X32 Producer / Reaper / Midi / Routing?!

von Deffe, 07.10.16.

Tags:
  1. Deffe

    Deffe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.10
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    168
    Erstellt: 07.10.16   #1
    Hallöle, seit ein paar Tagen bin ich stolzer Besitzer eines X32 Producers, das mit meinem Laptop mit Reaper 5 verbunden ist. Ich habe 2 Keyboards zum einspielen (Roland RD500 für die Klavierlastigen sachen, Korg X50 fürs orgelige), einen Roland XV3080 Expander und ein Roland TD30 E-Drumset. Analog werden Gesang, Bass und Gitarre aufgenommen. Die Midi-Geschichten sind über ein MOTU 8-Fach Midiverteiler angeschlossen.

    Im Prinzip klappt alles - bin gerade dabei, in Reaper die Tracks für ein Projekt-Template einzurichten - und da hänge ich jetzt fest:

    Im X32 kann ich die Card-Outs / Card-Ins ja immer nur in 8er Gruppen festlegen (?!)
    Ich möchte gerne mit Reaper Analog und MIDI aufnehmen und den ganzen Sums dann über das X32 in Stereo abmischen (bin halt OldSchool und brauche Knöppe unter die Finger ;)

    - Max. 4 Gesangsspuren
    - Max. 3x Gitarre
    - Bass
    - Roland RD500 (Stereo)
    - Korg X50 (Stereo)
    - Roland JV3080 Expander (2x Stereo)
    - Roland TD30 Drumset (Snare und BD einzeln, Rest Stereo)

    Nun zu den Fragen / Problemen:
    - Macht es Sinn, die MIDI gesteuerten Instrumente trotzdem in Reaper als Audiofile mit aufzunehmen?!
    - Wenn nein: dann bräuchte ich ja nur 8 Audio-Spuren (4x Gesang, 3x Gitarre, 1x Bass) -> Tatsächlich habe ich nur in Kanal 1 das Mikro für den Gesang und in Kanal 2 den Amp für Gitarre / Bass .- ich würde also in Reaper 4 Kanäle mit Input 1 und Output 9 bis 12 und 4 Kanäle mit Input 2 und Output 13 bis 16 einrichten

    Jetzt kommt das Routing Problem: wie route ich die Eingänge 3 bis 14 (2x RD500, 2x X50, 4x JV3080, 4x TD30) auf die Kanäle 17 bis 28?

    Vielleicht ist das alles auch totaler Quatsch, was ich hier schreibe - im Moment herrscht nur totale Verwirrung ;)

    Vielleicht hat hier ja jemand ein ähnliches Setup mit einem X32 Derivat eingerichtet und kann mich auf die Spur bringen?!

    Thx
    Deffe
     
  2. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    4.077
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.102
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 07.10.16   #2
    Ich erkläre mal kurz wie das X32 aufgebaut ist, vielleicht ergibt sich für dich dann die Lösung schon daraus.
    Das Pult hat 'innen', also in der eigentlichen Mix-Engine 48 Eingangskanäle und 25 Busse.
    Die Eingangskanäle sind 32 vollwertige Kanäle und 16 mit weniger verfügbarem Processing. Diese 16 sind Aux1-8 und die acht FX Return. Diese Kanäle können nun beliebig an verfügbare Eingangssignale zugeordnet werden.
    Verfügbare Eingangssignale sind nun unterteilbar in immer verfügbare und variable Signalgruppen.
    Immer verfügbar sind die Ausgänge der Effekte FX1-FX4, Usb-Recorder Playback In und die Bus-Ausgänge 1-16. Variable sind die Eingänge 1-32 und Aux In 1-6. die 32 Eingänge sind in vier Gruppen zu je acht Signale auszuwählen und die Aux In können in Gruppen von zwei, vier oder sechs, aus weniger Eingangsoptionen, gewählt werden.
    So, das ist einmal die Eingangsseite. Du kannst also z.B als Eingangssignal 1-8 die ersten acht XLR Eingänge wählen und die Eingangssignale 9-32 mit den Cardins 1-24 belegen. Wenn dir als physikalische Eingänge zwei XLR und vier Klinke reichen, dann stellst du bei Auxin Remap 1-2 die Eingänge XLR 1-2 ein und die Klinken 3-4 bleiben wie es ist. Dann kannst du die Eingangssignale 1-32 alle von der Cardin speisen lassen.
    Das bedeutet aber nicht dass du nicht trotzdem auf Eingangskanal 27 das Eingangssignal AuxIn1 verwendest, welches ja dank Remap dem Eingang XLR1 entspricht. Bist du schon verwirrt? Ich hoffe nicht.
    Das einzige was du bedenken musst ist die Tasache dass du immer nur maximal 38 variable Eingangssignale haben kannst. 4x8 'Haupteingänge' und max. 6 über AuxinRemap. Wie du die aber auf die 48 Eingangskanäle zuordnest ist dir überlassen.
    Über dasAusgangsrouting schreib ich morgen noch was. Mir ists inzwischen doch schon zu spät. War ein langer Tag;-)
     
  3. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    4.08.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    464
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 08.10.16   #3
    Ob dieses Video dich konkret bei Deiner Problemstellung weiter bringt, bin ich mir nicht sicher. Aber vielleicht ist trotzdem Interessant für Dich



    Gruß Jürgen
     
  4. Deffe

    Deffe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.10
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    168
    Erstellt: 08.10.16   #4
    @Klangwerk Schwelm: Das Video kannte ich schon, trotzdem Danke - im Prinzip klappt ja auch alles, nur bin ich mir nicht sicher, welches das "beste" Routing in meinem Fall ist ;)

    @Mfk0815: Wie hat ein Kollege von mir mal gesagt: "I am still confused, but on a higher level" ;)

    Da bei der Aufnahme in Reaper bzw. dem CARD OUT ja eh direkt hinter dem Gain abgegriffen wird, wäre hier eine Kanalbearbeitung je eher unnötig - es würde sich also AUX IN 1 und AUX IN 2 anbieten, diese dann auf CARD OUT1 und CARD OUT2 geroutet?! (Doof nur, das die AUX Eingänge alles Klinke sind und die Mikrofone XLR Stecker haben - Adapter kaufen ist angesagt ;)

    In Reaper würde ich dann für die Gesangs- und Gitarrenkanäle die Inputs 1 und 2 verwenden

    Als Output für diese würde ich dann Output 1 bis 8 verwenden - würde dann Output 1 und 2 zwangsläufig auch über die AUX Wege gehen oder über die "normalen" Kanäle 17 bis 24? (Die müsste ich ja dann auf CARD IN sezten)

    So könnte ich den "Rest", der über MIDI gesteuert wird, ganz normal in die Inputs 1-16 stecken und "normal" laufen lassen...

    Klingt erstmal halbwegs logisch; mal sehen, ob ich das mit dem Routing so eingerichtet kriege ;)

    Falls da noch ein Denkfehler drin stecken sollte, bitte melden :)

    Thx und Gruss
    Deffe
     
  5. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    4.077
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.102
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 08.10.16   #5
    Ich bin ja noch das Ausgangsrouting schuldig geblieben.
    Wenn wir uns erstmal nur auf die Card out 1-23 konzentrieren dann ist ja folgendes Möglich. Du kannst zum einen Eingangsblöcke wie die lokalen XLR oder die Aux Ins (klinke) direkt auf die Card out routen. Jeweils in Blöcken von 8. Und dann kannst Du noch die Signale von Out 1-16, P16 (Ultranet) oder die Aux Out, wieder in (er Gruppen, beim Card out raus senden.
    Mit den 16 Out-Signalen, den P16-Signalen und und den Aux-Out Signalen ist einiges an Flexibilität möglich um Signal an Reaper zu senden. Denn diese Ausgänge sind nicht nur für die Signale der direkt zugeordneten Ausgänge (XLR Out, Klinke Out bzw Ultranet). Sie können eben auch z.B. an die DAW per Card Out gesendet werden.
    Was kann man nun an diese Ausgänge senden? Erst mal alle Ausgangssignale der 25 Busse (Mixbus 1-16, Main, Mono und Matrix 1-6). Dann die Signale der Mischkanäle. Wohlgemerkt der Mischkanäle und nicht der Eingange selbst. Wenn Du also auf den Mischkanal 1 nicht XLR 1 sondern z.B. AuxIn 5 anliegen hast, dann wird eben Über den Mischkanal hier AuxIn5 ausgegeben. Du kannst alle 48 Mischkanäle hier auswählen). Die restlichen Möglichkeiten (Minitor und Talkback) sind hier, denke ich nicht von Bedeutung.

    So, wie ist das ganze jetzt auf deinen Fall anzuwenden? (manno braucht der lange um zum Thema zu kommen;-)

    An Eingängen hast Du (korrigiere mich, wenn ich falsch liege):
    1x Vocal Mic (XLR)
    1x Gitarren & Bass (XLR)
    12x Eingänge von Keys und Drumset, alles Klinke, wahrscheinlich meist unsymmetrisch.

    Da die Keys im Reaper ja per Midi aufgenommen werden sollen und deren Wiedergabe von den Keys direkt kommen sollen hast du mit der Signalübertragung vom Pult zur DAW weniger Probleme.
    Du brauchst die zwei Signale die nicht Midi-gesteuert sind, das Master-Signal (irgendwo willst du ja die Endmischung aufnehemen, warum also nicht einfach im Reaper-Projekt selbst?
    Dann wäre es toll wenn Du vielleicht doch noch Keyboards direkt als Audio-Signal aufnehmen kannst um die selbe Klangerzeugung zwei- oder mehrmal verwenden zu können.

    So, jetzt ans Routing:
    die XLR 1-16 routest du hanz normal auf die Inputs 1-16 (Standard) und die Card Ins 1-16 auf die Kanäle 17-32.
    Die Keys, die keine symmetrischen Ausgänge haben, würde ich per DI-Boxen anschließen. Irgendwelche Sonderkabel von Mono-Klinke auf XLR sind da eher eine immer währende Quelle für Störungen. Symmetrische Klinkenausgänge auf XLR zu verwenden ist dagegen unbedenklich. Es gibt ja auch mehrfach DI-Boxen (8-Fach z.B) und Multicore-Kabel damit kann man das auch ganz hübsch ohne Kabelsalat ereldigen. Aber das ist ein anderes Thema. Natürlich kannst du die Aux Ins auch verwenden für die Keys allerdings ist die DI-Variante doch besser.
    Im Prinzip kannst Du jetzt aus den Eingängen dir die Mischkanäle belegen wie du willst. z.B. auf den Mischkanälen 1-4 die ersten vier Retourleitungen(Vocals) von der DAW, 5-6 das Piano von XLR9-10, Kanäle 9-12 das Drumset usw. Inputs 1-16 sind die Analogen signale und Input 17-32 die Eingänge von der DAW. die AuxIns kannst du ja für Zuspieler und ähnliches verwenden.
    Beim Routing vom Pult zur DAW bist du wesentlich flexibler, da du ja mit 32 Eingängen in der DAW ja mehr als genug Wege hast. Ich würde Card out (Merke vom Pult via Card Out zur DAW) 1-8 einfach auf die local Ins 1-8 routen. Damit hast Du die beiden wichtigsten Signale (Vocal Mic, Git&Bass In) aber auch maximal 6 Signale (z.B für einen Mehrzwecksynth, den du dann mal auch doppelt benutzen kannst, weil du eine Stimme davon direkt in der DAW aufnimmst und den Synth nochmal verwenden kannst). Card Out 9-24 könntest Du z.B. auf die P16 Outs routen. Damit kannst Du damit beliebige DirectOut Signale, Submixes oder den Endmix wieder in die DAW senden.

    Also nochmal ganz kurz.
    Mikros, Git Bass und Keys an die XLR 1-16 anschließen und auf Inputs 1-16 routen.
    DAW out (Card Ins) 1-16 auf Inputs 17-32 routen.
    Die Signale der Mischkanäle 1-32 nach belieben aus diesen 32 Signalen auswählen.
    Aux Ins sind Spare für Zuspieler und ähnliches.
    An die DAW geht XLR 1-8 direkt auf Card Out 1-8
    P16 Out gehen auf Card Out 9-24, die P16 Out werden nach bedarf belegt.

    Hab ich was vergessen?
    Hab ich etwas falsch verstanden?
    Naja ich werde es hier lesen;-)
     
  6. Deffe

    Deffe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.10
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    168
    Erstellt: 08.10.16   #6
    @Mfk0815: Aaaarrrgh - hättest du nicht einfach schreiben können "genau so machen"?! Was hat das denn jetzt mit den "P16" auf sich?! (Die Verwirrung ist wieder auf maximal Stärke)

    Das mit dem Routing ist bei einem Digitalpult einach zu flexibel - und dann doch wieder nicht (siehe die 8er Blöcke beim X32) - vielleicht mal anders rum: was ich gerne hätte (als Endresultat)

    Ich habe an dem X32 Producer 2 Blöcke mit je 8 Motorfadern; den einen 8er Block kann ich umschalten auf die Kanäle 1 bis 32 (wobei ich aber nur 16 XLR Eingänge an der Rückseite habe), den anderen Block auf die Mix-Busse 1 - 16

    In Reaper nehme ich als Audio nur Vocals (4 Tracks) Gitarre (3 Tracks) und Bass auf, hier muss ich nur den Gain kontrollieren, da die Daten ja dann direkt über Card Out an Reaper gehen

    Nachdem alles aufgenommen ist, kommt das Mixing, was über die Konsole gehen soll - Master auf den USB Stick! (So kann ich das dann evt. noch in Wavelab oder so nacharbeiten, falls notwendig)

    Scheniol wäre es, wenn ich nun über die 1te Gruppe Fader (Kanäle 1 bis 8) die Audiospuren steuern könnte, mit der 2ten Gruppe (Mixbus 1-8) alle Keyboards, und in der 2ten Gruppe (Mixbus 9 - 16) die Drums (die könnte ich zusätzlich noch splitten in Toms Stereo und Overhead Stereo, dann habe ich hier 6 Kanäle). So brauche ich nur 1 Gruppe umschalten (Mixbus 1-8 für Keys, Mixbus 9-16 für Drums oder umgekehrt)

    Was ich also an Routing umsetzen müsste:

    1. AUX IN 1 und AUX IN 2 sollen über CARD OUT 1 und CARD OUT 2 an Reaper gesendet werden
    2. Die zugewiesenen Audio-Tracks in Reaper sollen nach CARD IN 1 bis CARD IN 8 auf den ersten 8 Fadern im X32 landen
    3. Die in den XLR Buchsen 1-8 steckenden Keyboards sollen auf der 2ten Gruppe Fadern im X32 landen (Mixbus 1-8 ?)
    4. Die in den XLR Buchsen 9-16 steckenden Drums auf der 2ten Gruppe Fader im X32 (Mixbus 9-16)

    Da ich nur wenige CARD Kanäle brauche, stelle ich da bei der USB Konfiguration im X32 8 OUTS / 8 INS ein ? (Bringt das überhaupt irgendeinen Vorteil, da was anderes als 32/32 auszuwählen??)

    Ich habe jetzt erstmal beim T XLR auf Klinke Adapeter bestellt - obwohl die Idee mit den DI Boxen sicherlich nicht verkehrt ist - mal sehen
    Wenn die da sind, setzte ich mich nochmal ans X32 und krusel mich durch das Routing - mal schauen, was draus wird ;)

    Vielen Dank auf jeden Fall für deine ausführlichen Erklärungen; hilft vielleicht auch anderen auf's Pfert ;)

    Gruss
    Deffe
     
  7. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    4.077
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.102
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 08.10.16   #7
    Auch wenn ich dich in deinem Konzept nochmals störe bzw. verwirre. Ein Mixbus ist die gemischte Summe von mehreren Kanälen. Deshalb ist dein Vorhaben, die Keys auf Mixbus 1-8 und auf 9-16 Drums und co zu legen, ähm ..... Extrem suboptimal. Du musst die Eingänge in jedem Fall auf Mixkanäle legen, dann für jeden Kanal einen mixbus definieren, dort das Siganl hinsenden, den Mixbus auf Stereo routen, aufziehen usw. Wenn du die Keys (8 signale) und Drums (6 signale) haben willst bleiben dir zwei, oder mit Mono, max. drei Mixbusse für Effekte frei. Subgruppen usw. Ist dann such nicht. Wie ich sagte suboptimal.

    Aber das ist zum Glück auch nicht notwendig. Denn wenn du links von der linken Faderbank z.B. die Tasten für den Layer 1-8(Audiospuren) und Layer 17-24(Drums) gleichzeitig drückst hast du auf der linken Bank die Kanäle 1-8 und auf der rechten die Kanäle 17-24. also kannst du gleichzeitig 16 Kanäle (Eingangskanäle) auf die Fader legen. Dann gehts mit dem Routing von mir wunderbar. Du musst halt nur lernen mit zwei Fingern gleichzeitig zwei Taster zu betätigen.

    Noch etwas, die Aux Ins sind Line Ins und haben keinen Preamp wie die XLR Ins sondern nur einen sog digitalen Trim. Da kannst du zwar schon ein Mikro anstecken aber kriegst in vielen Fällen keinen vernünftigen Pegel zustande. Mikros musst du einfach an die XLR anstecken.
    Und wenn du mein Geschwafel zu Ende gelesen hast hast du auch die Kurzform mit einem Routingvorschlag gelesen. Das mit den P16 Ausgängen kannst du dir auch sparen wenn du nicht quasi die deluxe Version haben willst.
     
  8. Deffe

    Deffe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.10
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    168
    Erstellt: 08.10.16   #8
    Hui - du weisst ja Sachen :) Das mit dem Doppel-Drück-Trick wusste ich garnicht, sensationell :)
    Mit den AUX Eingängen hatte ich mir schon gedacht; zum Glück geht das Gesangsmikro über einen Channelstrip und die Gitarre / Bass über ein Digitech 19" Amp-Simulator; sollte vom Signalpegel her also klappen - hach, das wird spannend

    Erstmal vielen Dank für die Super-Infos - die helfen mir schon echt weiter. Zusammen mit X32Edit für die Anzeige auf nem RICHTIGEN Bildschirm und X32Reaper als Steuerung des Pultes durch Reaper sollte sich da dann schon was halbwegs professionelles machen lassen :)

    Gruss und schönes WE
    Deffe
     
  9. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    4.077
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.102
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 08.10.16   #9
    Naja, ich spiel mich mit dem X32 auch schon eine Zeit lang;-)
    Definitiv. Hast du schon die neue Firmware und die neue Version von X32-Edit geholt. Da haben die noch mal echt Gas gegeben. Ich fahr daheim momentan über zwei Monitore (einer für Reaper und ein zweiter für X32-Edit) aber ich wünch mir manchmal noch mehr Monitore. BTW: das mit der eingebauten MCU im Pult hast du schon gesehen?
     
  10. Deffe

    Deffe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.10
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    168
    Erstellt: 09.10.16   #10
    Genau so mache ich es auch :) Als absoluter Blindfisch vermisse ich aber den alten "Presentation" Mode beim X32Edit - da wurde der Screen vom X32 1:1 "gespiegelt" - die ganzen Faderbänke usw. brauche ich nicht; habe ich ja am Pult :) Da ich noch am Einrichten bin, habe ich die Steuerung mit X32Reaper noch nicht ausprobiert; aber die Möglichkeiten der Automation über X32Reaper scheinen ja ziemlich fett zu sein :)

    Was meinst du mit "das mit der eingebauten MCU hast du schon gesehen" ?? Ich schwanke noch zwischen "Marvel Cinematic Universe" und "Mahachulalongkornrajavidyalaya-Universität (Bangkok)", wobei mir beides nicht wirklich auf's Pferd hilft ...

    Gruss
    Deffe
     
  11. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    4.077
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.102
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 09.10.16   #11
    MCU steht für 'Mackie Control Universal' und ist ein Standard unter den DAW Hardwaresteuerungen. das X32 kann so eine Steuerung nachahmen. hast du alles korrekt eingerichtet brauchst du nur noch auf den Button DAW remote drücken und schon kannst Du
    IM standardmodus: mit der rechten Faderbank die Fader der DAW steuern, Kanale Muten oder auf Solo schalten,
    DCA Button gedrückt halten: Navigation durch die DAW Kanäle in achters schritten oder einzeln und mit 'Cursortasten' durch die Trackansicht scrollen (das Fenster mit den Spurenansichten)
    Mixbus 1-8 gedrückt halten: Man kann die Kanäle scharf schalten, also auf Record REady stellen
    mixbus 9-16 drücken: zurück in den Standardmodus
    Matrix drücken: Transportkontrole Start stop, fast forwared, return, record
    Da hast du recht, das gibts nimmer, aber du kannst beide Programme auch gleichzeitig betreiben. im alten den Presentation Mode nutzen und im neuen den rest machen. Im neuen Programm gibts übrigens auch die möglichkeit, den selektierten Kanal und das selektierte Detailfenster vom Pult an den PC zu übermitteln. Im prinzip ist das der neue Presentation mode. Das funktioniert auch mit den popup fenstern wie FX-Parameter ansicht usw.
    Man kann so eine Faderbank locker mal auf 48 Kanäle gleichzeitig einstellen (auf meinem fullHD Monitor) und die Mixeransicht hat schon eine Menge an Information zu bieten.

    X32Reaper habe ich noch nicht propiert, aber ich bin ja eher ein Livetechniker und Reaper ist für mich ein Ersatz für die (nicht immer so) gute alte Bandmaschine;-)
     
  12. Deffe

    Deffe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.10
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    168
    Erstellt: 09.10.16   #12
    Ahh - das ist MCU :) Das X32Reaper geht noch einen Schritt weiter: Alle Kanäle (nicht nur 8) können simultan von beiden Seiten aus (!) gesteuert werden: bewege ich einen Fader am X32 bewegt sich der Fader in Reaper und umgekehrt; das gleiche für PAN, SOLO, MUTE, REC usw. Die frei belegbaren Taster am X32 sind mit der DAW Steuerung vorbelegt: PLAY, STOP, REC, Breakpoints setzen und ansteuern usw.

    Zum Presentation Mode: ich hatte mir eine alte X32Edit Version runtergeladen; die meldet aber Fehler beim Netzwerkprotokoll (habe die neueste Firmware installiert - die scheint nur noch mit dem neuesten X32Edit zu funzen :/

    Gruss
    Deffe
     
  13. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    4.077
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.102
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 09.10.16   #13
    Hmm, gerade mal ausprobiert: X32 Compact V3.07 und X32-Edit V2.5 funktioniert wunderbar zusammen. X32-Edit V3.1 läuft parallel auch noch mit.
    Prinzipiell gehts also.
     
  14. Deffe

    Deffe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.10
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    168
    Erstellt: 09.10.16   #14
    OK, da ist meine alte X32Edit Version wohl zu alt - Version 1.20 ;) Kann man die 2,5 irgendwo downloaden?
     
  15. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    4.077
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.102
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 09.10.16   #15
    Auf der behringer homepage. Mit 'see all application' findest du auch die Versionen 2.5 und auch die für sndere Betriebssysteme.
     
  16. Deffe

    Deffe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.10
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    168
    Erstellt: 09.10.16   #16
    Ahh - kleiner Schalter, grosse Wirkung :) Lade ich gleich mal zum testen runter, THANKS!
     
  17. Deffe

    Deffe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.10
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    168
    Erstellt: 18.10.16   #17
    Sodele, erste Erfolgsmeldungen: eigentlich klappt alles prima, aaaaber:

    an einem Dingen scheitere ich grade: Wie kann man einen MIDI Track in Reaper als Stereo Track definieren?

    Ist-Zustand: Die einzigen analogen Quellen habe ich an AUX1 und AUX2 angeschlossen und diese auf CARD1 und CARD2 geroutet - klappt prima! Der Rest (4x Stereo (!) Keyboard, 2x Drums Mono (Bassdrum, Snare) 1x Drums Stereo (der Rest) steckt in den hinteren Eingängen 1 bis 12.

    In Reaper habe ich 8 Audio Tracks angelegt, jeweils 4 mit Input Card 1 (Vocals) und 4 mit Input Card 2 (Gitarre / Bass). Diese sind als Output auf die Card Outs 1 bis 8 geroutet (die ersten 8 Eingänge / Fader im X32). Dazu kommen 5 Midi Tracks (E-Piano, Synth, 2x Expander, Drums)

    Im Hintergrund läuft X32Reaper (schenial!), auch das klappt prima! Getz dat Problem:

    Die MIDI Tracks (ausser Bassdrum / Snare) sollen 1 : 1 den Kanälen / Fadern am X32 zugeordnet werden, so das ich eine komplette Steuerung / Mischung über Reaper machen kann (Volumne / Pan) und sich auch das X32 je nach geladenem Song darauf "einstellt"

    Dazu müsste ich aber einige der MIDI Tracks als "Stereo" definieren, so das wenn ich den Fader in Reaper bewege, sich am X32 die beiden (!) Fader z.B. des E-Pianos Kanal Rechts und Links bewegen ...

    Geht das? Das wäre die letzte "Kleinigkeit" und alles wäre - naja, fast perfekt ;) Leider hat das Producer keinen Bank-Select Switch für die Assignable Buttons und keine entsprechenden Drehregler, so das die DAW Steuerung was eingeschränkt ist ... man kann halt nicht alles haben ;)

    Gruss
    Deffe
     
Die Seite wird geladen...

mapping