Wie ist so etwas möglich ?????

von DJ Nameless, 17.12.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 17.12.07   #1
    Hallo,

    dem Hitparadenportal www.germancharts.com ist zu entnehmen, Dass DJ Ötzi's "Einen Stern, der deinen Namen trägt" IMMER NOCH in den Top Ten, auf Platz 8 ist, in der mittlerweile 44. Woche. Ich frag mich, wie das gehen kann. Zugegeben finde ich den Song an sich nicht schlecht, und es könnte in 30 Jahren ein Schlagerklassiker sein, genau wie heute z. B. "Theo, wir fahr'n nach Lodz" oder "Du kannst nicht immer 17 sein". Aber: Wie kann das sein, dass sich diese Platte seit einem Jahr nonstop in den Top Ten befindet? Ich kann es mir ehrlich gesagt nicht erklären. Mal einige Stichpunkte:

    • Dass der Ansturm auf einen sehr guten Titel unmittelbar nach der CD-Veröffentlichung groß ist und der Titel dann schnell auf die 1 geht, ist ja noch verständlich.

    • Eigentlich müsste man annehmen, dass den Song dann nach sehr kurzer Zeit jeder, der den Song mag, ihn dann gekauft hat. Der Titel hatte ja schon damals einen Bekanntheitsgrad von an die 100% (Radio, Fernsehen, Disco, Tanzschule ... Normalerweise gehen die Verkaufszahlen nach wenigen Wochen doch automatisch wieder stark zurück, weil dann jeder Interessent die Platte hat.

    • Eine These wäre, Herr Ötzi kauft ständig seine eigenen Platten auf und hofft, damit nicht erwischt zu werden.

    • Eine weitere mögliche Erklärung: Die CD-Verkäufe sind mittlerweile so niedrig, dass man schon mit ein paar Hundert Verkäufen pro Woche (was nicht sooo schwierig ist für einen bekannten Act) in den Top Ten ist. Das würde mich allerdings nicht irgendwie wundern, weil kaum noch wirklich langlebige Songs (und nur die werden wirklich gekauft!) in den Charts sind.

    Wie seht ihr das?

    DJ Nameless
     
  2. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 17.12.07   #2
    es wohnen 82 millionen menschen in deutschland, die theoretisch diese single kaufen können, und nicht alle kaufen die direkt nach erscheinen. auch wenn die leute das lied schon x-mal gehört haben, kaufen sie es vielleicht eben erst nach einen bestimmten "einlaufzeit". andere kaufen es auch mehrmals, um die single zu verschenken.

    bis ein produkt wirklich jeder hat, der es haben möchte, das dauert. sonst würde man ja auch keine ipods mehr verkaufen oder sonst irgendwas.

    die charts errechnen sich ja bekannterweise aus verkaufszahlen und airplay, wenn ein song nicht mehr gut verkauft wird aber noch ganz oben auf den airplay-listen steht, hält ihn das meist lange im top ten-mittelfeld.

    DJ ötzi kann seine singles nicht selber aufkaufen, dazu mal wikipedia:

    Grundlage sind zunächst die Verkaufszahlen von Tonträgern innerhalb einer Chartwoche. Die Ermittlung der Händler-Tonträgerverkäufe erfolgt seit 1997 ausschließlich auf elektronischem Wege durch das flächendeckend eingeführte Bestellsystem PhonoNet. Die am Chartpanel teilnehmenden Musikgeschäfte müssen bestimmte Kriterien erfüllen, z.B. eine repräsentative Breite des Repertoires führen. Im Jahre 2007 werden die Verkäufe von etwa 3.000 Outlets (Verkaufsstellen) berücksichtigt. Damit nähert sich das Chartpanel statistisch betrachtet einer Vollerhebung. Um mögliche Manipulationen zu verhindern, gibt es einen Kontrollmechanismus, der auffällige Verkaufszahlen meldet.

    Qualifikationsregeln für Tonträgerverkäufe

    Damit eine CD in die Chartwertung aufgenommen werden kann, muss der Titel bei mehreren Händlergruppierungen (größeren Händlern bzw. Zusammenfassungen von kleineren Händlern) verkauft werden. Um Billig-CD-Verkäufe aus der Wertung auszuschließen, mussten die CDs eine bestimmte Preisgrenze überschreiten (z.B. 8,50 Euro für ein Album). Mit der Umstellung des Regelwerks im Juli 2007 entfiel diese Mindestpreisgrenze.
     
  3. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 20.12.07   #3
    Nee, das war mir nicht bekannt. Ich dachte immer, dass geht auschließlich nach Verkäufen. Wie will man denn Airplay berehnen ?? Klar, es wird festgelegt welcher song wie oft gespielt wird, ähnlich ist es bei Musikvideos z.B. auf Viva. Aber wie läuft das genau ??

    Dein zweiter Absatz irritiert mich etwas. Ich habe mal ein Buch gelesen (von Tim Renner) das war sehr informativ und seit dem Scheiße ich zu 110% auf die Charts (vorher waren es nur 100%) aber verstehe ich das richtig ?? Es gibt CD-Läden die CD`s verkaufen und deren Verkäufe werden in die Auswertung nicht mit einbezogen ??

    Rein theoretisch wäre das doch faken.

    Nicht wundern......ich schreibe absichtlich so naiv.

    EDIT : Was ich eigendlich sagen wollte : Das Album Americana von Offspring hielt sich mehr als ein ganzes ununterbrochen in den Charts. Zwar nicht immer in den Top ten aber trotzdem auch dort ziemlich lange. Und das war glaube ich 1998.
     
  4. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 20.12.07   #4
    Sende einen aussagekräftigen Titel mit Verweis auf diesen Thread an einen Mod deiner Wahl. So gehts nun wirklich nicht!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.