Yamaha P115 - Viel für wenig Geld

von celipasp, 21.12.16.

Sponsored by
Casio
  1. celipasp

    celipasp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.16
    Zuletzt hier:
    30.06.17
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    204
    Erstellt: 21.12.16   #1
    Hi!
    In diesem Beitrag möchte ich von meinem brandneuen Yamaha P115 berichten.

    Nach wochenlangem Suchen nach dem geeigneten Stagepiano für mich habe ich mich letzte Woche für das Yamaha P115 entschieden. Ich war sehr neugierig ob es meine Erwartungen erfüllte und bis jetzt kann ich das auch behaupten.
    Aber was sind meine Erwartungen/Kriterien?

    1. Gewichtete Tasten mit Anschlagsimulation
    2. Gute (Klavier)Sounds
    3. Stereo-Aux Ausgang
    4. Brietaschenschonend;)

    Diese vier Punkte war mir die Wichtigsten. Wegen Punkt 3 musste ich leider das Kawai ES100 (war eigentlich Favorit) ausschließen. Kein Output war für mich ein NoGo.

    Aber der Reihe nach:

    1. Mit der Anschlagdynamik bin ich recht zufrieden, die Tasten fühlen sich authentisch an und sie sind angenehm zu spielen. Besonders gefällt mir der rote Filzstreifen am Tastaturende, der dem Yamaha eine nobles Aussehen gibt.
    Obwohl ganz in Plastik macht es insgesamt einen stabilen und relativ hichwertigen Eindruck.

    2. Von den Sounds war ich positiv überrascht. Obwohl ich mir viele Tonbeispiele aungehört habe, bangte ich bis zum Schluss ob sich das Piano auch gut anhörte. Aber ich bin eigentlich sehr zufrieden. Das Yamaha kommt mit drei Klaviersounds, die alle sehr toll klingen. Mit dabei sind E-Pianos, Orgeln, Streicher und ein E-Bass.

    3. Vorhanden;)

    4. Mit einem sensationellen Preis von 590€ (habe zufällig im richtigen Moment zugeschlagen, der Standardpreis liegt glaub ich bei etwa 660€) bin ich äußerst glücklich.


    Fazit: Ich bin (bis jetzt) sehr zufrieden mit dem Yamaha P115 da es meine Erwartungen koplett erfüllt. Die Oberklassemodelle (wie Kawai Es8 oder Yamaha P225) waren mir allesamt zu teuer, doch mir reichen die Funktionen und Sounds des P115 völlig.

    Vielleicht noch kurz etwas zu meiner Person:
    Ich bin 16 Jahre alt, spiele mit meinem Bruder in eineme Akustikduo und haben das Klavier besonders dafür gekauft (Ja ich weiß, akustisch ist ein Stagepiano nicht gerade, aber was solls;))
    Ich spiele nun etwa 7 Jahre Klavier und Orgel, darf mich also denke ich als Fortgeschrittenen bezeichnen.
    Besonders wichtig waren mir wie bereits oben erläutert:
    Möglichst guter Klang und authenisches Spielen für möglichst weneig Geld. Mit dem Yamaha P115 lag ich dabei genau richtig.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  2. Mozartkugel

    Mozartkugel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.16
    Zuletzt hier:
    28.02.19
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    173
    Erstellt: 21.12.16   #2
    viel Spaß mit deinem... :m_key:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Gast 2346

    Gast 2346 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.14
    Zuletzt hier:
    13.04.17
    Beiträge:
    3.284
    Zustimmungen:
    1.662
    Kekse:
    9.219
    Erstellt: 22.12.16   #3
    Habe den Vorgänger, das 105er. Bin ebenfalls sehr zufrieden. Viel Spaß!
     
  4. unifaun

    unifaun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    24.01.20
    Beiträge:
    2.161
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    4.376
    Erstellt: 22.12.16   #4
    Habe den Vor-Vorgänger P-95, nutze den auch immer noch sehr gerne, allerdings als 88-Tasten-Masterkeyboard für die Piano-/E-Piano-Sounds meines Kurzweil PC361.

    Die Tastatur des P-95 gefällt mir auch immer noch sehr gut, die internen Sounds sowie der fehlende Stereo-Out weniger, aber da habe ich ja eine Lösung gefunden. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping