100 Watt Verstärker - zu viel für 25m²

von mira, 29.03.06.

  1. mira

    mira Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    20.01.07
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.06   #1
    Hallo,

    Ist ein Verstärker mit ca. 100-120Watt zu viel für 25m² oder kann man trotzdem noch eine angenehme Lautstärke aufdrehen??
     
  2. andichrist

    andichrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    13.09.10
    Beiträge:
    310
    Ort:
    st.andrä/österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.06   #2
    natürlich geht das, du kannst auch gern mehr watt haben.. außerdem musst du den amp jo nicht bis zum anschlag aufdrehen ;)
     
  3. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 29.03.06   #3
    Das kommt ganz auf den Verstärker an. Bei Modeling-, Hybrid- und Transistorverstärkern braucht man nicht besonders laut aufdrehen um einen guten Sound zu bekommen. Bei Vintage-Röhrenverstärkern schaut das wieder ganz anders aus. Wegen der Raumgöße brauchst du dir aber keine sorgen machen. 5x5 Meter sind eh recht groß, da kannst du die Kiste schon aufdrehen.
     
  4. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 29.03.06   #4
    Wegen der Raumgröße vielleicht nicht, wegen den Nachbarn/Familie schon eher!
    Ich spiele mit meinem 15 Transenamp auf 1/4 und das ist laut genug. Um welchen Amp geht es denn, es kommt ja auch darauf an, wie fein das Volumenpoti einstellbar ist, z. B. bei manchen Fenderamps ist es gerade im unteren Bereich sehr ungenau.
     
  5. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 30.03.06   #5
    es wird doch wohl keiner auf die idee kommen nen 100W amp zuhause aufzudrehen:screwy:
     
  6. peppersmusic

    peppersmusic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.06
    Zuletzt hier:
    17.06.12
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.06   #6
    Mastervolumen heißt das Zauberwort und Röhrenamps die so einen netten Regler haben kannst Du auch leise mit gutem Sound "fahren". Beim Aufdrehen des Röhrenamps kommt lediglich noch Endstufenzerre hinzu.

    Zur Not setzt Du einen Powerbreak zwischen Amp und Box - ist aber IMHO nicht notwendig!

    Also kein Problem und ob Du 20, 50 oder 200 Watt zu Hause ausfährst - egal ob Röhre oder Transistor oder Digital ist alles VIEL ZU LAUT für Deine Nachbarn. Zimmerlautstärke ist so was um die 2-3 Watt maximal!

    Und ein Röhrenamp ist auch nicht lauter als ein digitaler. Watt ist Watt wenn die Meßkriterien (in der Regel der Klirrfaktor) die selben sind!
     
  7. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 30.03.06   #7
    :D :D :D Ich sag nichts :D :D :D
     
  8. monsy

    monsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    3.930
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    1.352
    Kekse:
    18.937
    Erstellt: 30.03.06   #8
    naja.. die reine Fläche des Raums ist auch nicht unbedingt entscheidend... wichtig ist auch die Höhe und vor allem die Ausstattung des Raumes...

    Versucht mal in einem 5x5 Raum zu proben, welcher 4-5 Meter hoch ist und komplett nackte Wände hat...
     
  9. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 30.03.06   #9
    Hab ich nie behauptet, wenn aber der Volumenregler im unteren Bereich schwer einzustellen ist, was bei Fendertransen oft vorkommt, kann das mit 100W schnell zu laut werden oder zu leise, die passende Einstellung ist dann schwer zu finden.
     
  10. mira

    mira Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    20.01.07
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.06   #10
    Genau vor dem hab ich Angst.
    Es handelt sich um einen SolidState Verstärker der Marke Marshall Gtx 212
     
  11. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 30.03.06   #11

    ähm du meinst wohl eher den Crate GTX 212?
    die bezeichnung gibbets bei marshall nämlich nicht...

    der amp ist aber eigentlich sehr gut und vor allem einfach und zuverlässig zu bedienen.

    der sound ist eigentlich auch bei kleinen lautstärken OK
    ist aber halt mal wieder geschmackssache...
     
  12. ToS

    ToS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.070
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    2.776
    Erstellt: 30.03.06   #12
    Kommt absolut auf den Amp an. Bei manche 40Watt Fender Amps wird man ziemliche Probleme haben, sie auf Zimmerlautstärke zu kriegen, da das Lautstärkepoti in den unteren Bereichen beschissen funktioniert, dagegen hab ich auch schon mal mit einem Marshall 6100 100Watt Röhrenhalfstack nachts (!) auf Flüsterlautstärke gespielt....war überhaupt kein Problem, der lässt sich stufenlos von fast nicht hörbar bis volle Pulle regeln.

    Das kann ich so nicht stehen lassen. Ich will jetzt zwar nicht mit Änderung der Endstufenklangcharakteristik bei höheren Lautstärken (noch deutlich bevor sie merkbar verzerrt) oder Änderung der Speakerklangcharakteristik bei höheren Lautstärken ankommen, weil mein Wissen da nur auf Hörensagen beruht, aber Fakt ist, dass viele Amps (Röhren, Transen, Modeller) ab einer bestimmten Lautstärke (leider über normaler Zimmerlautstärke) plötzlich deutlich besser und runder klingen. Ich nehme an, dass das entweder an den Gitarrenspeakern liegt, die erst ab einer bestimmten Lautstärke den Sound schöner färben - oder an dem menschlichen Ohr, das bei unterschiedlichen Lautstärken das gleiche Signal unterschiedlich empfindet - wahrscheinlich liegt es an beidem.
     
  13. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 30.03.06   #13
    Erst mal Zustimmung für den Post (ToS).

    Hier möchte ich hinzufügen, dass es auch anders herum sein kann. Beim Rectifier habe ich ungefähr auf Bandlautstärke (Master Vol Stellung 10 Uhr) den idealen Sound, drehe ich weiter auf, wird es mir etwas zu kratzig.
    Bis zu dieser Lautstärke aber ist es auch so, dass lauter besser klingt, obwohl der Recto auch leise schon wirklich gut klingt.
     
  14. ToS

    ToS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.070
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    2.776
    Erstellt: 30.03.06   #14
    Jep, dieses Phänomen kenn ich auch. Ich hab auch schon den ein oder anderen (Röhren-) Amp erlebt, der ab einer bestimmten (hohen) Lautstärke schlechter klang...unangenehme Höhen, spröder Sound. Da kann ich mir zB gut vorstellen, dass das hauptsächlich vom Hörempfinden des eigenen Ohres kommt. Mal ganz abgesehen von der Röhrenendstufenzerre wenn man noch weiter aufdreht...die ist auch nicht jedermanns Sache.

    Noch als Ergänzung:
    Dieser Punkt liegt bei vielen Amps knapp über dem, was ich als Zimmerlautstärke empfinde aber ist noch unter normaler Proberaumlautstärke
     
  15. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 31.03.06   #15
    Korrekt. Und deswegen sind 150W eben manchmal auch nicht zu viel. ;-) Zur Endstufenzerre beim Recto kann ich allerdings nicht viel sagen. (Noch nicht in nem geeigneten Raum aufgedreht, im Proberaum fängt alles an zu klappern).
     
  16. thejone

    thejone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    1.603
    Erstellt: 01.04.06   #16
    Watt gibt die Leistung an und nicht die Lautstärke. Deshalb kann es schon sein, dass Vollröhrenamps lauter sind.
    Ach ja das kann nicht nur sein, dass ist auch so, durch die Natur der Sache verstärkt ein Vollröhren Amp Obertöne anders als ein Tranistor. Das hat zur Folge, dass 100Watt Röhre vielleicht doppelt so laut klingen wie ein 100 Watt Trasistor.
    Mehr Informationen dazu kannst du auch in dem ersten Thema des Unterforums Amps und Boxen nachlesen. Dort steht auch, das sowohl die Speaker als auch deren Anzahl zur Lautstärke bzw. dem subjektiven "Lautheitsempfinden" beträgt und über den sog. Klirrfaktor und die wichtigen Meßkriterien.

    Mfg Jonathan
     
Die Seite wird geladen...

mapping