Wie wichtig ist "zählen" ?

von NeKo LeXuS, 29.07.08.

  1. NeKo LeXuS

    NeKo LeXuS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.16
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Hanau (Frankfurt)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 29.07.08   #1
    Hi Leute,

    eigentlich habe ich mich auf den Gesang spezialisiert, doch nebenbei drumme ich des öfteren, für ein besseres Rhytmusgefühl. Im Moment widme ich mich dem Jazz Beat... im Übergang mit einem Fill-In zum Rock Beat.

    Ich als nicht-professioneller Drummer komm' da meistens aus dem Takt raus - ganz einfach aus dem Grund, weil ich nicht mitzähle. Ich hatte es NIE gemacht (außer bei Fill-Ins!).

    Als ich vor vielen Jahren mal Schlagzeugunterricht zur Probe genommen hatte, meinte mein Lehrer immer, ich sollte mir angewöhnen, mitzuzählen. Aber da komme ich viel eher aus der Fassung... ~~ Auch wenn's nur ein simples "1-2-3-4" ist :o

    Meine Frage: ist das wirklich schlimm & sollte ich mich ransetzten und immer mit zählen üben, oder ist das nur eine grobe Richtlinie für Anfänger? Ich aknn mir nämlich nicht vorstellen, dass professionelle Drummer immer den Beat durch Zahlen, STÄNDIG durchgehen (außer vllt bei Fill-Ins :) Logisch)

    ... oder ist das alles eine Frage der Übung? Bekommt man nach einiger Zeit automatisch diese Taktwechsel ganz locker hin? Ich meine... wenn ich einen Beat durchspiele, mit DoubleBass, Fill-In, Blast Beat und allem drum und dran... klappt das tadellos, obwohl ich nicht mal dran denke, in welcher... "Reihe" ich gerade bin.

    Also? Was ratet ihr mir?

    Ist dieses ständige zählen nur zum eingewöhnen neuer Sachen gut, oder sollte man es - immer und kontinuierlich - machen?
     
  2. marisch

    marisch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.06
    Zuletzt hier:
    6.02.11
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 29.07.08   #2
    "... Wie wichtig ist "zählen" ? ..."

    Wie wichtig ist Luft zu holen?
     
  3. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 29.07.08   #3
    ja,wenn du schon bei simplen sachen raus kommst,musst du es üben! das ist ne weitere übung zur unabhängigkeit. wenn du beim spielen schon durch so überfordert bist,dann bist du wahrscheinlich durch ablenkung schnell rauszubringen.
    fang langsam an paradiddels zu spielen und zu zählen. wichtig ist finde ich,laut zu zählen. hört sowieso keiner ;) aber wenn du in gedanken zählst,kannst du schnell vergessen das du eigentlich mitzählen wolltest ;)
     
  4. Bacchus#777

    Bacchus#777 Drums, Crowdfunding Moderator

    Im Board seit:
    25.07.08
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1.257
    Kekse:
    27.733
    Erstellt: 30.07.08   #4
    Bei simplen Sachen solltest du das schon machen, wie jordan schon sagt.
    Und laut zählen stimmt auch, hab ich am Anfang auch immer gemacht, aber inzwischen ist einfach das meiste im Gefühl schon, da merkst du gar nicht mehr, wie weit du bist, du weißt einfach, wann der richtige Zeitpunkt ist.

    Viel Spaß jedoch und Erfolg! :)

    Allerdings wenn du Double-Bass mit Fill-Ins und Blastbeats spielst solltest du mit dem Zählen langsam keine Probleme mehr haben. *denk* ;)
     
  5. trommelfrosch

    trommelfrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Ubstadt-Weiher
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 30.07.08   #5
    solange du laut zählst ist es eher so, dass sich das "spielen" an das "zählen" anpasst, daher merkst du auch viel schneller, wo du noch schwächelst
    wenn du leise (also in gedanken) oder gar nicht zählst passt sich das "zählen" eher an das "spielen" an (leise zählen) oder das "spielen" wird eben nicht kontrolliert (gar nicht zählen) ...

    wenn du etwas lange genug mit zählen geübt hast, sollte es so gut sitzen, dass du nicht mehr zählen musst ... die frei gewordenen "recourcen" im kopf kannst du dann für anderes nutzen: besser auf die musik hören, backingvoc. singen, nach den mädels im publikum kucken etc.
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 30.07.08   #6
    Na ja - wie wäre es mit einem Metronom?

    Etwas, das ich früher gemacht habe, ist mit dem linken Fuß die Hihat durchzuspielen. Sieht man auch ab und an bei anderen drummern. Vorteil: oft klingt es besser und man bekommt es nach einigem Üben ganz gut auf die Reihe. Nachteil: die Hihat als eigenständiges Teilinstrument fällt weg.
    Die nächste Variante ist dann, dass Du die HiHat mit dem Fuß gar nicht spielst, sonden nur mit den Fuß wippst. Die Nachteile bleiben aber.

    Es kann eine ganz gute Bereicherung sein, das zu können und es kann für den Anfang eine gute Hilfe sein. Letztlich ist aber das Ziel, diese "Krücke" wegzuwerfen, wenn man so weit ist.

    So weit ist man dann, wenn man die Zählzeiten verinnerlicht hat. Das gleiche passiert auch beim Mitzählen - irgendwann ist es drin. Der Weg dahin ist Üben.

    Dabei sind übrigens "Trockenübungen" sehr sinnvoll. Sich einfach irgendwo hinhocken, statt Sticks die Hände nehmen, die Füße wie gewohnt und patterns und breaks üben, dabei mitzählen. Ansonsten Sticks und ein Übungspad nehmen.

    Auch da empfehle ich aber auch ein Metronom - Vertrauen ist gut, Metronom ist besser.

    x-Riff
     
  7. trommelfrosch

    trommelfrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Ubstadt-Weiher
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 30.07.08   #7
    metronom ANSTATT zählen halte ich für zu wenig ... du verlässt dich da nur auf ein äusserliches dingens zu dem du mehr passiv spielen kannst, und wenn du mal keines hast ist evtl. scheisse ... zählen ist aktiv und trainiert effektiver ...

    zählen und nen click als kontrolle ist natürlich auch ok ;o))

    das sind zumindest meine erfahrungen mit diesem thema ...
     
  8. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 31.07.08   #8
    Grüss dich!

    Schön dass du fragtst, ein in der Tat interessantes Thema. Ich als Querschläger verlinke mal einfach noch den hier: https://www.musiker-board.de/vb/spieltechnik/271423-taktgenauigkeit.html
    Enthält spannende, witzige und denke ich mir hilfreiche Beiträge und Infos. Viel Spass!
    .. ach ja, eines noch: Wechsel deinen Lehrer! ;)

    Alles Liebe,

    Limerick
     
  9. bece

    bece Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.025
    Ort:
    Friedrichshain
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    6.401
    Erstellt: 31.07.08   #9


    wieso,grundsätzlich hat der lehrer doch recht,gerade in der anfangszeit ist es wichtig bei den grundlegenen sachen wie achtel,viertel und sechzehntel laut! mitzuzählen.

    ich zähl bei neuen stücken,im geiste z.b. auch manchmal noch die viertel durch...


    grüsse bece
     
  10. dw5002AD

    dw5002AD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.08
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.08   #10
    Zählen ist für mich zum Üben wichtig, irgendwann müssen Rythmen oder Fills aber automatisch kommen, dann zähle ich nicht mehr.
     
  11. Turisas

    Turisas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.08
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    148
    Erstellt: 01.08.08   #11
    anfangs hab ich auch immer schön mitgezählt und vorallem bei neuen übungen oder solcherlei dingen ist es sehr wichtig, dass man weiß wo man ist ( im takt versteht sich ) ... zum beispiel bei nem normalen 8-el beat und einem triolen-fill-in kann man sich, wenn man nich mitzählt, sehr schnell verheddern und alles geht den bach runter :D ( und jor ... wenn man das dann 1000 [ keine ahnung ob das eine realistische zahl ist ] mal gemacht hat, muss man halt nicht mehr mitzählen )

    später dann hat es irgendwie klick gemacht im kopf und du weißt dann eigentlich immer automatisch wo die 1 is und wo die snare hinmuss usw. und hast diese "zähl-ressource" dafür übrig, was anderes zu machen :)
     
  12. NeKo LeXuS

    NeKo LeXuS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.16
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Hanau (Frankfurt)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 02.08.08   #12
    Okay okay, alles kapiert! :)

    Vielen Dank für die Tipps!
     
  13. daBaum

    daBaum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.07
    Zuletzt hier:
    6.06.11
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.08   #13
    Ich benutze zählen eigentlich wie so viele hier nur wenn ich was neues einübe oder in einem Lied eine für mich schwierige stelle kommt.Das kommt bei Auftritten aber fast nie.

    Mal eine frage wie kriegt ihr das hin wenn in einem Takt sowohl achtelTriolen als auch normale achtel drinne vorkommen.(Also ternär und binär soweit ich weiß ;) )
    Ich weiß nicht wie ich da zählen soll das ich im takt bleibe.Einfach mal mit Metronom üben? Oder hat jemand andere Vorschläge,
     
  14. Turisas

    Turisas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.08
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    148
    Erstellt: 15.08.08   #14
    immer mit metronom üben, wenn es an was neues geht und abwechselnd ( taktweise vielleicht ) beide übungen machen: also ein takt normale 8el bei nem gemütlichen tempo und dann im gleichen tempo 8eltriolen ... triolen zählt man übrigens "1e und 2e und 3e und 4e und"
     
  15. trommelfrosch

    trommelfrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Ubstadt-Weiher
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 16.08.08   #15
    ich zähl triolen "1 di da 2 di da 3 di da 4 di da"

    das führt im zweifelsfall nicht zu so vielen missverständnissen weil das "e" und die "und" nicht schon für was komplett anderes stehen ...

    grüssle
     
  16. Ghoulscout

    Ghoulscout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    1.811
    Ort:
    Ingelheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    355
    Erstellt: 16.08.08   #16
    Einfach nur nach Gefühl, kommt aber trotzdem immer richtig raus. Ist einfach nur Übungssache und kommt mit der Zeit, wenn man das Feeling dafür entwickelt.
     
  17. daBaum

    daBaum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.07
    Zuletzt hier:
    6.06.11
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.08   #17
    Die Englisch mächtigen zählen ja sogar so: 1 Trip-let 2 Trip-let 3 Trip-let 4 Trip-let
    Für mich ist das eher ein Zunkenbrecher :p .
    Bisher hab ich auch immer Turisas Variante genommen.
     
  18. Sonöar

    Sonöar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    639
    Ort:
    Bei Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 24.08.08   #18
    also ich zähl eigentlich fast nie, kann auch sein das ich im unterbewustsein zähle, aufjedenfall komme ich auch bei krummen sachen nicht raus
    aber bei mir läuft einfach der linke fuß auf der hihat mit, wenn ich den nich brauch, also wenn ich ein fill spiele wo die hihat geöfnet wird o.Ä.
    bei triolen zB. zähl ich auch nich jeden schlag mit, denk mir im kopf dann nur die viertel, und das ich immer abwechselnd rechts links auf der viertel bin, aber im prinziep ist es mein fuß der zählt, weil er mit läuft und viertel schlägt/tritt

    nachteil ist natürlich, wenn du die hihat laut mitlaufen lässt, dass du deinen gitarristen nicht so einfach wie sonst ausm rythmus bringen kannst ;)
    deswegen dann auch einfach mit der fußspitze runter drücken und mit der hacke auf und ab wippen
     
Die Seite wird geladen...

mapping