Yamaha HS 8 oder Presonus Eris 8 Studiomonitore für zuhause?

von pilos, 13.04.16.

  1. pilos

    pilos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.15
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.04.16   #1
    Hey Leute,

    Ich möchte mir Studiomonitore zulegen für zuhause um einerseits Beats zu produzieren in Richtung EDM. Andererseits auch um Gitarre und Gesang zu mixen. Ich hab mich bereits ein bisschen informiert und schwanke nun zwischen den Yamaha HS 8 und Presonus Eris 8. Hat jemand Erfahrungen von euch mit den beiden Studiomonitoren? Kann es sein dass der Presonus mehr für EDM geeignet ist wegen seiner "stärkeren" Basswiedergabe? Danke für eure Hilfe im voraus! :)

    Schönen Tag ;)
     
  2. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    9.12.17
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 17.04.16   #2
    Hallo,

    ich war mal probehören und habe mir die Yamaha HS8 angehört. Mein Eindruck war, dass sie zwar sehr detailreich wiedergeben, aber die Höhen fand ich sehr anstrengend. Kann natürlich sein, dass du das ganz anders empfindest. Deshalb empfehle ich Dir, mal in ein Geschäft zu gehen und mit eigener CD probezuhören.

    Mir ging es so, dass ich mich im Internet über einige Boxen informiert habe und fast schon bestellen wollte und dann stellte sich beim Hören raus, dass der Klang mir überhaupt nicht zusagt ;)

    Grüße.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. pilos

    pilos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.15
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.04.16   #3
    ok ja das muss ich auch noch machen .. werd demnächst mal nen ausflug zu thomann machen ;)
     
  4. Tim

    Tim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.576
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 15.07.16   #4
    Ich hab beide schon im Geschäft probe gehört, ist allerdings schon etwas her. Mir gefiel die HS 8 erst sehr gut, aber dann wurde ich von zwei Leuten darauf hingewiesen, daß diese relativ aggressive Höhen hat und die Mitten etwas zu kurz kommen. Abhörmonitore sind ja quasi Werkzeuge um damit zu arbeiten, abzuhören und so abmischen zu können, daß man alle Details berücksichtigt und es danach auf möglichst jeder Box gut klingt.
    Insofern würde ich sehr nach der Linearität der Box gehen und von beiden erwähnte vermutlich eher zur Eris 8 tendieren.

    Allerdings waren die besten Monitore im Bereich unter ca. 650 Euro (pro Stück), die ich bisher hörte die Neumann KH 120 A. Eine echte Alternative zu denen wären sicherlich noch die Boxen von Adam, allerdings weiß ich da nicht mehr genau, welche Modelle ich hörte, sie wirkten aber auch sehr linear und detailreich ohne anstregend in den Höhen zu sein.

    Selbst hab ich noch keine gekauft, wenn dann werden es aber welche von Adam oder Neumann werden, da bin ich schon recht sicher.
    Ich hoffe Dir damit noch etwas bei der Kaufplanung helfen zu können, auch wenn der Thread schon gut 3 Monate alt ist.

    Falls Du in der Zwischenzeit schon welche gekauft hast, würde mich sehr interessieren, welche es geworden sind!

    Gruß
    Tim
     
  5. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.431
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 15.07.16   #5
    Hallo pilos,
    aus eigener "leidvoller" Erfahrung will ich Dir raten, erst mal Deinen Raum so zu optimieren, dass Monitore einen Sinn ergeben. Bis dahin wären richtig gute Kopfhörer vermutlich die bessere Wahl.
    Grüße
    Markus
     
  6. Tim

    Tim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.576
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 16.07.16   #6
    Gibt es denn direkt Studiokopfhörer, die fürs Abhören und Mischen optimiert sind und Monitore ersetzen können?
     
  7. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.431
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 16.07.16   #7
    Hallo,
    Wirklich ersetzen können Kopfhörer Monitore nicht. Aber - und das habe ich anfangs auch nicht wirklich zutiefst verstanden - lieber erst mit Kopfhörermix arbeiten und auf zB einer gut bekannten HiFi-Anlage und im Auto oder so gegenhören, als mit ganz guten Monitoren im unteren Preissegment in einem schlechten Raum.

    Der gedankliche Sprung, der mir Schwierigkeiten bereitete, war die bis dahin "antrainierte" Hörerfahrung mit ganz passablen HiFi-Komponenten und die daraus resultierende Haltung, dass die Qualität der Boxen und die Position im Raum den Sound machen. Aber der Raum "biegt" den Sound viel stärker, als ich mir das damals vorstellen konnte und beim Gegenhören und Mixen kommt es ja auch nicht darauf an, dass es "schön" klingt. Mittlerweile weiß ich das für meine Räume viel besser einzuschätzen. Trotzdem würde ich mir nicht zutrauen, einen Mix zB nur durch Abhören über Monitore zu beurteilen (weil ich eben noch immer keine Lösung für meinen Raum gefunden habe) und immer auch über KH gegenhören.
    An meinen kleinen, billigen Monitoren habe ich zB die Bassreflexlöcher zugestopft, um die wichtigen Frequenzen im Tiefmittenbereich und oberen Bassbereich besser hören zu können. Die ganz tiefen Frequenzen bekomme ich eh nicht abgebildet mit meinen Böxchen.

    Ein Kopfhörer, den ich in Preis/Leistung ganz gut finde, ist der Shure SRH840
    Aber auch hier muss man/frau etwas vorsichtig sein im Bereich der Tiefmitten, der "gaukelt" einem etwas mehr vor, als vorhanden ist. Trotzdem ein guter Kopfhörer, der auch noch günstig ist.
    Grüße
    Markus
     
  8. Tim

    Tim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.576
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 16.07.16   #8
    Hallo,

    Das mit dem Raum finde ich interessant. Ehrlich gesagt hab ich darüber bei Lautsprechern noch nicht nachgedacht. Beim Aufnehmen mit dem Großmembranenmikrofon ist mir erstmals aufgefallen, wieviel Einfluss der Raum hat.
    Was das Abhören angeht, ich höre zuerst über meinen Beyerdynamic DT 770 Pro Kopfhörer ab, der hat allerdings einen sehr kräftigen Bass, es klingt alles schön und voll, aber ob das wirklich linear ist, kann ich nicht beurteilen, ebensowenig ob ich alle wichtigen Details damit höre.
    Danach nutze ich (traue es mich ja hier kaum zu sagen) einen Bluetooth Lautsprecher, welchen in mittels Kabel an mein Audiointerface angeschlossen habe und zwar ein harman/kardon GO+Play, den ich damals für ca. 220 Euro bekommen habe.
    Der ist relativ linear, aber sicherlich kein Ersatz für Studiomonitore. Dennoch kann ich damit ganz gut die Lautstärkenabstimmungen (Signalzüge) der Spuren einstellen, das klappt mit dem Kopfhörer weniger gut.
    Danach höre ich die Aufnahme dann meist noch auf einem noch kleineren Bluetooth Lautsprecher (JBL Charge 2), ich finde trotz dessen geringen Größe, liefert der gute Mitten (und auch Höhen) ohne zu übertreiben, und auf die kommt es mir ja am meisten an bei Gesang.
    Wenn die Aufnahme auf alles 3 Systemen gut klingt, hoffe ich das sie es auf anderen Lautsprechern/Anlagen auch tut, aber natürlich ist das kein professionelles, nichtmal annähernd semiprofessionelles Vorgehen.
    Darum hab ich in der Langzeitplanung ja auch den Kauf von Studiomonitoren eingeplant, allerdings eilt das nicht fürchterlich, weil ich sowieso recht entspannt an das Ganze heran gehe, ist ja nur ein Hobby.
    Trotzdem hab ich die letzten Jahre schon einiges an Hörerfahrungen mit Studiomonitoren gesammelt, damit ich dann nachher keinen Fehlkauf mache.
    zum Glück hab ich nämlich quasi um die Ecke ein riesiges Geschäft, wo man sehr viele dieser Lautsprecher gut testen kann.
    Auch Vergleiche mit Studiomonitoren die das Stück mehrere tausend Euro kosten sind da möglich.

    Zurück zur Raumoptimierung, was müßte man denn alles unternehmen, damit man mit Studiomonitoren einen guten Raumklang bzw. eine brauchbare Abhörsituation erzielen kann?

    Gruß
    Tim
     
  9. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.353
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.998
    Kekse:
    48.190
    Erstellt: 16.07.16   #9
    Hallo,

    ...sich erstens mal ins Thema einlesen, z. B. in der Raumakustikecke (...da war doch mal was???), dann mal feststellen, was im konkreten Raum überhaupt das Problem ist, denn jeder Raum ist anders. Ggfs. mal eine REW-Messung veranstalten und auswerten und dann planvoll die Sache angehen. Schnellschüsse wie "Wände voller Noppenschaumstoff/Eierkartons" bringen nichts. Mobile Aufstellwände können schon hilfreich sein... ist aber hier nicht das Thema.

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Tim

    Tim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.576
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 16.07.16   #10
    Hallo,

    Ja, ich war nur deswegen erstaunt, weil ich dachte Raumoptimierung wäre nur fürs gute Aufnehmen so extrem wichtig und nicht so doll fürs Abhören mit Monitorlautsprechern, sonst hätte ich hier gar nicht weiter nachgefragt.

    Richtig, darum will ich es hier auch nicht weiter vertiefen.
    Der Op ist scheinbar nicht mehr hier und hat seine Entscheidungen vielleicht schon getroffen, trotzdem würde mich interessieren was es bei ihm geworden ist.

    Viele Grüße
    Tim
     
  11. pilos

    pilos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.15
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.07.16   #11
    Hey Leute ;)

    Ich habe eigentlich vorgehabt, dass ich mal zu Thomann nach Treppendorf fahre um alle möglichen Monitore zu testen, aber irgendwie hat sich das dann doch nie wirklich ergeben, weil ich trotzdem 4 Autostunden von mir dort hinfahre ;) Jetzt habe ich am Donnerstag also vorgestern erst die Presonus eris 8 bestellt um Sie direkt mal bei mir in der Wohnung zu testen. Ein Freund von mir hat auch die HS8 bei sich zuhause, weshalb ich sicher einen Direktvergleich machen werden. ich halte euch am laufenden :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Tim

    Tim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.576
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 16.07.16   #12
    Hi,

    Gut, ich schätze mal die Eris 8 wird den Vergleich gewinnen. Wichtig ist, man sollte sich nicht vom subjektiven Geschmack täuschen lassen, sondern versuchen ganz nüchtern und objektiv darauf zu achten, welche Box linearer ist und auch die Mitten gut darstellt, daß sind nämlich nach meiner Erfahrung meist die Boxen, die beim ersten Höreindruck eher unspektakulär klingen.
    Wenn irgend möglich würde ich dir unbedingt raten auch mal eine Adam-Box in deiner Preislage mit in den Vergleich einzubeziehen.

    Ich bin gespannt, welche es letztendlich werden wird.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. pilos

    pilos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.15
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.07.16   #13
    Also die Presonus sind heute gekommen! :) und was soll ich sagen...ich finde sie extrem geil! ;D ich muss aber auch sagen, dass ich noch nicht wirklich viele verschiedene Monitore gehört habe, weshalb es mir schwer fällt einen Vergleich zu machen...ich habe befürchtet, dass das Rauschen bei eingeschalteten Monitoren sehr laut sein soll, weil ich das oft gelesen hab. Aber das hat sich nicht bestätigt, wsl weil ich von Beginn an symmetrische Kabel verwendet habe. Das Rauschen höre ich nur wenn ich mit dem Ohr ganz nah zum Monitor hingehe :)

    Bis ich sie mit den HS 8 vergleichen kann wird es allerdings noch ne Weile dauern...
     
  14. Tim

    Tim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.576
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 19.07.16   #14
    Die sind ja auch gut, waren auf meiner Kaufliste (die ich nach Probehören mit einem Freund, der sich besser auskennt erstellt habe) auch mal ganz oben drauf.
    Dann fanden wie die Focal Alpha 65 auch mal absolut top, allerdings nur bis wir welche von Adam in ähnlicher Preisklasse (weiß gerade das Modell nicht mehr, aber lag so um ca. 300 Euro pro Box) hörten, die uns noch besser gefielen.

    Mach auf jeden Fall einen gründlichen Vergleich mit mindestens zwei weiteren Boxen in der Preisklasse, am besten mit ein paar Freunden/Bekannten, die ein gutes Ohr für linearen Klang haben.
    Nach meiner Erfahrung haben die besten Monitore nicht unbedingt den "schönsten" Klang, der einen sofort anspringt, dem sollte man sich bewußt sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. pilos

    pilos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.15
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.07.16   #15
    Würd mich interessieren welche Adams du hast ;) ich werde sie auf jeden Fall mit anderen Monitoren vergleichen sofern sich eine Gelegenheit ergibt.
     
  16. Tim

    Tim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.576
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 19.07.16   #16
    Ich hab selbst keine gekauft bisher, weil ich erstmal viel anderes Equipment kaufen mußte im letzten Jahr (Mikrofon und Zubehör, Audiointerface und ein Digitalpiano), was mir erstmal wichtiger zu sein schien, darum hab ich den Monitor-Kauf erstmal vertagt. Das Gute ist, desto länger ich teste, probehöre und es durchdenke, desto geringer ist das Risiko einen Fehlkauf zu machen.
    Ich hab allerdings den Vorteil ein riesiges Musikhaus in der Nähe zu haben, bei dem fast alles aufgebaut ist, so daß ich dort wunderbar vergleichen kann. Allerdings mit der dortigen Raumakkustik, bei mir zu Hause werde die Dinger sicherlich etwas anders klingen.

    Was die Adam betrifft, vermute ich wir haben die Adam F5 und F7 gehört, weil die so in etwa in meiner Preisklasse liegen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping