Werden E-Pianos am 8.1.20 teurer?

von Ysuran, 04.01.20.

Sponsored by
Casio
  1. Ysuran

    Ysuran Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    14.01.20
    Beiträge:
    319
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    791
    Erstellt: 04.01.20   #1
    Heyho!

    Wir wollen uns gerade ein E-Piano kaufen und haben in einem Laden Druck bekommen. Der Verkäufer teilte uns mit, man habe vor 2 bis 3 Wochen die Info aller hersteller erhalten, dass die Preise für alle Instrumente am 8.1. angehoben werden wird. Eine solche Preiserhöhung sei auch jährlich immer der Fall.

    Ist das eine Masche oder tatsächlich so? Ich kann mir so eine Preisabsprache irgendwie nicht ganz vorstellen, vor allem nicht bei allen (auch älteren) Modellen herstellerweit. Ich fürchte hier eine Masche, uns zum schnellen kauf zu bewegen.

    Vielleicht weiss hier jemand Bescheid :) danke!
     
  2. chick guevara

    chick guevara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.16
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    615
    Kekse:
    3.284
    Erstellt: 04.01.20   #2
    Kann ich mir so nicht vorstellen, vielleicht weil die Messe oder neue Modelle anstehen oder der Verkäufer Dollarschwankungen vorhersagen kann.
    Frag am besten mal andere Händler
     
  3. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.962
    Zustimmungen:
    4.839
    Kekse:
    59.788
    Erstellt: 04.01.20   #3
    Über diesen Verkäufer würde ich mir schon Gedanken machen. Eine Preisbindung des Herstellers ist in Deutschland für die allermeisten Produkte seit über 40 Jahren obsolet.

    Soweit ich den Markt beobachte sehe ich über den Jahresverlauf gelegentlich undramatische Preiserhöhungen wie auch Senkungen.

    Insgesamt sind die Preise bei Digitalpianos wieder stabiler, denn was ich in den letzten beiden Jahren nicht mehr sehen konnte sind börsenähnliche Wellenbewegungen von erheblichem Preisverfall und Wiederanstieg wie vor 3-4 Jahren.
    Da haben gut ein Jahr lang nicht besonders schlau programmierte Algorithmen die Verkaufspreise großer Händler beeinflusst und damit einen ruinösen Wettbewerb erzeugt.

    Welches Digitalpiano wollt ihr denn kaufen?
    Bei Kawai stehen angeblich in der CA-Reihe Modellwechsel an. Das bedeutet dann sicher zunächst einen spürbaren Preisaufschlag für möglicherweise eher unbedeutende Änderungen.

    Gruß Claus
     
  4. Ysuran

    Ysuran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    14.01.20
    Beiträge:
    319
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    791
    Erstellt: 04.01.20   #4
    Wir schwanken zwischen dem Kawai CS 11, dem Yamaha CLP 685 und dem Kawai CA 98. Das heisst das 98er wird bald nicht mehr existieren, heisst dann CA 108 oder sowas, und kostet mehr? Aber zumindest dürfte das dann nicht für alle Pianos gelten, die da standen... Schon sehr merkwürdig die Aussage.
     
  5. deroni

    deroni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    1.283
    Erstellt: 04.01.20   #5
    Da will einer den Kauf forcieren, damit ihr euch nicht noch woanders umschaut und fatalerweise da kauft. Die Chance auf den Abverkauf mit dem Auslaufmodell ist ja auch da, wenn also ein neues kommt, kann man vielleicht noch sparen. Ich würde nur dann kaufen, wenn ich es will.
     
  6. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.962
    Zustimmungen:
    4.839
    Kekse:
    59.788
    Erstellt: 04.01.20   #6
    Das Kawai CS 11 ist aus einer anderen Phase bei Kawai übrig geblieben und wurde bei den letzten Innovationen nicht überarbeitet.
    Ihm fehlen deshalb wesentliche Verbesserungen der CA-Topmodelle wie Pianist Modus und das Onkyo Klangwiedergabesystem oder (möglicherweise weniger wichtig) der Touch Screen.
    Wenn man unbedingt einen Transducer wie im CS 11 möchte kann man den im (Elektronik-)Fachhandel erwerben.

    Man sieht im Vergleich ganz gut sowohl die Ähnlichkeiten CS 11/CA 98 wie die Weiterentwicklung des CA 98:
    https://www.kawai.de/products/digitalpianos/comparison/cs11,ca98/

    Einer Verteuerung ohne umwerfende Verbesserung würde mich bei einem CA 108 nicht gerade überraschen.
    Die Yamaha Grand Touch Tastatur kenne ich leider nicht, die Kawai Grand Feel schon und empfinde sie (wie so ziemlich jede/r) als sehr gute Digitalpianotastatur.

    Gruß Claus
     
  7. Ysuran

    Ysuran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    14.01.20
    Beiträge:
    319
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    791
    Erstellt: 04.01.20   #7
    Hey Claus,

    Vielen Dank für deinen Beitrag. Ich hab zwar nicht nach ner Kaufberatung gefragt, aber deine Anmerkungen lassen mich denken, dass uns der Verkäufer auch was das CS 11 angeht in die irre führen wollte.

    Ich frag daher nochmal weiter, wenn es dich nicht stört.

    Der Verkäufer meinte, das CS 11 sei das einzige e-piano von kawai in dem Preissegment, das eine "echte Klavier Tastatur" verbaut habe. Das ca 98 hätte eine solche nicht. Die ersten E-Pianos bei Yamaha mit einer solchen Tastatur würden bei 4500 Euro anfangen (wohl sogenannte "Hybride"), sodass nach seiner Meinung in jedem Falle zum CS 11 gegriffen werden sollte, wenn der Aufpreis zum CA 98 drin ist.

    Das CLP 685 fand der Verkäufer nicht so gut wie das CS 11, wir wissen nach der Beratung aber auch nicht warum.

    Stimmt das denn, insbesondere mit der "echten Klavier taststur"?

    Uns persönlich gefiel das Yamaha schon sehr gut. Die Tasten waren etwas schwer, was meiner Freundin aber sehr gefiel, die mit älteren Klavieren gross geworden ist. Der Klang vom 685er war toll. Insbesondere der bösendorfer.

    Das CS 11 gefiel uns auch, sehr leicht von der Hand gehende Tastatur und schöner Klang.

    Letztlich war das CA 98 nur knapp hinter beiden, aber auch schöne tastatur und schöner Klang.

    Vielen Dank für die Hilfe! Wir freuen uns schon auf das neue schöne Stück in unserem Wohnzimmer. :)
     
  8. Tobias R.

    Tobias R. Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    14.02.20
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    520
    Kekse:
    5.865
    Erstellt: 04.01.20   #8
    Jetzt würde ich so langsam gerne wissen, um welches Musikhaus es sich handelt:D
    Spaß beiseite:
    Der Verkäufer hat wenig Ahnung, zumindest im Bezug auf die genannten Instrumente. Beide haben die gleiche Tastatur verbaut, die "Grand Feel II" - ob es da in Nuancen zwischen den Modellen bei der Tastatur (Mini-)Unterschiede gibt, sei dahin gestellt, aber das ist grundsätzlich die gleiche Tastatur und Mechanik.
    Im Übrgigen, was "echte Klavier Tastatur angeht": Da gibt es mehrer Aspekte, angefangen von den Oberflächen über die Gewichtungm das Material der Tasten und Tastenkerne, Tastaturlagerung u.ä. sowie die Mechanik.
    Und da gibt es mittlerweile beinahe stufenlos Annäherungen an echte Klaviere oder Flügel. In Richtung Klavier geht es ab 400-600 Euro, bei ca. 2000 Euro bei Stagepianos und einfachen Homepianos wird das Ganze schon deutlich Klavier-ähnlicher. Yamaha und Kawai verfolgen hier unterschiedliche Strategien.
    In der Tat hat Kawai Tastaturen, bei denen die Tasten selbst schon sehr Klavier-/Flügel-ähnlich sind und auf einem Dorn samt Garnierug gelagert sind. Das gilt aber für die gesamte CA-Serie von Kawai.
    Mehr oder weniger komplette Klavier-/Flügelähnliche Mechaniken gibt es bei der Casio GP-Serie ab ca. 2300 Euro (aber nur recht Flügel-ähnlich, viel Kunsstoff), dann bei Yamaha beim NU-1X ab ca. 4400 Euro und bei Kawai mit dem NV5 ab 5990 Euro, die Spitze dann mit echter Sustein-Pedalmechanik das NV ab knapp 8800 Euro.

    Schön, jetzt wisst ihr, was der Verkäufer mag und was nicht. Hilft euch das weiter?:D:D:D:D
    Ernsthaft: Verkäufer dürfen gerne ihre Meinung äußern, wenn sie diese begründen können, dann können die Aussagen hilfreich sein.

    M.E. wird jeder seriöse Verkäufer wissen und sagen, dass es in dem Preisbereich vor allem um Vorlieben und Geschmäcker geht, dann noch um Ausstattungsdetails, Bedienkonzepte o.ä.

    Es spricht m.E. nichts gegen das CLP-685. Was man hier schon las, dass die Tastatur recht straff sein soll. Dazu kann m.W. @Vintersol was sagen, der kennt die Top-Yamaha-Geräte genauer.

    Viel Erfolg beim Suchen, Testen und Musikmachen, wenn ihrs denn habt,
    Tobias
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.962
    Zustimmungen:
    4.839
    Kekse:
    59.788
    Erstellt: 04.01.20   #9
    Wie Du auf der Original-Kawai-Seite im Link meines vorigen Beitrags nachlesen kannst, haben das CS11 und das CA98 exakt die gleiche Hammermechanik, nämlich die sehr gute Grand Feel II.
    Die hat lange Holztasten mit Drehpunkt, was ein realistisches Spielgefühl unterstützt.
    Der eigentliche Hammermechanismus ist gegenüber dem Original natürlich vereinfacht, aber setzt immerhin von oben auf, anstatt wie üblich von unten.

    Wenn das Yamaha besser gefällt, dann ist das "laut Specs" auch eine gute Wahl, ich bin bei den Edel-Digitalpianos aber nicht praktisch erfahren. Die Grand Feel kenne ich aus dem Kawai MP11SE, wenn ich 1-2x im Jahr bei Thomann bin.
    Im YT Video von Bonners erklärt deren Präsentator Tony hier die Tastaturen.
    youtube.com/watch?v=omK58tFQTLc

    Man kann die Authentizität der Tasten schon noch höher treiben, das wirkt sich aber auch auf die Preise aus.
    Entsprechende Modelle sind das Kawai Novus NV5 mit Pianino-Konstruktion, das Kawai Novus NV10 mit Flügelmechanik, beide Mechaniken heißen bei Kawai Millenium III.
    https://www.thomann.de/de/kawai_novus_nv_5.htm
    https://www.thomann.de/de/kawai_novus_nv_10.htm

    Bei Yamaha gibt es das auch, die Modellreihe heißt Avant Grand.
    https://www.thomann.de/de/yamaha_nu_1x_avant_grand.htm
    https://www.thomann.de/de/yamaha_n_1x_avant_grand.htm
    https://www.thomann.de/de/yamaha_n_2_avant_grand.htm

    Gruß Claus
     
  10. Ysuran

    Ysuran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    14.01.20
    Beiträge:
    319
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    791
    Erstellt: 05.01.20   #10
    Danke für die Hinweise :) Die von euch genannten Pianos sind natürlich alle außerhalb unseres Preislimits. Eigentlich wollten wir unter 3000 bleiben, aber das 685er und die zwei Kawai haben dann gegenüber günstigeren Modellen (z.B. 675) nochmal einen deutlichen Sprung, den wir dann nicht ignorieren konnten.

    Den Laden werden wir jetzt jedenfalls mal meiden und nochmal ganz in Ruhe die 3 Favoriten in einem anderen Geschäft anspielen, bevor wir uns dann entscheiden. Aktuell gibts auch noch ein gebrauchtes CA 97, was jemand für 2400 los werden möchte. Mal schauen, vielleicht ist das auch unser neues E-Piano demnächst. Wenn @Vintersol noch etwas zum 685er sagen kann, würden wir uns natürlich auch freuen :)
     
  11. Vintersol

    Vintersol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.17
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    2.007
    Erstellt: 05.01.20   #11
    Servus,

    das CLP-675 als auch das CLP-685 und das CLP-695 haben die GrandTouch Tastatur verbaut. Diese unterscheidet sich stark von der NWX (CLP-645) und der GH3X (CLP-635, 625 und 665GP) dahin gehend, dass die Tastenlänge deutlich höher ist als bei den anderen Modellen. Grundsätzlich ist länger daher besser da der Waagbalkenpin weiter hinten liegt und sich dadurch der Winkel der Tasten bei Herunterdrücken abflacht. Das macht sich vorallem beim Spielen in der hinteren Region der Tasten bemerkbar. Die GrandTouch Tastatur allerdings frisst aber diesen Vorteil durch ihr unnötig straffes Anschlagsverhalten auf. Bei den Modellen 685 und 695 helfen die verbauten Gegengewichte etwas, aber es ist bei Weitem nicht perfekt. Das Niederdruckgewicht ist einfach zu hoch mit etwa 100 - 110 Gramm. Zum Vergleich: Eine gut regulierte Flügeltastatur hat etwa 50 - 60 Gramm. Das führt dazu, dass man mehr Kraft aufbringen muss um die Taste zu bewegen. Allerdings ist es nur am Anfang des Anschlags der Fall. Überwindet man einen bestimmten Punkt, geht der Rest des Anschlags sehr leicht. Es fühlt sich an als würde man auf einer Schreibmaschine tippen. Es gibt Leute die das mögen. Mein Fall ist es nicht.

    Generell zum Thema:

    "Echte" Klaviertastaturen gibt es nur im Hybridsegment. Das bedeutet bei Yamaha ab der N-Reihe (NU1/NU1X, N1/N1X, N2, N3/N3X) und bei Kawai in der Novus Reihe (NV5 und NV10). Alle anderen Modelle bedienen sich einer simulierten Flügeltastatur, das bedeutet, dass das Spielgefühl möglichst nah an einen Flügel kommen soll, aber eben keine vollständige Mechanik aus einem akustischen Instrument vorhanden ist. Das muss kein Nachteil sein. Im Bereich um die 3.000 € hat meiner Meinung nach Kawai klar die Nase vorn. Die GFII Tastatur der Modelle CS11, CA78 und CA98 macht einen sehr guten Job. Sie ist leichtgängig und ohne störenden Widerstand. Und es ist auch vollkommen egal von welchem Modell wir sprechen, die Tastatur ist 1 zu 1 die gleiche. Keine Ahnung wie dieser "Verkäufer" auf solch abstruse Aussagen kommt. Das CA98 ist noch gar nicht so lange da. Das CS11 ist etwas in die Jahre gekommen und ein CA97 würde ich selbst auch nicht mehr kaufen zumal es nur noch gebraucht zu haben ist. Mich wundert eher, dass das CA-78 gar nicht zur Sprache kam. Es ist praktisch ein CA-98 mit dem Unterschied, dass es keinen Resonanzboden besitzt sondern einen normalen Subwoofer für die Basstöne. Die Klangqualität ist dadurch ansich nicht schlechter, kostet dafür aber auch 600 € weniger.

    Meine Empfehlung ist daher (beim Budget bis 3.000 €):

    - Kawai CA-78 (~2.750 €)
    - Yamaha CLP-645 (~2.200 €)

    Für was man sich entscheidet ist im Endeffekt Geschmackssache. Beide Modelle erfüllen ihren Zweck zu 100%.

    Grüße

    V.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  12. Ysuran

    Ysuran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    14.01.20
    Beiträge:
    319
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    791
    Erstellt: 05.01.20   #12
    Wow, vielen Dank!

    Das 645er haben wir gespielt, gefiel uns aber nicht. Letztlich gefiel uns nur das 685er, selbst das 675er hat sich anders gespielt und kam nicht ans 685er und die kawai heran.

    Eine Frage, du hast gesagt, das CA 97 würdest du auch nicht mehr kaufen. Gilt das auch für einen Gebrauchtkauf?

    Das CA 78 gibt's irgendwie kaum noch in den Läden. Wir hatten das auch angespielt und es gefiel uns, wobei der Verkäufer uns hier auch anpries, dass das CA 98 doch tausendmal besser Klänge. Wir waren verunsichert, ich persönlich Empfand jetzt keinen deutlich besseren Klang.

    Vom cs 11 lassen wir jetzt jedenfalls erstmal die Finger und schauen, was wir von kawai unter 3000 mit GFII bekommen können. Wir werden um einen weiteren Besuch in einem (anderen) laden nicht rum kommen. :)

    Nur eine Randfrage: wie sind die Kawais der CA Serie technisch mit einem tablet kompatibel? Beim 685er und den anderen fand ich gut, was man da mit Apps alles anstellen konnte. Wäre aber kein maßgebliches Kaufkriterium...
     
  13. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.962
    Zustimmungen:
    4.839
    Kekse:
    59.788
    Erstellt: 05.01.20   #13
    Das ist dann wieder eine völlig subjektive Seite, die man nur für sich selbst durch mehrfaches Anspielen klären kann.
    Technisch sind die im Wesentlichen (Tastatur, Engine, Lautsprechersystem) identisch bis auf den Tranducer und das überflüssige XG Wavetables-Set im CLP 685.

    Wenn das Kawai CA 78 gefallen hat, dann ist doch ein gutes Digitalpiano gefunden und dessen Verfügbarkeit wird in der Ausverkaufsphase sicher nicht mehr steigen.
    Die Grand Feel II Tastatur gibt es nur im CA 98, CA 78 und MP11SE (Stage Piano).

    Im CA 58 und CA 48 wird bereits die Grand Feel Compact mit kürzeren Tasten verbaut. Im Vergleich auch zu Kawais Plastiktastatur RMIII (jetzt Nachfolger RHIII) sieht das so aus (vergrößern durch anklicken):
    Kawai Grand Feel Actions.jpg
    Quelle: http://forum.pianoworld.com

    Gruß Claus
     
  14. Vintersol

    Vintersol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.17
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    2.007
    Erstellt: 05.01.20   #14
    Die Dämpfermechanik gibts auch im NV5. ;)

    Im CLP-685 befinden sich noch Gegengewichte in den Tasten was einen Unterschied ausmacht. Die Tastatur im 675 ist deswegen nochmal merklich schwergängiger.

    Das CA97 als auch das CS11 sind beide technisch identisch. Der Unterschied ist lediglich das Gehäuse, was beim CS11 eher nach gehobenem Upright Klavier ausschaut. Ein CA97 wird ja so nicht mehr hergestellt da es vom CA98 abgelöst wurde. In dem Fall bleibt natürlich dann nur der Gebrauchtkauf. Ein CA97 zu vernünftigen Konditionen zu finden ist schon schwer genug. Mehr als ~2.300 € würde ich dafür allerdings nicht hinlegen. Der Verkäufer hat schlicht keine Ahnung von seinem Job. Er soll über technische Unterschiede und Besonderheiten aufklären und das für euch passende Instrument anhand eurer Vorgaben anbieten.

    Wie ein Instrument klingt und sich spielen lässt ist völlig subjektiv. Wenn euch das CA78 gut gefallen hat, dann braucht an der Stelle keine unnötige Überzeugungsarbeit geleistet werden.

    Kawai bietet für sowas eigene Apps an. Allerdings nicht für Android Geräte.

    Gruß

    V.
     
  15. Ysuran

    Ysuran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    14.01.20
    Beiträge:
    319
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    791
    Erstellt: 05.01.20   #15
    Ah, das erklärt den Unterschied zwischen dem 685er und 675er.

    Das Aussehen ist uns ehrlich gesagt egal, auch wenn wir besseres Aussehen schon mitnehmen würden. Wir würden nur nicht extra dafür Geld hinlegen.

    Wir werden morgen mal das CA 97 gebraucht testen und schauen, ob wir es für 2000 € bekommen und ob es uns gefällt. Falls nicht, gehen wir nochmal in den Laden und checken das 685er und das CA 78 aus und entscheiden uns zwischen den beiden. Danke nochmal für all die Hilfe! :)
     
  16. Ysuran

    Ysuran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    14.01.20
    Beiträge:
    319
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    791
    Erstellt: 14.01.20   #16
    Also, wir haben jetzt zugeschlagen und ein Kawai CA97 ganz ohne Gebrauchsspuren und mit tollem Klang für 2080 € erstanden. Wir sind sehr glücklich, es klingt toll. Vielen Dank für all eure Beratung! :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. Vintersol

    Vintersol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.17
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    2.007
    Erstellt: 14.01.20   #17
    Für den Preis kann man nicht meckern. Viel Spaß damit. :)
     
  18. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.962
    Zustimmungen:
    4.839
    Kekse:
    59.788
    Erstellt: 27.01.20   #18
    Ok, nachdem das Datum vorbei ist, kann man jeetzt nachweisen, dass der Verkäufer reinen Müll erzählt hat.
    Die Preise für das Kawai CA 98 sind über die letzten 12 Monat deutlich gefallen (siehe idealo.de usw.), die behauptete "jährliche Erhöhung" blieb daher auch für den 08.01 aus.

    Kawai CA 98 Preisentwicklung.jpg
    Quelle: https://www.idealo.de/preisvergleich/

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping