worauf achten bei Muliteffekt-kauf?

von jox, 10.09.07.

  1. jox

    jox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Röhrenbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 10.09.07   #1
    Hi, ich bin eigentlich kein Gitarrist, deshalb entschuldigt, wenn diese Frage in euren Augen ein wenig banal wirkt! Es geht um folgendes Problem:
    Unsere Gitarristin spielt über einen H&K Edition Blue 60-DFX 12" und hat bis jetzt immer nur die im Verstärker integrierten Effekte verwendet. Bisher ist sei bei unseren Songs immer mit der Kombination clean/verzerrt ausgekommen - jetzt beginnt sie allerdings ein wenig mit ihrem Sound zu experimentieren und auch die anderen Effekte zu verwenden. Das stellt uns allerdings vor das Problem, dass sie bei Auftritten theoretisch zwischen den Songs immer zu ihrem Amp laufen müsste um die Soundeinstellungen zu verändern :screwy:
    Um dieses Problem zu lösen dachte ich, es wäre sinnvoll, wenn sie sich ein Muliteffektgerät zulegt. Kriegt man damit den "gleichen Sound hin"? Wäre das die passende Lösung? Oder gibt es eine andere Möglichkeit die Effekteinstellungen am Amp zu speichern und dann per Footswitch abzurufen?
    Habt ihr ein paar Tips für mich bzw. sie?

    Falls ich mit dem Muliteffekt richtig liege: Nach welchen Kriterien sollte sie ihre Kaufentscheidung fällen? Es kommt vor allem darauf an, dass sie möglichst schnell und flexibel zwischen verschiedenen Presets wechseln kann, ohne lang an irgendwelchen Knopfen drehen zu müssen! (Ganz abgesehen davon, dass natürlich auch eine größmögliche flexibilität durch die Anzahl und Qulität der Effekte wünschenswert wäre - was allerdings befürchte ich ziemlich ins Budget schlagen würde!)

    Ich bedanke mich schon mal im Voraus für die Antworten!
    lg
    jox
     
  2. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 10.09.07   #2
    Da der Amp keinen Midi Anschluss hat werdet ihr wohl ein Multi FX verwenden müssen.

    Das kommt jetzt darauf an, wie du das meinst... Wenn es ok wäre, wenn sie zu Hause oder im Probenraum alles einmal einstellt, dann kann man auch gut mit mit etwas wie dem Zoom G2.1u arbeiten. Da kann man halt nur hoch und runter schalten, muss sich also vorher gut überlegen wann man was spielen möchte. Am besten du gibst uns euer Budget preis, dann können wir dir deutlich besser helfen. Die Anzahl der Effekte unterscheidet sich überdies nicht mehr so gewaltig, da können meist auch günstige Geräte ne Menge. Erst wenn speziellere Dinge, wie bspw. ein intelligenter Pitch Shifter dazu kommen sollen wird es aufwändiger und teurer. Die Qualität unterscheidet sich natürlich trotz alledem.
     
  3. jox

    jox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Röhrenbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 10.09.07   #3
    Sie weiß noch nichts von ihrem Glück. sich ein Effektgerät kaufen zu müssen :p Aber nachdem ich irgendwo den "Technikkram" aufgehalst bekommen habe und der Rest der Band Technik-mäßig wirklich auf einem unter-null-Level steht kümmere ich mich um die ganzen Sachen und wollte nur noch einmal auf Nummer sicher gehen, dass ich ihr da keinen Blödsinn einrede! Also Multieffekt ist schon mal richtig? Das ist schon einmal etwas!
    Ich kenne das ganze Aus meiner anderen Band so, dass der Gitarrist ein Rack-Effektgerät hat und dann über eine Fußleiste die Presets auswählt. Nachdem diese Geräte aber ab 500 € aufwärts kosten ist das illusorisch. Ich schätze das Budget auf maximal ~ 300 € ein - wenn möglich weniger!
    Wichtig wäre nach meinen Gesichtspunkten, dass sie die verschiedenen Presets (oder zumindest eine kleine Auswahl davon) nicht durch rauf-runter-schalten sondern durch Bedienen eines Schalters/Knopfs oder sonst was per Fuß erreichen kann. Bei z.B. diesem und ähnlichen Geräten - dienen die unteren Knöpfe dazu, auf diese Weise die Presets anzusteuern? Oder haben die eine andere Funktion?
     
  4. chrisss86

    chrisss86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.377
    Erstellt: 10.09.07   #4
    Hi jox,
    beim Multieffekt kommt es immer drauf an: Mit oder ohne Ampsimulationen? Es gibt eine Menge Multis, die dann auch gleich tausende von Verstärkern imitieren usw.. Wenn ich dich aber richtig lese, geht es rein um Effekte, ein Amp ist ja vorhanden, oder?
    In dem Fall würd ich das TC Electronic G-Sharp empfehlen. Das tut man in den Effektweg des Edition Blue von H&K. Das Ding gibt es als Set mit 3-Fach-Footswitch für 250 Euro. Da hat man alle möglichen Effekte die man meistens so braucht:
    https://www.thomann.de/de/tc_electr..._set.htm?sid=fe379a7a433062f075f95a6f285b2494

    Gruß, Chris
     
  5. MatthewBurnerer

    MatthewBurnerer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    10.07.10
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.07   #5
    Die oberen beiden taster sind dafür da, Bänke durchzuschalten, in denen die Presets gespeichert sind, und die unteren Taster sind dafür da dann die einzelnen Presets aus der Bank auszuwählen.
    Man hat dann also so ca. 40 Bänke a vier oder fünf Presets wo man dann das gebrauchte immer raussuchen kann...also genau das was ihr braucht.

    Die Auswahl an 300€ Teilen is recht groß...
    Pod 2.0 + Fußleiste
    Korg AX3000g
    Digitech gt7.1
    usw...
    Einfach mal hier die entsprechenden Threads durchlesen und in den Laden gehn und schaun was einem gefällt und was gut klingt...
    Gegebenenfalls bringt auch Handeln recht viel, da is dann wieder nen bissel mehr drinn. Oder natürlich was gebrauchtes.

    gruß Matze
     
  6. jox

    jox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Röhrenbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 10.09.07   #6
    Danke schön! Die wichtigsten Fragen habt ihr mir beantwortet! Ich schau mich noch ein bisschen im Forum um, und dann werde ich unsere Gitarristen schocken und ihr die nackten Tatsachen präsentieren^^
    Danke nochmal!
     
  7. adrenaline

    adrenaline Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    724
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    1.802
    Erstellt: 10.09.07   #7
    also wenn cih dir mal den hinweis geben darf :
    Wenn sie bloß den ersatz der im H&K integrierten effekte zu steuern, reicht auch ein digitech für 50 € aus, da hat man alles von chorus bis flanger und phaser und auftowah etc in einer akzeptablen qualität für den preis.
    Sicher mag es nicht das non plus ultra sein, aber das wollt ihr ja auch überhaupt nicht, lass dir bloß kein effektgerät andrehn für 400€, da ist der Verstärker nurnoch bloße endstufe mit Box dran, das ist Verschwendung für den Zweck.

    Auf der anderen seite sind Metallknöpfe und gehäuse schon robuster..
    Ich kann dir nur sagen, dass ich im Orchester spiele auch mit hohen pegeln im Cleanbereich und der Chorus etc sehr ordentlich klingt und man bei halbwegs pfleglicher Behandlung über viele jahre seinen spaß damit haben kann!
    MfG
     
  8. MatthewBurnerer

    MatthewBurnerer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    10.07.10
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.07   #8
    Er wollt aber nicht hoch und runter schalten sondern des ganze auf einmal verfügbar haben wenn ich des richtig verstanden hab, da bräucht man dann schon was anderes.

    Vor allem würd ich bei nem H&K wenn sich die Zerre net grad stark geändert hat im Vergleich zu den Vorgängern noch zu einer Externen Verzerrung raten, da des Teil einfach nicht gerade sonderlich toll klingt(im Vergleich zum Clean-Kanal, der is genial)
    Ich hab hier selber ne Blue Edition 30, also noch die ohne Effekte und benutz die mit nem Vox Tonelab LE und kann mich net beklagen was den Sound angeht.

    Mach am besten mal ne Liste mit allem was du brauchst und dann schau welches Effektgerät in Frage kommt und dann hohlst des welches dir am besten(oder der Gitarristin) gefällt.

    gruß Matze
     
  9. jox

    jox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Röhrenbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 10.09.07   #9
    Ja, so in etwa werde ich es machen!
    Ich werde es ihr mal "empfehlen" sich eines zuzulegen. und dann soll sie mal sehen, was sie ausgeben will und dann werde ich mich mal ein bisschen umsehen und ihr ein paar vorschläge machen. Und da kann sie sich dann rauspicken, was ihr am besten gefällt!
     
Die Seite wird geladen...

mapping