Yamaha PSR E 333 für absoluten Anfänger?

  • Ersteller unl1mited
  • Erstellt am
U
unl1mited
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.12
Registriert
22.04.12
Beiträge
3
Kekse
0
Schönen guten Tag

Ich bin zurzeit 19 Jahre alt und würde total gerne Keyboard lernen. Früher habe ich mal ein bisschen Gitarre
gespielt, allerdings nur kurze Zeit und dann kam ich irgendwie auf den Klavier-Trip, war mir aber zu viel Lernaufwand,
viel zu groß usw. Aus diesem Grund bin ich jetzt in die Keyboard-Schiene gelandet.

Mir ist klar, dass man ein Keyboard und ein Klavier nicht unbedingt vergleichen kann und auch in das Keyboard muss
man einen enormen Aufwand reinstecken, um es zu lernen.

Ich habe euch mal den Fragebogen ausgefüllt:

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis 200 €
[ ] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[ ] ja: ___________________________________ _______________
[X] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[X] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
[X] Zuhause
[ ] auf der Bühne
[ ] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
Nie

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
bis zu / kg

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
Für mich zuhause als Hobby, ich will das Instrument nicht in einer Band oder so spielen, sondern lernen, wie man
bestimmte Lieder spielt und vllt. auch mal selbst welche komponieren.

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
Keine bestimmten, ich würde gerne mal in alle Richtungen schauen.

(7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
[X] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
[ ] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
[ ] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[X] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[X] 73/76
[X] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[X] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
[X] Hammermechanik (wie beim Klavier)

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[ ] ja: ___________________________________ _______________
[X] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[ ] Synthese (Soundbearbeitung)
[X] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
[X] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
[X] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[X] Eingebaute Lautsprecher
[X] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[X] sonstiges: USB-Anschluss, interner Speicher, Choir als Sounds

(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
Möglichst nicht allzu groß, es soll in mein Zimmer passen, sodass man es vielleicht auch mal auf einen
Schreibtisch tun kann oder auf einen "kleinen" Keyboard-Ständer.

(13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
Für den Anfang würde ich halt gerne ein Allround-Keyboard haben, das aber nicht zu teuer ist. Da habe ich das Yamaha PSR E 333
entdeckt, wäre das vielleicht etwas für mich? Ich habe leider keine Möglichkeit, Keyboards oder Klaviere auszutesten, deswegen will
ich nicht zu viel ausgeben, um mich überhaupt einmal auszutesten.

Ich habe allerdings auch noch einige Fragen:
1) Unterricht kann ich nicht bezahlen. Kann man sich für den Anfang erstmal mit Büchern, Onlinekursen, Videos und DVDs über
Wasser halten? Ich habe einen Kollegen, der bereits seit seiner frühen Kindheit Klavier spielt, bei dem könnte ich mir auch noch
Hilfe holen.
2) Kann man auf Keyboards sozusagen mehrere Spuren speichern? Damit meine ich, wenn man z.B. ein Lied spielen will, in dem viele
Instrumente vorkommen, dass man dann diese spielt und dann in einer Spur speichert und die dann abspielen lässt, während man bspw.
ein anderes Instrument spielt.
3) Wieviel Aufwand muss man wirklich in ein Keyboard stecken? Mir geht es wirklich erst einmal darum, "nur" die Grundlagen zu lernen, d.h.
simple Lieder zu spielen. Im Prinzip kann man das doch in "Theorie" (wie z.B. Noten lernen) und "Praxis" (z.B. Fingerfertigkeiten) unterteilen oder?

Ich habe hier schon ein wenig gelesen und ich weiß, dass 200€ nicht viel ist, für mich allerdings schon. Ich weiß ja auch gar nicht, ob mir das Hobby
liegt und Spaß macht, zum Glück gibt es ja bei Thomann noch die Money-Back-Garantie. WENN mir das Ganze Spaß macht, bin ich gerne bereit,
mir hinterher ein teures Keyboard zu kaufen, wenn ich auf dem günstigeren Keyboard die Grundlagen gelernt habe und an die Grenzen gestoßen bin.

So, das war jetzt ein langer Text, aber ich hoffe, dass ihr mir helfen werdet und ich wäre euch wirklich sehr dankbar dafür!

