Zakk Wylde - Farewell Ballad

von xXRockDXx, 06.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. xXRockDXx

    xXRockDXx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.09
    Zuletzt hier:
    14.01.17
    Beiträge:
    232
    Ort:
    In Nordhessen
    Kekse:
    32
    Erstellt: 06.07.10   #1
    Hallo Jungs und Mädels!

    Ich spiele seit ca. 6 Jahren schon E-Gitarre und bin im Spielen eig relativ sicher nur ich habe eine GROßE Schwäche, das schnelle Spiel auf der Klampfe! Leichte Rock Licks kann ich auch auf Geschwindigkeit, aber das ist ja nun keinen Kunst.

    Jetzt bin ich vor einigen Tagen auf folgendes Solo gestoßen:

    http://www.youtube.com/watch?v=rYMupc564zE&playnext_from=TL&videos=_dstUjMB-n0

    War und bin immer noch total davon begeistert! Hab mir auch so gedacht, Junge wenn du DAS SO KANNST, dann haste das erreicht, was du wolltest. Ich hab mir die Tabs aus dem Internet gesucht und gefunden:

    http://www.911tabs.com/link/?4575117

    Wer kein Guitar Pro hat, hier im Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=E-6VCZzlAts


    Läuft alles super! D.h. bis zum ersten schnellen Part (im "Tab-Video" 0:50) kann ich alles, aber ab da gehts gar nicht mehr! Wie bitte ist es denn möglich 32tel Triolen zu spielen? Hallo?

    Ich brauche da einfach Hilfe. Gibts da bestimmte Techniken bei? Allein pack ich das nicht!

    Ich weiß, dass es länger dauern wird, bis man sowas erlernt, aber die Zeit nehm ich mir. Nur um anzufangen wollt ich mal mehrere Ratschläge von euch hören

    mfG Rock
     
  2. LE-Rock-City

    LE-Rock-City Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    16.11.12
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Stuttgart
    Kekse:
    18
    Erstellt: 06.07.10   #2
    da bleibt dir nur die alte leier von langsam anfangen und wenns gutz klappt tempo steigern. versuch aus den schwierigen parts repeatinglicks/sequenzen zu machen, das hat mir schon sehr geholfen. manchmal hilft es auch langsam zu üben und in unterschiedlichen (schwierigeren) lagen, wenn dann dann wieder in der originallage spielst gehts odtmals leichter und du kannst tempo weiter erhöhen. ganz wichtig: immer schön locker bleiben.
     
  3. SaitenSchlitzer

    SaitenSchlitzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.10
    Zuletzt hier:
    7.02.16
    Beiträge:
    435
    Kekse:
    639
    Erstellt: 06.07.10   #3
    Hi.

    Ich hab das Gefühl,dass du bisher einfach (fast nur) Rhythmusgitarre geübt hast.Der von dir beschriebene Teil ist nämlich absoluter Standard und der einzige wirklich schwere Teil des Stücks.Wichtig ist halt,dass du diese typischen Sequenzen übst,die gerade bei Pentatoniksoli sehr häufig vorkommen.Guck dir mal typische Vertreter der Pentatonik an,vorzugsweise im schnelleren Solobereich.Du wirst feststellen,dass die meist dieselben oder sehr ähnliche Notenabfolgen spielen.Meist wird auch mit Legato gearbeitet (Pulloffs).Übe diese Standardabfolgen langsam und sauber,steigere dich nach und nach,und dann geht das schon.

    e-------12-17p15p12-----12-17p15p12---------
    B---15-------------------15------------------15-etc.

    e-------12-15p12------12-15p12-15p12---------
    B---15--------------15------------------------15-etc.

    Schau dir ältere Soli von Slash,Metallica,Megadeth,Ted Nugent und co. an,du wirst diese Elemente sehr oft wiederfinden.

    Klar wirst du auch bei diesem Solo wieder langsam anfangen müssen,aber glaub mir,dir wird vieles leichter fallen.
    Und 32-tel Triolen sagen nicht viel aus.Wenn's bei Tempo 200 BPM gespielt wird,alle Achtung :D Aber hier sind's ja nur 75 BPM,das entspricht 16-tel Triolen auf 150,und das ist durchaus machbar (für mich noch nicht...).

    EDIT:Scheisse,zu langsam :p Ja,wie mein Vorredner schon erwähnt hat,versuch's in einer schwierigeren Lage.Ich würde die Abfolge z.B. sogar im ersten Bund der TIEFEN E-SAITE und A-Saite spielen,das hat's in sich.Da muss man auch die Finger extrem weit strecken und mehr drücken,in den höheren Bünden ist das dann nur noch Kleinkram.
     
  4. xXRockDXx

    xXRockDXx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.09
    Zuletzt hier:
    14.01.17
    Beiträge:
    232
    Ort:
    In Nordhessen
    Kekse:
    32
    Erstellt: 06.07.10   #4
    Das "Problem" bei diesem Lick is nur, dass ich soweit strecken muss. Und gerade mit dem 4. Finger bin ich nicht so flink und kräftig ^^
     
  5. Bastman93

    Bastman93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    7.01.19
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Dresden
    Kekse:
    80
    Erstellt: 06.07.10   #5
    Also die größte "Streckung" ist doch vom 10. bis 15. Bund (oder hab ich das falsch gesehen? ) und das sollte normalerweiße kein Problem darstellen. Ich weis ja nicht wie du deine Greifhand hältst, also ob du deinen Daumen oben auf dem Griffbrett liegen hast oder hinten am Hals, aber wenn du den Daumen hinten am Hals hast, sodass du viel leichter deine Finger weit auseinander strecken kannst, solltest du eigentlich leicht vom 10. bis zum 15. Bund kommen.

    Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

    MfG
    Bastian
     
  6. xXRockDXx

    xXRockDXx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.09
    Zuletzt hier:
    14.01.17
    Beiträge:
    232
    Ort:
    In Nordhessen
    Kekse:
    32
    Erstellt: 06.07.10   #6
    Ja gut... :gruebel: eig greif ich selten mit dem Daumen über den Hals, aber es ist jetzt durch deinen Hinweis ein wenig besser.

    Momentan lass ich das Üben auch besser ein bisschen knapper ausfallen, da meine Finger schon rummaulen (Druckstellen und Blasenansätze und der ganze Krempel)
     
  7. LE-Rock-City

    LE-Rock-City Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    16.11.12
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Stuttgart
    Kekse:
    18
    Erstellt: 07.07.10   #7
    wegen der streckung hilft wie gesagt ein lagenwechsel, also das du das lick erst mal in einer höheren Lage spielst. rein von der technik/handhaltung, solltest du versuchen die hand bei solchen überstreckungen leicht gegen den Uhrzeigersinn zu drehen und den daumen klassisch hinten auf den hals aufzusetzen.
    nebenbei, kann es sein, das du beim greifen zu fest drückst? ich mein wunde finger sind nichts ungewöhnliches aber blasen sind ja eher n zeichen dafür, dass irgendwo zuviel druck aufgewendet wurde. Versuch alles mit dem minimal nötigen druck zu greifen, kommt auch der lockerheit zu gute.
     
mapping