Bitte Set absegnen, Karte + Pult + "Kabelidee"

von kk, 07.01.08.

  1. kk

    kk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 07.01.08   #1
    Hallo,

    wir planen derzeit die Aufrüstung unserer Homerecording Ecke. Und ich habe jetzt nach einigem lesen einen Plan gefaßt was es werden soll. Zunächst mal nur die grobe Idee, ich bitte um Tips und Kritik.

    Oder um den Hinweis das es so garnicht geht wie ich mir das Vorstelle. :eek:


    Also erstmal, was haben wir: PC steht bereit, Soundkarte ist eine M-Audio Delta 1010. Entsprechend 8 Eingänge ohne Vorverstärker. Mikros sind auch da. Ebenso noch eine Endstufe die ich gerne für Monitore nutzen würde.

    Was planen wir jetzt?
    Bisher haben wir hier ein buntes Sammelsurium aus Möglichkeiten die Mikrofone vorzuverstärken. Das soll aufhören. Ein Preamp mit 8 Mikroplätzen soll her. Noch besser ein Mischpult was genau das übernimmt. (Mehr Möglichkeiten wenn mans auch mal live nutzen will oder so.
    Meine Idee dazu das Behringer RX 1202.
    Diese Pult hätte genug Eingänge und Vorverstärker. Noch dazu würden wir die 19" Form stark vorziehen gegenüber einen "normalen" Mischpult.

    Leider bin ich mir da jetzt nicht sicher, wie das ganze verkabelt werden soll. Und das ist der Punkt warum das ganze unter PC & Komponenten steht und nicht unter Mischpulte ;)
    Eigentlich haben wir vor, die Send-Wege des Pults (vorhanden pro Kanal) zu nutzen. Einfach den Ausgang davon in die Karte, und eben zurück.
    So könnte man doch alle Kanäle einzeln abgreifen, am PC aufnehmen / bearbeiten und wieder zurück ins Pult geben? Oder hab ich da was an den Send-Wegen falsch verstanden?

    Ich denke da einfach an ein Y-Kabel (Send Buchse ist imho Stereo, auf 2x Mono in der Soundkarte).

    Dann soll das ganze von den Ausgängen des Mischpults in die Endstufe, von da zu den Boxen (Momentan Samson Resolv in der Diskussion).


    Wenn ihr das ganze bewertet gebe ich bedenken, das wir das rein als hobby und selbst das nicht sehr ernsthaft betreiben. Ich bin mir durchaus bewußt mich da im Bereich des eher günstigen Equipments zu befinden. Natürlich dürft ihr davon abraten, sollte es wirklich Schrott sein. Aber bitte kein mit 400€ mehr ist alles besser. Das weiß ich, hab ich aber nicht :great:


    Also: Gäbe es generell eine bessere Möglichkeit das zu realisieren? Oder geht es so garnicht?

    Danke für eure Hilfe
    Sebastian
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 07.01.08   #2
    Was für eine Endstufe ist das?

    Bevor du das gammelige Behringerpult kaufst, seriöse Frage: wie hoch ist die wahrscheinlichkeit, dass das Teil euch live in irgendeiner Form was nützt? Wo eine Anlage für einen Gig steht, steht auch ein Pult/Mixer. Außerdem ist das Teil in seiner Nutzbarkeit auch etwas eingeschränkt, weil es sehr wenige Funktionen pro Kanal bietet.

    Ich würde stattdessen nämlich einen simplen Preamp empfehlen, der den Job weitaus besser erledigen müsste:

    http://www.musik-service.de/sm-pro-audio-pr-8e-prx395679486de.aspx
    Entsprechend mit acht Kabeln in die 1010, und gut ist.

    Für das Monitoring, könnt ihr euch schon ein kleines Mixerchen von Behringer holen, einfach um den Komfort eines Lautstärkereglers zum anfassen, und um einen Kopfhörer anzuschließen.
    Also von einem Ausgangspaar der Delta einfach in die Tape In-Eingänge von zB sowas schlichtem gehen
    http://musik-service.de/Recording-Mischpult-Behringer-Eurorack-UB-502-prx395623874de.aspx

    und von dort via der Main-Ausgänge zu den Boxen bzw. eben zuerst der Endstufe, falls diese dann tatsächlich Verwendung findet.
    Ich widme mich der Vollständigkeit halber trotzdem mal deinem Pultgedanken:

    Ich denke ja. Send-Wege gibt es bei deinem verlinkten Mixer nämlich nur zwei. Man kann nur jeden Kanal individuell auf diese beiden Sends mischen. Du kannst damit also höchstens zwei Aufnahmekanäle bedienen.
    Und wieso willst du das Signal zurückführen? Wohin zurück/wozu?
    Ok, man könnte das Monitoringsignal wieder zurückführen...

    Eine andere Möglichkeit wären die Inserts - oder meintest du eigentlich die?
    Die kann man durchaus dazu "missbrauchen", ein Signal für die Aufnahme abzuzweigen.
    Aaber: wenn du das machst, dann kannst du dir genauso gut den obigen Preamp kaufen. Das ist dann doch die simplere/bessere Lösung. Denn, wenn man aus den Inserts aufnimmt, ist der Rest
    Für das Prinzip mit den Inserts müsstest du evtl. kurz die Suche bemühen, Stichworte wie "Insertabgreifkabel, Aufnehmen per Insert" oder so dürften zum Erfolg führen. Ist keine große Sache, funktioniert definitiv.

    Ich denke dass gehört jetzt noch zum Missverständnis des Send-Weges...macht soweit also keinen Sinn :).

    Jo, dat täte so gehen, wenn die angesprochene Endstufe was taugt und die Monitore damit laufen, ok.
    Tendenziell würde ich eher zu aktiven Monitoren raten, aber wenn das Material schon da ist und was taugt (tut es das?), soll es mal soweit in Ordnung gehen.


    Jo, ich denke in der Hinsicht tut es das vollkommen.
    Ich fass es nochmal zusammen, was aus meiner Sicht mehr Sinn ergibt:

    - SM Pro Audio PR-8E 8-fach Vorverstärker 150EUR
    - Behringer MX502 Mixerlein fürs Monitoring 35EUR
    - das Paar passive Monitore...naja, das ist jetzt ansich n anderes Thema...aber rechne mal so 2-300EUR, für eure Ansprüche ok - oder ihr sucht euch ein paar adäquate Hifi-Boxen, die vielleicht auch besser mit der Endstufe harmonieren

    - Verkabelung, nicht zu vergessen! Im wesentlichen wären das eben: acht Kabel in benötigter Länge, auf der einen Seite je eine Monoklinke (für den Preamp) und auf der anderen einen Cinch-Stecker für die Eingänge an der Soundkarte, ein Stereo-Cinch-Kabel zurück zum Mixerlein (also das typisch "doppelte" Cinch-Kabel eben), und noch mal zwei Kabel mit jeweils Monoklinken an beiden Enden zu den Monitoren, oder je nach verwendeten Boxen eben entsprechend...
     
  3. kk

    kk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 12.01.08   #3
    Hallo,

    erstmal vielen Dank für die gute und ausführliche Antwort!

    Bei der Endstufe handelt es sich um ein Model aus der T.Amp S-Serie von Thomann. Ist so eine lüfterlose mit um 100 Watt. Leistet bis jetzt auch treue Dinste, wenn auch nur zum Computer laut machen.

    Meinst du die Enstufe würde taugen, zusammen mit den Boxen?


    Grundsätzlich kann ich dein Argument gegen das Pult durchaus nachvollziehen. Mir ist aber doch noch ein Punkt eingefallen, wo das Pult nützlicher wäre.
    Am einen solchen Preamp könnte ich doch nur Mikrofone anschließen, wenn ich das richtig sehe. Da hätte ich doch am Pult mehr Möglichkeiten, zb auch mal andere Geräte anzuschließen (zB Modeler, CD Spieler, Synthie, etc).

    Natürlich ginge das auch über die Soundkarte, aber da wird dann das umstöpseln nachtürlich jedesmal aufwendig, je nachdem.

    Bleibt noch eine letzte Frage: Warum würdest du zu aktiven Monitoren raten? Bzw gibt es einen weiteren Vorteil, ausser das man kein Endstufe mehr braucht?


    Danke nochmals!
     
  4. BowlingX

    BowlingX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 18.01.08   #4
    Hi,
    der SM Preamp hat Kombibuchsen, das heisst du kannst entweder XLR oder Klinke einstecken.
    David
     
Die Seite wird geladen...

mapping