Wieso genau diese Frequenzen bei unseren Tönen

von crepes, 14.03.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.270
    Zustimmungen:
    1.357
    Kekse:
    17.393
    Erstellt: 03.01.18   #81
    Nee, kein Bedarf, ich mache mir meine Töne nebst Obertönen selber. Ganz irdisch und konkret, und mit ganz viel Her(t)z.
    Und mich und mein Publikum macht das gut gestimmt :).
     
  2. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.270
    Zustimmungen:
    1.357
    Kekse:
    17.393
    Erstellt: 08.01.18   #82
    An dieser Stelle möchte ich mich mal ausdrücklich bei all jenen bedanken, die mir hier die ´leckeren Kekse´ spendiert haben!
     
  3. Vincent Stone

    Vincent Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    141
    Erstellt: 10.01.18   #83
    So, jetzt habe ich mein Seminar gemacht, 12 Nichtmusiker zum Jammen (ohne Trommeln) gebracht, bin dabei vom Klang ausgegangen, wir haben auch z.Bsp. Om gesungen - trotz der damit verbundenen Widerstände. Die Stimmtonhöhe hat dabei natürlich keine Rolle gespielt. Es war nur ein Thema, über das ich in der Vorbereitung gestolpert bin. Eine Spur, die nirgendwohin führte. Aber ich habe sie verfolgt und bin jetzt klüger. Das ist kein Firlefanz, das ist Arbeit am Klang. Auch meditieren und die damit verbundenen Erkenntnisse sind kein Firlefanz, sondern eine notwendige Arbeit, um bestimmte Dinge zu erreichen. Man muss die Fragen stellen. Auch die Glaubensfragen. Musik machen hat für mich deshalb Sinn, weil es eine Beschäftigung mit dem Transzendenten ist, mit der Seele, mit Geist, mit dem, was jenseits der Materie liegt. Ich spiele doch nicht, nur um auf einem Instrument hoch- und runterzujodeln. Was seid ihr für Musiker, deren Weltbild am Ende der Wissenschaft aufhört? Da fängt doch Musik überhaupt erst an, das erfährt man doch gerade durch die Musik. Oder wollt ihr wirklich nur die Mädels beeindrucken? Wie kann man Musik vom Glauben trennen? (Vom Glauben an was auch immer). Ich bin - trotz der teilweise sehr interessanten Antworten - auch enttäuscht von der ignoranten Arroganz, mit der einige hier meinen, das Thema abtun zu können. So daß ein rbur z.Bsp. seine Meinung zu dem Thema nur verbrämt zu äußern wagt, um nicht als Spinner zu gelten (meine Interpretation). Und Lobomix, wenn du nach Frieden und einem friedvollen Miteinander suchst, warum bezeichnest du dann Dinge, mit denen sich andere aus ehrlichem Interesse beschäftigen, als Firlefanz? - im gleichen Gedankenzug! Das kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Das entwertet die ganze Arbeit, die du dir mit deiner gehaltvollen Antwort gemacht hast. Schade.
     
  4. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.655
    Zustimmungen:
    896
    Kekse:
    7.162
    Erstellt: 10.01.18   #84
    Richtig, das ist Arbeit am Klang. Gerade daher wundert mich, dass die Tonhöhe keine Rolle gespielt haben soll, da natürlich jeder Raum eigene Resonanzverhältnisse hat. (Vielleicht konntest Du mal einen Toningenieur bei der Liveaufnahme in einem ihm unbekannten Raum beobachten. Da wird vermutlich sehr viel genauer gehört als in dem einen oder anderen Seminar, das der individuellen psychischen Erfahrung dienen soll.)

    Lies Dir nochmal durch, was Lobomix geschrieben hat -

    da ging es nicht um die Frage, sondern um die Stringenz der Argumentation, die tatsächlich beliebig und in sich wenig konsistent erscheint.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.270
    Zustimmungen:
    1.357
    Kekse:
    17.393
    Erstellt: 10.01.18   #85
    Danke @rw für die Klarstellung. Mein erneuter Gebrauch des Wortes "Firlefanz" ganz am Ende meines obigen Beitrages konnte insofern zu Missverständnissen führen, weil der Zusammenhang mit dem Satz am Anfang des Beitrags da schon verloren gegangen war. Das wirkte so unnötig provokant und ich hätte das auch eindeutiger formulieren können. Aber jetzt ist es ja sicher klar.

    @Vincent Stone, wie Du selber schreibst:
    hat die Stimmtonhöhe bei dem Seminar keine Rolle gespielt und die dieses Themas führte ins Nirgendwo.
    Genau das meine ich: Wenn man nach intensiver Beschäftigung mit einem Thema feststellt, dass es keine sinnvolle Antwort gibt, weil der nachgefragten Sache an sich und grundsätzlich eine Beliebigkeit inne wohnt, dann wird man das Thema selber als irrelevant einstufen. Die Frage selber ist nie sinnlos ("Es gibt keine dummen Fragen"), aber der Erkenntnisgewinn kann eben gelegentlich lauten, dass die Frage nicht sinnvoll zu beantworten ist und daher ad acta gelegt werden kann. Jede weitere Beschäftigung damit wäre Zeitverschwendung und insofern "Firlefanz".

    Soweit ich aber das Weltgeschehen beobachte, sind viele Menschen nicht bereit, sich der Erkenntnis zu öffnen, dass ein von ihnen mit großer Vehemenz verfolgtes Thema eigentlich irrelevant ist, da beliebig zu beantworten. Stattdessen reiten sie mit aller Gewalt darauf herum und enden im Fanatismus und maximaler Intoleranz. "Gewalt" ist dabei leider sehr wörtlich zu nehmen.
    Wenn die betreffenden Menschen sich den rheinischen philosophischen Einsichten stellen würden, dass "jeder Jeck anders ist" und dass man "jönne könne" (gönnen können) sollte, dann würden sie von dem Fanatismus ablassen und den Themen mit Toleranz begegnen und selber auf den Gedanken kommen, dass der Fanatismus eigentlich "Firlefanz" ist.
    Ob nun einer an Gott, Allah, Jahwe oder wen auch immer glaubt, ist doch egal. Hauptsache, alle gehen mit Respekt und Toleranz miteinander um!

    Wenn nun jemand unbedingt sein Klavier auf 432 Hz stimmen möchte soll er es gerne so machen. Wenn er mich aber unbedingt dazu bekehren will, dass nur mit dieser Grundstimmung die Weltharmonie zu erreichen sei, dafür aber nicht den Hauch eines Beweises liefern kann, dann möchte ich sagen dürfen "lass mich bitte mit diesem Firlefanz in Ruhe".

    Und wenn in deinem Seminar die Teilnehmer zu einem harmonischen Miteinander und Miteinander-Musizieren gefunden haben und das Eintauchen in den Klang genießen konnten, dann ist genau das die Hauptsache. Denn wie Du schreibst, geht es genau darum. Und diese Harmonie stellt sich sicher bei gutem Willen unabhängig davon ein, ob man sich nun bei 430, 432, 438, 440, 442 und was sonst noch für Hz einschwingt.
    Sollte aber einer der Teilnehmer z.B. ein 432-Hz-Fanatiker sein und darauf bestehen, dass man nur auf diese Grundfrequenz bezogen Singen dürfe, dann würde das ganze sicher bald in einer verkrampften und mit aggressiven Untertönen durchzogene Veranstaltung münden - und die Harmonie bleibt auf der Stecke.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  6. bitzone

    bitzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.12
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 10.01.18   #86
    Sich einerseits über Arroganz in der Diskussion beklagen aber andererseits so etwas zu schreiben, gute Güte.
    Du machst es einem nicht leicht ...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    20.10.19
    Beiträge:
    3.811
    Zustimmungen:
    1.254
    Kekse:
    13.169
    Erstellt: 10.01.18   #87
    Das geht ganz leicht und automatisch, wenn man wie ich der Überzeugung anhängt, daß das eine mit dem anderen absolut nichts zu tun hat. Genauso wenig, wie der Glaube etwas mit kochen oder Kreuzworträtseln zu tun hat.

    Thomas
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    20.659
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    5.405
    Kekse:
    87.782
    Erstellt: 10.01.18   #88
    Und weil wir schon bei dem Zitat sind: ich bin Musiker, weil es einfach so richtig Spaß macht, nicht um ein spirituelles Defizit zu beheben. Und bei den Mädels war das Banjo jetzt nie sooo der Bringer.

    Banjo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Vincent Stone

    Vincent Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    141
    Erstellt: 11.01.18   #89
    Haste auch wieder recht ...
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...