Tremolo suche Eigenbau Strat

  • Ersteller Dr Schmutz
  • Erstellt am
D
Dr Schmutz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.14
Registriert
06.09.12
Beiträge
26
Kekse
0
Hallo Leute

Ein Kumpel von mir hat sich eine Strat gebaut, er hat sehr hochwertige teile verwendet Warmouth Hals, Fender Body, Warmouth Pickguard bemahlt von einer Lokalen Künstlerin mit irgendwelchen vintag p90 (Marke weis ich grad nicht) CBS pots etc.... also eine super tolle Gitarre.

Diese hat er mir dann gegeben um den Schluss set up zu machen und sie speziell auf seinen spielstyle einzustellen.
Jetz hat er aber einen riisen fehler gemacht, und zwar hat er einfach irgend ein Tremolo eingebaut welches aber zu gross ist für diese Gitarre, von den Saiten verläuft jetz nur di G-Saite ganz genau über die Schrauben bei PU und alle andern leicht daneben, die tiefe E Saite ca 0,5 CM.... das ist natürlich nicht tragbar, weil so di GSaite viel zu laut ist im vergleich zu den anderen.
Einfach die Sättel zu ersetzten ist natürlich auch keine Option, weil wenn ich einfach 10mm statt 11mm sättel drauf mache sind die löcher an der Tremoloplatte wo die Sättel befestigt sind nicht am richtigen ort. ich muss also ein Tremolo haben das alles in allem schmaler ist als das welche drauf ist...
und nun komme ich endlich zum eigentlichen Problem, wie finde ich raus welches jetzt das richtige Tremolo für diese Gitarre ist?:gruebel:

wenn ich eifach ein anderes bestelle erwisch ich bestimmt das falsche... die 6 löcher zum befestigen des Tremolos sollten ja auch am richtigen ort sein... könnt ihr mir da irgendwelche tipps geben? muss ich eifach ein tremolo bestellen bei welchem die sättel 10mm breit sind und gut ist? bin zimlich ratlos und dankbar um jeden tip!
Gruss manu
 
Eigenschaft
 
murle1
murle1
RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.484
Kekse
54.301
Ort
Minden/Westf.
Erst einmal heißen die Dinger nicht Sättel - sondern Reiter, oder Böckchen... Sattel gibt es nur einen, und der sitzt dort wo die Mechaniken sind...grobe Richtung...Saddles ist nur die englische Bezeichnung.
Dann, ob die Saiten nun genau über den Magneten verlaufen, ist außer der Optik sch... egal. Beim Benden werden die Saiten ja auch von den Magneten weggeschoben..Der Magnetismus geht ja nicht nur steil nach oben, um das einmal "einfach" auszudrücken. Wichtig ist nur, das die E-Saiten nicht zu dicht an den Bundenden verlaufen, das Trem also das richtige Spacing hat (Breite von E1 zu E6). Das schwanktbei den verschiedenen Trems von 56 - 52,5mm. DAS ist wichtig. Das beste, Du postes einmal ein Bild..?

- - - aktualisiert - - -

Dann machst Du noch einen Denkfehler: Selbst bei schmaleren Reitern würden die Saiten sich nicht verändern, außer du "verlegst" die Durchgangslöcher der Grundplatte, wo die Saiten rauskommen....

- - - aktualisiert - - -

Und wenn die Saiten trotz passender Entfernung zu den Bundenden verlaufen, nicht genau über den Magneten sind, kann auch das Schlagbrett nicht 100% ausgerichtet sein. Also, keinen Kopf machen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
D
Dr Schmutz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.14
Registriert
06.09.12
Beiträge
26
Kekse
0
IMG_0036.jpgIMG_0037.jpgIMG_0038.jpg

Hier mal drei Bilder des Problemkinds..... auf pic 1 sieht man, wie E6 nicht mittig über den Reiter verläuft (zu weit rechts), dementsprechend auch nicht genau über die schrauben beim PU, was man auf pic 2 auch wieder gut sieht.
Auf pic 3 ist zu erkennen das E6, obwol sie beim trem zu weit rechts (vo unten betrachten) über den reiter verläuft beim hals immernoch tendenziell zu weit links verläuft (minim, aber in anbetracht des verlaufs über den reiter, eben doch nicht tragbar)

Vielen dank murle das du dir zeit nimmst! =) ja das mit den richtigen bezeichnungen ist immer etwas ein problem bei mir X)
Mein problem ist also das "Spacing" (Breite von e1 zu e6) wie finde ich den raus welches die richtige breite von e1 zu e6 im verhältnis zur Hals Breite (5,5cm auf dem letzten bund/ (22bund)) ist!?
die saiten verlassen das trem jetz mit einem abstand von 5.6cm (auch nur weil die e6 zu weit rechts über den reiter verläuft) und erreichen den 22bund mit einem anstand von 5.1cm.... beim sattel oben ist der anstand dann 3.4


"Dann machst Du noch einen Denkfehler: Selbst bei schmaleren Reitern würden die Saiten sich nicht verändern, außer du "verlegst" die Durchgangslöcher der Grundplatte, wo die Saiten rauskommen...." den denkfehler mach ich eben nicht, genau darum will ich ja das ganze tremolo ersetzten, steht aber oben schon ;) deswegen die frage ob es reicht wenn ich einfach ein tremolo bestelle das mit 10mm reiter ausgestattet ist, anstelle des jetztigen welches 11mm reiter drauf hat?
 
