Womit Balance und Panorama regeln?

von saschaa, 14.10.16.

  1. saschaa

    saschaa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.10
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    577
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    78
    Kekse:
    420
    Erstellt: 14.10.16   #1
    Hallo,

    ich bin ein absoluter Anfänger im Recording Bereich, habe aber so gut wie alles was man braucht. Bin auf youtube auf paar coole Videos von einem Produzenten gestoßen. Er sagt, dass das richtige Balance und Panorama das A und O ist. Ist ein Fundament eines jeden Tracks. Wenn es nicht stimmt, wird später nichts mehr stimmen. Erst wenn es perfekt ausbalanciert hat, kann man fortfahren. Weiterhin heißt es, das Balancing und Panorama sollte man erst mit DAW eigenen PlugIns mixen. Wie es in in der Berklee College of Music beigebracht wird. Nach dem Motto: wenn du mit DAW eigenen Plugin schaffst einen guten Balance zu erzeugen, wird es dir auch mit jedem anderen Plugin gelingen.

    Meine Frage wäre: Mit welchen Werkzeugen/ PlugIns in Cubase 8.5, mixt man Balancing und Panorama? :D
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    8.257
    Zustimmungen:
    3.679
    Kekse:
    17.224
    Erstellt: 14.10.16   #2
    Du nimmst die Frage selbst nicht sonderlich ernst, oder warum der Grinse-Smiley dahinter?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. saschaa

    saschaa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.10
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    577
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    78
    Kekse:
    420
    Erstellt: 14.10.16   #3
    ich glaube du denkst viel zu verschachtelt. Nicht alles ist so kompliziert, mein Freund :)
     
  4. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    277
    Kekse:
    2.358
    Erstellt: 14.10.16   #4
    ich kenne Cubase bisher nur vom kurzen Blick auf den Monitor eines Freundes über seine Schulter, hab da aber innerhalb von Sekunden die entsprechenden Bedienelemente gefunden, ohne dass er ein Menü geöffnet hat. Da sind ganz einfache und gut sichtbare Regler.
     
  5. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 14.10.16   #5
    Plugin??? sehr lustig
    Den Balanceregler gibt es in jeder Spur, bei jeder DAW und in jedem Mischpult.
    Balance und Panorama sind das Gleiche, kann nur sein dass bei
    5.1 oder 7.1 Mixen die Regler anders benannt sind.
     
  6. Novik

    Novik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.828
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.235
    Kekse:
    9.865
    Erstellt: 14.10.16   #6
    Stimmt. Genauso wie das Balancing und Panorama. Die Bedienelemente dafür sind ganz offensichtlich in Cubase und bedarf keinem Studium in Racketenwissenschaften. Da muss man nur mal auf den Bildschirm gucken und das Handbuch kann auch nicht schaden.

    also würdest du sagen, dass der Regler bei Stereospuren genauso arbeitet, wie bei Monospuren? Was eigentlich hier mit Balancing gmeint sein wird, ist die Lautstärke und der Frequenzgang im Mix. Und der "Balance Regler" auf Stereospuren ist nicht das Gleiche, wie der "Panorama Regler" bei Monospuren:)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    8.257
    Zustimmungen:
    3.679
    Kekse:
    17.224
    Erstellt: 14.10.16   #7
    Ich bin nicht dein Freund, mein Bester.
     
  8. Pars_ival

    Pars_ival Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    3.161
    Ort:
    Schermbeck
    Zustimmungen:
    696
    Kekse:
    4.959
    Erstellt: 14.10.16   #8
    Ohne die Videos zu kennen, stimmt ich Novik voll zu: Balancing wird die Anpassung der Spuren zueinander mit Hilfe des Lautstärkefader (und evtl. EQs) sein. Das Panning (=Panorama) wiederum die Verteilung der einzelnen Spuren im Stereo-Panorama - was sich wieder auf das Balancing auswirken kann. Aber für eine genauere Aussage bräuchte man ein paar Beispielvideos in denen davon gesprochen wird.
     
  9. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.350
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.995
    Kekse:
    48.190
    Erstellt: 14.10.16   #9
    Hallo, saschaa,

    ...einen weiter zurück, bitte. Das A und O eines guten Mixes ist die ordentliche Aufnahme selbst, und zwar von der Seite des/der Ausführenden her (künstlerisch) wie auch von der Seite des Aufnehmenden (technisch). Gute Aussteuerung, gutes Arrangement (Stichwort: "Konkurrenz um die Frequenz"), das gehört unbedingt an erste Stelle. Wenn da was versaubeutelt wird, ist es egal, ob die verwendeten Plugins aus der verwendeten DAW selbst stammen oder zugekauft sind ;)
    Dahingehend natürlich richtig die Bemerkung, daß man i. A. schon mit "Bordmitteln" einen brauchbaren Mix erzeugen können sollte...
    Ein einzelnes - oder mehrere - Video/s von einem Produzenten alleine werden Dich nicht notwendigerweise weiterbringen, weite Deine Suche nach Infos aus und erschließe Dir möglichst viele Quellen. Du wirst merken, einiges, gerade im Netz, ist widersprüchlich. Gelegentlich hilft auch mal ein Buch, mir fallen da jetzt spontan Titel wie "Mischen wie die Profis" oder "Cubase Profi Guide" ein - mehr findest Du in unseren Literaturempfehlungen.
    Und: Das ÜBEN nicht vergessen... ;)

    Viele Grüße
    Klaus
     
  10. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 14.10.16   #10
    Ok, wenn das Video auf englisch war, ist mit Balance wahrscheinlich die Spurlautstärke im Kontext gemeint.
    Panorama bleibt aber Panorama.

    Panorama bei Stereospuren verändert die Lautstärke der jeweiligen Hälfte (sind ja zwei unterschiedliche Signale),
    bei einer Monospur wird ein Monosignal auf die Spuren aufgeteilt. Ist im Prinzip das Gleiche, nur mit
    identischem Signal auf beiden Spuren.

    Und die Festlegung der Lautstärke einzelner Spuren wird kein Plugin dieser Welt verbessern können,
    das liegt ausschließlich im Gehör des Produzenten und Toningenieurs.

    Kleiner Tip: Lass niemals die Band den Endmix machen, da will jeder sich selbst möglicht toll hören
    und man verliert dabei schnell das worum es geht (die Musik) aus dem Fokus.
     
  11. saschaa

    saschaa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.10
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    577
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    78
    Kekse:
    420
    Erstellt: 14.10.16   #11
    Ja mit Balance meinte der Produzent Lautstärke zwischen den Instrumenten. Also das Hauptinstrument muss am lautesten sein, unterschiedliche Frequenzen zwischen Instrumenten usw. Mit Panorama weiß ich jetzt. Gut, hab da 2x Lernvideos von Audioworshop mit Cubase. Muss mir reinziehen. Wusste nicht, dass das Thema so umfangreich ist.

    Mit Band an Mixen ranlassen, bin ich noch sehr weit davon entfernt :)
     
  12. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 14.10.16   #12
    Das wichtigste Kontrollinstrument sitzt rechts und links an deinem Kopf.
    Mixen kann man nur durch zuhören lernen, mit lesen kann man nur ein paar
    nützliche Sachen dazulernen. Setz dich hin und spiele an den Reglern rum.
    Nimm es auf und mache am nächsten Tag mit frischen Ohren das gleiche nochmal.
    Vergleiche die Ergebnisse: du wirst überrascht sein.

    Heutige DAW´s ermöglichen es, jeden einzelnen Ton separat in seinem eigenen Raum
    zu platzieren. Rechts-links, vorne-hinten und auch wenn es sich unsinnig anhört,
    unser Gehör unterscheidet auch zwischen hoch und tief. Das sind jedoch psychoakustische
    Feinheiten, für die es kein Spezielrezept gibt. Bei einer guten Liveaufnahme kann unser Gehör
    tatsächlich ein einzelnes Instrument in einem Orchester präzise orten.

    Das wichtigste Aufnahmegeheimnis ist: Das Ausgangssignal muß möglicht perfekt sein.
    Shit in --> shit out.

    Kein Algorhythmus kann aus einem schlechten Signal eine super Spur machen.
    Sorge also dafür, dass das aufgenommene Signal so gut wie möglich ist und verwende sowenig
    Effekte und Plugins wie irgend möglich (Uups, noch ein Geheimnis ausgeplaudert).
     
  13. Zelo01

    Zelo01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    1.198
    Zustimmungen:
    493
    Kekse:
    3.032
    Erstellt: 14.10.16   #13
    hehe^^ ich hab da eher die gegenteilige Erfahrung gemacht, dass sich die Musiker selbst nicht hören wollen, weil sie sich zu schlecht fühlen. Darum soll man sie leiser mischen:D

    Naja aber da Teile ich deine Meinung: Der MIX ALLER Instrumente ist entscheidend. Solche Spezialwünsche einzelner Musiker stehen einem ausgewogenem Mix im Weg. Wenn eine Gitarre zu laut ist ist sie zu laut, und wenn sie zu leise ist, ist sie zu leise. Ganz unabhängig wie "gut" die Spur gespielt wurde. Wenn die Spur schlecht gespielt sein sollte, dann entweder mit viel Editierarbeit reparieren, oder noch besser: üben bis man den Song zufriedenstellend spielen kann. Wenn man etwas leiser macht, weil es sonst schlecht klingt, lässt man es besser ganz weg, denn auch leise klingt es nicht besser.

    Allerdings finde ich schon, dass man die Band beim Mischen mit einbeziehen sollte, aber ihnen halt erklären, dass es nichts bringt, JEDES Instrument lauter zu machen. Dass dies nur den Gesamtpegel erhöht
     
Die Seite wird geladen...

mapping