Wenn das Tremolo erstmal eingerostet ist...

von MetalPoldi, 30.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MetalPoldi

    MetalPoldi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    3.08.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Greifswald
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.10   #1
    Hallo,

    nach langer Abstinenz von Gitarre und Band, haben einige Bandmitglieder vor, wieder etwas zu machen.
    Frustriert nach dem letzten Konzert und der "Auflösung/ Stilllegung" der Band habe ich sie noch nicht mal nach dem Konzert geputzt und einfach nur gelagert. Ich bin ein ordentlicher Schwitzebär auf der Bühne und benutze auch kein Armband.
    Voller Elan, öffnete ich meinen Gigbag in dem meine Gitarre ca. 3 Jahre lagerte. Ein paar kleinere Roststellen waren mir noch im Gedächtnis. Aber siehe da - an ein Stimmen der e- und h-Saite war gar nicht mehr zu denken. Ich habe eine Ibanez S-Series aus dem Jahr 2000 (das sagt zumindest die Modellnummer). Ich denke, dass es sich um ein Floyd Rose Low-TRS Tremolo oder so ähnlich handelt (Kann das jemand bestätigen?). Wenn ihr wollt kann ich Fotos von dem guten eingerosteten Stück machen.
    So. Kann mir jemand helfen, wie man den Rost aus den Feinstimmschrauben am besten herausbekommt? Soll ich da dirket mit Caramba rangehen? Oder ist bei sowas ein neues Tremolo notwendig. Das kann ich mir gerade nur vorstellen. Wenn ja, wwelches kommt dem Tremolo am nächsten von den ganzen Floyd Rose. Es sollte eben schön flach sein und in beide Richtungen bedienbar.


    Und wenn wir gerade dabei sind, hätte ich gerne noch neue Tonabnehmer. Jetzt sind, wenn ich mich recht entsinne, die Ibanez V1 und V2 drauf. Ich würde einfach mal gerne aktive PUs ausprobieren. Ich denke ein Tonabnehmer-Test ist da nicht so leicht zu machen wie ein Gitarrentest. ;) Mal die Standardkombi 81/85 ausprobieren? Sollte schon in Richtung (Death-)Metal gehen und wenn ich ehrlich bin, brauche ich den Neck-PU auch äußerst selten, war und werde wohl auch nie der Solo-Verrückte in der Band sein. Dazu habe ich momentan als Vertsärker einen Peavey Supreme XL, falls es hilft.

    Danke schon mal und nicht flamen wegen dem Dreck an der Gitarre. Ist halt so gewesen und passiert.
     
  2. backnetmaster

    backnetmaster Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.19
    Beiträge:
    987
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.318
    Erstellt: 30.07.10   #2
    Dreh die Schrauben einfach alle raus, mit Öl, dann reinigen in Rostlöser.
    Oder dann einfach mit ner Drahtbürste abbürsten, danach reinigen.
    Neu brauchst du es sicher nicht, im schlimmsten Fall vll die Feinstimmer/Saitenreiter.
    Dreh sie einfach möglichst schonend ganz raus und reinige sie.
    Zerleg am besten das ganze Trem.
     
mapping