Wiedereinstieg (Vorauswahl Pacifica 120H) - Rock, no-Trem, zuhause, max. 300€

von Leo.St, 02.06.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Leo.St

    Leo.St Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.20
    Zuletzt hier:
    25.06.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.06.20   #1
    1.) Spielerfahrung:

    Ich bin...


    [x] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
    [x] Ambitionierter Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
    [ ] Semi-Profi
    [ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    2.) Musikrichtung:

    Ich spiele...


    [ ] Blues
    [x] Rock
    [ ] Metal
    [ ] Funk
    [ ] Soul
    [ ] Jazz
    [ ] Cover/Top40
    [x] Sonstiges: Ich hab ehrlich gesagt noch keine Ahnung was ich alles spielen will, was mir in die Finger kommt, ich gut finde und hinbekomme zu spielen


    3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?

    [ ] Nein
    [x] Ja, und zwar: uralte Akustik-Gitarre


    4.) Bauform:

    Ich suche...


    [x] Solidbody
    [ ] Semiakustik
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    5.) Mein Budget:

    [x] 150-300€
    [ ] 300-500€
    [ ] 500-750€
    [ ] 750-1000€
    [ ] 1000-1500€
    [ ] 1500-2000€
    [ ] 2000-3000€
    [ ] über 3000€


    6.) Gebrauchtkauf:

    [ ] Ja
    [ ] Nein
    [x] Egal
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    7.) Einsatzort:

    Ich brauche sie für...


    [x] Zuhause
    [ ] Proberaum
    [ ] als Zweit-Gitarre
    [ ] Bühne
    [ ] Studio
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    8.) Saitenzahl:

    Ich will...


    [x] 6-Saiter
    [ ] 7-Saiter
    [ ] 12- Saiter
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    9.) Korpusform:

    [ ] Strat
    [ ] Tele
    [ ] Les Paul
    [ ] SG
    [ ] Heavy
    [ ] Jazz
    [x] Sonstiges: egal


    10.) Vibrato-System:

    [ ] Ja
    [x] Nein


    11.) Erwünschte Features:

    [ ] EMGs / Aktive Tonabnehmer
    [ ] Steg-Humbucker
    [ ] Singlecoils
    [ ] HSH oder SSH Tonabnehmer-Bestückung
    [ ] Floyd Rose
    [ ] Geriegelte Decke
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    12.) Vorfeld

    [ ] Ich habe mich im Vorfeld noch nicht erkundigt
    [x] Ich habe mich im Vorfeld bereits erkundigt (Bitte Kaufvorschläge und/oder engere Kaufauswahl posten und/oder Links einstellen)
    [ ] Ich habe die boardinterne, erweiterte Suchfunktion bereits nach verwandten Suchbegriffen abgefragt und nichts Vergleichbares gefunden.



    Optional:

    13.) Klangliche Ansprüche:


    [x] sollte halt zum Proben reichen
    [ ] sollte klingen
    [ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)


    14.) Zukunftsfähigkeit:

    [ ] wir wechseln eh ständig
    [x] mittelfristig sollts schon halten
    [ ] wir halten ewig!

    Hallo zusammen,

    ich stell mich erst mal kurz vor. Ich bin inzwischen so Mitte/Ende Dreißig. Als Teenager hab ich auf dem Speicher mal eine alte Akustik-Klampfe gefunden und mit der ein bisschen gespielt und auch ein oder zwei Jahre Unterricht in sowas wie ner VHS gehabt. Irgendwie fand ich das dann aber alles doof und hab das Ding wieder auf den Speicher zurückgestellt.
    Angesichts der aktuell etwas eingeschränkten Hobby-Möglichkeiten habe ich es aber mal wieder in die Hände genommen und angefangen mit ein paar online-Tutorials zu lernen (ganz von Anfang an, daher meine etwas zwiespältige Selbsteinschätzung) und einen Mordsspaß daran entwickelt. Allerdings hab ich auch inzwischen realisiert dass die alte Klampfe echt nicht das Wahre ist und von der Bespielbarkeit einige echte Probleme hat.
    Daher soll jetzt eine E-Gitarre her, einmal weil ich hoffe, dass sich die etwas einfacher spielen lässt und weil ich von meinem Musik-Konsum-Geschmack her auch eher in der Stromgitarrenabteilung unterwegs bin (und auch weil ich das ganze Feld der analogen und digitalen Signalverarbeitung sehr spannend finde und da schon länger privat und beruflich unterwegs bin).

