Westerngitarre für ca. 300 Euro - lohnt sich das?

von Semmy, 04.06.08.

  1. Semmy

    Semmy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.07
    Zuletzt hier:
    29.01.15
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 04.06.08   #1
    Hallihallo,

    Ich habe vor, mir demnächst eine Westerngitarre zu kaufen, habe dafür aber nur ein etwas kleineres Budget zur Verfügung (um die 300€, plus/minus 50€). Lohnt sich da der Kauf oder meint ihr, ich sollte noch etwas sparen? Und welche Klampfe würdet ihr mir dabei empfehlen? Ich habe da nämlich kaum Ahnung - zur Randinformation, ich spiele in der Regel eher Akkorde, "lagerfeuermäßig". Ab und zu spiele ich auch mit den Fingern, eher selten, meist für i-welche Balladen, aber in der Regel spiele ich mit dem Plek. Wenn ihr mir ein paar Tipps geben würdet, wäre ich euch dafür echt dankbar.
     
  2. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 04.06.08   #2
    Ich war heute testen, weil ich auch gerade in dem Preissegment eine Western suche. Habe etwa 25 Gitarren durchprobiert und war überrascht, wie verhältnismässig gut die Gitarren in dem Preisbereich bereits klingen können. Ich denke, gerade wenn du die vielleicht mal mit raus ans Lagerfeuer oder an den Strand nehmen willst, sind diese Gitarren, die dann bereits eine massive Decke haben, aber für mehr Robustheit eben vielleicht noch gesperrte Zargen und Böden, ganz gut geeignet.

    Wirst aber ums Testen nicht herumkommen, die Qualitätsstreuung ist in dem Bereich schon noch beträchtlich genug, dass ein Blindkauf wohl nicht viel bringt.

    Mehr sparen bringt natürlich schon noch was, ich glaube jedoch, du wirst die Entscheidung, ob du das tun willst, am besten beim Durchtesten in einem Gitarrenladen treffen. Da kannst du auch die nächsthöheren Preisklassen ja mal mitnehmen zum Vergleich.

    Meine heutigen Favoriten: Cort Earth irgendwas hat mir vom Klang her so gut gefallen, dass ich sie gleich mitgenommen hätte, wäre ihre Bespielbarkeit etwas besser gewesen, der Händler hatte aber nur die eine da, ich kann also nicht sagen, ob alle so wären (Streuung).
    Und Yamaha FS-720S. Diese lag auf meinem Bein und ihr Hals in meiner Hand als wären wir zusammen aufgewachsen. Und trotz ihrem E-Gitarren ähnlichen Hals ging die für mich absolut problemlos auch zum Fingerpicking. Ihr Klang passte aber nicht zu meiner Musik. Zum Strummen und Lagerfeuer singen könnte die (oder eine ähnliche) aber vielleicht passen.

    Gruss, Ben
     
  3. willypanic

    willypanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.07
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    7.872
    Erstellt: 06.06.08   #3
    Hallo,
    ich bin sehr happy mit meiner Baton Rouge CE34. Die kostet normalerweise 299€
    Wenn du keinen Pickup brauchst, kommst du sogar noch deutlich billiger weg.
    Diese Marke und Gitarren von Crafter solltest du also unbedingt testen.
    Aber: Alles Geschmackssache und sehr subjektiv. Geh´testen.
    Diese Empfehlungen sind also nur als Anhalt zu verstehen, damit man im riesigen Angebot ein wenig zielgerichteter unterwegs ist.
    Grüßle
    willy
     
  4. Semmy

    Semmy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.07
    Zuletzt hier:
    29.01.15
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    209
    Erstellt: 30.06.08   #4
    Erstmal danke ihr beiden ;)
    Ich war letzten Freitag also im Musikladen und hab mir nach gründlichem Antesten von verschiedenen Modellen dann die Ibanez AW40ECE (mit Pickup) gekauft und bin sehr zufrieden damit. Habe eben 100 Euro mehr als geplant ausgegeben, aber ich schätze der Einkauf hat sich schon gelohnt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping