wie weit soll tonabnehmer von Saiten entfernt sein?

von Sagrotan J, 24.07.05.

  1. Sagrotan J

    Sagrotan J Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.10
    Beiträge:
    59
    Ort:
    middlfrangn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.05   #1
    Hi Leute,
    ich bin momentan dabei, an meiner Gitarre(fender strad) an den Abständen
    der Tonabnehmern zu den Saiten "rumzuexperimentieren"-
    Wer hat schon Ähnliches probiert, und kann mir sagen, welcher Abstand
    zu den Saiten, seiner Meinung nach der richtige ist. ( Tonabnehmer SSH)
     
  2. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 24.07.05   #2
    Neck: etwa 5mm Basssaite; 4mm Hohe
    Middle: etwa 4 zu 3
    Humbucker etwa 2-3
     
  3. Sagrotan J

    Sagrotan J Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.10
    Beiträge:
    59
    Ort:
    middlfrangn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.05   #3
    Danke Perregrin,aber ich habe einen Hotrail am steg (mid. standart
    neck ssl5) dann ist dieser aber viel zu laut
     
  4. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 24.07.05   #4
    Ja, en Rail ist ein Sonderfall....

    Rails kommen etwa 5mm Abstand und gerade, also Parralel zum Pickguard daher....
     
  5. bengalenwolf

    bengalenwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.05
    Zuletzt hier:
    6.09.15
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.05   #5
    weiß vielleicht auch jemand wie der abstand zu den pu's bei einer les paul sein muss. hab des problem nämlich auch gerade.:screwy:
     
  6. bengalenwolf

    bengalenwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.05
    Zuletzt hier:
    6.09.15
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.05   #6
    weiß vielleicht auch jemand wie der abstand zu den pu's bei einer les paul sein muss. hab des problem nämlich auch gerade.:screwy:
     
  7. EpiphoneSG

    EpiphoneSG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    5.02.08
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 25.07.05   #7
    Schau, die PUs verstellen musst du ganz nach deinem Geschmack...schraub sie so hoch oder tief, wie es deiner Meinung nach am besten klingt. Willst du laute direkte Ansprache schraub sie hoch, willst du einen sauberen, trockenen Klang schraub sie runter. Es gibt kein Patentrezept für PU-Stellung !
     
  8. De$tructeur

    De$tructeur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    In der Nähe von Mainz.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    773
    Erstellt: 25.07.05   #8
    Ich hab meinen PU an der Brücke extrem nahe an den Saiten, sodass sie gerade eben nicht an den polepieces hängenbleiben, das bewirkt ein ordentliches anzerren im Cleankanal. Den Halstonabnehmer hab ich seeeehr weit weg von den Saiten, er ist auf einer Höhe hit dem Rahmen, damit hab ich einen wunderbar warmen Cleansound. Ich hab also meinem Amp sozusagen eine Booststufe hinzugefügt, sehr cool.
     
  9. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 25.07.05   #9
    Paulas, en PAF soll so circa 4mm weg am Neck, 3 am Bridge
     
  10. Greg666

    Greg666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    5.10.16
    Beiträge:
    231
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    220
    Erstellt: 25.07.05   #10
    Hi!

    Hier irgendwelche Abstände zu nennen ist nicht besonders konstruktiv.Es hängt doch immer von der Gitarre und den Tonabnehmern ab, wie man die Teile justieren muß.Dann kommt doch auch der persönlich Geschmack hinzu.Ich benutze an einigen meiner Gitarren eine Pickupstellung, die Greg Howe verwendet.Er hat es mal in einem Video erklärt.Meine Pickups sind im Bereich der dicken Saiten abgesenkt, im Bereich der Hohen ein bißchen höher eingestellt.Das bewirkt, daß die Saiten gleichmäßiger klingen.Vor allem die dicken Saiten sind nicht mehr so basslastig, fügen sich harmonischer ins Soundgefüge ein.Dadurch hat man einen sauberen Solo-Klang, die Töne vermatschen nicht mehr so schnell.

    MfG

    Greg
     
  11. BelaFarinRod91

    BelaFarinRod91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.05
    Zuletzt hier:
    28.08.09
    Beiträge:
    367
    Ort:
    GG
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.05   #11
    wie macht man das am besten mit h-h bestückung? sind die werte da gleich?
     
  12. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 26.07.05   #12
    Der Bridge ist zu meist immer einen Tick hoeher!
     
  13. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 26.07.05   #13
    Wer auf diese Frage "eine" pauschale Antwort geben kann, hat das System noch nicht verstanden! :screwy:
    Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten.
    Um den optimalen Abstand zu ermitteln müssen viele Faktoren berücksichtigt werden.
    z.B.:
    Eigenarten des Pickups:
    - Humbucker oder Singlecoil
    - Stärke des Magnetfelds
    - verstellbare Polepieces?
    - Output
    usw

    verwendete Saiten (Material und Stärke)

    Es hilft also nur ausprobieren. :great:

    Stellt man z.B. einen passiven PU zu dich an die Saiten beeinflusst das Magnetfeld die Saitenschwingungen. Ein aktiver PU kann wegen seinem geringen Magnetfeld wesentlich näher an die Saiten ohne diese sonderlich zu beeinflussen.
    Mann hört ja schließlich wann der Pickup gut klingt und wann nicht. Nur das kann man leider nicht in Millimetern angeben.


    RAGMAN
     
  14. St. ?tzi

    St. ?tzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.10.06
    Beiträge:
    705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 26.07.05   #14
    Volle Zustimmung, aber da ist ein kleiner Tippfehler, natürlich kann man einen aktiven PU dichter an die Saiten bringen.
     
  15. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 27.07.05   #15
    also dafür gibts eigentlich keine Norm...

    Ich hab auch den Neck Humbucker auf der hohen seite etwa 2 mm von den saiten (hohe) und 5 mm (tiefe) stehen, dadurch find ich Cleansounds schön die höhen kommen kräftiger rüber und trotzdem nicht zuviel bass.

    mfG
     
  16. Schnubbel

    Schnubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    22.09.11
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 05.08.05   #16
    Ich würde nicht zu nahe an die Saiten gehen, je größer der Abstand, umso besser klingt es im Allgemeinen. Allerdings hat man auch etwas weniger Pegel, aber das macht ja nix - mir zumindest nicht.
     
  17. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 05.08.05   #17
    Es gibt keinen Standard-Abstand, sondern nur Richtwerte.
    Der PU soll ja die Schwingung der Saite möglichst unverfälscht übertragen. Dazu darf er nicht zu nahe an den Magneten sitzen, da diese sonst die Schwingung der Saite spürbar bedämpfen würden.

    Wie macht man's also, wenn man's genau wissen will:
    - PU herunterschrauben und Saite anschlagen - Schwingung der Saite
    beobachten.
    - PU langsam hochschrauben (dabei Saite immer wieder neu anschlagen), bis
    man erkennen kann, dass sich das Schwingungsverhalten der Saite ändert.

    (Ist mit bloßem Auge gut zu erkennen in Spielhaltung mit Blick von oben seitlich
    auf die Saite)
    - Wenn eine Beeinflussung sichtbar wird, den PU wieder leicht zurückschrauben.
    V_Man
     
  18. rundd

    rundd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    28.08.14
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 16.11.05   #18
    mal ne frage...ich habe 2 humbucker. da ist mir aufgefallen was diese 2 jackson/seymore duncan designed dingens für einen magneten haben...der beinflusst die saitenschwingungen kolossal. hab pu´s weeeeiiit drinnen...maximum und es schnarrt trotzdem die saite...(ohne den pu hat sie es nicht getam..) was kann ich machen um den pu z.b. ausser kraft zu setzen, damit der magnet nicht die saiten runterzieht? irgendeine abdeckungh, raus damit oder damit leben...?
     
Die Seite wird geladen...

mapping