    Mein Plan und meine Hoffnung ist, dass ich als Feierabend-Gitarist einfach zwei, drei Mal die Woche ein bischen für mich spiele, lerne und übe und nach und nach da hin komme bekannte Stücke mit- bzw nachspielen zu können. Interessenmäßig wird das eher in die (härtere) Rockart gehen, aber ich höre auch immer wieder Songs aus allen möglichen anderen Stilrichtungen wo ich denke, das könnte man mal versuchen zu spielen. Auftritts- oder Bandambitionen habe ich keine.

    Nach viel Recherche bin ich jetzt zu der Überzeugung gelangt, dass mein erster Ansatz "Geil, Einsteigerset für 120€" vielleicht nicht der nachhaltigste ist...
    Der Besuch in Musikläden hat mir insofern viel und garnichts gebracht weil ich gemerkt habe dass tatsächlich so ziemlich jede E-Gitarre wesentlich bespielbarer als meine aktuelle ist aber auch dass die Gitarren wo ich wirklich so ein "Wow" Gefühl hatte preislich in Regionen liegen wo ich (noch) nicht hin kann und will. In der für mich darstellbaren Region hab ich zwar kleine, aber nicht gravierende Unterschiede feststellen können.

    Ich bin dann am Ende bei der Yamaha Pacifica 120H rausgekommen. Die 112 wird ja auch hier im Forum gerne für Anfänger empfohlen, allerdings gefiel mir der Sound der 120 mit den 2 Humbuckern etwas besser und ich sehe im Moment nicht wirklich, dass ich ein Tremolo brauche. Das ganze ist ein bischen eine Vernunft-Entscheidung mit der Annahme dass ich mit der Gitarre hinreichend flexibel bin um verschiedene Dinge auszuprobieren, ich sie eine längere Zeit werde nurtzen können und im Zweifel auch wieder brauchbar verkaufen kann. Aber ich hatte auch schon echt Spaß als ich im Laden ein bischen mit der geklimpert habe...

    Da das Gerät preislich eher in den Regionen liegt die ich eigentlich für alles zusammen eingeplant hatte war jetzt mein Plan erst mal lieber Geld in das Instrument zu stecken und mit Smartphone und Kopfhöhrern loszulegen und mir ggf. später einen dann meine Einsatz passenden Amp zu besorgen.

    Da mir aber wie gesagt keinerlei Erfahrung habe wollte ich die Coummunity um weitere Denkanstöße und Vorschläge bitten. Vielleicht ist mein genereller Ansatz aus Sicht von erfahrenen Gitaristen ja völliger Unsinn? Auch alternative Vorschläge zur Modellwahl sind natürlich sehr Willkommen. Außerdem hab ich so ein bisschen im Hinterkopf die Gitarre im Nachgang vielleicht meinen (geänderten) Vorstellungen anpassen zu können, ist sowas mit einem Modell in dieser Preislage realistisch?

    Vielen Dank schon mal im Voraus,
    Steffen
     
  2. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    325
    Kekse:
    2.001
    Erstellt: 02.06.20   #2
    Ein gutes Beispiel dafür, was kluges Nachdenken ist, bevor man den Fehler begeht. Machen leider nicht viele. Ich schließe mich dem allgemein negativen Tenor zu den 120€ Sets uneingeschränkt an.

    Wenn das deine Denkweise ist, dann kannst du das (imo) als Definitivum ansehen. Zumal man meiner Meinung nach auf konkrete Produktempfehlungen eh nicht viel geben sollte. Die Pacifica Reihe ist technisch auf einem (für ihren Preis) überdurchschnittlichem Niveau. Nicht mehr. Ob einem die Gitarre gut in der hand und auf dem Schoß liegt, steht auf einem ganz anderen Blatt.

    Eine gute Gitarre ist eine Gitarre, die einem zum Üben animiert. Mehr ist nicht wichtig, und alles andere wäre nur eine konkrete Beschreibung dessen.

    Da würde ich das erste mal sagen: Hmm, wäre für mich persönlich unbefriedigend. Ich kenne erstmal keine Software/App mittels der man per Handy als Standalone ein akzeptables Klangresultat erzielt. Rechnergestütztes Üben ist heutzutage stark im Kommen. Die PCs haben heute ja unglaublich Rechenleistung. Aber man sollte sich VST Software dennoch was kosten lassen. Freeware ist oftmals eher mäßig. Wobei vielleicht auch schon eine Testversion irgendeines großen VST Programms reicht.

    Mich würde jedoch das Gehangel vom Kopfhörerkabel stören. Aber okay, da hat jeder seine eigene „Leidensfähigkeit" für.

    Die Idee auf einen anständigen Verstärker zu sparen befürworte ich. Der Amp ist für das Klangerlebnis mindestens genauso wichtig wie die Gitarre selbst. Wenn der Amp wie ein Baustellenradio klingt, klingt auch eine 5000€ Gitarre daran nach Baustellenradio. Amps kann man auch ganz gut gebraucht kaufen. Vor allem Transistor- und Modellingamps. Wenn da weder Rauschen, Knacken, Brizzeln (abgesehen von elektromagnetischer Einstreuung durch die Pickups) zu hören ist, sind für die nächste Zeit eher keine Ausfälle zu erwarten. Kaput gehen kann natürlich immer was.

    Oh, bist du sicher, dass du das gesagt haben möchtest? :evil:Das wird wieder darauf hinauslaufen, dass jeder seine eigene, preisgünstige Gitarre nennt und du hinterher dich vor Vorschlägen nicht retten kannst.

    Joa, ein bisschen Tunen schadet nicht und ist auch realistisch. Aber erwarte nur Klangveränderungen, und keine Klangverbesserungen! Ob ein Tausch eine persönliche Verbesserung darstellt, ist nicht immer gesagt. Angenommen es mangelt der Gitarre an Höhen, und du baust teure Pickups ein, die die Höhen noch mehr bedämpfen als die alten. Dann wird das Ergebnis hinterher mit den teuren Pickups schlechter klingen (können) als mit den Stock-Pickups. Pickup-Tausch ist immer ein Glücksspiel.

    Aber Mechaniken zu wechseln ist z.B. eine gute Idee. Die Saitenlage einzustellen ist ja eh etwas was man gleich nach dem Kauf machen sollte (oder noch besser gleich beim Händler machen lässt).
     
  3. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    9.857
    Erstellt: 02.06.20   #3
    Hi @Leo.St

    herzlich Willkomen im besten Gitarren Forum ;)

    Dein Anspruch im Groben:
    - Anfänger
    - Rock (auch härtere Gangart) primär, andere aber auch
    - Budget bis € 300
    - kein Tremolo
    - zu hause spielen
    - Songs nachspielen

    Unglaublich gute Gitarre fürs Geld, ohne Tremolo mit 2 Humbucker:
    [​IMG]

    Dazu in der Preisklase ca. 100 Euro der wohl aktuell beste Amp:
    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Hitmanguitar

    Hitmanguitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.17
    Zuletzt hier:
    6.07.20
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.06.20   #4
    Im Bereich Harley Benton kann ich mich nur anschließen. Das sind (imo) gute Gitarren für's Geld.
    Die Yamaha habe ich auch selbst lange gespielt und die ist ebenfalls gut.
    Meiner Meinung nach solltest du im Moment in dem Segment, in dem du guckst, die Optik stark (nicht ausschließlich) in den Vordergrund stellen. Wenn dir die Gitarre gefällt, nimmst du sie auch gern in die Hand und spielst.
    Viel Spaß beim Aussuchen, Kaufen und Spielen!
     
  5. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.753
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.155
    Kekse:
    21.120
    Erstellt: 03.06.20   #5
    Statt der Pac112 würde ich nach einer gebrauchten 311 Ausschau halten. Da muss auch nichts getuned werden (LockingTunes, Stahlsteg, Ureasattel, top Verarbeitung, P90+Humbucker -splitbar)
    Als "Amp" vielleicht am besten so ein kleiner Vox-Kopfhöreramp?
    Nix gegen die HBs, aber in dem Moment, in dem Du die kaufst, ist sie nur noch die Hälfte wert.
     
  6. FuriousG

    FuriousG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.14
    Zuletzt hier:
    9.07.20
    Beiträge:
    413
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    1.711
    Erstellt: 03.06.20   #6
    Yamaha Pacifica oder Harley Benton sind auf jeden Fall schonmal gute Vorschläge für eine günstige E-Gitarre.
    Ich würde zudem noch Marken wie Cort, Samick, Johnson und Fenix in den Raum werfen. Die haben/hatten einige solide Modelle, die man auf dem Gebrauchtmarkt teilweise schon für kleines Geld bekommt.
    Am besten mal Ebay Kleinanzeigen, Quoka, etc. abklappern und schauen, ob da was passendes in deiner Nähe angeboten wird.

    Die Idee mit Smartphone und Kopfhörer würde mich glaube ich auch nicht wirklich befriedigen. Da würde ich eher schauen, dass ich günstig einen NoName-Verstärker o.ä. bekomme, bei dem zumindest ein brauchbarer Cleansound rauskommt.
    Ein günstiger Zerrer von z.B. Behringer sowie ein zweites Instrumentenkabel sollten auch nicht die Welt kosten und da hast du womöglich doch mehr Freude dran.
     
  7. thorwin

    thorwin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.19
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    745
    Erstellt: 05.06.20   #7
    Statt Smartphone kannst du dir auch so was hier gönnen:

    [​IMG]

    Hab selbst so ein Teil (Allerding die AC30-Version) und zum Üben ist das schon amtlich.
     
  8. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    17.485
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    10.516
    Kekse:
    142.803
    Erstellt: 05.06.20   #8
    Bevor hier nun laufend Amps und andere "Verstärkungsalternativen" gepostet werden, fragen wir lieber mal den TS @Leo.St , der extra in diesem (Gitarrenberatung-)Sub gestartet ist und dies
    bzgl. seiner Budgetierung vorweg geschoben hatte, ob es wirklich nur bei der Gitarre bleiben soll. Andernfalls müsste ich den Thread in den Einsteigerbereich schubsen, wo Kombi-Anfragen "gestattet sind".

    LG Lenny (für die Moderation)
     
  9. dschuller

    dschuller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.16
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    255
    Erstellt: 06.06.20   #9
    Ich weiß nicht ob eine Pacifica die richtige Wahl für Rock ist. Schau dir auch mal die Revstar RS320 an:
     
  10. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    9.857
    Erstellt: 06.06.20   #10
    ich glaube wir sollten mal warten bis @Leo.St sich wider hier meldet ..... hat bisher 1 Post abgesetzt, den Start Post ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Leo.St

    Leo.St Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.20
    Zuletzt hier:
    25.06.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.06.20   #11
    Hallo zusammen,

    ich bin noch da und habe alle Vorschläge mit Aufmerksamkeit und Interesse verfolgt. Leider habe ich nach dem sechsten Post keine Email-Benachrichtigung mehr bekommen, so dass mir die jüngste Entwicklung bis eben entgangen ist.
    Es geht mir nach wie vor hauptsächlich um die Gitarre. Ich werde morgen noch mal in den Laden fahren und mir die bisherigen Vorschläge ansehen (und -fühlen). Insbesondere scheint es mir bei den aktuellen Preisen der Mehrwert der Pacifica 311 ggü der 120 doch recht groß zu sein. Aber auch die anderen Vorschläge will ich unbedingt noch mal in die Hand nehmen bevor ich mich für was entscheide.

    Bezüglich des Amps hat mich das Feedback aber auch zum Nachdenken gebracht. Da ich aktuell den allergrößten Teil der Zeit wirklich nur mit Kopfhöhrern üben und spielen kann wäre der Plan jetzt tatsächlich erst mal "nur" bei der Gitarre zu bleiben (evt. mit so einem kleinen Kopfhöhrerverstärker wenn das mit dem Smartphone oder PC nicht zufriedenstellend klappt) und dann mittelfristig die Augen nach nem brauchbaren gebrauchten Amp offenzuhalten.

    Viele Grüße und vielen Dank für die ganzen Tipps bisher,
    Steffen
     
  12. Minor Tom

    Minor Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.768
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1.072
    Kekse:
    3.661
    Erstellt: 08.06.20   #12
    Fehlt da zwischen Gitarre und Smartphone nicht eventuell noch was? So ein Interface ist ja auch nicht umsonst.
    Edit: Übrigens läuft da gerade das Thema:
    Kopfhöreramp oder Audiointerface für leises Üben zuhause?

    (Software, Modeling)


    Ich würde auch mal austesten (zB. in einem Gitarrengeschäft), wie das üben/spielen mit einem Kopfhörer sich für dich anfühlt. Manche mögens, manche auch nicht.

    Bei Neukauf der Gitarre:
    Ein Argument für die Thomann-Hausmarke Harley Benton (oder auch J&D vom Music Store) : hier dürfte das Preis-Leistungs-Verhältnis am besten sein.

    Gebrauchtkauf ist eine sehr attraktive Möglichkeit, wenn man sich das zutraut. Leider hab' ich oft den Eindruck, dass auf 1 seriöses Gebrauchtangebot mindestens ein überteuertes oder sogar ernsthaft unseriöses (zB. nicht bekanntgegebene Mängel) kommt.
     
  13. Minor Tom

    Minor Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.768
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1.072
    Kekse:
    3.661
    Erstellt: 08.06.20   #13
    Gibt gerade Angebote für die Yamaha Pacifica 311H unter 300 Euro (gerade gefunden über ebay), das relativiert die Preiswürdigkeit von Gebrauchtangeboten dieser Gitarre natürlich.

    https://www.musicstone.de/navi.php?qs=pacifica+311&search=

    Bei Musik "Stone" (Steiner) - nicht zu verwechseln mit Music Store :D
     
  14. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.874
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.320
    Kekse:
    4.575
    Erstellt: 09.06.20   #14
    Ich bin eigentlich auch für die Pacifica 311H - das ist echt eine amtliche Gitarre!
    Allerdings ist speziell die von @OliverT empfohlene Harley Benton wirklich erstaunlich gut, eine Freundin von mir hat die und ich bin jedesmal begeistert wenn ich darauf spielen kann oder sie höre. Der Vorteil, dass zu diesem Preis dann auch ein kleiner Amp drin ist (der empfohlene Line6, Vox, Fender, ...) den man mit Kopfhörern spielen kann, würde mich schon überlegen lassen ... ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. Leo.St

    Leo.St Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.20
    Zuletzt hier:
    25.06.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.06.20   #15
    So, kleines update. Ich war heute noch mal im Musicstore und hab einen der Testräume belegt ;).
    Die Pacifica Serie liegt mir irgendwie gut in der Hand, da fühle ich mich recht wohl mit. Zwischen der 120 und der 311 kann man auch als Laie einen gewissen Unterschied in der Qualität erkennen, und auch an einem ordentlichen Amp (hab mir nen Katana 100 geschnappt) kann man klanglich durchaus Unterschiede merken. Vom Spielgefühl hätte ich jetzt aber nicht sagen können, dass ich einen großen Unterschied merke.
    Die Revstar (glaube ich hatte die RS420) fand ich irgendwie nicht so handlich. Der Sound ist zwar echt gut, aber mich hat vor allem der lackierte Hals etwas gestört, da finde ich den (geölten?) Natur-Hals der Pacifica angenehmer. Dann hab ich noch ein paar Gitarren der Hausmarke ausprobiert, die haben mich aber nicht so sehr überzeugt. Insofern werde ich wohl auch von der HB absehen, es ist mir schon wichtig die Gitarre mal ne Stunde in der Hand gehabt zu haben bevor ich sie kaufe (gut, könnte man zurückschicken).
    Insofern wird es wohl in Richtung Pacifica gehen. Ob 120 oder 311 muss ich noch mal mein Budget befragen und mir überlegen ob mir der Mehrpreis es für mich persönlich wert ist. Wenn ich die bisherigen Posts so sehe scheint ja die allgemeine Meinung zu sein dass das objektiv so ist... :)
    Vielen Dank noch mal für die ganzen Tipps, ich halte euch auf dem Laufenden!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.874
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.320
    Kekse:
    4.575
    Erstellt: 10.06.20   #16
    Also bei 50 € Unterschied würde ich immer die 311 nehmen - allein schon wegen dem Push-Pull-Poti und dem P90 (der echt geil ist und den es einzeln nicht zu kaufen gibt). Die Mechaniken sind besser und die ganzen Kleinteile (Potis, Sattel, Bridge...) sind besser. Möglicherweise hörst du die Unterschiede erst, wenn du besser spielst - aber das kommt bestimmt ;)
     
  17. Minor Tom

    Minor Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.768
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1.072
    Kekse:
    3.661
    Erstellt: 10.06.20   #17
    Nur eins ist die 311 nicht - eine Gitarre mit dem typischen Strat-Klang. Ist die 120 aber auch nicht ;)
     
  18. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    9.857
    Erstellt: 10.06.20   #18
    @revolverband
    Das mit den Mechaniken, ja -
    Der P90 Sound ist nicht jedermanns Sache und da er in die härtere Rockart gehen möchte, gefällt ihm ein Bridge Humbucker eventuell besser, sollte der TE antesten...
     
  19. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.874
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.320
    Kekse:
    4.575
    Erstellt: 10.06.20   #19
    Klar! Ich schrieb ja auch ich würde die 311 nehmen ;)
     
  20. Leo.St

    Leo.St Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.20
    Zuletzt hier:
    25.06.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.06.20   #20
    Der typische Strat-Klang ist nicht so ganz meins, daher hatte ich ja schon die 120 der 112 vorgezogen.
    Einen splitbaren Humbucker an der Bridge haben die doch beide, oder sehe ich da was falsch?
    Wie ich geschrieben habe bin ich ja noch gar nicht ganz sicher wo ich am Ende lande. Ich höre zwar gerne härteren Rock und Punk, aber ich höre auch viel anderes Zeug was ich bestimmt auch mal versuchen werde zu spielen.

    Die 120 hat ja einen splitbaren Humbucker am Hals. Da hatte ich das Gefühl dass der Sound gesplittet ein wenig dünn ist und der P90 einen etwas volleren, wärmeren Ton produziert. Insbesondere wenn man mal was ruhigeres mit nem cleanen Sound spielen möchte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping