150 € Neupreis; Harley Benton Akustik taugt der herrsteller was?

von MarkFrisch20, 26.06.10.

  1. MarkFrisch20

    MarkFrisch20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.08
    Beiträge:
    891
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Kekse:
    2.463
    Erstellt: 26.06.10   #1
    Hi, möchte mir gerne eine neue Westerngitarre für die Band kaufen. Wir bewegen uns im eher weicheren Rockbereich also ruhige schrammelgitarren parts.
    Deshalb habe ich nach einer gesucht die direkt schon einen Pickup eingebaut hat - dann bin ich auf eine Harley Benton gestoßen, optisch sehr ansprechend aber was mich vorallem beeindruckt hat ist die massive decke aus Fichte!
    Ich bin etwas skeptisch sie zu kaufen, normalerweise kaufe ich nie bei thomann bevor ich die entsprechende gitarre nicht bespielt habe, aber 165 Euro für eine Western mit Cut+PU+Massiver Decke ist schon spottbillig.
    Naja, eigentlich möchte ich fragen ob jemand schon diese Gitarre oder eine aus dem Hause Harley Benton gespielt hat. Der Herrsteller gilt ja unter Gitarristen eher zu der Kategorie "Behringer" :rolleyes:
    Was mir wichtig ist; der Pickup sollte den Anschlag möglichst präzise übernehmen und einen eher mittigen sound haben.
    Harley Benton verbaut meines Wissen eigene Pickups in die Gitarren, oft die genauen baugleichen zu anderen Harley Bentons.
    Hoffe es kann mir jemand über diese Gitarre berichten.
    Muchas Gracias

    https://www.thomann.de/de/harley_benton_jc503ceq.htm
     
  2. Riva

    Riva Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.10
    Zuletzt hier:
    25.01.14
    Beiträge:
    103
    Kekse:
    56
    Erstellt: 26.06.10   #2
    Schau dir vielleicht auch mal die Cort Earth 70 an. (die ENS version mit PU)
    Hat allerdings kein Cutaway - wollt ihr da oben viel spielen?

    Zur besagten HB kann ich dir wenig sagen, aber im Budget-Bereich sind die Dinger eigentlich nicht übel.
    Bestell dir evtl. gleich 2 Stück und schick die schlechtere zurück ;) Verarbeitungsqualität schwankt bei HB etwas.
     
  3. MarkFrisch20

    MarkFrisch20 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.08
    Beiträge:
    891
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Kekse:
    2.463
    Erstellt: 26.06.10   #3
    Von Cort sind mir bis jetzt auch nur gute sachen bekannt. Danke für den Tipp.
    Es geht in erster linie ums Schrammeln, jedoch möchte ich auch gerne ein paar akustuk soli spielen, da ist das solieren jenseits des 14. Bundes angenehmer mit einem Cut. Ist aber auch nicht unbedingt notwendig, da ich das solieren ohne Cut vom Flamenco gewohnt bin.
    Würdest du mir denn die Harley oder doch die Cort empfehlen?
     
  4. Riva

    Riva Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.10
    Zuletzt hier:
    25.01.14
    Beiträge:
    103
    Kekse:
    56
    Erstellt: 06.07.10   #4
    Bei den Corts die ich gesehen hab war die Verarbeitung immer tadellos. Bei HB ist das nicht immer der Fall... kannst dir doch einfach beide bestellen und 30 Tage Umtausch nutzen.
     
  5. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    4.768
    Ort:
    Cork
    Kekse:
    17.323
    Erstellt: 06.07.10   #5
    HB JC503??? Fass' ich nicht mehr mit der Kneifzange an. Hatte ich mir einmal bestellt, kam kaputt an. Retourniert, kam zwar ganz an, aber ging ruck-zuck kaputt. Holz schlecht, Konstruktion mangelhaft, Verarbeitung schlecht, Klang sch... Danke, nie wieder.
     
  6. wicki

    wicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.10
    Zuletzt hier:
    15.12.13
    Beiträge:
    99
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    76
    Erstellt: 06.07.10   #6
    Also Harley Benton im allgemeinen sind garnicht so schlecht wie sie von manchen immer wieder hingestellt werden. Natürlich darf man diese Modelle nicht mit einer Takamine, Taylor oder ähnlichem vergleichen. ;) Aber in ihrem Preisbereich sind sie schon Durchschnitt. Nichts Herausragendes, aber auch nichts besonders schlechtes. Und eine massive Fichtendecke in dem Preisbereich ... naja bei Epiphone gehts ja auch. Von daher noch nichts allzu sonderbares. Allerdings in Kombination mit Cutaway und Tonabnehmer legt man in der Regel mindestens noch 'nen Hunderter drauf.

    Also alles in allem gesehen denke ich das entweder die Verarbeitung nicht die beste ist, oder das der Tonabnehmer totaler Müll sein wird. Wobei das alles nur Vermutungen sind. Und wenn man die Kundenbewertungen auf der Seite liest, dann sieht es wohl so aus, als wäre es DAS Schnäppchen schlechthin. ......ich würde sagen Kauf sie einfach, teste sie an und wenn's Schrott ist, schick sie zurück (Money Back Garantie)


    Als Alternative kann ich dir die Epiphone DR-200 CE empfehlen. Die habe ich mir vor kurzem auch zugelegt und ich bin mehr wie zu frieden damit.
     
  7. Laggy

    Laggy Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.08
    Zuletzt hier:
    16.04.12
    Beiträge:
    729
    Kekse:
    1.735
    Erstellt: 07.07.10   #7
    Hallo
    Wenn ich Dir was empfehlen würde wäre es die hier:
    http://www.musik-service.de/lag-tramontane-t-66-dce-prx395772578de.aspx

    Die hat zwar keine massive Decke, aber einen excellenten Tonabnehmer.
    In der Preisklasse hörst Du warscheinlich nicht mal einen Unterschied ob massiv oder nicht.
    Außerdem versteif Dich nicht so sehr aufs Massive, Fichte ist nicht gleich Fichte.
    Die Gesamtkonstruktion ist auch entscheidend.

    Gerade wenn Du das Teil Live einsetzen möchtest, solltest Du ein Auge auf die Qualität des Tonabnehmersystems werfen.
    Da ist LAG, auch gerade in der Preisklasse, einfach unschlagbar.(meine Meinung)

    Gruß TOM
     
  8. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 07.07.10   #8
    Ich befürchte, Du wirst entäuscht sein.

    Das was da jenseits des 14. Bundes bei einer Gitarre dieser Preisklasse zu hören ist, macht nicht wirklich Spaß.
     
  9. JustLikeMusic

    JustLikeMusic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.08
    Zuletzt hier:
    14.12.10
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Jena
    Kekse:
    133
    Erstellt: 08.07.10   #9
    ich hatte bis jetzt 2 Hb-gitarren in der hand und war vollkommen enttäuscht.. bundreinheit war lächerlich, die bünde unsauber eingestzt (scharfe kanten an den enden) und die restliche verarbeitung war auch nicht gut. komischerweise klangen beide gitarren garnicht mal so schlecht. aber wie gesagt: nicht zu empfehlen.
    lieber etwas sparen und ne schöne tanglewood oder LAG kaufen.
     
  10. Mot Torello

    Mot Torello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    126
    Kekse:
    183
    Erstellt: 11.07.10   #10
    also ich war bei instrumenten von hb immer enttäuscht....
    vorallem wenn sie unter 200 € kosten
    aber für capos und saitenkurbel is es gut x)
     
  11. zwetsche

    zwetsche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.09
    Zuletzt hier:
    18.12.20
    Beiträge:
    591
    Kekse:
    10.961
    Erstellt: 20.07.10   #11
    Ich war letzte Woche beim großen T. und habe die (allerdings nur akustisch) angespielt. Für den Preis akzeptabel. Aber allein, wenn man im Vergleich die geringfügig teurere

    https://www.thomann.de/de/cort_earth_70e_westerngitarre.htm

    in die Hand nimmt, fällt die Wahl sofort auf letztere. Klang akustisch besser.
     
  12. Harmonix

    Harmonix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.10
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    64
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.10   #12
    Hab da EXAKT die gleiche Erfahrung gemacht! :( Nicht zu empfehlen...
     
mapping