflagefläche ist nicht groß anders zu Vintage-Reitern.

Bin gespannt, wie du dich entscheidest :thumb_twiddle:
 
Ich meine, es war die plan aufgeschraubte.

Na ja, wenn er denn sich für ein Vintage-Trem, oder artiges entschließen sollte, können wir ihm ja helfen, wenn nötig.
MMn gibt es da keine Probleme.:)
lg

Achtung! Vor dem Kauf unbedingt Spacing von den Lagerschrauben und Saitenspacing beachten!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Saitenspacing ist ein wichtiger Punkt.
Das Kahler hätte den Vorteil, perfekt eingestellt werden zu können, was das betrifft.


Beim Wilkinson gefällt mir, dass die Reiter durch die Madenschraube fest an die Grundplatte gedrückt werden.
Das Babicz Tremolo macht aber auch einen soliden Eindruck..

Kennt wer eine Bezugsquelle für ein schwarzes (notfalls auch goldenes) Wilkinson VSV mit 6 Löchern?
http://www.ebay.de/itm/NEW-Wilkinso...Tremolo-STRAT-BLACK-Steel-Block-/290921942016

Vielleicht sogar innerhalb der EU?

Bin ich richtig in der Annahme, dass diese Reiter hier auf das verlinkte Tremolo auch passen?
https://www.thomann.de/at/graph_tech_string_saver_ps_8200_00.htm
 
Beim Wilkinson gefällt mir, dass die Reiter durch die Madenschraube fest an die Grundplatte gedrückt werden.
Ja, einerseits kein Rappeln, andererseits durch Verwendung und Aufbau ähnlichen Materials, wie beim Vintagetrem (gebogene Stahlblech-Reiter) ein ähnliches Klangverhalten.
Bin ich richtig in der Annahme, dass diese Reiter hier auf das verlinkte Tremolo auch passen?
https://www.thomann.de/at/graph_tech_string_saver_ps_8200_00.htm
Nein, die passen nur auf das Vs100 von Wilkinson.
lg:)
 
Hi,

grundsätzlich kann man auch ein 6-Point Tremolo ziemlich stimmstabil bekommen. Das Wilkinson VSV ist da schon ziemlich genial, weil es diese 5 länglichen Löcher hat und nur ein rundes. Das verhindert ein Festklemmen. Willst Dus noch weiter verbessern und arbeitest recht viel mit dem Trem - womöglich schwebend eingestellt, würde ich diese Schrauben hier nehmen:

http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG076&lang=DEU&product=08P0C

Sind die sauber senkrecht und im richtigen Abstand gesetzt (ohne Bohrständer brauchst Du gar nicht anzufangen!) und in exakt gleicher Höhe eingeschraubt, kannst Du ein gewöhnliches Vintage-Trem (oder auch das VSV) wie an einer Messerkante aufhängen. Das Prinzip stammt meines Wissens von PRS, und seine Trems gelten zu recht als sehr stimmstabil. Dass es das VSV auch in schwarz gibt, entnehme ich der Gotoh-Website und den Angeboten auf ebay.com, da sollte es auch vom Händler in D bestellt werden können.

Eine Alternative wäre noch das Blade Runner - recht einfach einzubauen, da das Vorderteil einfach festgeschraubt wird und das "Lager" ein Stück Federstahl ist, das schon ab Werk fest mit dem Vorteil verbunden ist. Auch in schwarz zu bekommen (auch wenn ich persönlich Gold ja auf so einem body noch wesentlich heißer finden würde, aber das ist wie immer Geschmackssache...):


Gruß, bagotrix
 
Sind die sauber senkrecht und im richtigen Abstand gesetzt (ohne Bohrständer brauchst Du gar nicht anzufangen!)
Soviel ich gelesen habe, sind die 6 Bohrlöcher ab Werk schon im Body vorhanden.
lg:)
 
Richtig, "vorgebohrt" hieß es da, aber das kann nach meiner Erfahrung verschiedenes heißen. Ich meinte das für den Fall der Fälle.

Manchmal sind die Löcher nämlich nur in einem sehr dünnen Durchmesser und/oder geringer Tiefe vorhanden, bei dem man ohne erneutes Vorbohren für die tatsächlich verwendeten Schrauben Angst ums Holz haben müsste. Wenn es "endgültige" Löcher sind, darf man hoffentlich schon davon ausgehen, dass die ab Werk mit den richtigen Maschinen perfekt gebohrt wurden.

Gruß, bagotrix
 
Na ja, man könnte ja mit ein paar Vintage-Lagerschrauben, wenn vorhanden vorab testen, wie sie sich reindrehen lassen.
War das nicht ein Haar-Edelbody. Da werden dann schon die korrekten Löcher vorhanden sein.
lg:)
 
Der Korpus ist gebraucht, aber von holländischen Gitarrenbauer Haar, daher schätze ich, dass die Bohrungen nicht so übel sein werden.
Lustigerweise sind die Pickup Taschen so eng gefräst, dass die Single Coils nur ohne Abdeckung ordentlich reinpassen..
Der Korpus ist aber extrem leicht, für dass das er aus einem Stück Limba ist, die Ahorndecke ist nur etwa 2mm dick.

Für gewöhnlich würde ich auch gold gegenüber schwarz bevorzugen, hab mich aber schon irgendwie an die Farbe des Kahlers gewöhnt..

Aber danke für den Tipp mit den Rockinger Schrauben!

Das Super Vee hab ich mir auch schon mal angesehen, kommt mir aber eine Spur zu herkömmlich vor, was die Reiter betrifft..

Das VSV hätt ich hier gefunden:
http://www.allparts.uk.com/products...ntage-style-tremolo-2-1-8-inch-string-spacing

Optisch gefällt mir das VSV400 jedoch fast besser.
Gibt's da eigentlich Materialunterschiede zwischen VSV400 und VSVG?

Eine Rockinger Black Box hab ich auch noch rumliegen, sollte auch nicht schaden, oder?
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben