Wie soll ein Mikrofon im (minimalistischen) Mix klingen?!

DrWhodiwho
DrWhodiwho
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.22
Registriert
13.03.16
Beiträge
162
Kekse
647
Hallo zusammen,

ausgehend von diesem Thema (https://www.musiker-board.de/thread...s-leben-singer-songwriter-home-studio.714000/) habe ich gerade 12 verschiedene Großmembran-Mikros (300-1000€) hier liegen und habe diese über mehrere Tage angetestet. Ganz ehrlich, bis auf ein paar Mikrofone die mir wirklich direkt nicht gefallen, scheint es eher Geschmackssache zu sein

Wie bewerte ich denn nun den Klang? Was will ich denn?

Ich mache minimalistische Musik (nur Gitarre und Gesang). Möchte ich nun, dass meine Stimme im Mix mit der Musik verschmilzt? Möchte ich, dass sie klar heraussticht? Sollte die Gitarre ein Gegenspieler zur Stimme sein (bsp. Gitarre dumpf; Stimme hell)? Wie kann ich das optimale Mikrofon für mich finden?

Ein Gedanke von mir war noch, Mikrofone mit dem geringsten Nahbesprechungseffekt auszuwählen, da ich in suboptimalen Räumen aufnehme und das Mikrofon nicht soo weit von mir weg platzieren möchte.

Im Test platziere ich immer zwei Mikrofone 30cm von mir entfernt, minimal off Axis, und vergleiche sie dann im Mix.

Kann mir jemand helfen worauf ich sonst achten könnte?

Bin sehr dankbar über Hilfe! Viele Grüße
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
mjmueller
mjmueller
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
05.08.14
Beiträge
6.114
Kekse
25.818
Ort
thedizzard.bandcamp.com
Hallo,
in Deinem anderen Thread habe ich mich rausgehalten, weil ich anderes als dort geschrieben auch nicht hätte schreiben wollen.
Hier gebe ich dann doch auch meinen Senf dazu.
Ich finde Deine Frage im Grunde ganz einfach zu beantworten: Nimm' das, welches am besten klingt.
Desto weniger Instrumente, desto mehr liegt der Fokus auf dem, was die einzelnen Instrumente machen. Bei sehr dichten Arrangements ist es oft wichtiger, gut zu trennen. Bei spärlicher Instrumentierung gewinnen die einzelnen Spuren eine viel größere Bedeutung.
Und ab von Mikrofonen - auch Kompessoren, EQs, FX und Räume "machen" Klang.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
30.10.06
Beiträge
13.047
Kekse
64.147
Ort
NRW
Hallo,

Im Test platziere ich immer zwei Mikrofone 30cm von mir entfernt, minimal off Axis, und vergleiche sie dann im Mix.

...abgesehen davon würde ich aber auch mit den jeweiligen Mikros mit unterschiedlichen Abständen experimentieren, da der "sweet spot" des einen Mikrofones deutlich anders liegen kann als der des anderen ;)

Wie Du jetzt für Dich persönlich den Klang bewerten sollst... da können wir Dir natürlich schlecht irgendwelche Vorschriften machen :D
Ich würde in dieselbe Kerbe hauen wollen wie @mjmueller : Nimm das, dessen Ergebnis Dich in der Gesamtperformance am meisten berührt - das läßt sich vielleicht noch nicht mal unbedingt am Klang messen. Wenn Du von einer Deiner Testaufnahmen besonders "gepackt" wirst, ist das betreffende Mic, denke ich, schon ein heißer Kandidat.
Kleine Anekdote aus meinem kleinen Kellerstudio: Ich hatte vor einigen Jahren eine Sängerin da, zu deren Stimme mein CAD Equitek E2b sehr gut paßte. Da ich aber gerade tags zuvor ein Audio Technica AT4081 bekommen hatte, habe ich das einfach mitlaufen lassen. Wir hörten gemeinsam eine Spur vom CAD ab, dann ging sie wieder in den Aufnahmeraum, und ich machte ganz schnell mal die Spur vom AT4081 an. Sie blieb in der Tür stehen, drehte sich um und sagte: "Was ist das? Genau DEN Sound will ich haben..." Da war dann auch die Gesamt-Wirkung des AT4081 besser ;)

Viele Grüße
Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Astronautenkost
Astronautenkost
HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
05.11.03
Beiträge
9.058
Kekse
10.609
Nimm das Mikrofon, das Deine Performance unterstützt. Beim Vergleich ist es wichtig, wie Klaus schreibt, den Sweetspot zu finden. Jede Kapsel ist da individuell. Wie Duke Ellington sagte: "Was gut klingt, ist gut!"
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DrWhodiwho
DrWhodiwho
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.22
Registriert
13.03.16
Beiträge
162
Kekse
647
Sehr gut, vielen Dank für eure Beiträge! Nach etlichen Stunden konnte ich mich nun so für das AT4047 entscheiden - wunderbar! Wenn gewünscht, kann ich gerne die Liste der Mikrofone + Höreindrücke posten :) das AT4047 hat für mich einen tollen, warmen Charakter, der die Stimmung meiner Balladen richtig schön trägt, ohne dass es sich unnötig in den Vordergrund drängen möchte!

Bleibt eine letzte Frage: wie wichtig ist das Eigenrauschen? Nehme ich das

Audio-Technica AT4047 MP mit 14db oder das
Audio Technica AT4047/SV/SM mit 9db ??

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ausdrücklich bei allen bedanken, die mir bei diesem Thema (in ihrer Freizeit !!!) mit ihren Tipps behilflich waren! Tolle Community!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
whitealbum
whitealbum
HCA Mikrofone/Recording/Mixing
HCA
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
28.10.03
Beiträge
3.004
Kekse
22.389
Viel Freude mit dem AT4047 :)

Welche Version des AT4047 hattest Du getestet?
 
whitealbum
whitealbum
HCA Mikrofone/Recording/Mixing
HCA
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
28.10.03
Beiträge
3.004
Kekse
22.389
Die MP Version des AT4047 hat einen deutlich geringeren Output mit 7,9mV als die nur Niere-Version AT4047SV (Output: 17,7mV).
SV-Version hat einen Signalrauschabstand von 85dB und die MP Version von immer noch guten bis sehr guten 80dB.

MP oder SV?

Wenn Dich der geringe Output des AT4047MP nicht stört, da muss man den Gainregler des INterfaces halt mehr aufdrehen.
Das könnte bei der Aufnahme von leiseren Signalen schonmal ein Problem mit Durchschnittsinterfaces werden.
Günstigere Interfaces tendieren zum erhöhten Rauschen, wenn der Gainregler über 70% des Regelweges aufgedreht wird.
Wenn es dann mehr rauscht, rauscht der Preamp nicht das Mikro.

Wenn Du die zwei Pattern Acht und Kugel bspw. nie brauchst, dann wäre das SV im Grunde die bessere Option, da höherer Output und noch besserer Rauschabstand.

Auf der anderen Seite, mehr Patterns sind immer eine gute Option, teste doch einfach mal mit dem AT4047MP wirklich leise Signale.
Und achte darauf, ob dann beim Aufdrehen des Gainreglers zu viel Rauschen dazu kommt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben