Würdet ihr mir empfehlen mit Klarinette anzufangen?

von lukas2148, 16.03.12.

  1. lukas2148

    lukas2148 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.11
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.12   #1
    Hallo,

    ich würde gerne eure Meinung wissen. Ich bin jetzt 16 Jahre alt und spiele seit 7 Jahren Klavier und habe einige Musiktheorie Kenntnisse. Nun würde ich gerne noch ein weiteres Instrument spielen, aus zwei Gründen. 1. weil es mir einfach Spaß macht und 2. weil ich für Lehramt Musik an einem bayrischen Gymnasium zwei Instrumente brauche.
    Da wäre meine erste Frage: Denkt ihr es reicht wenn ich jetzt noch ein Melodieinstrument anfange soweit das ich die Aufnahmeprüfung für Lehramt (als Nebenfach) bestehen kann?

    Angenommen wenn ich jetzt sicher ein weiteres Instrument lerne, wäre die Klarinette sinnvoll? Ich würde ab nächstes Jahr an unserer Schule einen Klarinetten Kurs machen können, das wäre praktisch, denn ich müsste mir natürlich ein Instrument kaufen oder erst mal leihen, der aber sonst teure Unterricht wäre kostenlos. Laut meiner Lehrerin würde ich auch etwas für die Atmung tun, was beim Gesangsunterricht während eines Musikstudiums von Vorteil wäre. Außerdem mag ich gerne Saxophone. Hier meine zweite Frage:
    Denkt ihr Klarinette wäre machbar und ist der Umstieg auf Saxophon (ohne Lehrer und ohne weiteren Unterricht) mit meinen Vorkenntnissen im Klavierspiel, Theorie und dann eben auch Klarinette machbar?

    Oder würdet ihr mir noch ein anderes Instrument empfehlen? Was meint ihr dazu? Falls jemand Posaune etc. vorschlägt kann er das gerne tun, aber ich will gleich sagen: Ich persönlich mag Holzblasinstrumente mehr als Blechblasinstrumente. Aber was meint ihr?

    Über sinnvolle Antworten würde ich mich freuen!

    Danke und liebe Grüße,

    Lukas
     
  2. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.04.08
    Zuletzt hier:
    26.05.18
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 16.03.12   #2
    hi!

    wenn du klarinette als nebenfach machen willst, würd ich vermuten, dass du bis dahin (hast ja noch ein paar jahre zeit) schon einiges reißen kannst, wenn du ordentlich übst.

    ob die klarinette für dich sinnvoll ist, musst du entscheiden. du solltest das instrument auf jeden fall mögen, sonst wirst du dir im studium hart tun.
    wenn du sax lieber hast, dann spiel sax. ists klarinette, dann wähle diese.

    saxophon ist von den griffen her etwas anders als klarinette und vor allem der ansatz ist anders!
    allerdings glaube ich, dass wenn man ein gewisses feeling für holzblasinstrumente mit dem einfachen rohrblatt hat, sich auch leichter in ein anderes (zb von klari auf sax) reinfühlen kann.
    geht ohne lehrer besser, als zb gitarre auf klarinette. aber mit lehrer ist man halt immer auf der sicheren seite und lernt leichter spieltechniken, als wenn man sich alles irgendwie selber erarbeiten muss.
    aber es kommt halt auch noch drauf an, wozu man das noch lernen will. wenns nur für zuhause ist, liegt die leistungslatte natürlich tiefer, als für ein wahlfach im studium.

    ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen.

    alles liebe
     
  3. Jabberwack

    Jabberwack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.11
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    138
    Erstellt: 16.03.12   #3
    Hey,

    Ich bin in genau der gleichen Situation, nur dass ich ein bisschen länger Klavier spiele und dann noch E-/Kontrabass und auf ein musisches Gymnasium gehe (Klavier ist Pflichtfach, ich bin dementsprechend ziemlich drin geübt, mit dem Klavier vor anderen zu spielen und mich bewerten zu lassen).
    Seit diesem Jahr hab ich jetz Klarinettenunterricht, weil ich ein 2. Klassisches Instrument lernen wollte (für Studium und evtl. auch für die Orchestererfahrung und weil ichs einfach will :) ). Klappt gut, macht Spaß, alles Super.

    Gegen Saxophon hab ich mich entschieden (obwohl ich absoluter Jazzer bin), weil ich den Klang der Klarinette einfach lieber mag. Ist aber jedem seine Sache. (Gut, vielleicht wars auch n bisschen deswegen, weil ich mir kostenlos ne Klarinette ausleihen konnte und ich eine super Klarinettenlehrerin sofort zur Verfügung hatte ;) ).

    Also, ich bin zwar noch nicht besonders gut, aber ich sehe: Bis ich Abi hab (und ich bin wohl ca. in der gleichen Jahrgangsstufe) schaff ich die Stücke vom Nebenfach Klarinette auf jedenfall. Allerdings: Klarinette muss man üben! Ich hatte schon Zeiten, da hab ich das Klavier einen Monat nicht mehr angeschaut.
    Das geht mit der Klarinette gar nicht, finde ich.. Da hab ich einfach den Anspruch (und den sollte denk ich jeder haben), dass ich meinen (eh schon nicht so perfekten) Ton wenigstens einigermaßen beibehalten, wenn nicht verbessern kann.. ne woche aussetzen, Ansatz is nich mehr wirklich da.. Das geht nicht.

    Ob Klarinette so viel für Gesang bringt, weiß ich nicht. Ich komm vom Gesang (Chor), konnte deswegen eigentlich von Anfang an mit Bauchatmung und Stütze spielen, keine Ahnung wie das bei anderen Anfängern ist.

    Fazit:
    Wenn du Saxophon lernen willst, lern Saxophon; Wenn du Klarinette lernen willst, lern Klarinette. Lern das, was dir besser gefällt. Wenn du Saxophon lernst, weil du meinst, Klarinette wird zu schwer, und du aber eigentlich Klarinette spielen willst, dann wäre Klarinette effektiver, weil du da ne Motivation hast: Dann lernst du Klarinette trotzdem schneller als Saxophon! Allso: Nicht so viel auf die anderen Sachen schauen:
    Spiel, was dir besser gefällt!
     
  4. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.04.08
    Zuletzt hier:
    26.05.18
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 16.03.12   #4
    das mit dem blasinstrument und gesang ist wieder so ein extra-ding.
    da scheinen die meinungen auseinander zu gehen.

    mit stütze hatte ich nie ein problem, weder am instrument, noch später beim gesangsunterricht.
    witzig war allerdings, wenn ich vorm gesangsunterricht geübt habe, hat sich meine gesangslehrerin immer gefreut: "oh schön, du bist schon eingesungen!" :D


    ich habe allerdings auch schon von gesangslehrern gehört, die sagen, dass ein blasinstrument schlecht für den gesang wäre... :confused:

    wäre mal interessant, wenn sich hier auch mal ein sänger zu wort meldet :)

    alles liebe
     
  5. atrofent

    atrofent HCA Klarinette HCA

    Im Board seit:
    03.06.09
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    3.422
    Erstellt: 16.03.12   #5
    Du hast dir ja deine Antwort fast schon selbst gegeben; wenn du Holz mehr magst als Blech, dann würde ich mich an deiner Stelle für die Klarinette entscheiden.
    Früher hieß es: erst Klarinette dann Saxophon, heute ist es nicht mehr so, man kann eigentlich mit beiden Instrumenten anfangen.
    Was ich allerdings immer wieder bemerke ist, dass die Umsteiger von Klarinette auf Saxophon sich etwas leichter tun als umgekehrt. Wenn ich das so schreibe überblicke ich einen Zeitraum von ca 20 Jahren. Natürlich kann man das nicht verallgemeinern und du solltest das Instrument nehmen das dir einfach am besten gefällt.

    Wenn du einen guten LehrerInn hast lernst du auch die Atemtechnik, Stütze etc. das kann dir für den Gesangsunterricht helfen, wobei dort die Atemtechnik wesentlich mehr im Mittelpunkt steht als bei der Klarinette.

    Du bist jetzt 16, wenn du nun anfängst mit Klarinette hast du mal grob geschätzt 2-3 Jahre Zeit bis du ein Studium beginnen willst. Ich denke, das reicht um die Aufnahmeprüfung zu bestehen. Einmal vorausgesetzt, du bleibst "dran" - am Üben. Wenn dir die Klarinette gefällt dann übt' sich's von alleine. ;)

    Grüße

    atrofent
     
  6. lukas2148

    lukas2148 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.11
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.12   #6
    Okay, erst mal danke für die jetzigen wirklich tollen Antworten!

    Es ist so das ich schon gerne Saxophon spielen würde, aber durch unsere Musiklehrerin die Klarinette ab nächstes Jahr anbietet hab ich mir das auch mal überlegt und will es eigentlich auch gerne spielen. Das muss ich wohl selbst wissen, klar. Ich denke das Klarinette sinnvoller wäre...
    Auch ein wichtiger Punkt ist eben auch die Zeit und das Geld. Während ich Klarinette kostenlos nach der Schule haben könnte müsste ich für den Unterricht an einer Musikschule noch ca. 600€ im Jahr zahlen und hätten einen größeren Fahraufwand. (ich weiß nicht ob es bei mir in der Stadt gehen würde, wenn nicht wären es immer ca. 20km). Das kostet Zeit und für einen Jugendlichen neben dem Klavierunterricht auch ziemlich viel Geld.

    Insgesamt würde ich gerne Sax und Klarinette spielen, da ich beides zeitlich nicht schaffe werde ich wohl Klarinette nehmen weil es schon mehr Anspruch hat, oder?! Dann wäre es leichter wenn ich mir doch mal ein Saxophon leihe/kaufe ohne Unterricht nehme zu wollen.


    Dann noch was anderes. Was denkt ihr was ich mir für ein Instrument kaufen/leihen soll? Wie sollte ich da vorgehen? Nehmen wir an es wird Klarinette und ich leih mir zum ausprobieren kurz was aus und entscheide weiter zu machen. Wie viel sollte ich ausgeben, auf was muss ich achten?

    Und noch was ganz kurzes allgemeines was hier eigentlich nicht passt, nur kurz: Ist es nicht schwerer im Vergleich zu anderen Berufen was mit Musik zu machen? Wenn man mit 15/16 noch nicht genau weiß was man macht ist man ja fast schon zu spät dran....Hauptinstrument, "Nebeninstrument", evtl. Theoriekurs, Gesang auch irgendwann, und alles neben der Schule.
     
  7. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.168
    Kekse:
    20.785
    Erstellt: 17.03.12   #7
    Ich bin keine Gesangslehrerin, aber ich denke schon, dass das eine vom andere profitiert. Du brauchst ja bei beiden Sachen Stütze. Natürlich muss man den Gesang dann trotzdem üben, von alleine läuft der nicht. Aber Synergieeffekte sollten meines Erachtens durchaus da sein.

    Lukas, wenn Du eh beides spielen willst, würde ich an Deiner Stelle mit der Klarinette anfangen, wenn die Lehrerin Dir taugt. Ich sehe nicht, warum Du da unnötig Geld ausgeben solltest. Saxophon kannst Du später immer noch lernen. Zumal atrofent eh sagt, dass der Umstieg von Klarinette auf Saxophon leichter zu sein scheint. Würdest Du nur ein Instrument spielen wollen, solltest Du das wählen, das Du lieber magst.
     
  8. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    28.08.17
    Beiträge:
    1.529
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 17.03.12   #8
    hallo,

    1. ich glaube nicht, dass du 2 instrumente dringend können musst. ich glaube du musst gesang und klavier können. informiere dich doch mal direkt bei der uni. ich sag das jetzt so, weil dieses zwei instrumente ding eines der hartnäckigeren gerüchte um ein lehramtsmusikstudium sind.

    2. atmung von gesang und hoolzbläsern sind zwar ähnlich aber nicht das gleiche. auch wenn es in der summe mehr hilft als schadet würde ich sagen, dass es auch ein paar stolperfallen gibt.

    3. der umstieg von klarinette auf saxophon ist natürlich machbar. die frage ist nur (wie immer) wieviel zeit willst du investieren und wie gut willst du werden?
     
  9. saxof

    saxof Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.10
    Beiträge:
    851
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    766
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 17.03.12   #9
    Klarinettenunterricht für lau ist doch ne sehr gute Sache, schaden kann das nie, vor allem wenn Du ins Lehramt willst. Je mehr Instrumente der Lehrer kann umso besser für die Schüler ;)

    Ich habe mit 8 Jahren mit der Klarinette angefangen, ca 20 Jahre nur Klarinette gespielt dann Es-Alt.
    Das ging mit ein paar Stunden mit einem erfahrenen Es-Alt Spieler ab - richtig Unterricht kann man das nicht nennen, aber es ist mir relativ leicht gefallen mich an die etwas andere Ansatztechnik und geringfügig andere Griffe zu gewöhnen.
    Heute spiele ich nur noch selten Klarinette - ich brauch ca 1 Stunde um mich wieder "umzugewöhnen" (anderer Ansatz und die Finger wieder auf die richtige Spur kriegen)
    Statt Klarinette spiele ich heute lieber E-Bass als "Zweitinstrumen" ;)
    VG Thomas
     
  10. lukas2148

    lukas2148 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.11
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.12   #10
    Okay, ich denke dann sollte ich Klarinette spielen.

    Wie viel müsste ich ausgeben um etwas für den Anfang taugliches zu kaufen? Wie lange reicht das dann ungefähr?
    Ich denke es muss nicht neu sein, außer vielleicht ein neues Mundstück. Ich selbst tendiere immer dazu lieber ein bisschen was besseres zu kaufen so dass man nicht nach 2 Jahren gleich ein neues Instrument kaufen braucht. Was meint ihr dazu?
     
  11. Sofadudler

    Sofadudler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.12
    Zuletzt hier:
    16.12.14
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    925
    Erstellt: 18.03.12   #11
    Hallo,

    ich selber hab im Sommer letzten Jahres mit Klarinette angefangen. Mein Hauptinstrument ist E-Gitarre. Meiner Meinung nach ist das mit einer gebrauchten so eine Sache, du weisst nicht was du da bekommst.
    Ein Freund von mir hat auf Klarinette studiert, Saxophon hat er nebenbei gemacht. Er spielt Saxophon in verschiedenen Bands (Funk, BigBand...).
    Mit Ihn bin ich dann in ein BlechbläserFACHgeschäft und hab mir da ein paar klarinetten vorspielen lassen. Nach kurzer absprache hab ich mich dan für eine Yamaha entschieden ca. 1200€.
    Mein Freund meinte ich sei verrückt als Anfänger so viel Geld dafür auszugeben. Eine Klarinette für ca. 600€ hätte es auch getan. Da ich aber weiss das ich mich intensiv über Jahre mit Klarinette beschäftigen werden wollte ich nicht nach einem Jahr schon wieder eine neue kaufen. Das wird das Problem mit den günstigeren Klarinetten sein.

    Es gibt da noch die Möglichkeit über einen Musikdiscount Instrumente zu bestellen und so lange wieder zurückschicken bis was brauchbares dabei ist. Meine Frau macht das so mit Querflöten für Ihre Schüler.
    Da brauchste natürlich jemanden der ein Instrument auf tauglichkeit überprüfen kann.

    Bei der Auswahl der Klarinette hab ich mich allein auf den Sound konzentriert, eigentlich sollte man überprüfen ob das Instrument einem liegt. Halte ich allerdings für Quatsch, da man sowas erst nach ein paar Tagen bzw. Wochen entscheiden kann. Und wer leiht dir zum ausprobieren über mehrere Wochen ein Instrument?
     
  12. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.168
    Kekse:
    20.785
    Erstellt: 18.03.12   #12
    Der Musikhändler vor Ort, der mit Dir einen Mietkauf-Vertrag macht. Das habe ich mit meiner Querflöte gemacht. Ich habe damit geringfügig mehr bezahlt als wenn ich sie irgendwo im Netz gekauft hätte, dafür hätte ich sie aber auch das erste halbe Jahr jederzeit zurückgeben können. Und da es nicht das übliche Einsteigermodell war, sondern eine mit Ringklappen, hatte der Händler da auch so sein Risiko.

    Ich persönlich finde es übrigens den Netzhändlern gegenüber unfair, denen so einen Verwaltungsaufwand zu machen. Wenn einmal was nicht passt, ok, aber damit schon gleich rechnen?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. atrofent

    atrofent HCA Klarinette HCA

    Im Board seit:
    03.06.09
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    3.422
    Erstellt: 18.03.12   #13
    Wenn du dich für die Klarinette entschieden hast, mach wir es mal etwas konkreter:

    Grundsätzlich: - egal ob gebraucht oder neu im Versandhandel auch "Musikaliengroßversand" würde ich keine kaufen (ebay schon gleich garnicht!)
    - ich würde in ein Musikgeschäft vor Ort gehen und jemand mitnehmen der "Ahnung" hat, ev deine zukünftige Lehrererin

    in meinem Umfeld haben sich für Anfänger, die sich mit dem Gedanken tragen auch weiterhin sich etwas intensiver mit dem Instrument zu beschäftigen, Instrumente (20 -22 Klappen) so im Preisbereich 1000 - 1300 Euro recht gut bewährt. Sie sind schon besser als die "Schülerinstrumente" und auch für weiterführende Aufgaben recht gut geeignet. Will man dann tatsächlich schon mehr prof. weitermachen, kann man diese Instrumente, sofern gut gepflegt, auch meist recht gut wiederverkaufen.
    Wir haben hier häufig 2 sehr solide Klar. die Yamaha YCL 457-20 oder 457-22 oder alternativ die Schreiber D26, mit beiden kann man eigentlich nichts falsch machen.

    Eine andere Frage kam hier noch garnicht auf: Böhm System o. Deutsches System, da würde ich mich danach richten was deine zukünftige Lehrerin spielt oder empfiehlt.

    Sollte das Böhm-System ins Spiel kommen, wäre für mich die Buffet-Crampon E13 eine gute Wahl.

    Natürlich gibt es auch noch andere Marken z.B. Jupiter, Übel, Hammerschmidt etc, wobei diese, außer mal von Jupiter, in meinem Umfeld nicht häufig vertreten sind. Da kann bvielicht noch jemand anders was dazu sagen.

    Nochmal meine Empfehlung: gehe in ein Musikgeschäft schau die Teile an, nimm sie in die Hand, versuche auch mal reinzublasen auch wenn da wahrscheinlich nur Quietschtöne rauskommen - das ist halt so! und was dir gefällt kommt in die engere Wahl.
    Wenn dann noch ev. deine Lehrerin oder eine sonstige fachmännische Begleitung ein "Ja" sagt, dann hättest du bestimmt eine gute Wahl getroffen.

    Trotzdem würde ich mit dem Verkäufer darüber reden was man macht wenn du zu Hause auch nach ein paar Wochen überhaupt nicht mit dem Instrument zurechtkommst. (z. B. Mietkauf oder ähnliches)

    dann mal viel Erfolg

    atrofent
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Sofadudler

    Sofadudler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.12
    Zuletzt hier:
    16.12.14
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    925
    Erstellt: 18.03.12   #14
    Sorry, da hab ich etwas übertrieben. Bei Schülern ab 7 J. ist es so das die Eltern keine 600€ für ein Instrument ausgeben wollen/können. Da ist es natürlich klasse das der Discount Instrumente für 150-200€ anbietet. Hierbei ist dann allerdings das verarbeitete Material Qualitativ nicht so wie bei einem "teuren" Instrument. Da kann schon mal was wackeln oder schlimmer eine Klappe schließt nicht richtig. Und diese Instrumente gehen dann wieder zurück ca. 30%. Die Lebensdauer wird wohl auch stark eingegrenzt sein.

    In der nächsthöheren Preisklasse gabs da noch nie Probleme.
     
  15. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.385
    Zustimmungen:
    6.519
    Kekse:
    150.156
    Erstellt: 18.03.12   #15
  16. lukas2148

    lukas2148 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.11
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.12   #16
    ;) Naja, dadurch das eben die genannte Lehrerin Klarinette bei uns anbietet und ich auf einem Seminar mehr über Klarinetten erfahren habe und ich eventuell ein zweites Instrument für Lehramt brauche finde ich es sinnvoll wenn ich es jetzt doch lerne. Da die Kosten für den Unterricht wegfallen wäre das denke ich machbar. Ob es dann gleich eine für 1200€ wird...mmh...ich glaube es nicht. Es wäre schön, aber so viel möchte ich eigentlich nicht ausgeben. Vielleicht so 600€ - 800€ für die ersten 3-5 Jahre.

    Meine Lehrerin spiel das Deutsche System und empfiehlt das auch. Und natürlich eine Bb-Klarinette.
     
  17. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.04.08
    Zuletzt hier:
    26.05.18
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 18.03.12   #17
    ich würde dir trotzdem eine yamaha o. ä. empfehlen.
    die kostet zwar mehr, aber du kaufst nicht zweimal.
    denn eine billigklari kriegste schwerer los, machst eh schon verlust und kaufst dann ne bessere. wenn dus doch eh fürs studium brauchst, nimm gleich eine gescheite.

    im übrigen kanns dir auch passieren, dass du, wenn du jetzt ordentlich übst, bald aus deinem billigen instrument rausgewachsen bist und eine bessere brauchst und willst, warum dann nicht gleich ne ordentliche.

    ich finde die yamaha mit den 22 klappen gut, atrofent hat sie schon erwähnt. die 457-22 wäre das glaub ich.
    die liegt gut in der hand, die klappen sind gut zu erreichen und nicht zu klein und den klang finde ich toll.
    aber letztendlich wirst du nicht drum rum kommen, mal mit lehrerin oder jemand anderen vom fach mal ins geschäft zu marschieren und dir die teile mal alle anzuschauen und zu testen.
    die sache mit mietkauf bieten ja auch einige an.
    wenn du glück hast, findest du das gewünschte modell auch gebraucht (kleinanzeigen durchforsten, manche geschäfte verkaufen auch generalüberholte gebrauchte klaris). aber auch und gerade bei gebrauchten wieder jemanden vom fach mitnehmen!

    alles liebe
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. atrofent

    atrofent HCA Klarinette HCA

    Im Board seit:
    03.06.09
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    3.422
    Erstellt: 19.03.12   #18
    Ich weiß, dass es schwierig sein kann das nötige Kleingeld aufzutreiben, vielleicht hast du Glück und ein Händler hat eine gebrauchte Kl. in deiner Wunschpreislage 600-800. Wenn sie in Ordnung ist würde ich sie immer noch besser finden als eine neue für diesen Preis.

    Wenn du jetzt 8 - 10 Jahre alt wärst und absoluter Anfänger würde ich dir raten kaufe eine neue Yamaha oder die D16 von Schreiber oder auch was von Jupiter aber da bist du auch immer schon knapp über 800.
    Darunter sind eigentlich nur "Chinesen" auf dem Markt, angeboten z.B. auch von thomann und ähnlichen Musikhäusern, vielleicht noch Amati. Bei diesen Instrumenten musst du schon sehr genau hingucken um keinen Fehlkauf zu machen.

    Da du aber schon mehrere Jahre Klavier spielst und auch noch weitere Ambitionen hast, gehe ich mal davon aus, dass du die Sache ernst nimmst und auch entsprechend übst. Dann bist du mit so einer Klarinette in längstens 1 Jahr unzufrieden, bzw. du merkst, dass man bestimmte Griff-Alternativen damit nicht hinbekommt.
    Mit einer Klarinette mit 22 Klappen bist du in dieser Hinsicht "voll ausgestattet" und sie könnte dich durchaus auch während des Lehramtsstudiums begleiten.

    Wie ich lese hat auch "petite fleur" dir ähnliches geschrieben bzw empfohlen.

    Nach meiner Erfahrung kann man im Fachhandel durchaus auch mal handeln oder ein "Schnäppchen" erwerben.
    Wenn es geht auf jeden Fall die Lehrerin mitnehmen, das macht auch schon mal einen guten Eindruck - sollte man wirklich nicht unterschätzen.

    ich wünsche viel Erfolg

    atrofent
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  19. lukas2148

    lukas2148 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.11
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.12   #19
    Danke schon mal für die Antworten! Ja, ich nehme das schon ernst und wahrscheinlich habt ihr Recht. Ich denke ich werde ganz am Anfang erst mal was ausleihen für ein paar Wochen/Monate. Es könnte ja sein das mir Klarinette überhaupt nicht gefällt...Und dann, wenn es passt (davon gehe ich aus, aber man weiß ja nie), werde ich mir eine bessere kaufen.
     
  20. lukas2148

    lukas2148 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.11
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.12   #20
    Wie lange wird es ungefähr dauern bis man ein paar saubere Töne hin bekommt?
     
Die Seite wird geladen...

mapping