[Zubehör] Ernie Ball Cobalt vs Ernie Ball Paradigm

von Captain Knaggs, 11.11.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    3.101
    Zustimmungen:
    3.139
    Kekse:
    19.500
    Erstellt: 11.11.19   #1
    Hallo liebe Mitgitarristen,

    ich bin seit Jahren bekennender Ernie Ball Cobalt Fan. Über die Jahre hinweg habe ich viele Saitenmarken durchprobiert, Elixier, DÁddario, Gibson Brite Wires etc.

    Unbeschichtet, beschichtet...und was es sonst noch für Variationen gab. Mir war vor allem ein gutes "Anfassgefühl" wichtig, sowie eine lange Haltbarkeit, da ich eher mäßig begeistert Saiten wechsele. Und ein guter Klang natürlich:).

    Meine Lieblingssaiten habe ich dann vor einigen Jahren entdeckt und diese sind nun regelmäßig auf meiner Knaggs Kenai aufgezogen.
    Standardtuning, Gibson Mensur.



    Ernie Ball 2720.png

    Was ich an den Saiten besonders mag:

    - Sehr griffiges Gefühl, die (Bass)Saiten fühlen sich recht rauh an, so wie ich es mag
    - Eher moderner, steriler Klang (Besser kann ich es nicht beschreiben:o)
    - Lange Haltbarkeit, bleiben bei täglichem Spiel von rund 1-2 Stunden gut 2-3 Monate klanglich und haptisch frisch.
    - Relativ stimmstabil

    Was ich an den Saiten nicht mag:

    - Manchmal ist mir der Klang dann doch etwas zu modern, da wäre etwas mehr "vintage" ganz schön, aber man kann nicht alles haben
    - Relativ teuer, amortisiert sich aber durch die gute Haltbarkeit
    - Fummelige Plastik/Aluverpackung



    Insgesamt eine wirklich gute Saite, wobei ich explizit darauf hinweise, dass der Klang Geschmackssache ist. Nicht jeder, der bisher meine Gitarre in der Hand hatte mochte den Klang, vor allem aber die Haptik stieß nicht bei allen auf Gegenliebe.
    Das "rauhe" Spielgefühl auf den Basssaiten, das ich bevorzuge, war manchem zu kratzig. Vor allem haben meine Nickelbünde sehr unter den rauhen Saiten und meinen Bendings gelitten. Ebenso wie meine Ohren:D
    Zum Testen würde ich sie aber allemal empfehlen, vor allem wenn man, wie ich, zu dem Personenkreis gehört, der mit Elixier oder DÁddario nichts anfangen kann. Aber Gott sei Dank bedient die Gitarrenindustrie ja alle möglichen Geschmäcker:D



    Wie dem auch sei, ich war eigentlich relativ glücklich mit meinen Saiten und habe sie ja auch gerade deswegen über Jahre hinweg gespielt. Als ich dann bei Andertons vor 2.5 Jahren ein Video über die neuen Paradigm Saiten gesehen habe, hab ich das zwar zur Kenntnis genommen, aber ansonsten
    eher ignoriert. Vor rund 1.5 Jahren hab ich dann aber bei einer Bestellung aus Neugier einen Satz Paradigm mitbestellt und in meinen Gitarrenkoffer gelegt. Dort lagen sie dann noch ziemlich lange:D



    Nachdem ich meine restlichen Cobalts aufgebraucht hatte, habe ich dann zum ersten Mal die Paradigms aufgezogen. Meine Aufziehtechnik habe ich vom Tech von Joe Bonamassa geklaut, dabei bleibt relativ wenig auf der Mechanik und schnell geht es auch. Wen es interessiert, guckst Du da:



    Eine gute Vordehnung ist mir immer wichtig und deswegen verzichte ich nie darauf. Bereits beim Auspacken der Saiten hatte ich das Gefühl, dass die Saiten noch rauher, bzw. griffiger waren, dieser Eindruck hatte sich auch nach dem Aufziehen bestätigt. Absolut mein Ding. Erster Pluspunkt für die Paradigm:)
    Die Saiten wirken direkt nach dem Aufziehen noch etwas straffer als die Cobalts, aber nach einiger Spielzeit legte sich das Ganze dann. Der Klang erscheint mir einen Ticken brillianter, bzw. höhenreicher zu sein. Ich kann ja leider nicht direkt vergleichen, aber es scheint mir auch so, als würden die Saiten zu einer besseren Saitentrennung beitragen. Klanglich und haptisch war ich also bereits zu Beginn begeistert.
    Aber die absolute Stärke der Saiten ist die Haltbarkeit. Ich schätze, dass die Saiten rund 1/3 länger hielten als meine Cobalts. Ganz genau kann ich es nicht sagen, da ich ja nicht jeden Tag gleich lange spiele, aber insgesamt dürfte es sich bei rund einem Drittel einpendeln.
    Am Ende der Lebenszeit passiert dann das gleiche Phänomen, das ich bereits von den Cobalts kenne. Plötzlich wird die Saite stellenweise schwarz und der Draht fühlt sich an, als würde er sich verdünnen. Klangliche Defizite treten dann erst nur bedingt auf, die Haptik/Optik ist für mich immer das primäre Indiz.



    Was ich an den Saiten besonders mag:

    - Supergriffig, eignen sich fast schon zum Sattelfeilen:D
    - Klingen ultramodern, kühl, steril, den Metaller freut´s:m_git1:
    - Sehr lange Haltbarkeit
    - Verbesserte Stimmstabilität (Im Vergleich zu den Cobalts deutlich verbesserte Stimmstabilität. Keine Ahnung warum, aber ich muss wesentlich seltener nachstimmen, bzw. habe geringere Abweichungen. Toll!:great:)


    Was ich an den Saiten nicht mag:

    - Teeeeeeuer, fast 17.- Euro pro Satz (Aber auch hier amortisiert sich das durch die längere Haltbarkeit und ehrlich gesagt sind sie es mir auch wert)
    - Gleiche Verpackung wie die Cobalts (Allerdings kamen meine Paradigms in 11-54 und 11-56 nun in Pappe statt Plastik, vielleicht hat sich da inzwischen was getan, der Umwelt zuliebe)
    - Wie bei den Cobalts ist auch hier der moderne Klang manchmal etwas zuviel


    Fazit:

    Was soll ich sagen. Beide Saiten sind klasse, aber auch sehr ähnlich. Meiner Meinung nach sind die Paradigms eine Weiterentwicklung der Cobalts, weniger ein Konkurrenzprodukt. Für mich jedenfalls gibt es keinen Grund mehr zu den Cobalts zu greifen, da ich mich in die Paradigms verliebt habe. Sie haben all die positiven Eigenschaften der Cobalts noch eine Stufe höher gesetzt. Vor allem Klang und Haptik sind genau mein Ding. Auf eine rein vintage orientierte Gitarre würde ich sie aber eher nicht aufziehen. Wer gerne Metal spielt wird sich aber sicher damit wohlfühlen, vor allem schnelle Pickings finde ich klanglich aber auch durch das griffige Saitenprofil sehr gut. Der erhöhte Bündeverschleiss ist auch nicht zu vernachlässigen, meiner Meinung nach ist der durch die Saiten definitiv stärker geworden. Als nächstes gibt es dann eh Edelstahlbünde, dann ist es wurscht:D.
    Der Preis ist happig. Bei beiden Saiten, aber das ist es mir wert. Ist wie ein guter Reifen auf dem Auto. Daran sollte man nicht sparen:D
    Ich hab nun bei meiner letzten Thomann Bestellung noch stärkere Saiten für Downtuning bestellt, die kamen in einer Pappe/Papier-basierten Verpackung, eventuell hat da ja ein Umdenken bei Ernie Ball stattgefunden. Demnächst brauche ich neue 11-48er, mal sehe ob die nun auch in Pappe kommen;)
    Heute abend reiche ich dann noch Fotos der neuen Verpackung nach, wenn ich es nicht vergesse.


    Danke fürs Lesen und viel Spaß:)

    Thorsten
     
    gefällt mir nicht mehr 7 Person(en) gefällt das
  2. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    1.446
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    3.893
    Erstellt: 11.11.19   #2
    immer schön, solche Erfahrungsberichte. Lese ich doch daraus, dass diese Saiten nichts für mich sind. Ich schwöre eher auf die guten alten Nickelsaiten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    3.101
    Zustimmungen:
    3.139
    Kekse:
    19.500
    Erstellt: 11.11.19   #3
    Wie versprochen hier noch ein Bild der unterschiedlichen Verpackungen:

    Saiten.jpg

    Die mittlere Packung ist aus meiner Erstbestellung 11-48. Die beiden in den Pappschachteln wurden erst kürzlich geordert. Bei Thomann auf der Webseite erscheinen sie aber auch in Plastik, bzw Aluverpackungen, wurden aber so wie abgebildet geliefert.





    Vielleicht tatsächlich ein Schritt in Richtung Umweltschutz?!


    EDIT: Ich habe gerade eine der Pappverpackungen geöffnet und darin sind dann die abgebildeten Aluverpackungen. Im Grunde hat man also doppelt Müll produziert...Oh Mann:bad:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    3.992
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.542
    Kekse:
    10.319
    Erstellt: 11.11.19   #4
    Für mich auch nicht. Welche pure Nickel sind denn empfehlenswert?
     
  5. DarkStar679

    DarkStar679 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    2.291
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1.055
    Kekse:
    5.395
    Erstellt: 11.11.19   #5
    ich verwende auf einer gitarre die M-Steel.....die sind noch mal eine schippe drauf.
    super saiten, toller klang, die gitarre ist auch erheblich lauter mit den saiten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    3.101
    Zustimmungen:
    3.139
    Kekse:
    19.500
    Erstellt: 11.11.19   #6
    Die M-Steel kannte ich noch gar nicht. Sollte ich auch mal testen;)
     
  7. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    257
    Kekse:
    1.253
    Erstellt: 11.11.19   #7
    Ich hab jetzt insgesamt 3 Mal Paradigms aufgezogen und kann das mit der Strammheit der Saiten und der Stimmstabilität bezeugen. Klanglich würde ich das tendenziell auch bestätigen (das mit der Kühle im Klang).

    Was man noch erwähnen könnte ist, dass Earnie Ball mit einer 6 monatigen Anti-Rost und Anti-Bruch Garantie wirbt.

    Von der Haltbarkeit bin ich dagegen enttäuscht. Bei mir im Proberaum, mit ständiger, relativer Luftfeuchte von 60% und 3h wöchentlichem Proben halten die bei mir ca. 2 Monate. Elixirs dagegen grob Richtung 6 Monate. (Gegenwärtig steht bei mir noch die Ersatzgitarre rum, da hab ich die Elixirs letzte Weihnachten aufgezogen und die ist immer noch spielbar.) Für die ganzen Werbeversprechen, von wegen dieser Garantie und angeblicher Rostfreiheit und 3€ Aufpreis zu Elixir finde ich das enttäuschend.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    1.446
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    3.893
    Erstellt: 11.11.19   #8
    meistens habe ich Fender Saiten. Ich bin da auch nicht so wählerisch, hatte aber mal so Stahlsaiten die ich nicht so gut fand.
     
  9. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    3.992
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.542
    Kekse:
    10.319
    Erstellt: 11.11.19   #9
    Danke ;)
     
  10. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    3.101
    Zustimmungen:
    3.139
    Kekse:
    19.500
    Erstellt: 12.11.19   #10
    @Uhu Stick Das ist ja sehr interessant! Ich spiele derzeit nur Zuhause und nach dem Spiel wandert die Gitarre in den Koffer. Ich habe zwar sehr schwitzige Hände, aber ansonsten ist es hier eher kuschelig;)

    Das mit der Garantie wusste ich gar nicht;) vielleicht lasse ich die jetzt testweise auch mal länger drauf und schaue was passiert. Welche Elixier nutzt Du? Vielleicht gibt es da ja inzwischen etwas, was mir auch taugt:)
     
  11. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    257
    Kekse:
    1.253
    Erstellt: 12.11.19   #11
    Die ganz normalen Nanowebs

    Daneben gibts noch die Optiwebs (das sind die Grünen), mit dünnerer Beschichtung, die sich dann mehr wie Unbeschichtete anfühlen und deswegen wieder auch nicht ganz so lange halten. Nichtsdestotrotz finde ich, gehen alle Elixir in eine komplett andere Richtung. Und auch die Griffigkeit ist bei weitem nicht so stark wie bei den Paradigms.

    PS: Von Daddario ist ja kürzlich auch eine neue beschichtete Serie rausgekommen. Ich denke ich werde denen mal ein paar Chancen geben, und die mal bei mir im Proberaum „extremtesten".
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping