Wraparound anstatt Stoptailpiece?

von LP/SG-David, 21.02.07.

  1. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 21.02.07   #1
    Hi!
    Ich habe vor kurzem eine Gibson SG Special gespielt, sie war den Townshend Signature Modell sehr ähnlich, hatte also ein Wraparound Tailpiece.
    Mir hat das sehr gefallen, da die Schlaghand einfach viel "freier" war.

    Meine Frage: Kann ich so ein Wraparound Tailpiece einfach auf meine Epiphone Casino bauen (der Saitenhalter fällt in diesem falle weg, also bleiben nichtmal Bohrlöcher auf der Decke übrig)?

    Danke im Vorraus!:)
     
  2. StÖfn

    StÖfn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    22.02.16
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    923
    Erstellt: 21.02.07   #2
    Was die Intonation und Einstellbarkeit einer solchen Bridge betrifft wird man dir wohl nicht lange erklären müssen.

    An deiner Stelle würde ich es aber lassen, da ich mir nicht sicher bin ob die Decke der Casino den Saitenzug auf dauer verträgt. Wie gesagt ich bin mir nicht sicher aber ich würde es nicht riskieren.

    -stöfn-
     
  3. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 21.02.07   #3
    Wahrscheinlich müsstest Du die Haltebolzen gegen etwas stabilere tauschen.

    Was machst dann mit den Löchern vom Tailpiece? Die bleiben dann sichtbar.
     
  4. StÖfn

    StÖfn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    22.02.16
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    923
    Erstellt: 21.02.07   #4
    @ sekmit00

    Die Casino ist hat kein Stop-Tailpice. Die hat einen halt so einen Saitenhalter wie er bei Archtop Gitarren normal ist. Also würden ebend wie David geschrieben hat keine Löcher bleiben.
    Aber was eben der Punkt ist, die Casino hat kein Stop-Tailpice weil sie keinen Holzblock im inneren hat und somit die gesamte Saitenspannung an der Decke ziehen würde.

    Edit:
    Ein kleines Zitat aus Wikipedia:
     
  5. LP/SG-David

    LP/SG-David Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 21.02.07   #5
    Hmm dann lass ichs auf der Casino lieber.
    Aber danke für die Ratschläge!

    Eine Frage noch:
    Mich interessiert jetzt die Gibson SG Classic, die ja nicht mehr hergestellt wird, die hat auch P90s und hat eine 2 teilige Bridge.
    Auf der wärs kein Problem oder?
     
  6. looping

    looping Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    667
    Ort:
    Oberösterreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    213
    Erstellt: 21.02.07   #6
    tja die bohrungen vom stop-tailpiece werden halt sichtbar. und ich würde ehrlich gesagt kein intonations-kompensiertes warparound(wenns jetz wirklich so heißt.....) nehmen, sondern ne einteilige bridge mit feinstimmer. sieht allerdings auch etwas klobiger aus als zB so ne rockinger harmony.

    ich weiß aber jetzt gar nicht ob das mit den gewindegrößen zusammenpasst. hab hier zuhause im moment gar keine gitarre mit stop tail und tune-o rum stehen :o

    wenns nicht unbedingt ne sg sein muss, würde ich mich beim aktuellen prs se angebot umsehen. die haben da einige p90 klampfen mit wraparounds.
    ich persönlich steh da auch voll drauf, aber ist halt net weit verbreitet. und du wirst mehr das klassische design der sg mögen, richtig? :)
     
  7. LP/SG-David

    LP/SG-David Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 22.02.07   #7
    Hallo looping
    Ja so ist es, ich spiele eigentlich nur SGs oder Semiakustiks, mir gefallen nichtmal Les Pauls so richtig, von ner PRS ganz zu schweigen;)
    Achja wegen der Oktavreinheit:
    Das wär für mich ehrlich gesagt gar nicht so schlimm, ich spiel sowieso bevorzugt Rythmus und das zu 95% Clean, Solieren tu ich ganz ganz selten
     
  8. looping

    looping Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    667
    Ort:
    Oberösterreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    213
    Erstellt: 22.02.07   #8
    für mich hort sich das aber gerade bei akkorden(speziell in höheren lagen) grausam an.
    für solos kann mann die töne durch ziehen doch etwas schönen.

    ich würde an deiner stelle warten bis mal wieder ne vintage sg in ebay oder so rumgeistert. da gabs doch einige p90 specials mit wraparound. oder vllt auch ne junior
     
  9. strat-fan

    strat-fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    696
    Ort:
    Porto-Novo, Rép. Bénin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    688
    Erstellt: 22.02.07   #9
    ich bin der meinung dass es auch bei ner normalen tom-tailpiece-konstruktion nicht sooo einfach wird, das zu ersetzen, da diese wraparound-bridges ja von tailpiece-bolzen gehalten werden. das hätte zur folge, dass die ganze brücke weiter nach hinten wnadert und die mensur komplett nicht mehr stimmt. einzige möglichkeit: an der stelle der brücke die brückenbolzen rausmachen, tailpiece-bolzen reinmachen (seeehr aufwändig, müssen neue löcher gebohrt werden usw.) und das ding da reinhängen.
    also ich würds lassen ;)
     
  10. StÖfn

    StÖfn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    22.02.16
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    923
    Erstellt: 22.02.07   #10

    Was findest du denn daran aufwendig mit einem passenden Bohrer die Löcher zu Bohren und neue Gewindehülsen reinzumachen? Das ist doch eigentlich kein Problem. Und wenn man sich das nicht zutraut, oder nicht den Passenden Bohrer zuhause hat kann man das ja immernoch in einem Musikgeschäft machen lassen. Das dürfte auch relativ günstig sein und nicht lange dauern.
    Allerdings würden mich die Löcher vom Tailpice stören. Ich würde dann zumindest die Schrauben reindrehen dann sieht es nicht so nackt aus. (Das erinnert mich an die Gitarre aus Zurück in die Zukunft...)

    BTW: Bei Rockinger gab es glaube ich auch noch irrgendwelche Adapter oder so etwas in der Art.
     
Die Seite wird geladen...

mapping