Wie gehts weiter ohne Unterricht?

von DeBiba, 09.11.08.

  1. DeBiba

    DeBiba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    15.10.09
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Bleialf
    Kekse:
    139
    Erstellt: 09.11.08   #1
    HI
    also ich habe ein Problem und zwar haben meine Eltern meinen Bassunterricht gekündigt, weil ich (nach ihrer Meinung ) ja schon gut genug bin und mir den Rest selbst bebringen kann.... außerdem hat meine Lehrerin gesagt nach anderthalb Jahren sollte man eigentlich de Grundsachen spielen können (sie hat damals einfach nur für mich gesprochen damit ich enlich mit E-bass anfangen durfte).
    Bisher spielen kann ich:
    -Improvisieren bei C und a
    -Fast Track Notenbuch 1
    -Fast Track Songbook 2
    -Slap (kp wer der Autor ist-ich glaub ED Friedland o.s.
    -relativ viele Lieder, die ich für die Band brauche...

    Mein problem ist halt das ich relativ wenig Zeit habe und dneke das ich spätestens in einem halben Jhar mein Equipment verkaufen werde....weil ich es einfach nicht mehr nutze DAS WILL ICH AUF JEDENFALL VERHINDERN.......
    Nun die Frage an euch: Was bw. Womit soll ich weitermachen, um den Spaß am Bass spielen nicht zu verlieren... Ich wäre sehr froh wnen ihr mir ein paar Tips geben könntet...
    danke shcon mal im voruas...hoffe ihr schreibt fleißig
    Gruß
    Fabian
     
  2. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.14
    Beiträge:
    3.294
    Ort:
    Neumünster
    Kekse:
    7.735
    Erstellt: 09.11.08   #2
    Was heißt denn konkret "wenig Zeit"?

    Mal ne halbe oder ne ganze Stunde ist mMn auch bei knapp bemessener Zeit drin... auch wenns nur ein wenig Rumgedudel vorm Schlafengehen ist.

    Woran du arbeiten kannst? Hmm, irgendwas gibts da immer. Mir persönlich hat das Spielen in einer Band schon geholfen, den Arsch hochzukriegen um ein paar schwerere Sachen draufzuschaffen... aber du hast ja schon eine.

    Den musikalischen Horizont erweitern bzw mal was Neues spieltechnisch ausprobieren? Ich lerne gerade Plektrumspiel und das hat nochmal Benzin ins Feuer gekippt :great: Vielleicht auch was für dich? Oder lerne ein anderes Instrument, um ein wenig Abwechslung reinzubringen.
     
  3. DeBiba

    DeBiba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    15.10.09
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Bleialf
    Kekse:
    139
    Erstellt: 09.11.08   #3
    joa also heute hab ich z.B. fast 2 Stunden gespielt aber Dientags Donnerstags und Freitags spiel ich eig fast nie und ich denke wenn ich dann keinen Unterricht habe werd ich entweder nicht mehr besser weil ich nur ie alte Scheiße wdh. und nix neues mehr lern oder ich gebs auf weils mir einafch keinen Spaß mehr macht..wollt jetzt nur ein paar Vorschläge von euch haben und ich dann für eine Richtung entscheiden.... vllt könnt ihr auch ein paar hilfreiche Bücher nennen oder so
    Gruß
    Fabian
     
  4. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.14
    Beiträge:
    3.294
    Ort:
    Neumünster
    Kekse:
    7.735
    Erstellt: 09.11.08   #4
    Moin Fabian,

    mit Buchtips kann ich nicht dienen... aber der Tip mit dem Lernen und Beschäftigen neuer Dinge scheint hier nicht verkehrt.

    Der Faktor Spaß resultiert daraus... immer die selbe Soße zu spielen würde mir auch keinen Spaß machen. Also: Mal aus den Grenzen ausbrechen!

    Was für Stilrichtungen spielst du denn so?
     
  5. DeBiba

    DeBiba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    15.10.09
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Bleialf
    Kekse:
    139
    Erstellt: 09.11.08   #5
    Also am Anfang hab ich nur Rock und Pop usw... gespielt mittlerweile spiele ich auch al gerne Jazz zwischendurch ( wenns auch Harte Arbeit ist -ich habs nämlich net so mit dem Rhythmus)
    Neuerdings habe ich wegen der Schule auch ein wenig Blues gespielt.
    Gruß
    Fabian
     
  6. maddinc

    maddinc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    14.03.11
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Aachen
    Kekse:
    227
    Erstellt: 09.11.08   #6
    Das klingt für mich nach dem perfekten Zeitpunkt für eine Band. Meiner Meinung nach bringt nichts mehr als in einer Band was musik zu machen. Dann tust du eigentlich automatisch was, weil du ja irgendwie mit der Band weiter kommen willst und das geht nur, wenn man selber was tut. Ausserdem kannst du da auch shcön deine gelernten Sachen anwenden. Desweiteren gehst du dann auch irgedwie einen Art Verplfichtung ein, wenn ihr feste Probezeiten macht. Dann machst du nämlich an dem Tag auch was. Wenigstens einmal die Woche über, oder halt zwei drei oder viermal, kommt auf eure Probebereitschaft an.
     
  7. DeBiba

    DeBiba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    15.10.09
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Bleialf
    Kekse:
    139
    Erstellt: 09.11.08   #7
    Ich bin ja auch shcon in einer Bnd steht da auch oben bei den Liedern.....^^ egal
    Gruß
    Fabian
     
  8. Namo

    Namo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    10.04.20
    Beiträge:
    162
    Kekse:
    749
    Erstellt: 09.11.08   #8
    Ich würde als erstes anfangen, meine Eltern zu überzeugen, das du weiterhin Unterricht brauchst. In etwa so: "Mama, Papa, ihr habt jetzt sooo viel Geld in meine Ausbildung gesteckt, um jetzt zu sehen, wie es ohne wieder Berg ab geht" oder so ähnlich. ;)

    Ich habe es bei mir selbt gesehen, ich hatte Unterricht, hab ihn aber selbst gekündigt, da es bei diesem Lehrer einfach keinen Spaß gemacht hat. Dann hab ich einige Zeit nur so vor mich hingedudelt, bis es fast zum Stillstand gekommen ist. Die Pause war so ca. 2 Jahre lang. (Gott sei dank habe ich mein Equipment nicht verkauft.) Vor ca. einem dreiviertel Jahr hab ich mal wieder den Bass in die Hand genommen und gemerkt, wie geil es eigentlich sein kann. Hab mir auch gleich nen guten Lehrer gesucht (den ich jetzt auch selbst zahle, da berufstätig) und wieder richtig spaß am bassen gefunden.

    Selbst wenn du im Moment keinen Spaß oder Zeit hast, verkaufe nicht dein Equipment. Denn: Einmal Bass, immer Bass ;) (Zumindest meistens :great:)

    Wenn du erst mal ein wenig mit einem Buch arbeiten willst, kann ich dir die Bassbibel empfehlen. Da werden recht viele Bereiche gut abgedeckt.

    Gruß Namo
     
  9. map

    map Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    15.06.20
    Beiträge:
    867
    Ort:
    Graz
    Kekse:
    2.529
    Erstellt: 13.11.08   #9
    Und die Band motiviert dich nicht? Ihr covert "nur" (nicht falsch verstehen)? Vielleicht bringt dich Komponieren auf Kurs?

    Ansonsten hat maddinc meiner Meinung nach alles gesagt. Ich habe nie Unterreicht (für Bass) genommen und nur für mich zu Hause gespielt. Macht auch Spaß, brachte mich aber nicht wirklich weiter. Jetzt spiele ich mit ein paar Kollegen zusammen. Wir sind keine Band, hatten es aber satt alleine zu Spielen. Nun treffen wir uns gelegentlich zu einem Afterwork Bier und musizieren dabei. Taugt mir voll und ich lerne dazu, weil Ideen anderer einfließen und ständig einer daherkommen "He, ich hab da ein geiles Lied, probier ma's mal"
     
Die Seite wird geladen...

mapping