Dr Dulle
Dr Dulle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
16.06.14
Beiträge
5.841
Kekse
18.113
Ort
Berlin Wedding
Hi

Äh auf dem mittleren Foto sieht es so aus als ob der linke PU ein weiteres String
spacing hat als der Rechte (Abstand der äusseren Magnete voneinander) .........?
Kann ja am Foto liegen aber check mal ob die PUs beim Einbau evtl. vertauscht wurden.
Wenn ja wäre es doof jetzt nen Tremolo zu bestellen.

Gruß
 
toxx
toxx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.20
Registriert
26.04.05
Beiträge
1.838
Kekse
3.969
Ort
Südwesten
1. Würde ich nur dann etwas verändern, wenn es auch die Ursache für ein Problem ist!
(Dein Problem mit der lauten G-Saite liegt mit ziemlicher Sicherheit nicht am Stringspacing. Dafür wirkt es aber, wie wenn die Gitarre evtl. Bespielbarkeit einbüßt, weil die Saiten auf dem Hals zu weit außen verlaufen.)
2. Wo bekommst du denn "bitte einmal 10mm-Reiter, zum mitnehmen"? Wenn wir von Maßen reden, dann richtig. Also musst du schauen, dass die Montage-Schrauben vom jetzigen Tremolo zum eventuellen neuen passen, dann musst du über das Stringspacing nachdenken oder viel wichtiger, NACHMESSEN!
3. Klingt jetzt alles simpel, aber, ohne dir zu nahe treten zu wollen :) (sowas ist ja online schwer beurteilbar) - es wirkt schon eher so, als würde es Sinn machen, wenn da mal jemand draufschaut, der sich tatsächlich mit Gitarren(-Einstellarbeiten) auskennt!

Schönes Pickguard, nebenbei bemerkt :great: !
 
Axel52
Axel52
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.21
Registriert
15.11.11
Beiträge
1.036
Kekse
5.213
Ort
bei Heilbronn
Hi,

wie schon Murle1 gepostet hat beträgt das spacing bei einer Strat 56 -52,4 mm. Die meisten kompatiblen Strats liegen bei 52,4 mm. D. h. dass das Trem genau dieses spacing haben muss. Ebenfalls ist es wichtig, die bridge PU mit dem passenden spacing einzubauen. In Deinem Fall wären es auch sicher 52 mm.

Das die Saiten nicht genau über die Polepieces laufen ist normal. Stegbreite vielleicht 52,4 mm, Sattelspacing rund 35 mm. Alle PU´s haben 52 mm, ausser die von Hässel als custom-Lösung.... Kann also niemals mit Standard-PUs stimmen.

Schau mal mein thread über dieses Thema was ich selbst hatte: https://www.musiker-board.de/pickup...inbau-seymour-duncan-5-2-pus.html#post7033443

Dann mal als Trem-Info: https://www.musiker-board.de/reviews-e-git/582290-zubehoer-babicz-strat-vintage-tremolo-bruecke.html
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
D
Dr Schmutz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.14
Registriert
06.09.12
Beiträge
26
Kekse
0
Hallo Leute

erstmal vielen dank für eure Inputs, hab mal wieder einiges gelernt! =) vorallem das babicz System ist sehr Insteressant, das muss ich umbeding mal auf irgendeiner Gitarre probieren... vieleicht ja gleich hier?!

Betrefend dem verlauf der Saiten über die polepieces bin ich erstmal beruhigt! trotzdem muss für diese Gitarre umbedingt ein neues Tremolo her, weil der Saitenverlauf der E6 über ihren reiter (siehe pic 1) einfach nicht tragbar ist....

ich werde jetz vermutlich eines dieser beiden Trems verwenden ---> http://www.rockinger.com/index.php?...C/1676G&sid3=0bad12a95b76e7b19cefc07f719d8c57 (Diego Vintag Delux Tremolo )
oder dieses ----> http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG071&product=1659C ( Gotoh Wilkinson VSV Tremolo )
beide haben einen saitenabstand von 54mm wobei das gotoh model vorteile mitbringt bei den Bohrungen der Lagerschrauben, welche werksmässig so verarbeitet sind das sie ein wenig spielraum für die position der lagerschrauben zulassen. das Diego hingegen kostet etwa die hälfte.
jetzt hängst von meinem Kumpel ab was er investieren will....
poste euch dann gerne noch das endergebniss wens soweit ist.

Gruss & Dank
 
Axel52
Axel52
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.21
Registriert
15.11.11
Beiträge
1.036
Kekse
5.213
Ort
bei Heilbronn
Hi,

das mit dem PU/Trem.-spacing solltest Du genau -wie schon erwähnt- messen. Wenn ich mir Deine bridge-PU anschaue ist das Trem.-spacing wie bekannt zu breit.

Ich tippe einmal, dass die PU-Magnete ein spacing von 52,4 mm haben. Schau mal hier und "MESS NACH"...!"
http://www.acys-lounge.de/spacing-infos.html

Mit 54 mm stimmt die "chose" sicher wieder nicht. Dann mal den Lochabstand der sechs Befestigungsschrauben nachmessen. Sind das 10,4 mm ?

Hier ist Genauigkeit gefragt. Alles andere "pi mal Daumen" ist nur Krampf.





 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
D
Dr Schmutz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.14
Registriert
06.09.12
Beiträge
26
Kekse
0
tschau axel

das war jetz mal ein Hilfreicher beitrag! danke viel mal!!!

also das Pole spacing ist 49 :rolleyes:
der Abstand der Lagerschrauben 56
Halsbreite 55 Sattel 34

naja.... hab bis jetz noch kein tremolo gefunden welches 56mm bohrungen für die Lagerschraube hat und ein Spacing von 49.... 54 war das kleinste...
what ever, ich glaub ich gebs auf :weird: scheint als würden sich P90 und strat tremolos einfach nicht so gut vertragen...

vielen dank euch allen! war echt lehrreich!
Grüsse
 
helferlain
helferlain
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.21
Registriert
25.05.11
Beiträge
173
Kekse
1.543
Das Problem ist NICHT DAS TREMOLO! Sondern die P90. Auf den Fotos sieht man, dass sich der Saitenabestand des Tremolo und der Saitenverlauf am Griffbrett sehr gut vertragen, das ist (für mich) eines der wichtigeren Merkmale einer guten Bespielbarkeit. Bevor da irgendwas verändert wird, sollte das unbedingt mit dem Besitzer / Spieler abgeprochen werden!

Zum Problem Pol-Abstand an den P90: P90 Tonabnehmer kommen ursprünglich aus dem Hause Gibson, und die dort verbauten TOM-Stege haben einen schmaleren Saitenabstand, der optisch besser zu den Tonabnehmern passt. Fender und Gibson haben da jeweils ihren eigene Standard definiert (der zwischendurch aber auch immer mal wieder verändert wurde). In der Regel hat Hardware im Fender Stil einen breiteren Saitenabstand.

Wie weiter oben bereits erwähnt, sollte dass alles aber keine spürbaren Auswirkungen auf die Lautstärke der einzelnen Saiten haben. Wenn es da Probleme gibt, sind noch andere Ursachen in Betracht zu ziehen.
 
J
JoshOcean
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
16.11.13
Beiträge
173
Kekse
721
Hi Dr Schmutz!

Ich glaube, der Denkfehler von deiner Seite liegt darin, das Spacing des Tremolos an dem Magnetabstand der Pickups festmachen zu wollen... Das ist nicht nur Käse, sondern kann das Ergebnis gehörig vermurksen. Das Spacing des Tremolos muss nicht in erster Linie zu den Pickups passen, sondern passend zur Hals-und Sattelbreite ausgewählt werden, um einen angenehmen Saitenverlauf parallel zur Griffbrettkante und nicht zu nah an derselben zu ermöglichen. Wenn ich mir die von dir geposteten Bilder anschaue, kommt es mir so vor, als würden die Saiten sehr nahe an den Griffbrettkanten verlaufen, jedenfalls näher als das bei Strats so üblich ist (Kann auch am Aufnahmewinkel etc. liegen). Die Warmoth-Hälse sind Fender-lizenziert und entsprechen in ihren Maßen exakt denen von Fender, also wärst du mit 54mm definitiv auf der sicheren Seite (Ich besitze ebenfalls einen Warmoth-Hals und kann das bestätigen). Am besten wäre es, wenn du heraus findest, was für ein Trem eigentlich verbaut ist, und welche Maße dieses aufweist, damit man überprüfen kann, ob es überhaupt geeignet ist. Und dann, wenn man ein sicher passendes Trem verbaut hat, kann man sich eventuellen Problemen mit dem Pickupspacing zuwenden (Ob die Saiten genau über die Polepieces verlaufen ist wie ja schon von murle1 angedeutet schnurzegal, das tun sie grade bei Strats eigentlich nie).

Viele Grüße
JoshOcean
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
D
Dr Schmutz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.14
Registriert
06.09.12
Beiträge
26
Kekse
0
hehe danke jungs für die neuen Inputs, sehe mich dadurch erneut bestätigt in meinem geplanten weitern vorgehen.... Folgendes:

grad war der besitzer der Strat hier, hab mit ihm das weitere vorgehen abgesprochen. die Strat kriegt jetz einen Gotho Wilkinson VSV Trem eingebaut mit einem 54 spacing und 56er abstand der Lagerschrauben, dadurch sollte nicht nur die spielbarkeit besser werden, weil die saiten nicht mehr so nahe an der Griffbretkannte verlaufen, sondern die saiten auch ein wenig näher ans Magnetspacing hin kommen. (besser gehts hald nicht, weil, wie ihr ja auch sagt das ganze, da von nicht vom gleichen hersteller, nicht wirklich kompatibel ist)

Ich poste euch dann gerne noch das ergenbis.
Gruss drSchmutz
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben