Workshop -Edrum Selbstbau mit Übungskit

von züborch, 09.07.07.

  1. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 09.07.07   #1
    Hallo Forum,

    ich wollte hier mal kurz mein selbstgebautes Edrum-Set dokumentieren, dass ich am Wochenende (fast) fertig gebaut habe.
    Eigentlich bin ich Gitarrist und kann kaum den Grundrythmus trommeln, aber zuhause mit ein paar Leuten jammen zu können ist schon länger mein Traum, ausserdem werd ich mir natürlich jetzt mal ein paar Stunden Unterricht gönnen.

    Der Hihat Controller ist noch nicht ganz fertig, den werd ich die Tage mal fertig basteln. Das wird eine Lösung wie bei Beatnik zu finden. http://www.toontrack.com/forum/tm.aspx?m=35474&mpage=1&key=&#35474
    Das Ride-Becken fehlt noch, das wird dann der erste Schritt in die Dual-Zonen-Ära, Hihat Snare und Crashbecken werden da noch folgen, bei der Snare weiß ich noch nicht wie.

    Grundlage ist ein http://www.dwdrums.com/smartpractice/goanywhere.htm, dass ich gebraucht für hundert Euro mit FuMa und Hihat-Maschine bekommen konnte. Hihat- und FuMa sind normalerweise nicht dabei. :-)
    Desweiteren hatte ich vor ein paar Monaten ein Roland TD-3 für 180€ gebraucht gekauft.
    Bei Ymak (Ebay-Seller) hatte ich mir drei Übungsbecken für 4,50 / Stck. geholt.
    Von einem Arbeitskollegen hab ich ein altes Hihat Beckenpaar geschenkt bekommen, aus meiner Gemeinde konnte ich zwei nicht benutzte Mikrofonständer schnorren.

    Bei Pollin hab ich mir 12 Piezo (27mm) geholt (n paar zur Reserve) und einen Beutel Schiebepotis für den Hihat Controller. Da ich nicht wusste, auf wieviel Schiebeweg ich welchen Widerstand brauchte, waren die 3,95 gut angelegt. Hab auch dann nach einigem Ausprobieren einen 100k poti, der auf 1,4cm von geschlossen auf offen regelt gefunden, passt genau auf meine Hihat-Öffnung.

    Erstmal zu den Pads:
    [​IMG]
    Die Schlagfläche hat leider einen echt ätzenden Rebound, daher verwarf ich die erste Idee, das Gummi abzunehmen, die Piezos und die Aufschlagfläche darunter anzubringen und das Gummi oben drauf zu kleben.
    Ein erster Ansatz mit flüssigem Latex als Pad schlug gänzlich fehl und brachte mir nur eine echt versaute Küche und einen leichten Ammoniak-Flash. Ist leider nicht besonders gleichmässig auftragbar, man sieht jeden Pinselstrich und es dauert ewig bis man auf die gewünschte Dicke kommt.
    Also hab ich mir Mousepads mit einer Art Neopren/ Moosgummi auf der Unterseite bei Staples besorgt, und die für die 8" Pads mit nem Teppichcutter ausgeschnitten. Leider gabs keine für 10" passende Mousepads, da musste ich auf Dämpfungspads, die man eigentlich aufs Fell legt, zurückgreifen, aus dem exakt gleichen Material wie bei den Mousepads.
    Zwischen Oberfläche und Übungspad liegt eine Schallplatte, die ich mit einer einfachen Schere ausschneiden konnte, mit einem Piezo auf der Unterseite versehen. vom flohmarkt alles z'amm für 2€: drei mal karajan und einmal "sin with sebastian - shut up and sleep with me".
    [​IMG]
    Darunter eine Schicht weichen 2mm Bastelschaumstoff aus dem Bastelladen geklebt, in das ich zuvor eine Aussparung für Piezo-Lötstellen und Kabel geschnitten habe, damit ich die ganze Sache absolut plan aufs Übungspad kleben konnte. [​IMG]
    Ein paar Worte zur Kleberei; direkt aufs Übungspad unter dem Bastellschaumstoff habe ich wiederablösbaren Montage-Kleber genommen (erfolgreich getestet), für den Fall, das alles irgendwann mal wieder in den Urzustand versetzbar ist, um den Wiederverkaufswert nicht zu schmälern.
    [​IMG]
    Den Bastelschaumstoff habe ich mit Sekundenkleber mit der Schallplatte verklebt und dann das Moosgummi/Neopren mit 2Komponentenkleber verbunden.
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Die Becken:

    hier hab ich einfach den Piezo 3-4cm vom Rand weg auf die Unterseite mit Sekundenkleber aufgeklebt.
    Oben drauf habe ich die Schlagfläche 3mm Bastelschaumstoff mit 2Komponentenkleber geklebt.
    [​IMG]
    [​IMG]
    Für dasTop-Hihatbecken gilt das gleiche für die Unterseite, oben und auf dem Bottom-Becken liegen wieder die Neopren-Übungspads von Amptown.


    Kabel:
    Auf die unterseite der Pads / Becken habe ich je ein Lüsterklemmenpaar mit 2K-Kleber geklebt, die Kabel vom Piezo eingeschraubt und dann Boxenkabel, an die ich Klinkenstecker gelötet habe, angeklemmt.

    Fußmaschine:

    Da der Rebound bei der FuMa auch viel zu hart war, habe ich hier Reste vom Mousepad auf die Fläche geklebt, (darunter wieder gleiches Prinzip mit Vinyl und Piezo) und dem Schlägel einen alten Squash-Ball spendiert.
    [​IMG]


    (fast s.o.)FERTIG!
    [​IMG]

    Bisher fühlt sich alles ziemlich cool an, den Rebound hab ich mir von meinem Drummer absegnen lassen, der das als gute Mischung zwischen den zu harten Gummipads und den zu weichen Meshheads sieht. Crosstalk ist auch kein Problem.
    Einziges Manko ist der stärkere Abfall der Piezo-Sensibilität nach aussen hin. Wenn man die Sensibilität im Modul hochschraubt isses eigentlich gut, geht aber etwas zulasten der Dynamik, schnell zu starke Velocity. Mal sehen, ob ich da nochmal ran muss.

    Sorry für die mittelmäßigen Fotos, Soundclips folgen.
     
  2. e-drum

    e-drum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.07   #2
    woahh sowas ist schon echt cool wo kriegt man die Piezos her und ist das schwer sowas zu bauen?
     
  3. züborch

    züborch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 09.07.07   #3
    mmh steht eigentlich alles oben drin. pollin.de Best.Nr. 640 000
    ich hab nun ungefähr 3 tage dran gebastelt und mit den ganzen latex und klebstofftests isses ne sauerei. aber schwer isses auf keinen fall. alles leicht zu besorgende teile. man muss nur bei den teuren sachen ein schnäppchen zu machen wissen, sonst wirds kostenintensiv, relativiert sich aber, wenn du's genauso nachbaust, da du nix für die tonne ausgiebst.
     
  4. therisenevil

    therisenevil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 10.07.07   #4
    Also ich denke ich werds mir nachbaun auch wenn ichs warscheinlich nicht so günstig kriegen werde wie du... Naja also das mit den Piezos versteh ich nicht ganz, unter der von dir angegebenen Artikelnummer find ich jnur so Piezo- Schallwandler, da sind aber nirgens diese runden Dinger zu sehn die du auf die Pads legst, ich glaub ich versteh da was falsch...ich glaub ich bin nicht der einzige Dumme der GAR keine Ahnung von der MAterie hat aber sich sowas nachbauen will, deshalb wär ne idiotensichere Erklärung der Sachen schon cool...
    Ne andere Frage: Ich erstelle mir zuhause für eigene Songs Rhytmen mit Battery 2 und der Drumkit From Hell Bibliothek, kann ich irgendwie mit einem Midi- Interface das Roland ding durch den PC ersetzen?

    EDIT: Die zweite Frage hat sich geklärt, Stichwort Alesis Trigger IO...
    Was mich dennoch sehr interessiert wenn du zeit dafür hast, ist eine ganz detallierte Beschreibung, für Leute wie mich die sowas nie gemacht haben und überhaupt keine ahnung haben. Vorallem was die Sache mit der HiHat angeht. Hab die beschreibung überflogen und verstanden, dass ich nichts verstehen werde weil ich von diesem Elektronik kram (noch) keine Ahnung hab...
    Ansonsten hab ich vor mir das Set ungefähr genauso wie du zu baun...

    Und edit 2: könntest du nen Link posten wo du die übungsbecken herhast? find da nämlich nichts...
     
  5. züborch

    züborch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 10.07.07   #5
    also, erstmal gibts hier http://www.drummerforum.de/forum/thread.php?threadid=20555 einen guten überblick über die selbstbau materie. desweiteren gibts einige elementare anleitungen hier: http://toontrack.com/edrum_for_free.asp , u.a. selbstbau-choke funktion. im amerikanischen v-drum forum geht auch noch n bißchen was, da gehts aber mehr um die aufwändigere meshhead variante: http://www.vdrums.com/forum/forumdisplay.php?f=48.
    ein modul, das die trigger-impulse in midi signale umwandelt brauchst du aber im grunde immer. unter: http://edrum.info/ findest du auch einige grundlagen, die bei den anderen links auch vorkommen, allerdings gibt es hier die möglichkeit, ein trigger2midi konverter von der pieke auf zu bauen. also mit selber löten. soll sehr zufriedenstellende ergebnisse liefern. kostenpunkt liegt so bei 90€. auf der seite gibt es einen link zu mikes elektronikshop, in dem alle einzelteile als kit zu beziehen sind. war mir aber zu aufwändig und meinen lötkünsten trau ich noch nicht so ganz übern weg. desweiteren hat jemand im drummerforum auch noch ein tool geschrieben, das in verbindung mit einer entsprechenden soundkarten/audio-interface die trigger-midi wandlung rechnerseitig übernimmt. da ich auch keinen dollen rechner/interface habe, bin ich aufs td3 gegangen.

    die piezo-dinger bei pollin sind genau die dinger, die ich verbaut habe, die sitzen in ihrem gehäuse, das auf der unterseite offen ist. auf der oberseite gibts ein loch, wenn man da ganz vorsichtig mit einer kugelschreibermine (flaches ende) reindrückt, kann man den nackten piezo aus dem gehäuse rausdrücken. der ist nur mit einem leicht klebendem schaum angebracht. dessen reste sollte man natürlich noch vom piezo entfernen.
    hier sei noch erwähnt, dass ich die piezos mit doppelseitigem klebeband auf die schallplatten gelötet habe. wie oben erwähnt habe ich einen etwas zu starken abfall des impulses zum rand hin. bei den toms ist das nicht so wild, aber bei der snare ist es wohl doch zu arg, wahrscheinlich muss ich hier den piezo nochmal mit sekundenkleber direkt auf die platte kleben, da das doppelseitige klebeband evtl. etwas dämpft im gegensatz zu sekundenkleber, der starr aushärtet. wahrscheinlich mach ich auch noch einen test mit einem blech anstatt der schallplatte. hoffe das bringt noch etwas. dann bin ich 100% zufrieden.
    noch ein paar worte zu den 2 zonen cymbals, die ich noch bauen werde: hier werde ich wohl einen bereich vor der kuppel sauber ausschneiden, einen piezo montieren und dann wieder mit bastelschaumstoff von unten und oben den ausgeschnittenen teil in die aussparung einpassen, so dass der bereich vom restlichen becken entkoppelt ist. bei der hihat muss ich das anders machen, da ich keine lust habe, die metallbecken zu zersäbeln. hier werde ich wohl unter der gummischlagfläche erst eine schaumstoffschlagfläche aufbringen, darauf dann blech und piezo und dann über alles wieder das schlagflächengummi legen. für die snare fällt mir noch nix gescheites ein, alle denkmodelle scheitern bisher an wahrscheinlich zu großem crosstalk mit dem headpiezo. wem da was gescheites einfällt, unbedingt posten.
    wie gesagt, soundbeispiele folgen, wenn ich den hihat-controller zusammengebaut habe.
     
  6. therisenevil

    therisenevil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 10.07.07   #6
    Danke, das hat mich schon etwas aufgeklärt, aber eine Frage hätt ich nioch...und zwar zu den 2 Zonen Cymbals: Wie funktioniert das ganze? Ich mein 2 Zonen heißt ja, man bringt 2 Piezos an und verbraucht dann 2 Inputs am Modul, aber offensichtlich geht das irgendwie anders, denn es gibt ja Module die extra 2 Zonen Inputs haben, also dass das 2 Zonen dieng nur einen Input verbraucht...sonst stünde man auch schnell mit nem mini Set da wenn man 2 Strereobecken haben wollte...
     
  7. züborch

    züborch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 10.07.07   #7
    das funktioniert ganz einfach: die 2zonen inputs haben modulseitig eine stereo klinkenbuchse. am pad hast auch eine stereo buchse und die 2 piezos, deren phase an head und ring angelötet sind, die masse von beiden piezos sind dann am sleeve angeklemmt.
    siehe hier:[​IMG]

    3 zonen cymbals haben einen schalter, der entweder für die choke-funktion oder für die dritte zone schaltbar ist. das ist eher ein unterbrecher als ein signalgeber. näheres hier: http://www.drummerforum.de/forum/th...threadview=0&hilight=&hilightuser=9357&page=7
     
  8. therisenevil

    therisenevil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 10.07.07   #8
    Okay, vielen dank für die Antworten, ich werd mich damit übermorgen mal genauer außeinandersetzen, wenn ich wieder in deutschland bin...aber ich denke ich versteh jetzt so etwas wie das funktioniert...bin mir noch nicht 100%ig darüber klar wie man die Sounds dann in Modul ansteuert, aber hab auch nie eins besessen also ist das auch nicht so leicht vorstellbar für mich...naja wir haben jetzt auch 2 Uhr nachts hier also nicht die beste zeit um intensiv zu überlegen^^
     
  9. züborch

    züborch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 10.07.07   #9
    ich glaube es ist viel einfacher als du's dir vorstellst.. :-)
     
  10. therisenevil

    therisenevil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 11.07.07   #10
    So bin jetzt wieder in Düsseldorf...also gut...auf welche art und weise wird das ganze denn dann im Moldul geschaltet mit den 2 Zonen...und kann man dann nicht für monotrommeln (wie toms zb) dann einfach einen stecker nehmen dass sozusagen eine trommen eine zone ist und die andere ne andere...ohh man ich glaub ich versteh wieder etwas ganz falsch -.-
     
  11. züborch

    züborch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 12.07.07   #11
    lies dich doch erstmal ein bißchen ein. sonst wird das so'n "hä?"-thread.
    aber du siehst das schon richtig. bei stereopads/modul-eingängen könnte man mit einem splitter/y-kabel theoretisch die eine zone auf eine trommel und die andere zone auf eine andere routen. aber nur wenn das modul das kann. ich habs noch nicht ausprobiert, ob beim td3 der rimsound mit dem stammsound irgendwie verknüpft ist, oder ob ich den separat einstellen kann. bei den höheren geschichten (td12/20) geht das auf jeden fall. probier ich ma aus.
     
  12. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 12.07.07   #12
    Auf jedenfall ein sehr schickes Projekt! :great:
     
  13. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 12.07.07   #13
    Beim TD-6 werden auch Stereo-Pads so behandelt, als wären es zwei Pads, d.h. es lassen sich zwei unabhängige Sounds drauf legen.
     
  14. züborch

    züborch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 12.07.07   #14
    vielen dank für euer lob bisher. (freu mich über jede bewertung ;))
    sorry ich hab n bißchen mist erzählt. das obige diagram gilt nur für die snare.
    für die cymbals gilt an den roland modulen: dual cymbals funktionieren nicht als piezo/piezo becken, sondern nur als piezo/switch becken! d.h. am rand des beckens ist ein schalter, der das gleichzeitige signal des bow-piezos elektrisch unterbricht, sobald der rand angeschlagen wird. das modul erkennt dies als modifiziertes signal und spielt dann den als rim eingestellten sound. wenn man aber so einen switch nicht in der lage ist zu bauen, kommt man nur über einen umweg mit der piezo/piezo verdrahtung zum ziel.
    und der steht hier: http://www.toontrack.com/forum/tm.aspx?m=35166&mpage=1
     
  15. therisenevil

    therisenevil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 13.07.07   #15
    Joa also für das was ich vorhab spielt das eh keine Rolle (wenn ich das richtig seh), weil ich das mit dem alesis Tigger io machen wollte und dann ja als modul sozusagen software benutze, im meinem falle battery 2 das ich vorher mit eingegebenen midinoten für drumtracks zuhause genutzt hab...
     
  16. züborch

    züborch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 16.07.07   #16
    so, hab am wochenende mal das modul an den ständer montiert und den hihat controller fertiggebaut.
    das prinzip ist, wie im ersten beitrag erwähnt, von beatnik abgeguckt.
    ich hätts gern offen fotografiert, hatte aber leider erst später den apparillo zur hand, und da die feder, die den poti nach oben zieht, an dem deckel an der querschraube hängt, war ich zu faul für eben mal so aufmachen.
    is aber auch n einfaches prinzip, habs so gemacht:

    -richtiges poti finden und n loch bohren

    [​IMG]
    (oh mann, so ne hand kann ganz schön strange aussehen)

    -6mm holzplättchen auf die innen-rückseite der box geklebt (war von der montageplatte über)

    -poti auf den holzklotz mit kabelbindern montiert, dazu 4 löcher für die schlaufen an der entsprechenden stelle gebort. der holzklotz passt genau zwischen die lötbeinchen oben und unten auf der poti-rückseite.

    -dünnes stahlseil (aus der ikea gardinenabteilung, hatte ich zufällig da) mit dem metallinnenleben einer lüsterklemme am poti befestigt.

    [​IMG]

    -stahl"seil" durch zufällig vorhandenes quadratisches loch gezogen und unten mit einer art schelle auf zug gegengeklemmt.

    [​IMG]

    -dann in den deckel 100mm schraube als traverse eingebaut und die feder befestigt, gibts bei max bahr in verschiedenen stärken. dann die feder an das poti gemacht und den deckel draufgefummelt.

    [​IMG]

    [​IMG]

    für die montage des moduls hab ich ganz einfach ein passendes holzbretchen auf die unterseite geschraubt und einen winkel aufs holzbretchen, welches ich dann mit kabelbindern und mauspad-resten als gummi an den ständer gemacht habe. verdient eigentlich nur der vollständigkeit halber erwähnung.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  17. e-drum

    e-drum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.07   #17
    Ich kapier das net mit dem Tom toms, z.B. wenn ich einfach ein Holz habe soll ich darauf dieses Piezo kleben und einfach dran montieren und spielen oder wie geht das? wie viel hat bei dir das staktiv gekostet? Und z,.B. ich bau es ab kann ich einfach die kabels auch ab machen wie beim normalen e-drum oder wie ist das?



    danke im vorraus:)
     
  18. züborch

    züborch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 19.07.07   #18
    sach mal, du kannst doch lesen oder? mit 16 jahren solltest du doch in der lage sein, die beiträge nochmal zu lesen BEVOR du die fragen stellst. fällt dir gar nicht auf, das du mit deinen beiträgen, vor allen dingen in anderen threads (siehe vor allen dingen deinen keyboard-thread), nur ärger erzeugst? du spammst alles dicht, weil man dir alles dreimal erklären muss, obwohl deine fragen schon längst beantwortet sind. das ist hier kein chat, sondern ein forum.
    warum soll man dir schritt drei erklären, wenn du noch nicht mal schritt eins und zwei geschnallt hast? ist ja nicht schlimm wenn man was nicht weiß, aber die menge an informationen, die du diesem thread und den darin enthaltenen links entnehmen kannst, ist in diesem fall absolut idiotensicher (sieh mich an, war vorher genauso blöd wie du, hab mich reingelesen und das ding gebaut). versteh doch bitte erstmal das grundsätzliche prinzip von alleine. was das übungskit gekostet hat steht im ersten beitrag, die basics stehen in beitrag nummer fünf.
    ich werde dir sicherlich nicht eine zusammenfassung über das komplette prinzip liefern, wenns hier schon drei links gibt, unter denen das andere schon ausführlich gemacht haben. das ist mir gegenüber nicht fair, und den leuten, die eine stunde an den faqs geschrieben haben auch nicht.
     
  19. Larry_Croft

    Larry_Croft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    2.09.10
    Beiträge:
    1.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.08.07   #19
    Hi züborch,
    ich bin gerade auch mit dem Bau eines E-Drums beschäftigt.
    Ich habe den Piezo von unten auf eine Holzplatte geklebt. Oben auf der Platte befindet sich ein Mauspad. An sich funktioniert die Konstruktion, jedoch scheint das Mauspad ziemlich viel "Power" zu klauen. Wenn ich direkt auf die Holzplatte kloppe habe ich eine normale Lautstärke, mit Mauspad muss ich schon sehr feste drauf hauen um an einen Ton zu kommen. Die Empfindlichkeit am Drum Expander ist auch schon ganz oben.
    Hast du evt. irgendwelche Transformatoren verwendet? Oder kann es sein dass mein Expander einfach nur zu wenig "Gain" hat?
     
  20. züborch

    züborch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 23.08.07   #20
    ich kann mir gut vorstellen, das die holzplatte selbst zu dick=träge, oder holz ein ungeeignetes material ist, um den schall von den randzonen zum piezo zu leiten. wenn du direkt auf die schallplatte (in deinem fall das holz) schlägst, sollte der impuls so groß sein, das du selbst bei geringer schlagstärke nahe an die maximum velocity des midi-interfaces kommst. auch aussen.
    ich habe direkt die piezos an die kabel gelötet und die gehen direkt auf's modul. stell mal die sensitivity im modul höher, und probier unterschiedliche schlagstärken aus. mit sensitivity, crosstalk, threshold etc. rumprobieren, solltest du dich einem optimalen ergebnis annähern können, auch mit gummi drauf, wenn die piezo-platte die richtige ist.
    probiers mal mit 0,5mm stahlblech. vinyl fand ich im nachhinein auch nicht soo optimal.
     
Die Seite wird geladen...

mapping