[Zubehör] Harley Benton Spaceship 50M - Pedalboard

escarbian
escarbian
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.05.24
Registriert
24.05.16
Beiträge
2.655
Kekse
53.893
Ort
NRW
Harley Benton Spaceship 50M - Pedalboard


Vorgeschichte:

Auf der Suche nach einem passenden Board für meinen Boomerang III Looper stieß ich auf das Harley Benton Spaceship 50M. Die Boards der Mitbewerber wie Palmer Pedalbay, Pedaltrain, oder Rockboard waren von den Abmessungen nicht so ideal, sodaß die Entscheidung zugunsten des Harley Benton Boards fiel. Die Option "Eigenbau eines Holz-Boards" habe ich aufgrund des günstigen Preises des Spaceship wieder fallen lassen, da dann ja immer noch die Tasche fehlen würde. Außerdem will ich lieber Gitarre-Spielen, als mit Holz basteln. ;)


Details und Ausstattung:
Das Harley-Benton Spaceship 50M Board kommt in einem stabilen Karton verpackt. Als Zubehör ist ausreichend Velcro-Klettband (ca. 1,5 m) beigefügt. Dazu Gummibänder zur Befestigung eines Netzteiles an den unter dem Board befindlichen Haken, sowie ein Inbusschlüssel zur Verstellung der mittleren Board-Strebe. Das Gerüst des Pedalboards besteht aus pulverbeschichtetem Aluminium. Die Oberfläche der Querstreben ist mit Velcro bezogen.
Um sein Board transportieren zu können, gehört zum Angebot eine gepolsterte Tragetasche mit Schulter-Trageriemen und aufgesetztem Zubehörfach für Kabel etc.
Die Herstellung erfolgt in China.

Abmessungen: 505 x 175 x 38 mm (B x T x H)
Gewicht Pedal-Board: 940 g
Gewicht Pedalboard mit Gigbag: 1300 g



HB-Spaceship-50-1.jpg


HB-Spaceship-50-5.jpg


HB-Spaceship-50-6.jpg


HB-Spaceship-50-8.jpg


HB-Spaceship-50-7.jpg


HB-Spaceship-50-2.jpg


HB-Spaceship-50-3.jpg


HB-Spaceship-50-4.jpg





Praxis:
Das Pedalboard ist durch die drei Querstreben trotz der Leichtigkeit recht stabil und es ist gut verarbeitet. Zu meinem Palmer Pedalbay 40 kann ich keine nennenswerten qualitativen Unterschiede bemerken. Es sieht fast aus, als ob es aus derselben Produktion kommt. Das Board liegt plan mit den Gummi-Noppen auf und wackelt nicht. Es ist nicht neigbar, außer man würde hinten höhere oder höhenverstellbare Fußnoppen anbringen. Falls man unter dem Board in den Halterungen ein Multi-Netzteil anbringen möchte, so ist man durch die flache Bauweise auf etwas kleinere und insbesondere flachere Netzteile beschränkt. Laut Thomann soll das Cioks DC5 passen. Da ich lediglich einen Netzadapter für meinen Looper benötige, habe ich aktuell kein Multi-Netzteil hierzu getestet.
Die Verstellbarkeit der mittleren Querstrebe ist mit 3 wählbaren Bohrungen sehr begrenzt, bei der kleinen Boardtiefe aber auch sicher ausreichend.
Die Befestigung von Pedalen ist mit dem beigefügten Klettband sehr stabil und sicher. Die verfügbare Breite mit Klettbezug beträgt 46 cm. Je nach Größe, Anordnung und Verkabelung kann man bis zu etwa 8 Pedale auf dem Board unterbringen. Bei großen Strymons oder Eventide-Pedalen bleibt man allerdings auf zwei Einheiten beschränkt, falls sie nicht etwas überstehen dürfen. In meinem Fall sind die Pedalboard-Abmessungen für meine beiden Boomerang-Elemente ideal.
Das Pedalboard paßt gut in die dazugehörige gepolsterte Tasche. Diese eignet sich sicher gut zur staubgeschützten Aufbewahrung des Boards und für gelegentliche Transporte. Unter "härteren" Bedingungen wäre das Board aber in einem Case sicherer aufgehoben.
Zur Tragetasche bleibt noch anzumerken, daß sie leider einen ziemlich intensiven Geruch nach Carbolineum ausströmt. Mit einigen Tagen Auslüften im Freien läßt sich dies allerdings weitgehend beheben.

So sieht das Spaceship 50M dann mit meiner "Bestückung" aus:


Boomerang-Looper-5.JPG





Fazit:
Das Harley-Benton Spaceship 50M ist ein handliches, leichtes und stabiles Pedalboard für "das kleine Besteck" oder andere Anwendungen, wie in meinem Fall hier, den Boomerang III Looper. Unter vergleichbaren Pedalboards ist es das Preiswerteste. Für die genannten Einsatzzwecke kann ich es uneingeschränkt empfehlen. Qualitativ kann es mit teureren Alternativen sehr gut mithalten. Man muss allerdings aufgrund der geringen Bauhöhe auf die Kompatibilität eines Multi-Netzteils achten. Der Gig-Bag muss unbedingt ausgelüftet werden.


Pro:
  • gute Stabilität
  • geringes Gewicht
  • gute Verarbeitung
  • günstiger Preis

Contra:
  • unangenehmer Geruch des Gig-Bags
  • (eventuell inkompatible Multi-Netzteile aufgrund der geringen Bauhöhe)

Preis: 44,00 Euro

Link zur Hersteller-Webseite:
https://www.thomann.de/de/harley_benton_spaceship_50m.htm

Conflicts of Interest: keine

Vielen Dank für's Lesen.
Fragen und Anmerkungen sind gerne willkommen.
Gruß, Helmut
:hat:
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
Well done! Danke für das ausführliche, aber nicht langatmige Review.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
:eek: Du hast dir den Boomerang geholt? Sauber!
Musste der RC300 denn gehen?
Ende 2017 gab es auf der Boomerang Webseite anläßlich des neuen Anlaufens der Produktion unter neuem Besitzer ein Sonderangebot für Rang III + SideCar, die nun endlich vor wenigen Tagen angekommen waren. :)
Und da ich zuhause ja nur alleine spiele, macht das Loopen viel Spaß. Der RC 300 steht im Arbeits-/Musikzimmer, und da ich den nicht dauernd umstöpseln und umhertragen will, gab es den Boomerang jetzt für's Wohnzimmer :D Ich schreib dazu noch mehr an anderer Stelle ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Zu meinem Palmer Pedalbay 40 kann ich keine nennenswerten qualitativen Unterschiede bemerken.
Nach meinen Recherchen sind die Boards von Palmer und Harley Benton baugleich ... kommen wohl aus der gleichen Fabrik ;)

Schönes Review :great:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Nach meinen Recherchen sind die Boards von Palmer und Harley Benton baugleich ... kommen wohl aus der gleichen Fabrik ;)
Schönes Review :great:
Danke :)
Ich habe das HB Board und meine Palmer-Pedalbays auch nochmal genau angesehen, die sehen sich zum verwechseln ähnlich und unterscheiden sich nur durch den Namensaufdruck. Dann sind deine Recherchen wohl richtig.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
... kommen wohl aus der gleichen Fabrik
Es ist nur erstaunlich, daß es von Palmer kein Board in dem Format des Harley Benton 50M gibt :nix:
 
Es ist nur erstaunlich, daß es von Palmer kein Board in dem Format des Harley Benton 50M gibt :nix:

Kann mir vorstellen, dass PBs erst ab einer bestimmten Größe einen gewissen Absatz haben, der sich für einen kleinen Anbieter auch lohnt. I.d.R. denkt man ja eher an ein PB, wenn man eine gewisse Anzahl an Pedalen nutzt. Vermutung ....
 
Kann mir vorstellen, dass PBs erst ab einer bestimmten Größe einen gewissen Absatz haben, der sich für einen kleinen Anbieter auch lohnt
Palmer hat auch ein kleines Pedalbay, das 50S. Das hätte für meine Zwecke aber nicht so gut gepaßt wie das HB 50M. Ich finde auch, daß das HB 50M durch die drei Querstreben stabiler wird.



 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für die Info.
Ich habe auch ein Pedalbay 60L und bin damit sehr zufrieden.
Es gibt ein exakt gleich großes Board von Harley Benton (sieht auch genauso aus).
Erstaunlicherweise sind bei dieser Größe die Gewichtsangaben (inkl. Gigbag) bei Thomann genau umgekehrt, das Palmer ist deutlich schwerer.
Ich zweifle fast etwas an den Gewichtsangaben. :gruebel: Leider gibt es keine Gewichtsangaben zum jeweiligen Board ohne Gigbag.

Palmer Pedalbay 60L: 5,17 kg
https://www.thomann.de/de/palmer_mi_pedalbay_60_l.htm?ref=search_rslt_pedalbay+60+l_341167_1

Harley Benton Spaceship 60XL: 3,90 kg
https://www.thomann.de/de/harley_be...rch_rslt_Harley+Benton+SpaceShip+60l_368159_4
 
ich hab' die zwar nicht auf die waage gestellt, aber das palmer kam mir schon leichter vor.
aber im routinebetrieb fällt mir das nicht wirklich auf da das gewicht ja in starkem maße von dem aufgebauten krams beeinflußt wird.
der preisunterschied war mir egal und ist auch nicht so gravierend. das palmer war gerade nicht lieferbar als ich das zweite benötigte.
 
aber im routinebetrieb fällt mir das nicht wirklich auf da das gewicht ja in starkem maße von dem aufgebauten krams beeinflußt wird.
Genau :great:
Und wenn ein Pedal schwerer ist, denkt man dann ja auch immer, daß die Material- und Verarbeitungsqualität höher sei. :ugly:
 
Der RC 300 steht im Arbeits-/Musikzimmer, und da ich den nicht dauernd umstöpseln und umhertragen will, gab es den Boomerang jetzt für's Wohnzimmer :D Ich schreib dazu noch mehr an anderer Stelle ;)
Klasse! :great:
Ich wollte damals ja ursprünglich auch das Boomerang Set. Aber mangels Verfügbarkeit hatte ich mich dann für den RC300 entschieden. Mir kam der RC nach ersten Recherchen auch etwas einfacher in Sachen Bedienbarkeit vor (und man braucht keine zwei Teile :)).
Da bin ich schon auf ein Vergleichsurteil deinerseits gespannt. Aber wie du schon schreibst, das dann an anderer Stelle. ;)
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben