Willkommen im dichten Dschungel der Homerecording! Brauche HILFE!! :?

von Kerrang!, 02.11.06.

  1. Kerrang!

    Kerrang! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.06
    Zuletzt hier:
    6.02.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.06   #1
    Hallo!

    Ich wurde im MusikerBoard bezüglich Gitarren schon super beraten und dachte mir, dass mir mit einem anderen Problem auch geholfen werden könnte! Es handelt sich um Homerecording, wie könnte es auch anders sein!
    Ich interessiere mich schon seeehr lang für das Produzieren, Homerecording und dergleichen, habe aber bisher NIE gewagt auch nur daran zu DENKEN so etwas selebr zu machen! Aber nun habe ich mich entschlossen dies zu ändern! :great:

    Ich habe mich auch hier im Forum durch vieeele Treads durchgewühlt und allerlei über Latenzzeiten und weiß der Teufel was informiert! :D
    Un jetzt würde ich gerne anfangen selber ein bissale rumzuproduzieren, natürlich nichts PRofimässiges aber vorzeigbar sollte das Ganze Unternehmen dann schon sein! Mir ist natürlich auch klar das die ersten Aufnahmen wahrsch. sehr schlecht klingen werde, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister!
    So viel geschrieben, jetzt gehts zur Sache!

    Vorhanden:
    Drumset, 20 - 10 -12 - 14/16 (wechselt nach Laune!), klingt ganz gut
    Gitarren und Bass Equipment ist auch vorhanden!
    Ein relativ schneller PC
    Plus ich werde mir wahrsch. Audacity downloaden

    Jetzt der Teil, der noch fehlt......
    Ich setze mein Budget mal mit ~ 1200 Euronen an (für die neue Gitte muss ja auch noch was bleiben :D)
    Jetzt weiß ich eben nicht, wie ich das Ganze angehen soll, trotz tagelangem RUmsuchen find ich mich in diesem dichten Dschungel nur schwer zurecht :o

    Ich würde gerne für meine Band und maybe auch für die eines guten Freundes eine DemoCD machen, dafür würde ich mir SELBSVERSTÄNDLICH aber auch viel viel veil Zeit lassen bis ich es halt einigermaßen kann! Die Qualität wie gesagt sollte vorzeigbar sein, so dass man sie vllt auch ein paar Geschmacklosen Leuten andrehen kann :D:D:D Ne, ordentlich eben!
    Achja ich möchte (wenn ich dann aufnehmen sollte) zuerst alle Instrumente gleichzeitig aufnehmen (als "Richtlinie") und dann bekommt nacheinander die Aufnahme jeder auf die Kopföhrer und nimmt dann einzeln auf!
    Für den Bass hätte ich gerne eine DI Box denke ich, damit würde ich wohl die Besten Ergebnisse erzielen...

    Ist sowas mit knapp 1200 Euros überhaupt möglich?
    Beziehungsweise, welche Lösung sollte ich nehmen?

    DRUM- MICS sollten folgende werden
    Drumsetmikros SHURE BETA52A für die BD + 2 THE T.BONE SC100 als Overheads
    + DAP AUDIO PL-07 für die Snare/HiHat
    iO?

    Weiter gehts =(
    Hier mal ein paar Sachen, bei denen ich nicht weiß wie ich mich entscheiden sollte:



    Was wäre die beste Lösung für mich?


    Für den Gesang ist ein Studio Projects B1 geplant, darüber hört man ja nur Gutes!!
    Aber da brauche ich ja auch wieder einen Mikrofonvorverstärker, nicht? Es sei denn ich habe ein Mischpult, da wäre so einer ja schon dabei


    Ach ich dreh echt langsam durch, ich brauche echt eure Hilfe :(
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 02.11.06   #2
    Du bracuhst für jedes Mikro was Du aufnimmst Mikrofonverstärker :-)

    Vielleicht die nebenbei von mir im letzten Abschnitt erwähnte Lösung mit dem Firepod ;-) Ich habe mir schion lange vorgenommen, den Artikel zu ergänzen/aktualisieren... Also ich gehe ja immer von einer Soundkarte mit Line-eingängen aus. Es kommen aber jetzt immer mehr Soundkarten raus, die schon acht eingebaute PReAmps haben:
    Presonus Firepod Firewire-Interface
    Focusrite Saffire Pro 26 i/o
    MOTU 8Pre
    MOTU 8Pre
    Alesis IO-26 Firewire Interface
    Ist auch weniger Kabelwirrwarr und mobiler.
    Anosnten sind von den zwei skizzierten Lösungen ja nur die letzten beiden relevant. Entweder spar ich mir unnötige Teile, und hole mir nur einen PReAMp, oder ich nehme ein Mischpult, welches ich dann auch für den Abhörweg benutze. Wenn Du einen Vertsärker mit Lautstärkeregler und KOpfhöreranhscluss hast, ist das nicht mehr so notwendig.
     
  3. Dieter B.

    Dieter B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.01.14
    Beiträge:
    1.493
    Ort:
    Nähe Freiburg Brsg.
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 03.11.06   #3
    Hallo Kerrang!

    Ich hab mich ja in einer ähnlichen Frage hier beraten lassen: https://www.musiker-board.de/vb/knowhow/150227-einrichten-eines-studios.html#post1709659

    Dort war der Preis dann 3000€.
    Ist natürlich mehr als das doppelte von deinem Budget, aber du kannst ja schauen wo du von meiner Zusammenstellung Abstriche machen kannst.

    Die billigen Mikros, die du genannt hast, halte ich z.B. für keine gute Idee.
    Ist sicherlich nicht das richtige Ende zum sparen!

    Grüße,
    Felix
     
  4. Kerrang!

    Kerrang! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.06
    Zuletzt hier:
    6.02.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.06   #4
    Dann werde ich wohl auf ein Mischpult zurückgreifen müssen, da ich soetwas

    nicht besitze. :D

    Oder ist mit diesem "Verstärker" nur gemeint, dass ich Boxen an den PC hänge (an dem ich ja sowohl Lautstärkeregler als auch Kopfhöreranschluss habe"?

    Ich lese hier oft dass viele ein Mischpult bevorzugen weil sie so was besseres zum "Anfassen" haben als wenn sie dies mit der Maus machen würden. Das macht für mich auch Sinn, und mich natürlich auch wieder unsicher. Soetwas kann man ja auch eher schlecht "antesten".

    Also gehen wir jetzt mal davon aus ich würde mir ein Mischpult nehmen, zum Beispiel das Phonic Helix Board 18 Firewire
    Dann bräuchte ich noch eine Soundkarte dazu, welche würdet ihr denn Empfehlen?

    Diese Boxen habe ich übrigens schon
    M-Audio StudioPro-3
    Würden diese ausreichen? Oder muss ich auch hier wieder etwas neues besorgen?

    Würde ich auf ein Mischpultl verzichten und stattdessen zum Beispiel den Firepod kaufen, bräuchte ich ja keine Soundkarte mehr :D

    Wie würden so eine Skizze dann in etwa aussehen?
    [​IMG]
    Dann hätte ich ja den PreAmp und die Soundkarte in einem. Also bloß vom OUT in die Boxen?

    Ich befürchte da werde ich noch längere Zeit rumüberlegen müssen, bis jetzt weiß ich wirklich nicht wie ich mich entscheiden sollte.
    Der Firepod zum Beispiel würde mir sicherlich einiges einfacher machen, allerdings ist die Bedienung eines Mischpults wohl angenehmer, anstatt alles mit der Maus zu machen... :confused:

    @ Dieter B.

    Danke, deinen Thread hab ich auch schon durchgelesen :)

    Mit den Mikros ist es eben so, dass ich mich nur auf Kritiken verlassen kann, und über diese Zusammenstellung habe ich bisher 98% gutes gelesen
    Ich wüsste nicht, wie ich Mikros "antesten" könnte, und Kritiken wie "Steckt so manches teurere Teil in die Tasche!" , (und das nicht vom Hersteller) machen einem dann schon Hoffnungen

    Was würdest du denn vorschlagen? :)

     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 03.11.06   #5
    Damit meinen aber die meisten das Mischen mit den Fingern. Aber das ist etwas anderes, auch wenn Du dir ein mischpult kaufst, wirst Du mit der Maus die Fader schieben.
    Anderseits besistzt Du durchaus einen Verstärker mit Lautstärkeregeler und Kopfhöreranschlüssen - die sitzen ja in deinen M-Audio StudioPro-3.
    "Bessere" Studiomoniroe haben dass aber meist nicht. Meien auch nicht, die haben hinten einen Lautstärkeregler, aber den steltl man einmal fest ein. Wenn ich diese direkt an meine 1010LT anhscließe (hatte ich ma anfang), dann habe ich keinen echten Lautstärkeregler, sondern muss dass in der Software machen, was ziemlich doof ist. Außerdem kann ich nirgendswo Kopfhörer anschließen. Daher hängt jetzt zwischen meinen Boxen und meienr Soundkarte noch das Mischpult. Dort kann ich dann die Lautstärke mit dem Fader regeln und einen Kopfhörer anschließen.

    Ui, jetzt bringst Du wieder alles durcheinander :-) Weche ich empfehlen würde? Naja, wahrscheinlich eben die 1010LT, und als Mischpult das Yamah MG16/4. Hab ich selbst, und hab ich ja auch in meinem Grundlagenartikel beschrieben. ABER: Das von dir einfach mal so genannte Phonic Helix FireWire ist wieder etwas anderes. Das ist nämlich ein Mischpult mit eingebauter Soundkarte. Also du schließt das Mischpult direkt per FireWire an den PC an, sonst brauchsst Du nichts.
    Allerdings benötigst Du das Mischpult zum aufnehmen nicht. Die ganzen Einstellungen und Effekte macht man ja nacher in der Software. Du würdest die ganzen Regler usw. vom Mischpult gar nicht anfassen. Mit dem Firepod (oder vergleichbarem)würdest Du genauso arbeiten wie mit dem Phonic-Helix-Mischpult. Wenn Du nicht mit der Maus arbieten willst, musst Du dir einen Controller kaufen, z.B.
    Behringer B-Control Fader BCF-2000
    Das sieht aus wie ein Mischpult, ist aber keines, sondern einfach ein Bedienungsgerät für den Computer wie Maus oder tatstaur. Nur das du damit eben die Fader und sonstiges in der Software regelst, anstatt sie mit der Maus zu bewegen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping