Wie improvisiert man wie Jon Lord?

von richieblack, 20.12.07.

  1. richieblack

    richieblack Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.07   #1
    Hallo,
    ich habe ein Problem. Ich bin großer Jon Lord Fan, weiß auch über Skalen bescheid.
    Das Problem ist was er bei einer Improvisation spielt?
    Kann mir jemand helfen:confused:
    Ich freue mich für jeden guten Beitrag:)
    Nico
     
  2. TastenTier

    TastenTier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Bad Steben (ja Luzid,ohne "r" :)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    667
    Erstellt: 20.12.07   #2
    Nun, für das improvisieren gibt es keine exakte Anleitung. Da hilft nur üben. Kannst es ja mal mit Akkordzerlegungen versuchen, und dann noch probieren, ein paar Töne dazu zu spielen, mit der Zeit bekommt man dann das richtige Gefühl dafür. Es wäre auch gut wenn du ein gutes Gehör hast, bzw dir ein gutes Gehör antrainierst, dann kann man auch einfach nach Gehör improvisieren. ( was ich noch nicht sooo gut kann :o)
     
  3. richieblack

    richieblack Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.07   #3
    Hallo,
    danke für deine Antwort. :great: Weißt du, was Jon Lod für eine Spieltechnik ( Style ) hat. :confused:
    Freue mich über eine Antwort.:)
    Nico
     
  4. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 20.12.07   #4
    Der nimmt die flache Hand und streicht damit vor und zurück über die Manuale :D
     
  5. TastenTier

    TastenTier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Bad Steben (ja Luzid,ohne "r" :)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    667
    Erstellt: 21.12.07   #5
    Nun, wenn du, wie du gesagt hast, Jon Lord Fan bist, dann solltest du das doch eigentlich wissen:rolleyes:

    Am besten, du schaust dir mal ein paar Videos auf Youtube an, oder du kaufst dir die Scheibe "Made in Japan" von Deep Purple, das war eigentlich Jon's beste Zeit.

    @Böhmorgler: So kann man's auch sagen:D
     
  6. richieblack

    richieblack Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.07   #6
    Made in Japan habe ich, eine tolle Platte nebenbei. :great::D
    Ich hab mich schwer getan eine richtige Frage zu stellen, also wenn ich improvisiere dann wiederholt sich dass sehr oft und tut nicht gut/abwechslungsreich, bei Jon Lord tut es einfach nur geil. Die Frage ist also wie improvisiere ich abwechslungsreich?
     
  7. emanuel

    emanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    170
    Erstellt: 21.12.07   #7
    @richieblack

    wenn du die Scalen kennst, weiist du auch in der Spieltechnik von John Lord bescheid.
    Das Wichtigste ist also gegeben.
    Abwechslungsreicher Improvisieren heisst: mehr Impro' s üben, täglich 2-7Std. nur üben, üben.....

    dann klappt's auch bei dir, und dann sieht es auch wie "Böhmorglers Tipp" aus. (streicheln);)


    wieso eigentlich ist dein Nickname richiblack? spielt der neuerdings Key's?:eek:
    Gruss Emanuel
     
  8. Birdy

    Birdy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.10
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 21.12.07   #8
    Wär vielleicht besser wenn er das täte anstatt in albernen Kostümen die Laute zu zupfen zu dem esoterischen Quark den seine Hippe dazu fiept :D

    Jon Lord benutzt eigentlich bei seinen Improvisationen hauptsächlich die Blues- Penatatonik und Tonartkonforme Dreiklänge, die er er auf - oder absteigend als Einzelnoten spielt, angereichert mit seinen göttlichen Trillern. Aber wie er das macht, das macht ihm keiner nach. Sehr oft spielt er auch rythmische pattern auf der 3. und 4. Stufe (Also bei Em z.B. G + A). Glaub ich :rolleyes:

    Gruss Birdy
     
  9. richieblack

    richieblack Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.12.07   #9
    der Nickname ist von meinem Bruder, der spielt Gitarre. :D :rolleyes:
     
  10. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 22.12.07   #10
    Ich habe teils den Eindruck, daß Jon Lord (Jon ohne "h"!!) immer wieder "Anleihen" bei Klassikern nimmt - etwa bei Bach-Praeludien.
     
  11. Katzilla

    Katzilla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.06
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    726
    Erstellt: 22.12.07   #11
    Eben. Highway Star und Burn sind gute Beispiele.
    Fragt sich nur wer von Blackmore oder Lord die Anleihen nimmt, und ob Blackmore bei Lord oder umgekehrt abguckt. ;)

    Jawohl! Seine Zeit bei Whitesnake (als Übergang zur DP Reunion) dagegen war ja eher bescheiden. :rolleyes:
     
  12. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 22.12.07   #12
    Am besten kannst du dir selbst helfen, wenn du Jon-Lord-Improvisationen mal Ton für Ton abschreibst und nachspielst. Dann hast du eine handfeste Grundlage dafür, was er spielt und kannst von da aus ausgehend seinen Personalstil analysieren.

    Harald
     
  13. TastenTier

    TastenTier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Bad Steben (ja Luzid,ohne "r" :)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    667
    Erstellt: 22.12.07   #13
    Jon Lord Impro's Ton für Ton abschreiben... viel Spaß:p

    *[Klugscheißmodus an]*

    Sein richtiger Name ist John Lord, Jon Lord ohne "h" ist nur sein Künstlername

    *[Klugscheißmodus aus]*


    EDIT: :D:D Juhu, mein 100ster Post :D:D
     
  14. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 23.12.07   #14
    Hi
    Auf einer B3 waere eine einfache Lord Scala
    C C C C *fg
    das oberste C
    Bei Child in Time kann man seine Stil bissel raushoeren.
    Ich denke das verwendet er hier ganz gerne : (ueber am)
    H C Es E F As A

    Der Riff duerfte daraus auch bekannt sein (triolisch)
    A C E A C E A C E D C H
    C E G ................. FIS E D
    E G H ................. A G FIS
    wobei die linke Hand nur den A Riff spielt und die rechte wechselt
     
  15. wayne-o-mat

    wayne-o-mat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 23.12.07   #15
    zum thema noten der soli, also ich hab mal midi files runtergeladen und in n notenprogramm gegeben, da kommt zwar was vernünftiges raus, aber zum nachspielen ist das natürlich blödsinn, das geht kaum ^^ aber es ist eine gute möglichkeit sich bestimmte teile mal rauszunehmen und nachzuspielen, das ist erstens ne gute fingerübung und zum zweiten kann man damit super sein repertoire ausbauen ;)
     
  16. Jascha

    Jascha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    14.11.14
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.12.07   #16
    möchte noch einen draufsetzen: sein richtiger name ist sogar "John Douglas Lord" und wie schon erwähnt wurde ist sein künstlername "Jon Lord".

    tja wie man so spielen kann...da kann ich nur zu sagen....so spielen wie jon lord kann nur er selbst...aber wenn du seinen stiel abkupfern möchtest, solltest du dich einfach damit beschäftigen was er so spielen....also hören....selber probieren....verstehen....lernen....und irgendwann, spielst du dann so ähnlich...
    praktisch ist also auch gut hören zu könnnen und gut verstehen zu können....das ist wohl was einen guten unterricht und viel erfahrung vorraussetzt...

    mfg, jascha
     
  17. Mr. Blue Sky

    Mr. Blue Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    437
    Ort:
    Tief im Westen
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    624
    Erstellt: 23.12.07   #17
    Nach "Gehör" spielen bzw. improvisieren und dabei die Technik verfeinern, das funktioniert bis zu einem bestimmten Grad schon, ist allerdings sehr zeitintensiv. Im übrigen bei mir leider die einzige Möglichkeit, da ich keine klassische Ausbildung hatte.:o ...ansonsten üben, üben, üben, am besten stundenweise.
     
  18. Cosinus

    Cosinus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Lu
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.304
    Erstellt: 23.12.07   #18
    Beim Lesen dieser Zeilen kam mir folgender Spruch, den ich mal irgendwo aufgeschnappt habe, wieder in den Sinn:

    "Wer Ideale hat, der hüte sich, sie zu erreichen.
    Sonst wird er eines Tag's - anstatt sich selber - andern gleichen."

    Obwohl: Jon Lord ist schon geil! :great:
     
  19. Tonkämpfer

    Tonkämpfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    483
    Erstellt: 24.12.07   #19
    Hallo!
    Spiele 90% nach Gehör und Akkorde. Das Hauptproblem besteht darin,
    die gehörten Töne entsprechend schnell zu analysieren und umzusetzen.
    Ich behelfe mir in diesem Fall mit der Technick, das Stück langsam anzuhören,
    ohne die Tonhöhe zu verändern ( geht mit vielen Audioplayern unter Windows ).
    Gerade bei Improvisationen mit Skalen passiert es, dass man mit einem bestimmten
    Ton daneben liegt und folglich alle anderen Töne danach dann nicht mehr passen.
    Sich kurze Phrasen ständig wiederholend vorzuspielen hilft auch sie langsam begreiflich
    zu machen ;-)
     
  20. Mr. Blue Sky

    Mr. Blue Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    437
    Ort:
    Tief im Westen
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    624
    Erstellt: 25.12.07   #20
    Hallo trapp,

    Zitat: "Ich behelfe mir in diesem Fall mit der Technick, das Stück langsam anzuhören,
    ohne die Tonhöhe zu verändern ( geht mit vielen Audioplayern unter Windows )."

    Dumme Frage: wie stellst Du das im Audioplayer konkret an, nutzt Du die Bearbeiten- Funktion oder gibt es eine andere Möglichkeit? Wäre über einen kurzen Ratschlag sehr dankbar, da ich die von Dir beschriebene Technik ebenfalls gerne mal ausprobieren würde..;)

    Fast hätt' ich es vergessen: noch einen schönen 1. und 2. Weihnachstag.
     
Die Seite wird geladen...

mapping