Wie bringe ich mein AKG - Schwanenhalsmikro richtig an

von hoinabauer, 24.03.07.

  1. hoinabauer

    hoinabauer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    13.08.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.07   #1
    Hallo
    Also ich hab ein paar Flocken locker gemacht und hab mir das AKG 416 Mikrofon-Set für mein Akkordeon gekauft.
    MIt dem Klang bin ich an sich sehr zufrieden, allerdings hab ich bei der anbringung meine Bedenken:
    Ich habe das Micro nämlich ganz oben am Akkordeon angebracht( da es da auch ein entsprechendes Bild in der Beschreibung gab) NUn ist es aber natürlich so dass die tieferen Töne lauter erklingen, da diese Stimmzungen natürlch näher am Micro liegen?
    Gibt es eine bessere Lösung?
    Wie habt ihr das gelöst? Bilder wären schön

    Und könnte mir einer vielleicht einen Tipp geben, wie ich das Mischpult am besten einstelle, dass das Akkordeon gut rüber kommt, also LOW MID HIGH ?

    Vielen Dank
    Thomas
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.282
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 25.03.07   #2
    Hallo Thomas,

    ich habe vor dem endgültigen Anbringen meiner 416er auch lange probiert (provisorische Befestigung mit dem beiliegenden schwarzen Klebekitt), bis ich zu der Positionierung gelangt bin, die Du unten auf den Bildern siehst. Gerade beim Bass-Mikro war es relativ knifflig eine Position zu finden, bei der man mit den Fingern nicht ständig an die Mikrofonkapsel gestoßen ist.
    Bei großen Instrumenten wäre ein zusätzliches zweites Diskant-Mikro eigentlich optimal (von der Akkordeon-Unterseite nach oben gebogen, analog zu der Montageanleitung der Mikros), leider gibt es aber von AKG keinen Mischer à la B29 für 3 Schwanenhälse, so daß man dann ein Kabel/eine Funkstrecke/einen Mischpultkanal zusätzlich benötigt...

    Eine pauschale EQ-Einstellung am Mischpult gibt es nicht, da ist ebenfalls Ausprobieren angesagt (abhängig von Raum, Musikstil, benutzten Registern und eigenem Geschmack).
    Ich versuche eigentlich immer, extreme Abweichungen von der "12-Uhr-Stellung" zu vermeiden und hebe den Bass geringfügig an.

    Gruß,
    Wil Riker
     

    Anhänge:

  3. Balgseele

    Balgseele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    989
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    407
    Kekse:
    7.952
    Erstellt: 25.03.07   #3
    Lieber Thomas,

    will dich nicht ärgern, aber warum so einen Kompromiss eingehen,
    für etwas mehr Geld bekommst Du eine optimale Lösung die auch in vernünftiger Relation zum Wert Deines Akkordeons steht. (das schwächste Glied einer Kette..usw.)
    Achtung: ich bin nicht Inhaber oder Teilhaber sondern nur zufriedener Kunde!

    es gibt hier was wirklich optimales:

    Rumberger sound products - Professionelle Tonabnehmer Systeme für Akkordeon, Klarinette, Harmonium und Hi-Hat
    Der TA2000 PRO ist das perfekte Tonabnehmersystem für Akkordeon und Harmonika. Die spezielle Anordnung des Systems und eine ausgefeilte Schaltungstechnik gewährleisten unverfälschten Klang und absolute Übersteuerungssicherheit.
    Alle 3 Kanäle - Diskant, Bass und Gesang - sind am Tonabnehmer separat regelbar. Speziell abgestimmte Equalizer sorgen für optimalen Sound. Egal ob 4-reihige Harmonika oder 120-bässiges Akkordeon, wir haben für jedes Instrument den passenden Tonabnehmer. Das System kann wahlweise über verschiedene Speiseadapter oder Funk betrieben werden.
    [​IMG]Alle Vorteile im Überblick:

    • 3 separat regelbare Kanäle
    • gleichmäßige Tonabnahme
    • absolut übersteuerungsfest
    • einfachste Bedienung
    • eingebaute Equalizer für optimalen Sound
    • verschiedene Speiseadapter erhältlich
    • Funkbetrieb möglich
    Technische Daten:
    Frequenzgang 50 – 20000 Hz, 4 – 6 Mikrofonkapseln im Diskant (Nierencharakteristik)
    1 Mikrofonkapsel im Bass (Kugelcharakteristik)
    Klangregelung für Bass und Diskant

    mfg Balgseele
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.282
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 25.03.07   #4
    Ergänzung zu meinem Beitrag von oben (leider kann ich kein weiteres Bild hinzufügen):

    So habe ich es bei meinem kleinen "Zweit-Akkordeon" gelöst (siehe Anhang).

    Zu der Diskussion Schwanenhälse vs. fester Tonabnehmer:
    Beide Systeme bieten unterschiedliche Vor- bzw. Nachteile. Ich habe mich z. B. für die Schwanenhals-Variante entschieden, da man die Mikros einfach von einem Akkordeon abnehmen und an das andere anstecken kann und nicht separate Systeme für jedes Akkordeon benötigt. Außerdem bin ich kein Freund von im Gehäuse verbauten Bass-Kapseln.

    Gruß,
    Wil Riker
     

    Anhänge:

  5. hofi-b

    hofi-b Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    18.06.16
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.10.08   #5
    Hallo, Wil Riker, da bin ich ganz Ihrer Meinung. Bei Benutzung mehrerer Instrumente würde (habe ich) ebenfalls die Akg´s empfehlen. In der Not kann man sogar mal über das auf der Basseite angebrachte was durchsagen oder sogar singen, einfach optimal.
    hofi-b
     
  6. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.282
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 20.10.08   #6
Die Seite wird geladen...

mapping