Mit freundlichen Grüßen
unl1mited
 
Eigenschaft
 
Leef
Leef
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
16.03.07
Beiträge
4.421
Kekse
5.958
Leider hast du Gebrauchtkauf ausgeschlossen, gerade bei Yamaha lohnt es sich Vorgängermodelle zu einem Bruchteil des Preises gebraucht zu kaufen. Yamaha bietet im Einsteigersegment 3 Serien an, die 200er, 300er und 400er. Finger weg von 2xx also PSR E233, YPT-210 usw diese Modelle haben keine Anschlagdynamik und bringen dich nicht weiter. Die 300er Serien sind das absolute Minimum und für deine Zwecke ausreichend. Die 400er bieten einen Einblick in weitere Bereiche und sind zur Orientierung ideal. Yamaha fährt zwei Bezeichnungen für die selben Keys, einmal PSR und YPT. Die PSR Modelle werden in Musikhäusern angeboten und die YPT oft in Discountern, Baumärkten usw. Bis auf den Namen sind sie jedoch identisch. Die Zahl in der Mitte gibt immer die aktuelle Generation an, angefangen hat es mit dem E303 (bzw dessen Vorgängermodell usw), dann E313, E323 und jetzt sind wir beim E333 und warten auf das E343. Innerhalb der Modelle sind die Unterschiede eher marginal, oft sind es nur eine andere Farbe, 10 neue Klänge und ein paar Begleitungen.

Wenn man sich mit Gebrauchtkauf anfreunden kann, wären auch die Modelle der 400er Reihe eine Option mit der man lange Freude hat. Das erste Modell, PSR E403 / YPT 400 gibt es z.B. für etwa 150 Euro gebraucht.

WENN mir das Ganze Spaß macht, bin ich gerne bereit,
mir hinterher ein teures Keyboard zu kaufen, wenn ich auf dem günstigeren Keyboard die Grundlagen gelernt habe und an die Grenzen gestoßen bin.
Das ist ein Grundfehler, ein schlechtes Instrument bekommt man nicht weiter verkauft und es verdirbt im schlimmsten Fall den Spaß. Dann sagt man sich, ein Glück daß ich nicht so viel ausgegeben habe, war ja eh nichts für mich. Und das wäre schade!
Wenn du sowieso mit dem Gedanken spielst es zurückzuschicken, dann würde ich mir ein 400er bestellen. Zurückschicken kannst du es noch immer und dann gebraucht nach einem Vorgänger Ausschau halten.
 
X
xmichelx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.15
Registriert
20.02.10
Beiträge
368
Kekse
0
Hallo.

Auch von mir die Empfehlung in der 400er-Klasse ausschau zu halten, bessere Lautsprecher, bessere Voices und Styles, also alles etwas hochwertiger als in der 300er, und echt den kleinen Aufpreis wert.

Gruß
 
U
unl1mited
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.12
Registriert
22.04.12
Beiträge
3
Kekse
0
Guten Abend

Naja, Gebrauchtkauf würde ich nicht unbedingt ausschließen, aber da gibt es halt wie gesagt kein Rückgaberecht und wenn ich es mir über
Internet kaufe, dann ist eine "Inspektion" vorher auch nicht möglich, zumal ich ja sowieso wenig Ahnung habe.

Wo genau liegen denn die Unterschiede zwischen dem E 333 und den aus der 400er-Klasse? Sind die Lautsprecher wirklich viel besser?
Bzw. was für mich viel wichtiger ist, sind die Lautsprecher vom E 333 schlecht?

Welches Modell aus der 400er-Klasse würdet ihr mir denn empfehlen? 403 habe ich z.B. wirklich schon für unter 150€ gefunden.

Achso, ich habe da noch eine Frage. Ich habe ja noch nicht so viel Ahnung, aber die Tastatur ist ja in Oktaven unterteilt, so wie ich das
gelesen habe. Beim Klavier muss es dann ja mehr Oktaven geben, weil es ja 88 Tasten hat und das Keyboard 61. Ist es dann trotzdem
möglich, Lieder, die man auf dem Klavier spielen würde, auf dem Keyboard zu spielen?
 
U
unl1mited
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.12
Registriert
22.04.12
Beiträge
3
Kekse
0
Hallo

Ich muss euch noch ein letztes Mal um eure Hilfe bitten. Wahrscheinlich werde ich mir jetzt das E423 gebraucht kaufen.
Dazu habe ich jetzt noch einige Fragen:
Das 423 hat keinen MIDI-Anschluss oder? Inwieweit beträchtigt mich das ein, ich kann doch trotzdem Songs aufnehmen und per USB auf den
Computer übertragen, oder nicht? Wozu ist dann MIDI da?
Mir sind noch ein paar Begriffe aufgefallen, wo ich nicht weiß, was diese bedeuten. Könnt ihr mir sie vielleicht erklären?

  • 3 Cool Voices, 5 Sweet Voices und 3 Dynamic Voices
  • 32-stimmig polyphon => ich habe gelesen, dass das wenig ist. Stimmt das?
  • 9 Reverb-Typen
  • 2x Drehregler zur Echtzeit-Kontrolle
  • 26 Harmony-Typen
  • Preset-Master EQ (5 Typen)
  • Registration Memory
  • 5 + 1 Spur Sequencer => Sind das sozusagen die Spuren?

Vielen Dank schon einmal im Voraus für eure Hilfe! :)
 
Leef
Leef
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
16.03.07
Beiträge
4.421
Kekse
5.958
Das 423 hat keinen MIDI-Anschluss oder? Inwieweit beträchtigt mich das ein, ich kann doch trotzdem Songs aufnehmen und per USB auf den
Computer übertragen, oder nicht? Wozu ist dann MIDI da?

Das PSR hat USB Midi, damit kannst du das Instrument direkt an den Rechner anschließen und MIDI Daten übertragen (!) Deine Songs nimmst du normal mit einem Audiokabel und der Soundkarte auf, außer du willst explizit die MIDI Daten aufnehmen und z.B. Bearbeiten. Die klassischen MIDI Buchsen brauchst du um z.B. ein Klangmodul an das PSR anzuschließen oder das PSR mit anderen Keyboards anzusteuern. Für dich als Anfänger ist das wenig relevant, deswegen spart Yamaha die Buchse auch zunehmend und ersetzt sie durch USB.

3 Cool Voices, 5 Sweet Voices und 3 Dynamic Voices

Das sind einfach nur Modenamen für besonders detailierte Sounds. Die Qualität der Sounds innerhalb eines Keyboards ist sehr unterschiedlich und diese Sounds sind einfach vorzeige Highlights. (Und sie klingen auch wirklich toll!)

32-stimmig polyphon => ich habe gelesen, dass das wenig ist. Stimmt das?

Das hat du sicherlich bei Digitalpianos oder Synthesizern gelesen. Bei Arrangerkeyboards im Einsteigersegment kann man damit wunderbar leben.


Das sind 9 veschiedene Simulationen eines Raums. z.B. eine große Halle, Kirche oder ein Bad. Das verändert den Sound ja schon.

2x Drehregler zur Echtzeit-Kontrolle

Das sind die 2 schwarzen Knöpfe links, damit kannst du ein paar Sachen am Sound ändern, während du damit spielst. Einfach ausprobieren, macht Spaß!


Damit werden zusätzliche Noten erzeugt, wenn du eine Taste drückst. Damit kannst du z.B. statt Noten gleich Akkorde spielen oder noch eine Oktave tiefer mit dazu. Ausprobieren!

Preset-Master EQ (5 Typen)

EQ kennst du? Bässe, Mitten Höhen? Das sind einfach Voreinstellungen z.B. Viel Bass oder Mitten betonen. Sowas in der Art.

Registration Memory

Damit kannst du deine aktuelle Auswahl an Sounds und Style abspeichern. Mit einer Taste kannst du dann bequem genau die Einstellungen wieder abrufen.

5 + 1 Spur Sequencer => Sind das sozusagen die Spuren?

Ja, aber erwarte nicht zuviel. Wenn du ernsthaft Sequenzen willst, verbinde das PSR lieber per USB mit dem Rechner und nutze dort ein Sequenzerprogramm.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben