xxxtentacion-changes precover (Probe)

von anton_egal, 16.05.20.

  1. anton_egal

    anton_egal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.19
    Zuletzt hier:
    13.06.20
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.05.20   #1
    Liebe Mitsänger,

    ich poste einfach meine aktuelle Handyaufnahme als eine Hörprobe. Weil ich ja jetzt Noten lesen gelernt habe seit der letzten Hörprobe...
    jedenfalls, gut beurteilen könnt es nur ihr. Und gern könnt ihr es auch tatsächlich tun :)

    Weiter zu den Infos:

    - Nehme seit 1 Jahr und 1-2 Monaten Musikunterrricht.
    - Den [Refrain] singe ich zum ersten mal. Ansonsten habe ich den [Chorus] öfter mal seit dem ''Musikunterrrichtstop''(die letzten 5 Wochen) eingeübt.
    https://soundcloud.com/anton-albrecht/xxxtentacion-changes-precover-probe

    LG, Anton
     
  2. SteveK_Ffm

    SteveK_Ffm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.19
    Zuletzt hier:
    12.06.20
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Frankfurt M.
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.05.20   #2
    Ich bin zwar kein Sänger, aber habe schon mit diversen (Profi/Chart) Sängern im Studio zusammengearbeitet.

    Wenn Du das hobbymäßig betreibst und Spaß daran hast, dann passt das. Ich kann z.B. überhaupt nicht singen und wäre froh, ich könnte das, was Du kannst. Wenn Du jedoch weitergehende Ambitionen hast (z.B. kommerzieller Erfolg, davon leben), dann würde ich Dir keine Hoffnungen machen wollen. Da gibt es einfach Talente, die schon ohne Gesangsunterricht völlig andere Ergebnisse liefern.

    Für den professionellen Bereich müsstest Du Dein Englisch komplett optimieren. Man erwartet heute, dass th sauber ausgesprochen werden kann und auch sonst die Aussprache auf internationalem Niveau ist. Mal davon abgesehen wirkt der Gesang teilw. noch sehr "angestrengt". Ich vermute, Du musst Dich einfach noch sehr konzentrieren, anstatt den Gesang einfach aus Dir herausfließen zu lassen. Dadurch wirkt der Gesang sehr schnell monoton und Du betonst dann immer alle 4 Takte künstlich auf die 1. Für den Hörer ergibt sich dadurch der Eindruck fehlender Lebendigkeit und Leichtigkeit. Spiel mit Rythmus, spielerischen (!) Betonungen, Vibrato, Kopfstimme, etc. - all das kommt im Beispiel noch nicht vor. Wenn Du souverän und virtuos mit der Stimme spielen kannst, bekommt der Gesang Leben und Seele. Und nur wenn Gesang Seele hat, erreicht er den Zuhörer.

    Entschuldige, wenn das jetzt wie eine volle Breitseite klingt. Wie gesagt kannst Du's besser als ich ;-)

    weiterhin viel Spaß!
    Steve
     
  3. anton_egal

    anton_egal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.19
    Zuletzt hier:
    13.06.20
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.05.20   #3
    Ja danke zunächst mal, dann bedeutet das, dass zumindest ein kleiner Fortschritt da ist. Weil bei meiner ersten Hörprobe es tatsächlich sehr sehr mager klang... Aber ich es trotzdem gepostet habe um weiterzukommen.

    Stimmt ne... Die gibt es und das weiss ich. Ich gehe immer ''all in'' in jeder Sache und schauen wie weit ich komme. Da ich eine solide Grundlage (bildungsmäßig) geschaffen habe, kann ich mich auch auf das was mir Spass macht konzentrieren. Und notfalls auch viel investieren in Equipment, know-how, professionelle Beats sowie professionelle Bearbeitung.

    Ich denke ich müsste es tatsächlich lassen mit dem englisch Singen, nur leider kenne ich fast gar keine Künstler in dem deutschsprachigen Raum bei welchen ich den Songsinn in mir wiedergeben könnte und den nachsingen wollen würde. Nur so Pietro Lombardi finde ich cool, auch wenn er Pop macht (was ich nach meiner Meinung sehr schwer hinzubekommen ist und tatsächlich diesen ''einen'' Talent braucht). In dem Internet kursieren viele Videos von Bloggern, Rappern, welche wohl nicht alle einen ganz besonderen Talent haben (künstlerisch aber wahrscheinlich schon, aber nicht gesangtechnisch) und trotzdem sogar viel bessere (auch wenn das jetzt eine Ansichtssache ist) Musik (mehr elektronische Beats, oft mehr Autotune und mehr Rap) machen als diese Naturtalente. Wie denkst Du da drüber? Ja stimmt ich habe den Text abgelesen und geübt habe ich meist durch Mitsingen des Autotunetracks bei Youtube ...

    Nein alles gut, danke für das was Du schreibst. Es ist ja eine konstruktive Kritik, ich weiss ja selbst das jetzt noch nicht das Wahre ist haha und daher poste ich es ja
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    30.652
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    9.603
    Kekse:
    119.912
    Erstellt: 17.05.20   #4
    Dazu müstest du erst wissen, ob SteveK deine früheren Hörproben überhaupt kennt.

    Das ist ein Dilemma, aber solange du englisch singst, ist es fast egal, ob du gesanglich Fortschritte machst.
     
  5. anton_egal

    anton_egal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.19
    Zuletzt hier:
    13.06.20
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.05.20   #5
    Stimmt.

    Verstehe. Na gut, aber "changes" das Lied gefällt mir und ist nun nicht all zu viel Englisch, welches ich mir niemals auf die schnelle nun nicht anlernen könnte in den nächsten 2-3 Wochen. Ich werde ab jetzt deutsche Songs machen, auch wenn meine Muttersprache russisch/ukrainisch ist. Nur dieses Lied übe ich trotzdem weiter.

    Ich poste dennoch, damit mir jemand möglicherweise einen Tipp auf einen interessanten (deutschen) Songwriter/Künstler/Sänger/Rapper gibt, der an xxtentacion herankommt.
     
  6. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    30.652
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    9.603
    Kekse:
    119.912
    Erstellt: 18.05.20   #6
    Versteh' mich nicht falsch, du darfst und sollst auf jeden Fall singen, was dir gefällt und kannst es auch hier posten. Aber die Kritik wird sich wahrscheinlich nicht groß ändern, denn diese sprachlichen Schwächen in den Griff zu bekommen, ist wahrscehinlich schwieriger als das gesangliche.

    Ich habe mir eben das Original angehört und ich höre ehrlich gesagt mehr Autotune und andere Produktionseffekte als seine Stimme. Insofern kann ich ihn als Sänger überhaupt nicht beurteilen. Zumindest nichtg anhand dieses Songs.

    Aber darum geht es ja auch gar nicht. Es geht darum, wo du selbst herankommst. Etwas zu finden, womit deiner Stimme und deine Sprache phonetisch gut klingt. Wie wäre zB mit Russisch / Ukrainisch? Da kann zumindest kaum jemand hier die Aussprache bemäkeln.
     
  7. anton_egal

    anton_egal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.19
    Zuletzt hier:
    13.06.20
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.05.20   #7
    Ja klar, das habe ich schon richtig verstanden. Ich nehme das zu Kenntnis und überlege mir wie ich weiter verfahre ... Fakt ist, es wird Änderungen geben.

    Genau das meine ich, vermutlich ist er nicht mal so gut. Aber die Musik an sich ist cool, finde ich. Das ist halt so die moderne Computermusik. Und so etwa in diesem Bereich sehe ich mich später. Naja das ist schwierig, solange ich den Künstler (Lifestyle) nicht verkörpere fühle ich mich meist nicht wohl mit seinen Songworten (möglicherweise ist diese Einstellung kontraproduktiv).

    Ich würde gern am Ende 0-10 % Russisch / 0-10 % Englisch / 80-100 % Deutsch Musik machen, also ein Mix in einem Lied. Daher muss ich den Fokus auf Deutsch legen. Soweit ich ein passendes Deutschlied finde, übe ich es bis zum nächsten Post...(Fange jetzt erst mit der Dynamik an, weil davor hatte ich andere Baustellen wie überhaupt Töne treffen) Und danke für die Beurteilung @antipasti )))
     
Die Seite wird geladen...

mapping