zweiter Pick-Up für Ibanez RG 370, Neck Humbucker oder Bridge Singlecoil

  • Ersteller Kornflakes
  • Erstellt am
Kornflakes
Kornflakes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.20
Registriert
30.09.05
Beiträge
191
Kekse
0
Hallo,
meine Ibanez RG370 hat im Moment nur einen Dimarzio Crunch Lab in der Bridge verbaut und sonst nichts. Ich bin mit dem Sound auch sehr zufrieden, spiele den PU clean und verzerrt. Clean klingt er für einen Bridge Humbucker eigentlich recht fett und verzerrt liefert er ein gutes Brett.
Jetzt bin ich auf der Suche nach einem passenden zweiten Pick-Up. Was soll der liefern (Bin ja eigentlich mit allen Sounds zufrieden;) )?
-mehr Sound-Möglichkeiten für Clean und Lead

Was ist dafür am besten geeignet? Ein zweiter Humbucker in der Neck-Position oder ein Singlecoil in der Middle-Position?
Meine Meinung:
Vorteile Humbucker: passt Outputmäßig eher zum Bridge-PU, eine bessere Option für Lead-Sounds
Vorteile Singlecoil: liefert Clean eine Alternative zum Humbucker-Sound, setzt sich Clean besser durch als der Neck-PU

Wie seht ihr das?
Welche PUs kommen für meine Wünsche in Frage?
Hatte als Neck-PU an den Dimarzio Bluesbucker gedacht, das wäre vllt ein Kompromis zwischen beidem, aber passt der vom Output her halbwegs zum Crunchlab?
 
Zuletzt bearbeitet:
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.795
Kekse
66.387
Ort
Kraichgau
Hi,

der Bluesbucker ist outputmäßig schon schwächer als ein Crunch Lab, aber für einen HalsPU doch noch recht stark (er ist ja für beide Positionen vorgesehen). Dazu hat er sehr offene Höhen und Mitten, die ihn etwas lauter erscheinen lassen, als er ist. Durchsetzungsfähig ist der absolut, und er hat ein breites Spektrum von Sounds. Nimmt man den Tonregler etwas zurück, klingt er etwas mehr nach HB, ganz offen eher nach P-90, aber etwas härter und direkter. Leads kommen weniger Slash-mäßig fett als mit diesem gewissen "Blubbern" wie bei Malmsteen, sodass man wirklich noch die Töne unterscheiden kann. Das "Blues" steht hier mMn weniger für warm und weich als für die durchdringende, rotzige Seite. Wie gesagt, mit zurückgedrehtem Tonregler kann man da noch viel variieren.

Für Cleansounds funktioniert er hervorragend, und wenn Du ihn splittbar machst, bekommst Du noch einen stratigeren Ton obendrauf, der aufgrund der speziellen Konstruktion nur wenig leiser ist. Ich bevorzuge allerdings eine Umschaltung auf Parallel, was ihn noch ein wenig mehr "klingeln" lässt und brummfrei bleibt.

Der Bluesbucker ist einer meiner Lieblings-NeckPUs und klingt bei mir auch verzerrt hervorragend (in einer Mahagoni-Strat). Er bleibt auch bei hoher Verzerrung sehr differenziert und matscht nicht rum. Trotz des Namens ist er von daher selbst für Metal geeignet. Ich habe am Steg einen Peavey EVH Wolfgang drin. Nicht gerade ein Leisetreter, und mit dem harmoniert er lautstärkemäßig sehr gut.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Kornflakes
Kornflakes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.20
Registriert
30.09.05
Beiträge
191
Kekse
0
Vielen Dank, bagotix.
Der Bluesbucker ist also schonmal ein heißer Kandidat.

Wie sieht es mit Vorschlägen für den Middle-Singlecoil aus?

mfg
 
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.795
Kekse
66.387
Ort
Kraichgau
Wie sieht es mit Vorschlägen für den Middle-Singlecoil aus?

Hi,

bei Vintage-Stratsounds bin ich jetzt nicht so der Experte, aber in einer RG wird er sowieso nie wie in einer Strat klingen, schon wegen der Position und der anderen Hardware und Hölzer der Gitarre.

Von daher würde ich einfach einen fetten SC einbauen, der in Sachen Lautstärke nicht zu sehr abfällt. Wenn Du bei Dimarzio bleiben willst, gibts da als "echten" SC den Red Velvet, der fetter und lauter als ein normaler Strat-SC ist. Der hat unten eine Metallplatte wie der Tele-StegPU, was ihm auch mehr Punch verleihen soll. Falls Du die HB in den Zwischenpositionen splitten willst, solltest Du aber darauf achten, das die Einzelspule zusammen mit dem MittelSC den Brumm unterdrückt. Nachdem sich beim Bluesbucker nur eine Spule zum Splitten eignet (die andere ist fast nur eine Dummy Coil und bringt nur wenig Signal), solltest Du aber mal vorab nachfragen, ob die Standard-Ausführung passt. Es gibt die Dimarzio SCs nämlich auch ohne Aufpreis in RW/RP-Ausführung. Der Support auf der Website ist zwar auf Englisch, aber dafür bekommt man sehr schnell eine kompetente Antwort, wenn man ihnen eine E-Mail schickt. Ich hab die auch schon gelöchert, und sie sind sehr kundenfreundlich.

Willst Du den MittelPU vielleicht auch mal alleine stärker verzerrt spielen, bieten sich die Dimarzio Virtual Vintage und Area Modelle an. Hier würde ich den etwas kräftigeren Area 61 (aber immer noch sehr stratig) oder den VV Blues (etwas mittiger und aggressiver) empfehlen. Richtig heiß ist dann der VV Heavy Blues 2, den hab ich in einer Strat am Steg, hatte ihn aber auch schon in der Halsposition (wo er aber dem Blues weichen musste). In der Mitte hatte ich ihn noch nicht, aber kann ihn mir da auch sehr gut vorstellen.

Wenn dir das mit dem Brummen nicht so wichtig ist, kannst Du im Prinzip so ziemlich jeden SC einbauen. Ein gebrauchter StegPU aus einer American Standard Strat ist günstig zu bekommen, weil er oft getauscht wird. Als MittelPU in Deiner Gitarre wäre er aber vielleicht genau richtig. Mir persönlich gefallen die Dinger sehr gut, aber ich bin wie gesagt jetzt auch nicht der Klingelsound-Guru.

Anbieten würde sich auch ein gebrauchter MittelPU aus einer Ibanez, die haben meines Wissens die gleiche Polung wie Dimarzio und das sollte in den Zwischenpositionen dann auch brummunterdrückend wirken.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Kornflakes
Kornflakes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.20
Registriert
30.09.05
Beiträge
191
Kekse
0
Nochmal vielen Dank für deine Hilfe, Bagotix.
Ich habe einen Steg PU aus einer American Standard geschossen, aber leider tut der nicht was er soll.
Der PU fällt im Vergleich zum Crunch Lab sehr stark in der Lautstärke ab, aber noch viel schlimmer: er klingt total dumpf und überhaupt nicht stratig, glockig. Liegt das an der Gitarre (Holz usw.)? Oder am 500kOhm Vol-Poti?
Ich habe den PU auch mal direkt an die Buchse gelötet um den Vol-Poti zu umgehen. Da war der Sound ein bisschen besser (habe ich mir vllt auch nur eingebildet) , ist aber immernoch viel zu dumpf und unstratig.

Ist das einfach der falsche PU für die Gitarre oder habe ich was falsch gemacht?

mfg
Kornflakes
 
S
stefr
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.14
Registriert
28.04.12
Beiträge
167
Kekse
766
Ist das einfach der falsche PU für die Gitarre oder habe ich was falsch gemacht?

Ich vermute, du hast ihn irgendwie falsch verkabelt. Oder der Pickup ist defekt.
Dass der Singlecooil gegenüber einem High-Output-Humbucker wie dem Crunchlab deutlich leiser ist, war zu erwarten.
Kann stören, man kann das aber (vor allem live) auch ganz gut ausnutzen, um z.B. mit dem PU-Umschalter von verzerrt auf leichten Crunch oder von leichtem Crunch auf völlig clean umschalten zu können.
 
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.795
Kekse
66.387
Ort
Kraichgau
Hi,

ich würde einen Defekt auch nicht ausschließen. Der StegPU der Am Std ist zwar etwas mittiger und lauter als die anderen Positionen, aber immer eindeutig als Stratsound zu erkennen. Das 500 KOhm-Poti sollte die Höhen höchstens noch stärker rausbringen.

Vielleicht hast Du ihn aber auch zu tief montiert. Gerade SCs verändern mit der Entfernung von den Saiten nicht nur ihre Lautstärke, sondern schon auch den Sound. Ich finde ja, sie klingen am Besten, wenn man sie so nahe an die Saiten legt, wie es ohne "Stratitis" gerade möglich ist.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Kornflakes
Kornflakes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.20
Registriert
30.09.05
Beiträge
191
Kekse
0
Hi, danke für eure Hilfe.
Falsch verkabeln ist doch bei 2 Kabeln kaum möglich, oder? Selbst wenn ich die Kabel vertauscht hätte, dann würden doch höchstens Phasen-Probleme mit dem Bridge PU auftreten, oder sehe ich das falsch? Die Höhe habe ich auch verändert und den PU soweit es geht an die Saiten geschraubt, hat aber leider nicht viel gebracht.
Ich musste die Kabel etwas verlängern und habe 2 Kabel genommen, die ich noch rumliegen hatte. Die haben einen höheren Durchmesser als die original. Kann das etwas ausmachen?

mfg
Kornflakes
 
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.795
Kekse
66.387
Ort
Kraichgau
Hi,

schon richtig, für den Einzelbetrieb falsch verkabeln kann man einen SC eigentlich nicht. Hast Du das Teil schon mal durchgemessen? Ein Am Std StegPU sollte einen Gleichstromwiderstand von ca. 7,3 KOhm haben.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Kornflakes
Kornflakes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.20
Registriert
30.09.05
Beiträge
191
Kekse
0
Werde den PU am Sonntag durchmessen. Hab im Moment kein Multimeter da.
Danke für eure Hilfe.

mfg
Kornflakes
 
Kornflakes
Kornflakes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.20
Registriert
30.09.05
Beiträge
191
Kekse
0
Also, ich hab den PU gemessen: 7,25 KOhm. Das passt also.
Ich habe den PU auch in eine billig-Strat in der Mitte eingebaut und da fügt er sich viel besser ein. Ich denke der Output-Unterschied zwischen Crunch Lab und dem Singlecoil ist einfach zu groß und die RG macht es für den SC auch nicht besser.
Vielleicht einfach nicht der richtige PU.
Ich denke ich probiere mal den Bluesbucker von Dimarzio im Neck aus. Passt das vom Output besser oder ist der Unterschied da auch groß?

mfg
Kornflakes
 
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.795
Kekse
66.387
Ort
Kraichgau
Ich denke ich probiere mal den Bluesbucker von Dimarzio im Neck aus. Passt das vom Output besser oder ist der Unterschied da auch groß?

Hi,

da musst Du Dir aus meiner Sicht keine Sorgen machen. Der Bluesbucker ist schon viel kräftiger als ein StratPU, und am Hals kommt ja noch mal der positionsbedingte Lautstärkeanstieg dazu. Ich habe ihn in meiner Warmoth-Strat (2 HB, Mahagoni/Quilted Maple-Body, Maple/Ebony-Neck), und er kann mit dem Peavey Wolfgang sehr gut mithalten, und das ist ja nun auch kein leiser PU. Ich würde ihn in der PAF-Liga verorten, aber etwas durchsetzungsfähiger, weil er irgendwie fokussierter klingt.

Der aus Dimarzio-Sicht zugehörige Neck-PU wäre ja der LiquiFire, der hat natürlich nochmal mehr Power und singt sicher nochmal mehr, aber es ist ja immer die Frage, ob man eher die Unterschiede einebnen will oder eine Sound-Alternative sucht. Für mich selber ist letzteres interessanter. Dabei ist mir ist aber auch wichtig, dass der Output nicht so in den Keller geht, sondern ausgeglichen bleibt, eher soll sich der Charakter ändern, und dafür taugt mir der Bluesbucker doch sehr.

Ich kann den Output übrigens recht gut überblicken, weil ich in ein Roland GP-100 gehe, das ein Input-Metering anbietet. Ich versuche es dann immer je nach Gitarre mit dem Input Gain so anzupassen, dass die Aussteuerung recht satt ist (gerade bevor die rote Lampe leuchtet), um Nebengeräusche zu vermeiden und die eingeschleiften Röhrenpreamps gut anzusteuern. Da würde es natürlich ziemlich stören, wenn man das für eine Gitarre nicht einheitlich für alle PUs eingestellt kriegt.

Noch eins: mit der Höhenverstellung kann man die PUs ja auch nochmal etwas angleichen, und den Bluesbucker kann man relativ nahe an die Saiten legen, ohne dass er Stratitis auslöst. Er klingt dann aber nicht nur lauter,. sondern auch etwas rauher und fetter - Geschmackssache.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Kornflakes
Kornflakes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.20
Registriert
30.09.05
Beiträge
191
Kekse
0
Vielen Dank für deine Hilfe, Bagotix.
Ich werde den Bluesbucker auf jeden Fall ausprobieren.

mfg
Kornflakes
 
Kornflakes
Kornflakes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.20
Registriert
30.09.05
Beiträge
191
Kekse
0
Ich hab mir den Bluesbucker bestellt und ausprobiert und bin total begeistert!
Klingt schon Strat-mäßig, sofern das eben mit einer RG möglich ist, und ansonsten schön definiert in der Neck-Position.
Danke für den Tipp, Bagotix !

mfg
Kornflakes
 
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.795
Kekse
66.387
Ort
Kraichgau
Hi Kornflakes,

Dankeschön für die Rückmeldung! Mal abgesehen von der Selbstkontrolle (man kann ja durchaus mal daneben liegen, und ich zumindest weiß das dann auch gerne): Leser, die nur mal vorbeischauen, können mit unserem Forum so auch mehr anfangen.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben