[Saiten] Ernie Ball Cobalt Saiten (10-46)

von Trestor, 13.02.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Trestor

    Trestor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.16
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    454
    Erstellt: 13.02.17   #1
    Kobaltsaiten - Wunderwaffe oder Gitarrenvoodoo?

    Sehr selten, dass jemand hier ein Review über Saiten macht.
    Ist die Wahrnehmung bei diesen ja extrem von Erfahrungen und Vorlieben des Spielers abhängig.

    Doch auf Grund vieler Vorurteile, Gerüchte und Unklarheiten über die Cobalt Saiten von Ernie Ball folgt nun ein Review (oder eher eine Beschreibung meines persönlichen Empfindens).

    Getestet wurde das ganze mit einer SG und einer billig-Strat. Ich nutze die .10-.46er Saiten seit ca. 4 Monaten (5-6 Tage pro Woche jeweils 3-4 Stunden üben)
    Auf der Strat sind sie bereits seit November durchgehend drauf. Auf der SG wurden sie bei diversen Umbaumaßnahmen bereits mehrfach gewechselt.


    Was ist so besonders dran?
    Laut Ernie Ball sollen die Saiten aufgrund ihrer Kobaltlegierung (keine Beschichtung wie bei den meisten Nickelsaiten) einen höheren Output besitzen.
    Des weiteren wird versprochen, dass die Saiten bei weitem länger halten als Stahl oder Nylon Saiten.


    Aufziehen
    Für den Sound nicht von Belangen, jedoch meiner Meinung nach ein sehr wichtiger Punkt.
    Die 3 hohen Saiten sind sehr einfach aufzuziehen. Sie sind sehr geschmeidig und lassen sich wunderbar wickeln.
    Die 3 tiefen Saiten hingegen sorgen beim Aufziehen echt für Wutanfälle.
    Sie sind sehr hart und besitzen ein extrem starkes Verlangen danach wieder in ihre Ursprungsposition zurückzukehren.
    Es hat mich beim ersten mal über eine Stunde gekostet die Saiten zu wechseln, da ich es nicht hinbekommen habe E und A Saite aufzuziehen.


    Das Gefühl
    Nun zum wohl persönlichsten Teil des Tests.
    Ich habe meine Saiten gerne mit viel Grip und einer rauen Oberfläche.
    Genau das bieten die Saiten (weshalb ich sie auch so lange drauf gelassen habe)


    Ton
    Extrem von den Tonabnehmern abhängig, doch ein Vergleich zu anderen Saiten ist dennoch machbar.
    Ernie Ball gibt selber an, dass die Saiten sehr geringe Mitten besitzen.
    Ich kann das eigentlich nur bestätigen. Im Vergleich zu den "Stock Saiten" der beiden Gitarren oder Ernie Ball Stahl Saiten hört es sich an, als würde man den Middle Poti etwas zurück nehmen und dafür den Bass verstärken.
    Persönlich finde ich es nicht schlimm, da die extrem mittenreichen PAFs meiner geliebten SG dadurch ein wenig "ausgeglichener" (wenn man das so sagen kann) klingen.

    Zum erhöhten Output:
    Ja, ein wenig mehr Biss ist schon da, doch das versprochene Wunder ist ausgeblieben.


    Stimmung

    Die Stimmstabilität ist nichts besonderes.
    Auffällig ist jedoch, dass ich alle Saiten erst einmal ganz extrem dehnen musste (bzw es möglich war sie sehr stark zu dehnen).
    Beim ersten Mal habe ich es per Hand gemacht und beim ersten Tremoloeinsatz dennoch gemerkt wie sie nachgegeben haben.
    Beim zweiten mal habe ich einfach nach dem aufziehen ganz vorsichtig hochgestimmt, bis ich der Meininng war, dass es reicht.
    Danach kann man auch Bendings und Co. machen ohne danach die Stimmung im Eimer zu haben.
    Extreme Bendings und Vibratoeinsätze verstimmen die Gitarre wie erwartet genauso wie mit anderen Saiten auch.

    Ich konnte problemlos von Standard F bis Drop C stimmen ohne dass die Bespielbarkeit leidet.
    Nur die hohe E Saite ist sehr anfällig bei höheren Stimmungen.
    Ich habe nun seit Anfang November die gleichen Saiten drauf.
    Die e-Saite ist nach Bedings bei Standard F schon an Tag 1 gerissen.


    Haltbarkeit
    Angeblich halten die Saiten bei weitem länger als durchschnittliche Stahlsaiten.
    Bisher habe ich die Saiten fast 4 Monate drauf (außer die e-Saite).
    Bereits nach ein paar Wochen hat sich das Feeling ein wenig verändert und die sind weicher geworden.
    Doch seit dem hat es sich nicht verändert.

    Sie fühlen sich immer noch relativ frisch an.
    Ich habe auch das Gefühl sie halten noch ein paar Wochen.


    Fazit
    12€ für ein Paket Saiten.
    Klingt erstmal teuer. Ist es eigentlich auch.
    Wenn ich jedoch rechne, dass die Saiten nun 3 mal so lange halten wie die EB Stahl Saiten sind sie nicht mehr all zu teuer.
    Der Preis lässt sich wirklich nur über die Haltbarkeit rechtfertigen. Keinesfalls über sonstige Besonderheiten wie der versprochene MEGA Output durch das magnetische Kobalt.

    Um die im Titel gestellte Frage zu beantworten:
    Weder eine technische Offenbarung, noch sinnfreier Voodoo.

    Einfach nur eine weitere Art von Saiten, die ihr Für und Wider haben wie alle anderen auch.

    Ich bin zufrieden mit den Saiten und werde weiterhin Kobaltsaiten verwenden.
    Auch wenn ich wahrscheinlich auf .11er wechseln werde.
     
Die Seite wird geladen...

mapping