ZOOM G5 Störgeräusche

von Balladenrocker, 28.01.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Balladenrocker

    Balladenrocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Zuletzt hier:
    29.05.18
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    314
    Erstellt: 28.01.16   #1
    Hi ZOOM- und Multieffektuser!
    Ich nutze seit längerem das ZOOM G5 - auch live. Habe mir sogar ein Redundanzgerät gekauft... die Vorstellung, irgendwann ist das Ding nicht mehr zu bekommen, geht kaputt ..... -- und all die Arbeit an den Sounds ist fürn A....

    Aber hier meine Frage:
    Die Neben- bzw. Störgeräusche (Brummen, Rauschen etc...) beim Einsatz vor allem von Chrorus-Effekten, aber auch Verzerrer und Ähnliches (Big Muff) sind erheblich und auf der Bühne einfach unzumutbar.
    Ich arbeite da natürlich mit Gates, aber das ist nicht wirklich die Lösung. Zumal die Störgeräusche manchmal sogar mit geschlossenem Gate voll durchkommen.

    Mach ich irgendwas falsch?
    Am Gerät liegt es übrigens nicht, ich habe wie gesagt 2 davon, und dann müssten ja beide den identischen Fehler haben...

    Oder ist das ein prinzipielles Problem (mein BigMuff hat auch ordentlich gebrummt...)

    Danke für Tipps
    der Balladenrocker
    Andreas
     
  2. Balladenrocker

    Balladenrocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Zuletzt hier:
    29.05.18
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    314
    Erstellt: 01.02.16   #2
    Hmmm - ist meine Frage zu dämlich, oder gibt es hier so wenig ZOOM- User???

    :m_git2:
     
  3. robin taylor

    robin taylor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.12
    Beiträge:
    653
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    699
    Kekse:
    2.577
    Erstellt: 01.02.16   #3
    Nein, Nebengeräusche bei Verzerrern, Verstärkersimulationen und einigen Modulationseffekten sind bekannt und werden von vielen Nutzern der G-Serie beklagt. Eine gemeingültige Lösung habe ich über die Jahre nicht finden können. Nach circa 2 Jahren habe ich mein G3 verkauft und noch heute vermisse ich einen anständigen Ersatz in ähnlichem Format. Super Sounds, tolle Funktionen und gute Verarbeitung zu einem fairen Preis, in Sachen Nebengeräusche leider nicht das beste Gerät.
     
  4. Balladenrocker

    Balladenrocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Zuletzt hier:
    29.05.18
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    314
    Erstellt: 01.02.16   #4
    Ahhh, das ist mal ein Hinweis. Scheint also eine "Krankheit" vom Zoom zu sein...?
     
  5. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    28.05.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 02.02.16   #5
    Merkwürdig. Ich habe hier das G5. Störgeräusche, Brummen und Rauschen bewegen sich absolut im Bereich dessen, was man auch bei einem "echten" Amp erwartet. Mit der Humbucker-Gitarre weniger Brummen und Störungen, mit der Singlecoil erwartungsgemäß mehr, aber nicht mehr Rauschen. Ich würde dem Teil sogar einen guten Signal/Rauschabstand bescheinigen.

    Erstaunlich finde ich besonders Deine Aussage, dass die Störungen auch bei geschlossenem Gate durchkommen. Das würde heißen, dass was am Analogteil des Ausgangs nicht passt.

    Für das Eingrenzen der Fehlerquelle(n) folgende Fragen:

    - Welche Gitarre benutzt Du? (Tonabnehmer, Aktiv/Passiv, wenn aktiv - Batterie in der Gitarre noch fit? - nicht, dass mir sowas schon mal passiert wäre ;-) )
    - Die beiden Instrumentenkabel sind auch ganz bestimmt beide in Ordnung?
    - Hast Du die Geräusche auch mit Kopfhörer, kein Amp angesteckt? (Obacht! Lautstärke im Global-Volume vorher runterdrehen. Hier typisch 20)
    - Wie laut hast Du Global-Volume gestellt? (Bei mir ist Unity-Gain (*1) ca. bei 80)
    - Wie laut hast Du typischerweise die Patch-Volumes (Bei mir um die 100)
    - Welches Gate verwendest Du und wo in der Signalkette liegt es?
    - Hast Du den Röhrenbooster (de)aktiviert?
    - Hast Du am G5-Input auf aktiv/passiv gestellt?
    - Verwendest Du den Left/Mono Output zum Gitarrenverstärker oder den XLR direkt zur PA?
    - Welche Firmware hat Dein Gerät? (Aktuell ist Version 1.2)
    - Hast Du einen Rechner am USB-Anschluss?

    Und jeweils für Brummen, Rauschen und Störungen getrennt beantworten:
    - Wird das Geräusch lauter, wenn man an der Gitarre Volume aufdreht?
    - Ist das Geräusch auch da, wenn am G5 Input nichts eingesteckt ist?
    - Wird das Geräusch lauter, wenn man das Gain eines Overdrive/Distorsion im G5 aufdreht?
    - Wird das Geräusch lauter, wenn man das Patch-Volumen aufdreht? (Total-Menü)
    - Wird das Geräusch lauter, wenn man das Global-Volumen aufdreht?
    - Wird das Geräusch lauter, wenn man den Booster des G5 aktiviert?
    - Wird das Geräusch lauter, wenn man das Gain des aktivierten G5-Boosters aufdreht?

    (*1) Unity-Gain: Am G5 ein leerer Patch ohne Effektgeräte, G5-Booster aus. Total-Volume des Patch auf 100. Global-Volume so einstellen, dass die Gitarre über das G5 in den Amp genau so laut ist, wie Gitarre direkt in den Amp. Ich erreiche das mit einem Global-Volume auf 80.


    Edit weil: Mir fällt halt immer noch was ein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Balladenrocker

    Balladenrocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Zuletzt hier:
    29.05.18
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    314
    Erstellt: 03.02.16   #6
    Moin Handwerker
    das ist mal ein Task-Pool.
    ich arbeite das ab und gebe dann genaue Info!

    Was ich schon mal beantworten kann ist:
    - ich benutze hauptsächlich 3 Gitarren, da finden sich sowohl Singlecoils, Humbucker. als auch ein aktiver PU. Kein Einfluss auf das Problem. Batterien sind kein Problem bei der Aktiven, da sie direkt über Kabel gespeist wird.
    - Die Instrumentenkabel sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit störungsfrei.
    - Ich spiele nicht über Amp, sondern per XLR direkt ins Pult.
    - de Röhrenbooster nutze ich selten. Hat auch keinen Einfluss auf das Problem.
    - kein Rechner am USB, nur wenn ich Backups fahre.

    Die anderen Fragen arbeite ich wie gesagt mal ab.
    Könnte mir z.B. vorstellen, dass die Signalkette der verschiedenen Effekte suboptimal ist, da hab ich nicht wirklich drauf geachtet.

    bis denn
     
  7. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    28.05.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 03.02.16   #7
    Hi Balladenrocker,

    zum Verständniss: Bei digitalen MultiFX durchläuft das Signal folgende Komponenten:

    1. Eingangsbuffer mit Analog-Digital-Wandlung
    2. Digitalen Signalprozessor. Hier wird nur gerechnet
    3. Digital-Analog-Wandlung mit Ausgangsbuffer. Beim G5 hängt hier noch der zuschaltbare Röhrenboost.

    Stöhrungen können nur über 1. und 3. in das Signal gelangen. Bei 2. werden nur Zahlen berechnet. Störungen kann man sich in 2. nicht einfangen, aber es kann bei ungeschickter Effektreihenfolge zu (un)gewollten Artefakten kommen. Mein Fragenkatalog zielt darauf ab, die Störquellen nach 1. oder 3. eingrenzen zu können: Kann ich die Störungen _maßgeblich_ mit den Effekten (z.b. Gain eines Overdrive) beeinflussen -> 1. ist schuld. Haben die Effekt-Settings _wenig_ Einfluss -> 3. ist schuld.

    Mit XLR direkt ins Pult: Hast Du den Ground-Lift-Schalter am G5 schon mal ausprobiert? Alternativ mal mit einem asymmetrischen Instrumentenkabel von Left/Mono Out oder vom Kopfhöreranschluss ins Pult gegangen?

    Viel Erfolg!

    Edit: Danke für die Kekse. Jetzt braucht es bloß noch zu helfen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping