Zuwenig Leistung, Zuviel Feedback .. Gesang vs. Drums

von Scourge, 27.12.04.

  1. Scourge

    Scourge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.04   #1
    Hallo zusammen,

    folgende Situation:

    Ein ungefähr 20qm grosser proberaum mit ner recht guten akkustik.
    In keinster Weise gedämpftes Drumkit und ein Drummer der drauf zockt wie die hölle.

    im prinzip schön...... nur hör ich mich nich mehr *g* haben den raum erst vor kurzem bezogen und vorher auch mit nem wesentlich leiseren drumcomputer gezockt.

    Ansich müsste genug leistung vorhanden sein, aber um halbwegs mit den drums mitzuhalten muss man lautstärken in kauf nehmen wo alles furchtbar übersteuert ist und ein mörderisches feedback zum tragen kommt so das ich mich um die ecke vor der PA verstecken muss um uns nich die ganze zeit durch das gefiepe dauerkopfschmerzen zu bereiten.

    Das ganze fängt an beim Mikro.. das is irgendn billigteil, ansich ganz okay, bei gesangsaufnahmen haben wir darüber ganz gute ergebnisse erzielt. wollte da auch mal das T.bone MB85 Beta ausprobieren und später irgendwas in Richtung SM58 benutzen. Das Mikro steckt in nem Behringer Mic 200... n röhrenvorverstärker mit Low Cut filter Limiter und dem ganzen Krimskrams. dieser geht in n behringer eurodesk das an eine 400WATT PA angeschlossen ist. Nur bringt das ganze herzlich wenig...

    gibt es da bestimmte einstellungsvarianten die genügend leistung ohne feedback ergeben. ich wär ja schon fast drauf und dran n Feedback Destroyer zu holen und dazwischen zu schalten. nur wär das ne ziemlich unsinnige geldausgabe, muss doch auch ohne gehen.

    gruß, Henning
     
  2. Boinix

    Boinix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Günzburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    152
    Erstellt: 27.12.04   #2
    Naja nen feedbackdestroyer ist nicht die richtige lösung zogg dir erstmal nen anderes mic da kann ich dir das Beyer TGX 58 empfehlen das ist saugut und günstig das nächste ist wie eure anlage aufgestellt ist also wenn du die boxen im rücken hast oder direkt davor stehst kann schon das eine oder andere feedback auftauchen.
    erlkläre mal wie die anlage aufgestellt ist und was ihr da genauer an equipment habt
     
  3. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 27.12.04   #3
    Die Akustik mag ja gut sein,ich nehme mal an euer Proberaum ist zu hallig.Ihr müsst den Proberaum insgesamt mehr bedämpfen.
    https://www.musiker-board.de/vb/forumdisplay.php?f=59
     
  4. Scourge

    Scourge Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.04   #4
    @boinix:

    oookayyy..,, ich versuch das denn ma...

    von dort wo ich normalerweise stehe sieht das so aus...

    vor mir die beiden PA Boxen a 200 Watt... sind nicht sehr weit auseinander, steht ein fender "the twin" dazwischen. ich stehe so ziemlich vor der rechten box... ziehe mich aber meistens noch weiter zurück wegen der rückkoppelungen... direkt rechts neben mir so fast einen meter entfernt steht das drumkit... links von mir steht ein weitere gitarrenamp... die zweite gitarre läuft halt über den fender. Der Bass läuft ebenfalls über die eingangs erwähnte PA.. da aber bassist und drummer momentan zu verschiedenen zeiten mit uns proben ist das jetzt erstmal nicht von belang.

    Das Mikro lassen wir jetzt mal aussen vor.. das werde ich auf jeden fall ersetzen.. war ja jetzt nur übergangsmäßig.

    ich glaub das TGX werd ich mir ma zulegen.. 69 euro bei Thomann, das is zu verkraften. ausserdem wird das mit hoher rückkoppelungssicherheit beworben :rolleyes:

    Der Mic 200
    Mischpult Behringer MX 8000 Eurodesk. (24 Spuren)
    Bei der PA weiss ich des ned, was das für eine ist...

    so ich hoffe das reicht erstmal an infos...

    @rockopa

    da könntest du recht haben... isn bunker.. also ziemlich dicke betonwände.. dann n bissel Rigips und dann Auslegware...

    vielleicht nochn bissel schaum davor, reicht das ? ich werd ma die anderen threads durcharbeiten...

    gruß, Henning
     
  5. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 27.12.04   #5
    Mik und PA sind aber wichtig um zu sagen was evtl. falsch sein könnte, Mischpult und Vorverstärker dagegen eher nicht, höchstens dessen Einstllungen.
     
  6. Scourge

    Scourge Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.04   #6
    da hast du wohl wahr... ich werd übermorgen ma drauf achten was da eigentlich rumsteht :D

    gruß, Henning
     
  7. Werner

    Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 27.12.04   #7
    Hi Henning,
    falls du das Beyerdynamic TGX-61 meinst: das habe ich auch, bin sehr zufriueden damit, aber es ist nicht deutlich rückkopplunsärmer als z.B. ein Shure SM58 oder Beta58.
    Den Behringer Feedbackdestroyer hatte ich auch. Er funktioniert. Aber die Effekte, die damit auftreten, sind ganz eigenartig. Man merkt, dass das Teil ein Feedback erkennt und wegfiltert, und direkt hat man das nächste Feedback bei der Nachbarfrequenz usw. Die erreichbare Lautstärke ist definitiv nicht deutlich höher als ohne den Kram. Nebenbei bemerkt hatte ich noch nie solche derben Feedbacks als beim Testen des Feedbackdestroyers. :eek: Geeignete Mikrofonaufstellung bringt da ganz deutlich mehr. :p Einfach mal experimentieren und versuchen, die Gesamtlautstärke zu drücken, ggf. auch den Raum abhängen, wie die anderen schon gesagt haben.
     
  8. TheFlag

    TheFlag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.04
    Zuletzt hier:
    15.04.07
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Stade
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.04   #8
    400 Watt PA ?
    Wir haben 2 mal 800 Watt und es reicht grade knapp (und die Yamaha 112 Boxen die LSV Hamburg immer empfielt ).
    wie macht ihr das alle mit 400 Watt auszukommen ?
    mfg
     
  9. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 29.12.04   #9
    @The Flag Watt ist zwar eine Aussage aber alleine sagt sie nichts aus ausser was die Box an leistung abkann aber nicht wie Laut die teile sind.
    Nur mal nen Beispiel bei uns im verleih befindet sich jede Menge K&F Line212
    ,CA1215,Access T5.
    Line 212 1400Watt
    CA 1215 1200 Watt
    Access 650 Watt

    Also wenn man nur nach Watt geht Wäre die reihenfolge wie folgt Access ( Leise) CA1215 ,Line 212(Laut)
    Stimmt nur Leider nicht CA1215 132db Line 212 137db und access 143 db
    Also wie du siehst es kommt nicht nur auf die wattzahl an sondern Vielmehr auf dem Grundwirkungsgrad und Die Verstärkerleistung, :D
    gruss chris
     
  10. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 29.12.04   #10
    ausserdem haben die yamaha 112'er nur 175 watt!!! habt ihr davon 9 stück bei euch stehen???
     
  11. Scourge

    Scourge Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.04   #11
    Von auskommen hat ja keiner geredet. und es sind 2x200 watt. Bis wir unseren drummer gefunden haben funktionierte das auch in dieser konstellation wunderbar ;-) Seitdem gehen die gitarren auch nicht mehr über die PA sondern wieder über die AMPs, weil der sound zu matschig wurde und man nix mehr raushören konnte. Von der reinen lautstärke kommt die Anlage ja gegen die Drums an. aber ab nem gewissen pegel muss man wahnsinnige qualitative abstriche machen. Und beim gesang kommt halt das problem, das man sobald man in lautstärkeregionen kommt die kraftvoll genug sind einen das mörderische feedback umbringt... verzerrt isses auch noch, und das schon n paar stufen vorher.. das kann aber wirklich einstellungssache sein, der eingang vom pult is wahrscheinlich auch zu empfindlich eingestellt....

    ich werd da heut abend mal dran rumdrehen, mal sehen was sich ergibt.

    gruß, Henning
     
  12. arepie

    arepie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Bottrop
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1
    Erstellt: 29.12.04   #12
    >> !!! Proberaum Disziplin !!! << ( insbesondere beim Drummer ) !

    Ist zwar schwer , aber wie du in allen Aspekten und Argumenten ja selbst
    erklärt hast , war das Problem vorher nicht . . .

    Ansonsten treffen auch Sachen , wie Abdämmung ! ggf. sogar den Drummer-
    Platz umbauen / (akustisch) abschotten o.ä.

    JEDE Kleine bis Große PA hat Raumbedingt als oberste Grenze
    die "Gesangs - Rückkopplung" !

    MfG Arepie

    P.S.: habe auch schon von Bands gehört , die aus genau diesen Gründen
    mit IEM (In Ear Monitoring) gearbeitet haben - ist aber die teuerste
    und unfairste Methode !
     
  13. Scourge

    Scourge Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.05   #13
    jo, das lag aber daran das der Drummer ned da war... wenn wir nur mit drumsamples von cd arbeiten dann isses ned so mordslaut und alles kann aufeinander abgestimmt werden..

    wenn der drummer aber loslegt werden die gitarren dementsprechend auch so laut das der gesang total untergeht... bei nem akzeptablen verzerrungs- und feedbackfreien level klappt es grad mal das die gitarristen mich hören, der drummer und ich kriegen davon nich mehr viel mit da wir ja etwas weiter weg von den boxen postiert sind...

    so, uns geht das jetzt so dermaßen auf die nerven das jetzt neue technik hermuss...

    Verstärker:

    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Endstufen/DAP_Audio_Palladium_P900.htm

    Boxen:

    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/Peavey_Pro12_Messenger_PA_Box.htm

    Mikro:

    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Mikrofone/Beyerdynamic_TGX58_Mikrofon.htm

    Könnte ich es damit hinkriegen gegen die Drums anzuschreien ohne jedesmal meine stimmbänder überzustrapazieren und letzendlich auf dauer zu ruinieren.. und könnte das feedback etwas abnehmen?

    Und geht es vielleicht auch nochn ticken billiger ? ... muss ja keine topqualität sein... hauptsache es verzerrt nicht und man ist zu hören... ~ live is dann ja sowieso wieder anderes equipment vor ort...
     
  14. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 09.01.05   #14
    Welche oder was für Boxen benutzt ihr denn bis jetzt?
    Die Boxen die Du dir hier
    ausgesucht hast sind ja nun überhaupt nicht der Bringer.
     
  15. Scourge

    Scourge Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.05   #15
    Die Peavys hab ich mir nur aufgrund des Preises ausgesucht, hab ja keine große ahnung davon ;-) wenn du mir bessere empfehlen kannst, immer her damit :-)

    die alten boxen, bei denen kann ich dir leider nicht sagen was das für welche sind, steht ned drauf ;) jedenfalls sind se schon recht alt und mitgenommen, wurden wohl auch einmal repariert, aber geholfen hat das nicht viel.. klingen teilweise mörderisch dumpf und zugesuppt...
     
  16. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 10.01.05   #16
    Eine Alternative zu den Peavey`s kann ich Dir nur zu diesen Boxen raten..htm]
    Und last bad not least die Club-Serie von Yamaha.
    Mit dem Preis steigt natürlich auch die Qualität.
    Die Behringer sind komplett aussen vor ,ist ja klar bei einem SPL von 95.
    Letzt endlich entscheidest Du.
     
  17. Scourge

    Scourge Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.05   #17
    hmm die samson gefallen mir preislich schonmal gut :D .. aber würde natürlich gerne ruhig ein bissel mehr ausgeben wenns besser klingt... würde denn auch eine box reichen

    z.b. diese

    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/Yamaha_C112_V__Club_Series_PABox.htm

    will ja nur mit dem rest mithalten können, für mehr brauch ich die ja nich... weiss ned ob ne zweite box zwingend nötig ist um mehr leistung zu bringen?
     
  18. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 10.01.05   #18
    Die von Dir vorgeschlagene Box ist natürlich über jeden Zweifel erhaben.
    Auf jeden Fall.
    Die Option bleibt Dir doch offen,wenn Du merkst es wird eng,dann kannst Du dir die zweite Box immer noch holen.
    Das konnte ich ja nicht ahnen,ich dachte dein Preisrahmen liegt im Bereich der Peavey-Box.
    Auf jeden Fall hast Du die richtige Entscheidung getroffen.
     
  19. Scourge

    Scourge Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.05   #19
    liegt er ja auch eigentlich, aber lieber eine gute box als zwei schlechte ;-)

    natürlich hab ichs nich so dicke als das ich ma locker n 1000er rauswerfen kann (azubi) aber da wir unsere klamotte ja schon recht semiprofessionell betreiben bin ich auch gern bereit in vernünftiges equipment zu investieren...

    is denn der amp den ich ausgesucht habe ausreichend für die box oder sollte ich besser zum 1200er greifen ?
     
  20. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 11.01.05   #20
    Genau zu diesem solltest Du greifen.(1200)
     
Die Seite wird geladen...

mapping