Wie dämpft ihr Oktav-Chords

  • Ersteller MechanimaL
  • Erstellt am
MechanimaL

MechanimaL

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
11.10.03
Beiträge
2.624
Kekse
1.988
Das heißt, die vor allem im Punk/HC typischen Griffe zb

E---X--
B---X--
G---7--
D---X--
A---5--
E---X--

Ich hatte vor meinem ersten Studiobesuch immer nur mit dem 1. und 3. Finger gegriffen und auch nur diese beiden zum Dämpfen benutzt. Das war aber nicht immer sauber genug, wie sich rausstellte ^^ Jetzt beschäftige ich mich nochmal mit dem Thema, weil ich wieder ein einer Band bin, wo das ein häufig verwendetes Mittel ist und ich möchte es 100% sauber spielen.

Am besten ist wohl den 1. Finger als Barrée zum Dämpfen zu verwenden und mit 2. + 4. die eigtl Töne zu greifen. Oder hat noch jemand eine andere Methode im Angebot ?
 
startom

startom

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
14.09.05
Beiträge
1.328
Kekse
9.990
Ort
Schweiz - Raum TG Süd
Eigentlich spielen sich diese Akkordgriffe so:
E------
B------
G---7--
D---X--
A---5--
E------

Das heisst, nicht volle Pulle über alle Saiten schlagen, sondern nur diejenigen, welche du auch treffen sollst. Beim 'D' habe ich ein X, weil hier eine Dämpfung unumgänglich ist.
Dann kannst du mit Zeigefinger und Ringfinger greifen und den Ringfinger noch zum Dämpfen der D-Saite benutzen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Tracii

Tracii

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
28.09.06
Beiträge
1.287
Kekse
9.545
Ort
Berlin
Zeige- und kleiner Finger greifen. Fingerkuppe des Zeigefingers dämpft die tiefe E- und die D-Saite, kleiner Finger dämpft den Rest.
 
Redfield_AUT

Redfield_AUT

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
28.05.17
Beiträge
183
Kekse
493
Ich dämpfe die tiefe E bei sowas mit dem Mittelfinger.
 
basstian85

basstian85

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
07.10.12
Beiträge
18
Kekse
0
Der Zeigefinger greift bei mir die A-Saite und dämpft bei mir ALLE restlichen Saiten. Das heißt die A-Saite wird so gegriffen, dass die Fingerkuppe die tiefe E-Saite dämpft und der Zeigefinger wird dabei so flach angelegt, dass er alle anderen Saiten berührt. Nun kann man mit dem kleinen Finger die G-Saite greifen.

Und natürlich müssen alle Saiten gedämpft werden, denn wenn man drüber schrammelt ist es eigentlich utopisch immer nur genau die 3 Saiten zu treffen, vor Allem wenns mal schneller wird. Ausserdem würden die anderen Saiten schon nach kurzer Zeit anfangen mitzuschwingen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
M

Mschiff

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
12.08.16
Beiträge
2
Kekse
0
Klingt auch nochmal anders, wenn man die anderen Saiten gedämpft mit anschlägt. Da bekommt man die percussiven Sounds mit. Manche müssen das mühsam lernen. ;)
 
startom

startom

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
14.09.05
Beiträge
1.328
Kekse
9.990
Ort
Schweiz - Raum TG Süd
Und natürlich müssen alle Saiten gedämpft werden, denn wenn man drüber schrammelt ist es eigentlich utopisch immer nur genau die 3 Saiten zu treffen, vor Allem wenns mal schneller wird. Ausserdem würden die anderen Saiten schon nach kurzer Zeit anfangen mitzuschwingen.
Ich habe da so meine Mühe mit Begriffen wie "natürlich müssen alle Saiten gedämpft werden", das impliziert genau eine richtige Spielweise und alle anderen Vorschläge sind demzufolge Quatsch. Meiner Meinung nach ist es immer besser, nur diejenigen Saiten zu spielen, welche auch gespielt werden sollen. Das hat nichts mit Utopie zu tun, sondern ist einfach Spieltechnik.

Natürlich dürfen auch alle Saiten gedämpft und nur die Oktavnoten gegriffen werden, das erzeugt dann halt im Endeffekt einen anderen, perkussiven Sound, wie @Mschiff bereits erwähnt hat. Darf so klingen, muss aber nicht.
Ein "X" auf einer Saite klingt definitiv anders, als diese Saite nicht zu spielen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
TE335

TE335

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
25.05.15
Beiträge
1.014
Kekse
3.104
Ort
Hamburg
Ich habe da so meine Mühe mit Begriffen wie "natürlich müssen alle Saiten gedämpft werden", das impliziert genau eine richtige Spielweise und alle anderen Vorschläge sind demzufolge Quatsch. Meiner Meinung nach ist es immer besser, nur diejenigen Saiten zu spielen, ...
(unterstrichen von mir)

Implizierst du hier nicht auch genau eine Spielweise? Deiner Meinung nach ist es immer besser - das ist doch genau die Aussage, die zu eine halben Satz zuvor kritisierst . :gruebel:

Es gibt viele Beispiel, in denen 5-6 Saiten gespielt werden, aber nur 1, 2 oder 3 sollen klingen, der Rest macht ein x und dient dem Rhythmus. Es kann in dem Sinne korrekt sein, auch wenn es andere vielleicht mit 3 oder 4 Saiten machen. Die "flat tire" Technik, Shuffle, Percussion über alle Saiten und nur je 1 Ton erklingt, bedient sich dieser Form, hier mal ein Video, sie spielt praktisch immer 5-6 Saiten und holt sich genau den einen Ton raus, den sie braucht.

 
basstian85

basstian85

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
07.10.12
Beiträge
18
Kekse
0
Ok, dann korrigiere ich das mit "meiner Meinung nach" sollten alle Saiten gedämpft werden. Die Gründe für meine Meinung habe ich angeführt. Nur die Saiten anzuschlagen geht nunmal nicht immer, schon garnicht bei diesen Octav-Riffs. Wenn du das kannst hast du meinen vollen Respekt! Aber auch du musst zumindest die Saite zwischen den gegriffenen Dämpfen, wie du selber schon geschrieben hast.

Desweiteren vergisst du mein Argument mit der guten Dämpftechnik, meiner Meinung nach sollten die Saiten die nicht klingen sollen immer gedämpft werden. Denn wenn das Instrument gespielt wird, werden die anderen Saiten anfangen mitzuschwingen. Auch wenn du nur 10 mal die tiefe E-Saite anschlägst solltest du die anderen Saiten berüren, damit sie nicht mitschwingen. Denn sonst wird es unsauber klingen. Sonst wäre das keine gute Dämpftechnik meiner Meinung nach.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
TE335

TE335

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
25.05.15
Beiträge
1.014
Kekse
3.104
Ort
Hamburg
...
Am besten ist wohl den 1. Finger als Barrée zum Dämpfen zu verwenden und mit 2. + 4. die eigtl Töne zu greifen. Oder hat noch jemand eine andere Methode im Angebot ?

Ich glaube das Video zeigt genau das.
 
Absint

Absint

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
02.09.08
Beiträge
2.199
Kekse
8.013
Ort
Bonn
Ich habe da so meine Mühe mit Begriffen wie "natürlich müssen alle Saiten gedämpft werden", das impliziert genau eine richtige Spielweise und alle anderen Vorschläge sind demzufolge Quatsch. Meiner Meinung nach ist es immer besser, nur diejenigen Saiten zu spielen, welche auch gespielt werden sollen. Das hat nichts mit Utopie zu tun, sondern ist einfach Spieltechnik.
Grundsätzlich sollten schon so viele Saiten wie möglich gedämpft werden. Und zwar immer, unabhängig davon, was man gerade spielt und welche Spielweise man an den Tag legt. Macht man das nicht, übertragen sich Schwingungen von Saite zu Saite (bspw. insbesondere bei gleichen Frequenzen (gegriffenes A bringt die offene A-Saite zum Schwingen) oder Oktaven). Das ist dann das, was unsauber klingt.

Für diese Oktavgriffe dämpft bei mir der erste Finger (meistens der Zeigefinger) die tiefere Saite mit der Spitze, die mittlere Saite mit der Kuppe und die oberen Saiten barré mit den Gliedern. Der zweite Finger (meist Ringfinger oder kleiner Finger) dämpft dann zusätzlich die nächst höhere Saite mit oder die, die der erste Finger nicht abdämpft. Dafür müssen die Finger natürlich so gerade aufliegen, dass sie wirklich flach auf allen Saiten aufliegen, gleichzeitig aber die Bünde greifen können. Damit kann man beim Oktavgriff alle Saiten anschlagen, was viele Vorteile mit sich bringt.

Für höher gegriffene Oktaven sieht das vom Prinzip her ähnlich aber natürlich ein bisschen anders aus.
 
abolesco

abolesco

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
16.11.16
Beiträge
626
Kekse
2.322
Am besten ist wohl den 1. Finger als Barrée zum Dämpfen zu verwenden und mit 2. + 4. die eigtl Töne zu greifen. Oder hat noch jemand eine andere Methode im Angebot ?
Hab ich so echt noch nie gesehen. Gerade mal probiert, für mich fast unmöglich und sinnlos umständlich.

Ich greife diese "Oktavpowerchords", ich nenn´s jetzt einfach mal so, seit hundert Jahren mit dem Zeige- und Ringfinger. Kann mich noch gut daran erinnern, dass ich auch anfangs Probleme damit hatte, bis mir jmd sagte ich solle mehr darauf achten die D-Saite wirklich nur abdämpfen und nicht zu drücken. Seit damals klappt das auch.

Ich greife so (grad mal genau beobachtet):
Zeigefinger greift 5ten Bund und dämpft nebenbei die Saiten E, D und E, (macht einen leichten Bogen)
Mittelfinger greift Oktave im 7ten und dämpft B-Saite (liegt eher flach)
Das Plek berührt möglichst nur A-, abgedämpfte D- und G-Saite.
Ich konzetriere mich eher auf die gegriffenen Töne, weniger auf die Dämpfung der anderen, weil das szs. nebenbei erledigt wird.

Übrigens kannst du auch mal probieren den Grundton auf der A-Saite mit dem Plek anzuschlagen und gleichzeitig die Oktave auf der G-Saite mit dem Ringfinger der rechten Hand zu zupfen.
 
OliverT

OliverT

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
02.08.19
Beiträge
3.268
Kekse
28.182
Da ich das auch oft im HIGH GAIN einsetze, muss das sehr sauber gegriffen werden, anbei leicht angezerrtes Muster

Für mich ist diese Methode die beste:

Der Zeigefinger ist dabei am wichtigsten, wie auch hier schon ein/mehrere Vorposter geschrieben haben.

Mit dem Zeigefinger auf die A Saite drücken und dabei falls technisch möglich, die E Saite mit der Fingerkuppe berühren, auf allen anderen Saiten liegt der Zeigefinger dabei auf.

Mit dem Ringfinger die G Saite drücken.

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Andy Hilvar

Andy Hilvar

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
01.12.20
Beiträge
175
Kekse
1.883
Ort
Flensburg
Ich glaube, jeder hat hier seine ganz eigene Spielweise. Und keine davon ist einzig richtig oder verkehrt.
Am Ende ist nur wichtig, was rauskommt und gut klingt.

Ich selbst spiele solche Sachen z.B. mit dem Zeigefinger und dem kleinen Finger.
Die Dämpfung der anderen Saiten übernehmen bei mir dabei wechselweise Zeigefinger, Mittel- und Ringfinger, sowie auch der Handballen der rechten Hand situationsbedingt für die tiefe E-Saite.
Immer situationsabhängig, und just meine Spielart. Ich "entscheide" bei so etwas meist intuitiv.
Nicht immer richtig, aber auch nicht falsch.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben