Wellness-Tipps für Blockflöten

von blockarina, 26.01.16.

  1. blockarina

    blockarina Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.13
    Zuletzt hier:
    20.05.17
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    273
    Kekse:
    4.442
    Erstellt: 26.01.16   #1
    Wie heißt es so schön: "Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr!"

    Das trifft auch auf "Blockflöten-Väter" zu: Eine Blockflöte zu kaufen ist nicht schwer, sich wie ein treu sorgender Vater dann gut um sie zu kümmern, damit sie sich wohl fühlt und gesund bleibt, ist nicht ganz so einfach!

    In diesem Thread soll es darum gehen, wie man sorgsam mit Blockflöten (hauptsächlich aus Holz) umgeht, wie man sie pflegt, sie gut aufbewahrt, sicher transportiert, welches Klima für sie gut ist, wie man sie richtig zerlegt/zusammenbaut usw. Was kann man also tun, damit es den Blockflöten gut geht und sie sich wohl fühlen?

    JE WOHLER SICH DIE FLÖTE FÜHLT, DESTO SCHÖNER DER FLÖTER SPIELT!

    Blockflötenspieler haben hier auch die Gelegenheit, eigene Erfahrungen (gute und schlechte) auszutauschen, ihre Meinungen zu bestimmten Praktiken (die durchaus kontrovers sein können) mit anderen zu äußern.
    Auch Links zu Tipps von Blockflötenbauern usw. wären hier gut unterzubringen.

    Wir könnten aus aktuellem Anlass damit beginnen, wo die Ursachen liegen können, wenn sich die Blockflöte nicht mehr oder nur sehr schwer zerlegen lässt (oder im anderene Extrem sie [fast] von alleine auseinanderfällt).

    Sollte man die Beiträge aus dem Thread "Altblockflöte lernen" hier her kopieren (kann das ein Mod machen?)

    Blockarina

    Anmerkung der Moderation:
    Dieser Beitrag wurde im Zuge von Aufräum- und Sortieraktionen an den Threadstart verschoben.
     
  2. blockarina

    blockarina Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.13
    Zuletzt hier:
    20.05.17
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    273
    Kekse:
    4.442
    Erstellt: 26.01.16   #2
    Hilfreiche Tipps zum Einspielen, der Pflege, dem Ölen, Korkproblemen usw. geben einige Blockflötenbauer:

    Link zu Mollenhauer

    Links zu Moeck:
    a) Die tägliche Pflege
    b) Ölen von Holzblockflöten
    c) Pflegemittel/Wischerstaebe/Ölbürsten

    Link zu Huber

    Links zu Kueng
    http://www.kueng-blockfloeten.ch/cms/serviceseiten-download/faq-haeufig-gestellte-fragen/
    http://www.kueng-blockfloeten.ch/cms/fileadmin/user_upload/FAQ/Informa.pdf
    http://www.kueng-blockfloeten.ch/cms/fileadmin/user_upload/FAQ/Heiserer-Klang.pdf
    http://www.kueng-blockfloeten.ch/cms/fileadmin/user_upload/FAQ/Klappen.pdf
    http://www.kueng-blockfloeten.ch/cms/fileadmin/user_upload/FAQ/korkwebsite09_1.pdf https://youtu.be/QxQhYA3ivw8
    http://www.kueng-blockfloeten.ch/cms/fileadmin/user_upload/FAQ/Oelen.pdf

    Links zu Kunath
    http://blockfloetenshop.de/:_:0.html
    http://blockfloetenshop.de/Wissenswertes:_:11.html


    Sollte eine Blockflöte mal einen Unfall haben oder „krank“ sein (z.B. chronische Heiserkeit, gebrochene oder undichte Klappen), sollte sie am besten von einem Blockflötendoktor inspiziert werden, am besten bei einem kurzen Klinikaufenthalt:

    Kalle Belz

    Mollenhauer

    Flötenwerkstatt Nürnberg Elmar Hofmann

    Blockflötensanatorium Jo Kunath


    Das wars erst mal für den Anfang.

    Blockarina
    --- Beiträge zusammengefasst, 27.01.16 ---
    ... natürlich gilt das auch für Mütter, Pflegeeltern und Adoptiveltern! ;-)

    Blockarina

    Anmerkung der Moderation:
    Dieser Beitrag wurde im Zuge von Aufräum- und Sortieraktionen an den Threadstart verschoben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. JoyDreamer

    JoyDreamer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.16
    Zuletzt hier:
    22.02.16
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    50
    Erstellt: 26.01.16   #3
    MODEDIT: Teil des Beitrags zur Pflege und Selbsthilfe verschoben
    Ursprung https://www.musiker-board.de/threads/altblockflöte-lernen.631834/page-3#post-7784236

    Hallo zusammen,

    ich kriege meine (beiden) Flöten nicht mehr auseinander. :weep: Ich hatte beide vor dem zusammendrehen eingefettet und nu rührt sich nichts mehr. Soll ich meinen Mann fragen oder lieber noch warten? Ist es bei mir zu feucht oder zu trocken? Sie liegen offen auf meinem Schreibtisch im (beheizten) Arbeitszimmer. Muß man die Flöten nach jedem Spielen wieder auseinanderdrehen?
    Danke für eure Hilfe.
    ...

    LG, Claudia
     
  4. Ralinem

    Ralinem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.15
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    382
    Kekse:
    4.116
    Erstellt: 26.01.16   #4
    Meines Wissens kann der Kork quellen, wenn man ihn fettet; nach dem Fetten dürfte der Kork jetzt so aufgequollen sein, daß die Flötenteile jetzt festsitzen. Möglicherweise war er durch das lange Nicht-Spielens auch so trocken, dass er Feuchtigkeit gezogen hat.

    Hier gabs schonmal auch den Fall von gebrochenem Kork bei einer gebrauchten Flöte:
    Kork gebrochen :(

    Nun musst Du (oder Dein Mann) versuchen, die Teile so schonend wie möglich auseinanderzudrehen, damit der Kork nicht abreißt. Wenn alle Teile trocken sind, muss evtl. der Kork etwas abgeschliffen werden, falls die Teile immer noch zu eng sind.



    Durch Feuchtigkeit in der Flöte während des Spielens ist es auch besser, die Flöte zum Trocknen erst einmal auseinanderzunehmen, damit auch der Kork trocknen kann.

    Grundsätzlich ist im Winter bei Heizungsluft eher das Problem, dass die Raumluft zu trocken ist. Der Wechsel von Feuchtigkeit beim Spielen und zu trockener Raumluft kann dann um so problematischer werden.
     
  5. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    6.053
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    3.018
    Kekse:
    48.908
    Erstellt: 26.01.16   #5
    Wenn Du den Kork zu stark gefettet hast, kann er gequollen sein.

    Mir ist das mit meiner Bass-Blockflöte passiert.

    Ganz wichtig:
    Bei dem Versuch, den Flötenkopf "abzudrehen" unbedingt in dieselbe Richtung drehen wie beim "Zusammendrehen" !!!

    Auf keinen Fall beim Drehen ziehen, sondern versuchen, eine ganze enge Spiralbewegung zu machen, bei der sich die Teile ganz langsam voneinander entfernen.

    Auf keinen Fall versuchen, die Teile erneut zusammenzudrehen, bevor der Kork abgeschliffen wurde!

    Gruß
    Lisa

    Ralinem war schneller. :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. JoyDreamer

    JoyDreamer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.16
    Zuletzt hier:
    22.02.16
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    50
    Erstellt: 26.01.16   #6
    Danke euch beiden. Aber wie schleif ich denn den Kork ab? Woher weiß ich ob ich das machen muss? Ich probier gleich noch mal ob ich sie auseinader krieg, ansonsten muss mein Mann ran...


    _____________________________

    So, mein Mann hat sie nun auseinander gekriegt. Meine Sopran und das untere Teil der Alt hab ich geschaftt, aber das obere Teil der Alt war echt fest, aber es ist nun auseinander. Nu trocknen lassen?
     
  7. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    6.053
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    3.018
    Kekse:
    48.908
    Erstellt: 26.01.16   #7
    Das macht ein Blockflötenbauer oder Blockflötendoktor. Der spannt das Flötenteil in eine Maschine ein (sah für mich aus, wie eine Drechselbank) und wenn sie sich dreht, hält er ganz vorsichtig ein schmales Schleifband mit feiner Körnung dran.

    Vor dem Schleifen hat er den Kork entfettet.
     
  8. Ralinem

    Ralinem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.15
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    382
    Kekse:
    4.116
    Erstellt: 26.01.16   #8
    Ja!

    Danach kann man dann weiter sehen.
     
  9. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    6.053
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    3.018
    Kekse:
    48.908
    Erstellt: 26.01.16   #9
    Ist der Kork denn nass?
    Wie fettig ist er?
     
  10. blockarina

    blockarina Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.13
    Zuletzt hier:
    20.05.17
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    273
    Kekse:
    4.442
    Erstellt: 26.01.16   #10
    Gestern, also noch vor Claudias Problem mit den festsitzenden Flötenköpfen, dachte ich mir, dass es sinnvoll wäre, einen Thread einzurichten, bei dem es um das Trocknen der Flöten(teile), die Lagerung, den Transport und die Pflege der Flöten geht, aber auch um günstiges Raumklima, günstige "Spieltemperatur", Antikondens (gegen Heiserkeit) usw.
    Mir ist nur kein guter Titel dafür eingefallen. Vielleicht "Wellness für Blockflöten"?

    Blockarina
     
  11. JoyDreamer

    JoyDreamer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.16
    Zuletzt hier:
    22.02.16
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    50
    Erstellt: 26.01.16   #11

    Der Kork hat einen Fettfilm, wenn ich drauffasse.
     
  12. kort

    kort Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.11
    Zuletzt hier:
    30.09.18
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    3.375
    Erstellt: 26.01.16   #12
    Wenn man leidlich geschickt ist, kann man den Kork auch mit einem feinen Schleifschwamm abschleifen, indem man die Flöte in der Hand auf dem Schwamm dreht.

    Wer es genauer haben will und keine Drechselbank hat: Holzstab mit Malerkrepp umwickeln, bis er leidlich fest ohne sofort durchzudrehen in die Flöte passt. Den Stab in einen Akkuschrauber einspannen, mit geringer (!) Geschwindigkeit drehen und dabei den Schleifschwamm an den Kork halten.

    Ist eigentlich keine Hexerei, dafür braucht es nicht unbedingt einen Flötenbauer.
     
  13. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    6.053
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    3.018
    Kekse:
    48.908
    Erstellt: 26.01.16   #13
    @JoyDreamer
    Dann ist er vermutlich zu fettig. Hast Du ein Foto?
    Mir fällt jetzt gerade nicht ein, mit welchem Zeug Hammann den Kork meiner Bassblockflöte entfettet hat.
    Wenn Du Dich nicht an den Kork ran traust, kannst Du die Flöten auch nach Stockstadt mitnehmen. Kleinigkeiten wurden vor Ort kostenlos erledigt. Kundendienst. :-)

    @kort
    Mir war letzten Sommer das Risiko zu groß, das selbst zu korrigieren.
     
  14. JoyDreamer

    JoyDreamer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.16
    Zuletzt hier:
    22.02.16
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    50
    Erstellt: 26.01.16   #14
    Also so handwerklich sind wir nicht, dass selber zu versuchen.

    Nach Stockstadt kann ich leider nicht kommen. Das sind mal schlappe 706km von mir.... :eek:

    Ich werde die Flöte jetzt mal trocknen lassen bis übermorgen. Dann setzt ich morgen mit dem einspielen aus. Und dann mal gucken wie das Kork sich dann anfühlt. Oder sollte ich noch länger warten? Das untere Teil ging mit ab und rauf drehen. Der Kork sieht (für mein Laienauge) oben und unten gleich aus.

    Danke für eure Hilfe!! :great:
     
  15. Ralinem

    Ralinem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.15
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    382
    Kekse:
    4.116
    Erstellt: 26.01.16   #15
    In Schwelm gibt es auch so ein Event, 4.-6. März; http://www.recordersummit.com/.

    Großes Handwerkliches Geschick ist da nicht wirklich notwendig; ein wenig Vorsicht und feines Schleifpapier. Vielleicht habt ihr auch einen Musikalienhändler mit einer kleinen allgemeinen Werkstatt in der Nähe - Kleinigkeiten an meinen Instrumenten habe ich da schon für 5-10 € machen lassen, wenn mir das Werkzeug fehlte.


    Wenn Du die Flöte über Nacht offen stehen lässt, ist die morgen trocken.

    Der obere Teil geht dann schwerer, weil ja oben im Kopf die größte Feuchtigkeit in der Flöte ist; bis zum Fußteil ist die Feuchtigkeit bei der kurzen Einspielzeit gar nicht gekommen.
    Gerade deshalb ist es besonders wichtig, den Flötenkopf oben zum Trocken (und eben auch zur Schonung des Korks) abzudrehen und offen trocknen zu lassen.

    @zonquer @moniaqua: Am bestern wäre es dann noch, den Beitrag sticky zu machen. Evtl. auch Links auf Beiträge, die sonst von der Seite 1 verschwinden und nicht sofort wiederzufinden sind.
     
  16. kort

    kort Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.11
    Zuletzt hier:
    30.09.18
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    3.375
    Erstellt: 26.01.16   #16
    Unter anderem deshalb habe ich mir meine ältere BassBlockflöte angeschafft, um daran bei sowas zu üben. Es ist wirklich unproblematisch, den Kork bei Passproblemen anzuschleifen. Feiner Schleifschwamm, sanft gleichmäßig beschleifen, immer wieder ausprobieren, wo es noch hakt.
     
  17. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    6.053
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    3.018
    Kekse:
    48.908
    Erstellt: 26.01.16   #17
    Schleifschwamm - Guter Tipp! :great:
    Kannte ich noch nicht.
     
  18. blockarina

    blockarina Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.13
    Zuletzt hier:
    20.05.17
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    273
    Kekse:
    4.442
    Erstellt: 26.01.16   #18
    @JoyDreamer
    Dann wohnst du hoch im Norden, an der Ostsee? - in Rostock? (zumindest in der Nähe) ;-)

    Ich wollte eigentlich auf das Flötenkopfproblem antworten, mache das aber lieber in einem neuen Thema (mit Altblockflöte lernen hat das wirklich nicht so viel zu tun!).

    Blockarina
     
  19. JoyDreamer

    JoyDreamer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.16
    Zuletzt hier:
    22.02.16
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    50
    Erstellt: 26.01.16   #19

    *lach* Ja, genau. Nach Schwelm sind es 550km. Hab gerade nachgeguckt. Das ist doch auch ein bissle weit.... Schade, die Festtage sind bestimmt interessant.

    Also, die Flöte nun bis morgen(?) trocknen lassen. Dann vorsichtig probieren ob sie sich zusammendrehen läßt. Wenn nicht, Schleifschwamm kaufen und ganz vorsichtig was abschleifen. Betonung liegt auf vorsichtig, man kann ja sicherlich auch zuviel wegnehmen. Na ich hoffe jetzt erstmal, das nach dem trocknen die Flöte sich wieder drehen lässt.

    PS: So einen thread über Pflege, Lagerung etc. fände ich sehr interessant.
     
  20. blockarina

    blockarina Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.13
    Zuletzt hier:
    20.05.17
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    273
    Kekse:
    4.442
    Erstellt: 26.01.16   #20
    @JoyDreamer
    ;-)

    Ich wollte so einen Thread gerade eröffnen und stellte fest, dass ich gar nicht weiß, wo und wie ich das machen kann :-( Vielleicht kann mir da jemand einen Tipp geben!

    Blockarina
     
Die Seite wird geladen...

mapping