Wie bekomme ich die Amp-Plugins beim UAD Apollo Twin zum "Klingen" (Gitarrenrecording)?

von Plektomanic, 05.11.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Plektomanic

    Plektomanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    4.213
    Zustimmungen:
    3.346
    Kekse:
    16.976
    Erstellt: 05.11.19   #1
    Ja , ich hoffe dass das mal hier paar tage im Gitarrenbiergarten stehen bleibenn kann , weil ich mal wirklich jemanden bräuchte , der sich gut mit dem Apollo Twin auskennt und damit schon Souverän umgeht .
    Ich hab das Teil seit paar jahren und es läuft bei mir mit einem Windows 7 Rechner (Intel i7 quadcore ).
    Als Monitore hab ich welche von Genelec (Phänomenaler Sound ..)
    Als DAW benutze ich Ableton live 9.0
    Ich hab damit auch schon Aufnahmen gemacht , waren auch paar nette , gutklingende sachen dabei , aber in letzter zeit ..weiss nicht , ich bekomm die Plug in Amps nicht zum "Wohlklingen" ...
    An PU´s und Gitarren kanns nicht liegen , das Equipment ist durchweg Hochwertig (7ender Custom Shop , ein Kloppman set ..an den Realen Amps klingt alles BOMBEN mässig Geil ;):D)
    Ebenso die Signalkette , Gitarre ,Kabel (wirklich gutes Kabel , kein Schrott..)dann Instrumenteneingang am Twin ..
    Wenn ich solche Vids sehe , von Pete Thorn z.B. hier :

    Ich hab den 55er Twin von UAD ausprobiert (noch nicht gekauft) und der soll ja teilweise Geiler Klingen als Jeder reale (im Übertriebenen Sinn ..), also die Ingenieure von UAD haben da ALLES an Wissen und Können reingesteckt , es wurde ja ein ECHTER guter 55er Twin mit Guten Microfonen Abgenommen und Digitalisiert (grob gesagt)
    Und was da bei Pete Thorn aus den Monitoren rauskommt ist anders als bei mir ..
    Es gibt glaube ich da schon einige möglichkeiten sich den Spass selbst zu verderben durch falsche einstellungen in der Software etc.
    Deswegen wollte ich mal wissen Ihr UA User da draussen , auf was muss man da achten ?
    :o
    Ist halt auch so , dass ich schon lieber spielen Will als mich mit der Recording und Studiotechnik auseinanderzusetzen , aber es eben MUSS wenn ich zuhause einigermaßen vernünftige Gitarrensounds /Demos aufnehmen will ..
     
  2. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    4.090
    Zustimmungen:
    1.983
    Kekse:
    17.992
    Erstellt: 05.11.19   #2
    Vielleicht hättest ja Lust, mal eine Hörprobe hier einzustellen bzw. zu verlinken - also etwas, was Du gern verbessern möchtest?
     
  3. Plektomanic

    Plektomanic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    4.213
    Zustimmungen:
    3.346
    Kekse:
    16.976
    Erstellt: 05.11.19   #3
    Ja kann ich machen , aber wie gesagt , es geht eher darum , dass ich wissen will wie Leute ihre Voreinstellungen haben wenn sie Plug ins benutzen , ehrlich gesagt hab ich die Meisten aufgenommenen Demos mit Realen Amps und Mikrofon Aufgenommen

    Edit : Boah , alle Tracks die ich irgendwie fertig habe sind mit realen Amps aufgenommen ,entweder der Bogner Atma oder der DS40 Combo ..:o..erschreckend wie wenig ich das Twin nutze
     
  4. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    16.096
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    9.422
    Kekse:
    132.066
    Erstellt: 05.11.19   #4
    Na ja, machen wir's so: Ich schleife das Thema einmal durch das Recording-Sub (der eigentlich passende Fachbereich!) und schieb es dann in die E-Git/Software-Modeling-Abteilung. Dabei hinterlasse ich (jetzt noch hier) im Biergarten und im Rec-Sub jeweils einen 3-tägigen Schubshinweis, damit's "die Richtigen" dort auch weiterhin (zumindest die drei Tage) sehen/finden ;).

    LG Lenny (für die Moderation)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    7.432
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.495
    Kekse:
    16.682
    Erstellt: 05.11.19   #5
    Ich habe das mal hier verlinkt:

    [Userthread] UAD

    da sind die Leute, die sich mit UAD auskennen.

    Interessant wäre zu erfahren, wie denn Deine Plugin Kette aussieht. In dem Video wird ja nicht nur ein Amp verwendet.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Plektomanic

    Plektomanic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    4.213
    Zustimmungen:
    3.346
    Kekse:
    16.976
    Erstellt: 05.11.19   #6
    Super , das Studier ich gleich mal durch und heut nacht gibts ne session :great:
    --- Beiträge zusammengefasst, 05.11.19, Datum Originalbeitrag: 05.11.19 ---
    Danke @C_Lenny
     
  7. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    5.063
    Zustimmungen:
    8.710
    Kekse:
    140.314
    Erstellt: 06.11.19   #7
    Das Thema ist eigentlich relativ komplex, und wie @Caliente schon anmerkte, vorallem eine Frage der Erfahrung und des Knowhows, die richtigen Handgriffe zu machen (viele sind es ja nicht)
    Daher versuche ich mich kurz zu halten und schreibe was ich als wichtig empfinde:

    1) der Eingangspegel zum Plugin muß stimmen, ist es zu leise, oder zu laut, hat alles einen Einfluss auf den Sound und wie das Plugin reagiert, damit kann ich den Klang und die Wirkung steuern
    - und genauso kann ich dann mittels Tretminen, bzw EQ vor dem AMP das Signal schon entsprechend vorbereiten

    2) Nachbearbeitung mittels EQ:
    - die Freqenzanteile, die mich stören mit dem EQ absenken
    - und die Frequenzanteile, die gut sind, mit dem EQ anheben

    Nun gilt es für dich herauszufinden, und vorallem lernen zu hören welche Frequenzanteile für eine Fülle, für eine Präsenz, für Biss, für Wohlklang, für Mumpf, für Matsch, für harschheit, für Giftige Obertöne usw sorgen damit du (2) umsetzen kannst.
    Dann kannst du

    Weiters spielt es auch noch eine sehr grosse Rolle, ob man nun alleine spielt, oder zb zu einem Backingtrack oder Schlagzeugrhythmen, das wirkt ganz anders.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. IcedZephyr

    IcedZephyr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Beiträge:
    2.548
    Zustimmungen:
    3.540
    Kekse:
    38.651
    Erstellt: 06.11.19   #8
    Interessant, dass du das so schreibst - liest sich ein bisschen so, als ob es am Anfang/früher leichter war gute Sounds aus den Amp-Plugins zu holen. So geht es mir nämlich in der Tat seit einiger Zeit mit den UAD-Amps. Vermutlich ein größtenteils psychoakustischer Effekt, aber selbst meine Presets, die ich anfangs z.B. mit dem Silver Jubilee Plugin erstellt habe klingen für meine Ohren mittlerweile nicht mehr. Der 55 Tweed Deluxe ist ja ohnehin ein Charaktertier - Tweeds gefallen mir auch in natura nicht jeden Tag. Aber z.B. das "Fuchs Train II" Plugin hat mir anfangs großen Spaß gemacht, mittlerweile bekomme ich damit nur noch mäßige Sounds zustande.
     
  9. Plektomanic

    Plektomanic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    4.213
    Zustimmungen:
    3.346
    Kekse:
    16.976
    Erstellt: 06.11.19   #9
    Danke für die Tipps exo :great:
    Vor allem wenn man alles komplett Autodidaktisch erlernt hat ist es halt schon Komplex
    Welche Settings habt ihr denn bei der Samplerate ?
    48 Khz wären doch ok , die höchste einstellung (192 Khz) gehen nur für ein Plug in (wenn überhaupt , der Buxom Betty Amp läuft z.B. nicht mit 192 ..)

    Edit : Jetzt hab ich halt mal alles (Auch "Global" also Rechner ) auf 44,1 Khz runtergestellt und mit ein Paar Plug ins eigentlich gute ergebnisse erzielt , dann Ableton Aufgemacht ein schlagzeugtrack reingemacht und dazu gespielt ..Ok , nett und so , dann will ich hören was ich gespielt habe ...ALLES vezerrt ..also Total SCHEISSE
    Mich jedenfalls Kotzt das nur noch an ..
    Hmm , ich glaub es gibt VIELE möglichkeiten da was falsch zu machen ..man muss ja auch immer einiges am Rechner und in der systemsteuerung verändern etc.
    Für heute hab ich genug
    Das Update hat auch nicht geklappt ..immer noch die gleiche fehlermeldung ..:(
    --- Beiträge zusammengefasst, 06.11.19, Datum Originalbeitrag: 06.11.19 ---
    Mittlerweile hab ich wieder ganz andere Probleme mit dem Ding ..
    Man muss quasi 3 Sampleraten unter einen Hut bringen..stell ich das auf vernünftige 44,1 Khz ein (ableton ebenfalls) trotzdem BUZZ , also (der klang der falschen samplerate)
    Kurz gesagt , für mich ist das im grunde ein Buch mit 7 siegeln ..lieber einfach wieder fpr mich gitarre spielen ..habs einfach nicht drauf damit ..was solls
     
  10. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    7.432
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.495
    Kekse:
    16.682
    Erstellt: 06.11.19   #10
    Wie meinen? Bei mir gehen alle Plugins mit 192 KHz. Habe ich auch noch nie gehört, dass es da Einschränkungen gibt. Abgesehen davon, eine E-Gitarre ist doch sowieso begrenzt im Frequenzspektrum. Über 8 kHz kommt da doch nichts mehr wesentliches. Wüsste nicht, welchen Vorteil höher Sample Rates bringen sollten.....

    Geduld. Dann wird das was. Wenn man ungefähr 30% des Wissens zu dem Thema absorbiert hat, dann geht ein Tor auf und man versteht das System........ (;

    Trifft auf alles Wissensgebiete zu. Erfahrungswert meinerseits.

    Muss man nicht. Einfach immer über den ASIO Treiber gehen, dann ist die Win Audio Ebene ausgeschaltet und kann daher auch keinen Unfug mehr machen. Solange Du ausschliesslich über das Interface und die UAD Console spielst, ist ebenfalls die Win Ebene umgangen.

    Windows Audio Treiber Ebene hingegen solltest Du meiden wie die Pest. Die ist der natürliche Feind von Pro Audio.

    Erkläre bitte Schritt für Schritt was Du machst. Und Tipp am Rande, sollte das ein Zip File sein, was Du runtergeladen hast, muss Du das vorher auspacken. Nicht einfach auf das Zip File klicken und dann aus dem Ordner, den Windows dann öffnet versuchen zu installieren. Das stellt keine sauber entdeckten Dateien dar. Das sind temporäre Dateien die auch irgendwo in Temp Foldern liegen.
     
  11. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    5.063
    Zustimmungen:
    8.710
    Kekse:
    140.314
    Erstellt: 06.11.19   #11
    Ich arbeite nach einigen Ausflügen zu 88.2 und 96khz wieder mit 44.1khz und vermisse nichts daran
    --- Beiträge zusammengefasst, 06.11.19, Datum Originalbeitrag: 06.11.19 ---
    das ist natürlich zum kotzen.. wenn die Technik nicht so will, wie man will, hat dein Ableton und das Projekt die selbe Samplerate wie das Interface? diese müssen nämlich gleich eingestellt sein, also beide auf 44.1khz zb

    Kurze Frage, warum arbeitest du mit Ableton Live? hat das einen bestimmten Grund?

    das wichtigste wäre, das du nicht mit verschiedenen Sampleraten jonglierst, sondern dich auf eine einzige festlegst und dein ganzes System auf diese Samplerate eingestellt ist, dann hast schonmal den ersten grossen Stolperstein beseitigt
     
  12. Plektomanic

    Plektomanic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    4.213
    Zustimmungen:
    3.346
    Kekse:
    16.976
    Erstellt: 06.11.19   #12
    Warum ich mit Ableton arbeite ..ja ich find das EIGENTLICH ganz gut , komm sehr gut klar damit :), was wäre denn eine alternative ?
    Ja , in der Tat , das sollte ich wohl mal definieren und nicht immer hin und her wechseln ..naja ich hab mein System oft mal auf 192 Khz laufen ..zum Musikhören halt Spitze ..
    Danke für das Mitgefühl ..Yo also ich werd mich morgen nochmal darum kümmern .
    Achso dann ist da halt das Problem , wenn ich alles "global" auf 44,1 Khz stelle und einen Drum track der mir gefällt und den ich heruntergeladen habe in eine Audiospur bei Ableton verwandele stimmt ja auch nichts mehr , weil die Datei ja eine andere Abtastrate hat ..(ganz schön komplex :ugly:)
    Ok stop , moment , eben mal nachgeschaut in der Datei des Drumtrackes ..er hat tatsächlich eine Abtastrate von 44 000 hz also 44 Khz ..dann müsste das doch klappen ..Puuh , ich werd mal nachschauen und mich nochmal melden

    Edit : Gerade nochmal versucht global auf 44,1 Khz runterzugehen ..klappt nicht ..96 000 lässt er zu ..weiss auch nicht ..ich hab keinen Bock mehr heut , vielleicht find ich ja morgen was ..
    Trotzdem Danke für eure Unterstützung
     
  13. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    7.432
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.495
    Kekse:
    16.682
    Erstellt: 06.11.19   #13
    Können wir mal kurz in die Untiefen des Systems eintauchen?

    Die Frage, die beantwortet werden will, welches System?

    Mich beschleicht die Ahnung, dass vieles, was sich da als Voodoo repräsentiert aus dem OS kommt.

    Ich hatte mal ein Win System, das sich um alle möglichen Sample Rate und sonstwas Einstellungen ganz und gar nicht gekümmert hat. Damit konnte ich abhören und auch Aufnehmen aus dem Netz und das in jede beliebige DAW bringen ohne Probleme.

    Verwendet habe ich Voicemeeter, das ich als universelles Mittel verwendet habe um immer mit ASIO auf das Interface rauszugehen.

    naja ich hab mein System oft mal auf 192 Khz laufen ..zum Musikhören halt Spitze ..

    Glaube ich nicht. Wenn Du Musik hörst, geht das in das Win Audio System und wird da ganz frech und ohne irgendwelche weiteren Erläuterungen von einer Sample Rate in die anderen gewandelt, gedreht, gestaucht, aufgepumpt und vergewaltigt. Nach X hoch Y Konvertierungsprozessen dann ausgegeben.

    Das kann es nicht sein. Du musst immer und jederzeit wissen, wer was und wieso spielt. Ohne Referenz wirst Du immer und ewig im Wald stehen und denselben vor lauter Bäumen nicht sehen.

    Presonus Studio One.

    Wenn Du eine genaue Anleitung brauchst, wie Du das alles Einrichtest, ich habe das noch im Kopf, Ich hatte eben so win System mit Apollo Twin USB auf Win 10. Mit allem drum und dran. Und werde mich sicher auch noch daran erinner, wie das zu handhaben ist.

    Also cool bleiben. Den ersten Schritt, ein anständiges Interfaces auf dem Tisch zu haben, hast Du ja schon mal gemacht. Also dranbleiben....... (;
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    7.449
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.186
    Kekse:
    17.449
    Erstellt: 07.11.19   #14
    Ich hab damit auch schon Aufnahmen gemacht , waren auch paar nette , gutklingende sachen dabei , aber in letzter zeit ..weiss nicht , ich bekomm die Plug in Amps nicht zum "Wohlklingen" ...

    Sorry für die nun folgenden, harte Worte:

    Scheinbar bist Du ein Computer-Legastheniker, der sich die Einstellungen und die technischen Parameter sowie die Grundlagen der Computer-Audiowelt schlichtweg nicht merken kann.

    Ist nicht schlimm, dann mach doch einfach Mucke analog 1.0: Gitarre in Amp einstöpseln und druff!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping