Wohin den Daumen bei Fingerpicking?

von rpm, 10.04.06.

  1. rpm

    rpm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    4.07.06
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.06   #1
    Hi, sorry aber hab in der Suche nichts passendes gefunden...
    Hab mir vorhin meinen ersten Bass gekauft *Freu*, also spiel eigentlich Gitarre und weil das jetzt noch 2 Wochen dauert bis ich wieder ne Stunde bei meinem Musiklehrer hab, bring ich mir das grad selber bisschen bei.
    Hab jetzt nur festgestellt, dass ich 3 verschiedene Möglichkeiten gelesen/erklärt bekommen hab und jetzt nich weiß, welche die "richtige", bzw zum lernen am sinnvollste ist:( . Also hier mal die Möglichkeiten:

    1.Beim Anschlagen den Daumen immer auf der Saite, über der Saite die man gerade bespielt, aufstützen.

    2.Wie bei der ersten Möglichkeit, jedoch wenn man auf der G-Saite spielt, den Daumen auf der A lassen (wie wenn man die D-Saite bespielt)

    3.Den Daumen auf die E-Saite und aus der Position alle anderen Saiten anspielen( so wird das in "Easy Rock Bass" erklärt)

    Hoffe man versteht, wie ich das meine :o
    Sorry, wenn es die Frage schonmal gab. Aber bin jetzt grad n bisschen verwirrt,wie ich mir das angewöhnen soll.:o
    Mfg
     
  2. Oliver_

    Oliver_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 10.04.06   #2
    2 und 3. Je nach Lied :)
     
  3. Bassilo

    Bassilo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    16.04.13
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    82
    Erstellt: 10.04.06   #3
    Wenn ich E und A-Saite spiele, bleibt mein Daumen aufm Pickup.

    Wenn ich D Saite spiele liegt er normalerweise auf der E Saite und wenn ich die G Saite spiele auf der A Saite.

    Kommt natürlich aufs Lied an. Wenn ich nur einen Ton in der Bassline auf D oder G spiele, hüpft mein Daumen nicht zwingend vom Pickup runter.

    Ich hoffe ich konnte helfen...
     
  4. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 10.04.06   #4
    Zwick mich einer: Ich hab den Daumen immer aufm PU und spiel dann alle Saiten aufm Fünfer. Ist das falsch? Würde nämlich sonst noch sagen, dass man den Daumen auch aufm PU "ablegen" kann.
     
  5. ]|[FinalZero]|[

    ]|[FinalZero]|[ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    590
    Erstellt: 10.04.06   #5
    *zwick*
    auf nem 5er immer den onkel aufm pu??? was hast du für hände?
    ich hab beim 4er probleme flüssig zu bleiben wenn ich auf g spiel und den damumen aufm Pu hab. so weit es geht versuch ich den daumen auf der saite über der ich spiele zu parken und wenns E-Saite is halt aufm pu... manchmal spiel ich auch so was konzertgitarrenähnliches daumen auf a zeiger auf d und ring auf g kommt aber aufn song drauf an.
    letztenendes isses doch eigentlcih egal wie das is hauptsache hört sich gut an und man bleibt nich mitm daumen oirgendwo hängen wo mans nich sollte^^
     
  6. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 10.04.06   #6
    Nein. Das kann man ruhig so machen. Das sog. thumb-trailing ist nur eine Möglichkeit, Saiten zu dämpfen. Bei was mit ständigem string skipping wie "River People" (Weather Report: Mr. Gone. 1978), ist es aber alles andere als élégant...
     
  7. Wikinger

    Wikinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 10.04.06   #7
    @ finalzero

    Dito, ich park auch meist den Daumen auf der drüberliegenden Saite. Warum? Weil ich dann immer die selbe Handposition zur Saite habe und weil dann sehr gut die anderen Saiten gedämpft werden können.

    Bei schnelleren Licks, wo kurz mal auf einer anderen Saite gespielt wird, gehe ich mit dem Daumen nicht mit. Lohnt sich nicht ... aber sonst ist es mir wie oben beschrieben am liebsten.

    Aber das praktiziert eh jeder anders .. ein "Richtig" in dem Sinne gibt es daher nicht :)

    €: Da kam mir doch glatt die Heike zuvor .. (;
     
  8. rpm

    rpm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    4.07.06
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.06   #8
    Erstmal besten Dank an alle :)
    Also kann ich einfach so spielen, wie ich am besten dran komme ? Okay, isn bisschen blöd vormuliert jetzt, aber ich meine, dass ich so spiele, wie es mir am bequemsten bzw. am besten vorkommt?
    Und dämpfen kann ich doch auch, in dem ich mit dem Finger mit dem ich grad die Saite angeschlagen auf der nächst tieferen(also von der Tonhöhe tieferen) Saite "lande" und diese somit abdämpfe ?

    MfG
     
  9. ]|[FinalZero]|[

    ]|[FinalZero]|[ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    590
    Erstellt: 10.04.06   #9
    geanu und das komische is, wenn ich den dauemn aufm pu leg und dann runter rutsche is das in etwa exakt genau der gleiche abstand vom pu zur e sauite und dann von der e zur a:great:
     
  10. rocking-xmas-man

    rocking-xmas-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.753
    Erstellt: 10.04.06   #10
    ich hab auch daumen immer aufm pickup. weil bequem.
    auch aufm fünfer. macht spaß, geht gut, geht sogar schnell
     
  11. xnihilo

    xnihilo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    10.01.08
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 10.04.06   #11
    Was dachtest du denn?
    Was in Lehrbuechern steht und was dein Lehrer sagt sollte man nie genau nehmen. Man muss so spielen, dass man alles, was man spielen will, bequem und fehlerfrei hinkriegt.
     
  12. InStrucTive

    InStrucTive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    4.04.11
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Dorndorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 10.04.06   #12
    hm... mien daumen hängt irgendwo rum... mein PU hängt so doof, wenn ich da den daumen auflege un spiel, hört sich der sound scheisse an.
     
  13. rpm

    rpm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    4.07.06
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.06   #13
    Ja deswegen frag ich ja, weil wenn ich mir jetzt irgendwie n anschlag angewöhne, der aber nachher bei bestimmten Sachen total scheiße und absoulut "hinderlich" ist, ist das natürlich ..äh schlecht.
    Hätte ja sein können, und bevor ich irgendnen Müll mache, frag ich lieber nochmal :p

    Besten Dank auf jeden Fall nochmal:)
    MfG
     
  14. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 10.04.06   #14
    Mach es, wie du es für richtig hälst. Ich hab auch keine Probleme, mich bei meinem Fünfsaiter die ganze Zeit mit dem Daumen auf dem Pick-Up oder manchmal auf der H-Saite abzustützen. Erstens bin ich faul, zweitens finde ich es unbequem, den Finger bspw. auf der E- oder A-Saite abzustützen und ich beim Wechseln evtl. auch mal die Saite ungewollt anschlage, die ich eigentlich dämpfen will und drittens, weil ich keinerlei Probleme hab, dann auch an die G-Saite ranzukommen und auch mit dem Dämpfen gibt's keine Probleme. Alle höheren Saiten als die, die gespielt werden mit der Greifhand, die anderen unbewusst mit kleinem Finger oder Handballen abgedämpft. Für mich persönlich das Beste und Bequemste, ein anderer mag anders darüber denken. ;)

    Gruß,
    Carsten.
     
  15. ]|[FinalZero]|[

    ]|[FinalZero]|[ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    590
    Erstellt: 10.04.06   #15
    lol fauler sack^^ :D :great:
    (sorry für ot aber der musste sein)
     
  16. Krude

    Krude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    12.12.06
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Bernburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    149
    Erstellt: 11.04.06   #16
    Also ich denke, dass ist nicht unbedingt das Erste, worüber man sich Gedanken machen sollte. Da kannst Du ruhig erst mal danach gehen, was sich für Dich bequemer anfühlt oder dem Spiel am zuträglichsten erscheint.

    Ich sehe es so, dass jeder, der nicht ausschließlich nur einen Stil spielt, der evtl. mit nur einer Technik auskommt, irgendwann auch in dieser Frage ein bischen flexibel werden muss. Bei mir ist die Grundhaltung auch "Daumen immer auf dem Hals-PU" (ich hatte mir am Anfang antrainiert, möglichst die Greifhand die ganze Dämpfungsarbeit machen zu lassen). Wenn ich die Saiten aber nun nah am Steg anschlagen will, geht das schon mal nicht mehr. Und bei Sachen, die schnell und rhythmisch tricky über alle Saiten flitzen, bin ich schneller und genauer, wenn ich eine feste Handhaltung beibehalten kann - da hat sich der Daumen mit der Zeit (fast von alleine) angewöhnt, über die Saiten zu wandern.

    Viel Erfolg!

    Hendrik
     
  17. Blorgh

    Blorgh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    14.10.14
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 12.04.06   #17
    Ich könnte mir schwer vorstellen überhaupt nicht mit dem Daumen zu dämpfen. Es gibt doch auch Riffs, bei denen einfach alle Finger der linken Hand zu beschäftigt sind um noch irgendwelche tieferen Saiten abzudämpfen. Und mich persönlich macht es wahnsinnig, wenn da noch was mitschwingt. Wenn ich nun eine Weile nur auf den hohen Saiten spiele schwingen die tieferen doch schon laut hörbar mit, wenn ich sie nicht abdämpfe. Oder verstehe ich da was falsch? Oder bin ich überempfindlich?
     
  18. Krude

    Krude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    12.12.06
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Bernburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    149
    Erstellt: 12.04.06   #18
    Hallo Knüppeltroll,

    ich schrieb, ich hatte mir ANFANGS angewöhnt, alles Dämpfen mit der Greifhand zu erledigen. Ich habe die Grundlagen gelernt, indem ich typische Party-Cover-Oldies zur CD mitgespielt habe - da geht das durchaus.

    Mittlerweile spiele auch ich Songs, in denen das manchmal nicht geht bzw. besser mit der Schlaghand zu erledigen ist (bei mir per Daumen oder Ballen).

    Wichtig ist die Feststellung: Es ist nicht so wichtig.

    Gruß,
    Hendrik
     
  19. bassist1990

    bassist1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Kairo
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 13.04.06   #19
    PU abstuetze hat das problem dass du nicht an einer beliebigen stelle anschlagen kannst, um den sound zu variieren(es sei denn du spielst einen loewenherz-bass, aber wer hat schon die kohle fuer so'n teil?)
    ich hab den daumen in der regel auf der E-saite, vielleicht auch manchmal wo anders... nimm das nicht mehr sao bewusst wahr
    aber wenn ich die E-saitespiele hab ich ihn "in der luft" bzw. er beruehrt zwar den korpus, stuetzt sich aber nicht wirklich wo ab
     
  20. Krude

    Krude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    12.12.06
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Bernburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    149
    Erstellt: 13.04.06   #20
    Wenn ich es recht bedenke, ist es bei mir auch eher so. Daumen am PU ist also mehr eine Ruhe- oder Ausgangsstellung. Beim Spielen drücke ich dann, glaube ich, mit dem Daumen irgendwo über den Saiten leicht gegen den Korpus, um den richtigen Abstand der Hand zu den Saiten zu halten. Das schleift sich halt mit der Zeit alles irgendwie ein. Ich denke auch nicht mehr viel darüber nach, es ergibt sich einfach.

    Gruß,
    Hendrik
     
Die Seite wird geladen...

mapping