WICHTIG: neues instrument-Bitte vorher anspielen

von meister hubert, 24.12.06.

  1. meister hubert

    meister hubert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 24.12.06   #1
    ich lese hier immer: "sind die streichinstrumente von der un der firmer gutß" und blablabla. das ist alles quatsch. bei solchen instrumenten kann man das leider nicht beurteilen. es bleibt einem nichts anderes übrig als zum geigenbauer (der verkauft übrigens auch celli und bässe) zu gehen und durchzuprobieren. denn der klang von jedem instrument ist einzigartig und muss DIR gefallen! und DU musst mit dem instrument klarkommen. die wahl des instrumentes kann dir also leider keiner abnehmen! auch wenn es um einsteiger instrumente geht, geht lieber zum geigenbauer. die meisten sollten die intrumente beherrschen, euch darauf etwas vorspielen können und schließlich solltet IHR das intrument wählen. und vergesst bitte nicht das intrument auch mal mit anderen bögen auszuprobieren. das ist auch noch ein entscheidender punkt im klang.
     
  2. Vio-line+Kla4

    Vio-line+Kla4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    27.10.07
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.07   #2
    :great: :great: :great:

    Ich bin zwar erst ein paar Tage hier, aber das habe ich auch schon versucht einigen Leuten zu erklären... :)

    :great: Danke!!!​
     
  3. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.219
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 17.03.07   #3
    Das da oben ist WICHTIG und erübrigt
    viele threads!

    ... und deswegen...schieb...
     
  4. etrawgew

    etrawgew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    236
    Erstellt: 18.03.07   #4
    meister hubert, da muß ich dir völlig recht geben! ehrlich gesagt, wenn ich jetzt noch einmal vor der entscheidung stünde, eine geige zu kaufen, würde ich mit sicherheit auch zum geigenbauer gehen.;)
    allerdings kann ich noch zufrieden sein, da ich im allgemeinen mit meiner geige ganz gut zurecht komme, auch spieltechnisch. doch eines habe ich schon geplant; sobald ich mein instrument besser beherrsche. werde ich mir einen anderen geigenbogen gönnen. und den werde ich mir natürlich bei einem geigenbauer kaufen; d. h., ich werde bogen für bogen klanglich testen und mir den zulegen, der meinem klangempfinden am besten zusagt! :great:
    liebe sonntagsgrüße aus kassel sendet,
    etrawgew.:)
     
  5. Verwirrt

    Verwirrt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    24.02.10
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.07   #5
    Es stimmt schon was du meinst aber ich denke das es den leuten die sowas fragen nur zum 2. wirklich um den Klang geht, ich erinnere mich als ich angefangen habe, sich ein Musikinstrument zuzulegen ist halt so eine sache und man ist sich unsicher...mit anderen Worten man hat kein Plan was man sich da kauft (jedenfals nicht so wirklich) deswegen denke ich das viele nur hören wollen das es ok ist und man kann damit was anfangen, ich habe diese Zeit z.B. mit einem Leihinstrument überbrückt und kann das wirklich nur empfehlen.

    also wer sich nicht sicher ist Instrument leihen günstig und man ist auf der sicheren Seite
     
  6. UpriGht

    UpriGht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    24.07.10
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    25
    Erstellt: 21.03.07   #6
    Sicherlich, ich gebe dir da ebenfalls völlig recht, dass man ein Instrument, in jedem Fall vor dem Kauf testen sollte. Aber es gibt doch einige allgemeine Unterschiede zwischen den einzelnen Firmen, und um schon einmal die Suche etwas ein zu grenzen, ist es sicherlich auch nicht verkehrt, einmal anzufragen, welche erfahrungen andere mit den Instrumenten gemacht haben oder was sie von denen halten. Man muss sich halt im Klaren darüber sein, dass das fast immer sehr subjektibe Meinungen sind und im Endeffekt sollte man möglichst unvoreingenommen zum Antesten gehen.
     
  7. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.219
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 21.03.07   #7
    Bei Streichinstrumenten, um die es ja hier geht, ist der Aufwand bei dem Bau, der in Handarbeit gemacht wird, sehr groß. Dieses bedeutet, dass kein Instrument dem anderen gleicht, man muss "Probehören". Auf der anderen Seite gibt es eine Vielzahl kleiner Geigenbauer, die gar nicht zu überblicken ist. Man kann zwar "Gewa"-Intrumente kaufen, bekommt aber u.U. bei dem "kleinen Geigenbauer in der Nachbarstadt" (oder halt 200km weit weg) für das gleiche Geld ein tonlich und qualitativ gleich- oder höherwertiges Instrument INCLUSIVE eines guten Service.
    => Deshalb mein Rat: ZUM GEIGENBAUER gehen, wenn man ein Streichinstrument für das klassische Musiziern sucht. (Der Kontrabass für Rockabilly kann ja u.U. aus dem Versandhandel kommen, der muss eher stabil sein als gut klingen ;)).
     
  8. UpriGht

    UpriGht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    24.07.10
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    25
    Erstellt: 21.03.07   #8
    Was ich jetzt ein wenig unverständlich ausgedrückt habe, war auch eher, dass es Geigenbauer von unterschiedlichen können bzw, Ruf gibt. Es gibt welche, die sind dafür bekannt, dass sie gute, günstige Instrumente oder Bögen bauen und welche, wo, jedenfalls meiner Meinung und erfahrung nach, die Qualität von Vornherein eingeschränkt ist, da der Geigenbauer weniger gut ist. Das auch der Mal ein gutes Instrument bauen kann, ist klar. Dennoch sollte man sich vielleicht vorher erkundigen, ob sich jemand gut mit den Instrumenten von einem bestimmten Geigenbauer auskennt und den generell emphehlen kann oder nicht. Allerdings besteht hier natürlich das Problem, dass gute und günstige Geigenbauer rar sind und man dafür häufig sehr weit fahren müsste, wenn man den Laden besuchen wollte.
     
  9. Eddy?

    Eddy? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 24.03.07   #9
    Ein Anfänger kann kaum über den Ton entscheiden wenn er nicht vorher ein akkustisches Intrument gespielt hat, und selbst dann weiß derjenige nicht wie eine Geige/Celli/Weißdergeier klingen muss/sollte.
    Ich schätze mal so nach einem halben Jahr entwickeln sich erste Klangvorstellungen. Einem Anfänger geht es mehr darum ob man das Intrument für diese -sagen wir mal- Übergangsphase gebrauchen kann.
     
  10. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.219
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 24.03.07   #10
    @ Eddy: Deswegen der Tip - zu einem Geigenbauer gehen. Der hat mehr als ein Instrument und kann zumidest ewas aúf den Intrumenten vorspielen, sodass man einen vorläufigen Klangeindruck gewinnen kann.
    Günstiger ist natürlich einen erfahrenen Instrumentalisten mitzunehmen, der für den Anfänger das Instrument anspielt und ihm Tipps bei der Instrumentenwahl gibt. Hier bietet sich oft der (zukünftige) Lehrer/die Lehrerin an.

    Cello und Bass
     
  11. meister hubert

    meister hubert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 28.03.07   #11
    also als ich mit cello angefangen habe, habe ich sehr wohl unterschiede zwischen den celli gehört^^ das mit dem leihinstrument für n halbes jahr oder so wäre womöglich wirklich die eleganteste variante, allerdings geht es in meiner aussage ausschließlich ums KAUFEN. desweiteren ich rate von allen Nicht-Hangefertigten Celli ab, die sind grausam.
    preis/leistung is manchmal ok, trotzdem klingen / sind sie grausam.
    auserdem kommt ums anspielen eigendlich sowieso nicht herrum, da streichinstrumente ja wohl (leider) in einer weitaus höhren preisklasse schweben, als gitarren oder so. ich mein, ne spitzengitarre bekommt man für 1000€, fürn "ordentliches" cello zahlt man schon 2000:mad:

    na dann, viel glück noch allen nicht-streichintrument-besitzern
     
  12. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.219
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 26.05.07   #12
    Die Überlegungen dieses Thread erübrigen oftmals die "Taugt die 33,55€ I-bah Geige etwas,...

    Da es für ALLE so WICHTIG ist:
    PUSH ;)!

    Könnt ihr diesen Thread nicht mal pinnen ?!?! - BITTE!!!
    :D

    Grüße Cello und Bass
     
  13. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.219
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 26.06.07   #13
  14. etrawgew

    etrawgew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    236
    Erstellt: 28.06.07   #14
    ja, meister hubert, ich habe schon geplant (sobald ich einigermaßen spielen kann), mir zum nächsten fest (weihnachten, ostern oder geburtstag) eine geige schenken zu lassen! damit meine ich, dass mir meine familie, sowie meine lieben anverwandten anstatt irgendwelcher nutzloser geschenke, die eh niemand braucht, einen finanziellen beitrag zur geige schenken können.
    dann werde ich mir bei einem geigenbauer selber ein instrument aussuchen - und darauf freue ich mich schon jetzt riesig!
    der klangunterschiede zwischen meinem änfängerinstrument (marke gewa, kompl. preis 299.- - euro) und der geige meiner lehrerin ist ganz enorm! ich will damit sagen, dass meine geige dagegen einfach sehr bescheiden klingt - leider.
    nun liegt es an mir fleißig zu üben, damit ich meinem ziel schon bald erreiche.

    mit lieben grüßen,

    etrawgew.
     
  15. meister hubert

    meister hubert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 12.10.07   #15
    ich möchte hier auch mal auf den grund des so unterschiedlichen klanges hinweisen...
    ob ihr glaubt oder nicht, den entscheidenen punkt spielt nämlich die obertonreihe. bei jedem ton schwingen nämlich obertöne mit, ich glaub erst die oktave dann drauf die quinte, dann quarte, große terz, kleine terz, auch irgendwann ne septime und ne none...
    diese obertöne bestimmen nun, ob das inrument hell, dupf oder was weiß ich wie klingt. (ne tropmpete hat vergleichsweise mit einer querflöte sehr viele obertöne. diese characteresiren den klang (neben dem material das schwingt und wie der ton erzeugt wird. ich will schließlich nich behaupten, dass n cello wie n saxophon klingt, nur weil zufällig die selben obentöne schwingen:rolleyes: )

    wenn man ein sehr teures oder altes instrument hat, kann man eine obertonanalyse durchführen lassen...je mehr es hat, desto höher halt der wert (und desto besser der klang..)

    wollt ich halt mal so erwähnen... :rolleyes:
     
  16. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.219
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 14.10.07   #16
    ... wobei Saiten und Stellung von Stimmstock und Steg auch wichtig für die Stärke der einzelnen Obertöne (und somit den Klang) sind...
    Ein guter Geigenbauer kann manchmal fast Wunder bewirken.
     
  17. chaosx4xlife

    chaosx4xlife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    24.01.09
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -33
    Erstellt: 22.11.07   #17
    wieso fast? also wenn der die stimme inner geige nen bissl bewegt ,hoert sich das auf jeden fall wie nen wunder an, wenn man dann den unterschied hoert^^.
     
  18. meister hubert

    meister hubert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 03.04.08   #18
    ein guter geigenbauer kann das potenzial eines instruments voll ausschöpfen, dass is klar, aber welches potenzial haben industriegerfertigte instrumente?
    man hört einfach die liebe in handgefertigten instrumenten klingen:)
     
  19. etwas

    etwas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.08
    Zuletzt hier:
    11.07.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.08   #19
    Ich muss jetzt halt auch mal meinen Senf dazu geben:
    So schlimm sind jetzt die "industriegefertigten" Instrumente auch wieder nicht. Ich zum Beispiel hab jetzt nen wunderschönen Kontrabass aus China. Jaja der Beste isses nicht, aber er reicht mindestens für das erste Semester bei nem Studium.
    Also liebe Anfänger: Man kann auch mit industriegefertigten Celli, Bässen, Geigen, Bratschen, ... spielen lernen. Für die ersten paar Jahre reichts mindestens und dann bracuht man sowie so ein neuses Instrument. Ach ja leihen ist nicht so schlecht, der Preis ist meistens angemessen.
    gruß
    Etwas
     
  20. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.219
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 31.05.08   #20
    Hier möchte ich dir nur eingeschränkt Rech geben. Sicherlich sind industriell geferigete Instrumente nicht alle Sperrmüll, aber sie MÜSSEN unbedignt ordntlich eingestellt werden! Dieses ist meißt nur von einem Geigenbauer machbar und dementsprechend teuer, wenn es ordentlich sein soll. Geigenbauer verkaufen auch (zumindest teilweise) industriell gefertigte Ware, allerdings sorgfältig ausgewählt und eingestellt.
    Cello und Bass
     
Die Seite wird geladen...

mapping